In eigener Sache

Es waren mitlerweile sehr viele Kommentare, man musste zu weit runterscrollen, deshalb finden Sie die alten Beiträge und Kommentare dieser Seite ungekürzt im Archiv 2015

Anscheinend gibt es bei Google doch Speicherplatzprobleme, deshalb habe ich die Kommentare bis zum 12.01.2016 | 22:25 ins Archiv verschoben

Schaut doch bitte einmal, was ich bei den Verschiebeaktionen gefunden habe: Link
06.02.2016 | 12:50
Werte "Marie"
Wollen Sie alle Leser verarschen oder nur mich?
Es stellt sich doch die Frage, wer seine Aussagen wie oft gedreht und gewendet, oder nach einem anfänglichen Riesenwirbel anschließend ganz kleingeredet hat.
Wer hier tatsächlich nur "rumblubbert" wird den Meisten schon klar sein.
Es sei Ihnen aber gestattet. Wie Sie uns immer wieder bewiesen haben, können Sie nicht anders. War ihre hier benutzte Ausdrucksweise schon immer, auch beruflich, ihr ganz besonderer Stil? Wenn ja, dann ist mir das Warum Ihres Familienstandes "alleinerziehend", wie Sie von sich in einem ÖR-Forum geschrieben haben, auch klar, Ihnen nicht?

Noch einmal ganz langsam:
Es ging hier nie um eine "Marie", es geht auch nicht um eine "Wanda" oder um eine "Marie-Luise-Müller", es geht um die, damals noch anonym agierende, Betreiberin der Seite "Wanda-Mueller.de" und ihre verleumderischen "Breaking-News", die sie sieben Tage ganz reisserisch auf ihrer Startseite präsentiert hatte. Ob sie die freiwillig oder strafbewehrt entfernt hat spielt dabei keine Rolle.
Das Entfernen ist nicht strafbar aber auch keine Heldentat.
Allein das Präsentieren, bei gleichzeitigem Verstoss gegen das Datenschutzgesetz war geschäftschädigend und ausschlaggebend für mehrere Maßnahmen. Die vorherigen, verleumderischen Veröffentlichungen eines "Heiner Klein (Löwenmaul)", einer "MelanieHH" wie auch der Betreiberin selbst zum gleichen Thema, sind dabei noch nicht einmal berücksichtigt. Sie sind zwischenzeitlich nicht mehr öffentlich zugänglich. Natürlich sind sie archiviert, also nicht spurlos verschwunden, sondern können jederzeit als Nachweis dienen.

Wie durch ein Wunder findet man jetzt, nach einigem Suchen, auch ein Impressum mit Namen und Anschrift der Betreiberin auf der Seite. Warum erst jetzt "Marie", warum nicht schon 2011? Das hätte sehr viel Ärger erspart.
Wie es gemacht wurde legt den Verdacht nahe, dass die Seite ganz bewusst anonym betrieben wurde, um Hetzjagden auf missliebige Personen zu starten und durchzuführen, sogar bis in die Foren bei Anne-Will und Günther Jauch auszudehnen. Auch das geht aus den archivierten Beiträgen hervor. Die Reaktionen darauf in der Zeit seit Mai 2015 sind hier im Archiv, für jeden Interessierten, nachlesbar.

Aber noch einmal meine ernst gemeinte Frage:
"Was geht das eine anonyme "Marie" an, die nicht mal eine gültige Vollmacht, in dieser Angelegenheit für Frau Lieske sprechen zu dürfen, vorweisen kann, aber hier groß rumkräht?"
Ihr Gezeter würde viel besser auf Seite der "verbitterten Ostgotin" passen, oder soll die, jetzt wegen Impressum ganz schnell, ihren Ruf als deutsche Aussenstelle von "RottenNeighbor" ablegen? Vergessen Sie's!

04.02.2016 | 14:24
Robert Kroiß
 
Antwort und Stellungnahme zu dem Beitrag von Anonym 03.02.16, 23:28 (Marie) mit der Aufforderung und Gelegenheit (dies ist KEINE Drohung, sondern der ganz normale Weg, wie man derartige – auch um Fristen zu wahren - „Diskussionen“ in öffentlichen Blogs und Foren wieder auf eine Erwachsenenebene zu führen sucht!) @ Marie ZEITNAH, auf meine Stellungnahme reagieren zu können, ebenfalls Stellung und ihre verleumderischen, beleidigenden Unterstellung ggf. selbst zurück nehmen zu können!


@ Marie:

also mit Ihren kognitiven Fähigkeiten scheint es dann doch auch nicht ganz so weit her zu sein?

Zu K., der "Schriftsteller", dessen Namen nicht geschrieben werden darf, ohne Drohung, der nicht mit den eigenen Worten zitiert werden darf, ohne Drohung, der nicht "duldet", dass sich Kommentatoren angeblich widersprechen, in seiner wirren "Logik" ist angeblicher Widerspruch verboten, sonst wird gedroht.

@ Marie:

Hatte Ihnen bereits mitgeteilt, dass Sie sich über mich, meine Person, über meine Texte auslassen können, wie Sie wollen.

Also absoluter Unsinn, was Sie da schreiben, wie Sie meinem obigen Kommentar entnehmen können!
Was ich aber interessant finde ist Ihre Aussage, dass ich Ihnen gedroht hätte, weil Sie anderen Kommentatoren widersprechen, oder diese gar in deren unterstellenden Verleumdung widerlegten! Wo habe ich Ihnen deshalb gedroht?! Wie Sie auf eine derartige Schlussfolgerung kommen, ist für mich allerdings sehr aufschlussreich! Eine Drohung hat Niemand von mir bekommen! Frau Lieske hat – sonst Niemand – eine weitere Mail von mir bekommen, in der ich sie auffordere, den Beitrag von Torben Köhn (Dienstag, 02. Februar 2016 16:30) – in welchem er mir unterstellt, dass ich ihn zu einer Straftat aufgefordert hätte, dem Marie widersprochen, bzw, ihn mit ihrem Kommentar widerlegt hat - auf Ihrer HP die jeweiligen Aussagen auf die rechtlichen Fakten hin zu überprüfen und ggf. entsprechend – selbstredend wieder öffentlich und auf ihrer HP – zu korrigieren (lassen)! Ich drohe Niemandem, sondern fordere nur die sachliche, faktische und rechtliche Richtigstellung! Also wieder eine verlogene Unterstellung!

Robert Kroiß03.02.16, 11:23 bei Politikparadox
@ Marie:

Was ich allerdings nicht zulassen werde ist, dass Sie, die herzensgute Frau, welche sich so gegen Hetze im Netz engagiert, mit der Ihnen eigenen Interpretation Unterstellungen betreiben.

Damit zu Ihrer nächsten „freien“ Meinungsäußerung, ohne dabei meinen Namen anzuführen!


Anonym (Marie) 03.02.16, 23:28 bei Poitikparadox

Sie haben derart einen an der Waffel, Sie Schriftsteller-Hochstapler, der einfachste Sätze nicht kapiert.


Wollen Sie diese, mir unterstellte strafrechtsrelevante Verleumdung und Unterstellung bzgl. eines Hochstaplers tatsächlich in aller Öffentlichkeit aufrecht erhalten?! Hetze, Beleidigungen sind immer noch etwas anderes, als strafrechtsrelevante Verleumdung und Unterstellung!

Damit dann zu einer nicht rechtsrelevanten freien Meinungsäußerung Ihrerseits:

Anonym (Marie) 03.02.16, 23:28 bei Poitikparadox

Ihre "Beweise" können Sie sich an den Hut oder in den Hintern stecken, ich habe Sie weder beschuldigt, die Bücher eingestellt zu haben, noch habe ich "Beweise" angefordert.


Was also wollten Sie dann eigentlich? Bisher ging es Ihnen doch immer nur um Fakten und Tatsachen? So jedenfalls Ihr mehrfach geäußerter Anspruch?

Womit wir bei der nächsten verleumderischen Aussage Ihrerseits wären:

Anonym (Marie) 03.02.16, 23:28 bei Poitikparadox

Ich hatte lediglich bemerkt, dass Sie offensichtlich nichts dagegen unternommen haben, mit fremden Federn von Aphorismen.de geschmückt zu werden. Dass Sie zu dämlich sind, das zu bemerken, konnte ich nicht wissen. Soviel strunzdumme Dämlichkeit hatte ich nicht für möglich gehalten, nicht einmal theoretisch.

Robert Kroiß03.02.16, 11:23 bei Politikparadox

Nach Ihrem herzensguten und wohlwollendem Hinweis bzgl. der Bücher hat man dies auf meine Veranlassung hin inzwischen entsprechend korrigiert.

Sehr geehrter Herr Kroiß,

das sich jemand an den Buchvorschlägen von Amazon stört, ist uns bisher noch nie passiert tut uns sehr leid.
Wenn Sie möchten, schreibe ich die Frau direkt an, um die Sache aufzuklären.
Ich habe die beiden Bücher aus Ihrer Autorenseite entfernt, indem ich die Suche nur auf die ISBN Nummer Ihres Buches beschränkt habe. Es ist so, dass unser Server den Autorennamen an Amazon übergibt und eine Liste mit Büchern zurück bekommt. Das passiert automatisch. In Ihrem Fall hat das leider nicht gut funktioniert. Momentan gibt es kaum Möglichkeiten die Suche besser einzuschränken. Mit der ISBN Nummer reduziert man die Auswahl natürlich nur auf ein einziges Buch, womit aber diesmal das Problem gelöst wäre.
Mit freundlichen Grüßen
Thomas Schefter
Aphorismen.de

Wollen Sie auch diese Lüge, dass ich, als ich davon erfuhr und durch Ihren Hinweis Kenntnis hatte, NICHTS dagegen unternommen hätte in aller Öffentlichkeit aufrechterhalten?! Womit Sie auch Ihre strafrechtsrelevante verleumderische Unterstellung „begründen“?!

Und dann kommen wir zu Aussagen, welche Sie getroffen, aber in einem anderen Zusammenhang und Kommentar als es sie betraf von rechtsrelevanten Beleidigungen etc. sprach. Obwohl Ihnen damals nur ein Hinweis auf eine Leipziger Klinik gegeben wurde. Was Sie aber als persönliche Beleidigung sahen und auf fasten.

Anonym (Marie) 03.02.16, 23:28 bei Poitikparadox

Mich interessieren weder Ihr geistiger Sondermüll, noch Ihre kranken "Beweise" - ich bin ja nicht so krank und geistig abnormal wie Sie.

und

Auf dieser und Ihrer eigenen Seite schreibt m.E. eine Zusammenrottung hochgradigst Gestörter, dies ist der reinste Irrenstadel, ein Tollhaus der Sonderklasse.

Wer sich hier zu lange aufhält, begibt sich in Gefahr, dass der schreiende Irrsinn irgendwann abfärbt. Lügen Sie von mir aus alle weiter.

Hier geben Sie Niemand einen Hinweis auf eine Klinik! Sondern hier beleidigen Sie wortwörtlich! Wollen Sie auch diese Beleidigungen der Ihnen unbekannten, auf meinem Blog Schreibenden, der Lüge bezichtigend in aller Öffentlichkeit so aufrecht erhalten?

Kroiß

04.02.2016 | 10:22
Liebe Leser,
mit den Worten "Ich habe hier fertig" hat "Marie" - Gott sei Dank - wieder einmal, ihren Abschiedsbeitrag von dieser Seite gezetert
Trotzdem und wegen Ihrer immer dreister gewordenen Behauptungen will ich Ihnen versichern "Marie", dass es im "40 km Umkreis" von Winterberg keine "Oberstudienrätin Wanda Müller" gibt, ich kenne jedenfalls keine. Auch wenn Sie noch so oft schreiben: "Und das war bei der "Oberstudienrätin" Wanda Müller, aus NRW, Nähe Winterberg nicht der Fall. Um die ging es hier, um nichts anderes."

Aufgrund ihrer haltlosen Behauptung bin ich auf Suche gegangen und siehe da, in Brandenburg gibt es eine Wanda Müller. Ich werde die Frau eventuell darauf aufmerksam machen, wenn sie es nicht schon weiss, welche Beleidigungen und falschen Beschuldigungen von einer, dank eines "Impressum", jetzt für jedermann mit ihrem Klarnamen sichtbaren Betreiberin, unter dem Namen "Wanda Müller" veröffentlicht wurden.
Sollte sie eine Abmahnung gegen die Seitenbetreiberin von "Wanda-Mueller.de" wegen Namenmissbrauch erwirken und eine Unterlassungserklärung einfordern wollen, unterstütze ich sie gerne dabei. Dass die Seite von Beginn an nur zur anonymen Diffamierung und Beleidigung anderer Personen betrieben wurde, ist aus den Kommentaren klar ersichtlich und kann ohne Weiteres durch Aussagen bestätigt werden. Dass ich ihr die archivierten Kommentare von der Seite gerne als Beleg zur Verfügung stellen werde, ist wohl selbstverständlich.

Dass sich eine anonyme "Marie" an diesen haltlosen Anschuldigungen, zumindest zum Jahresende 2015 hin, beteiligt hat ist belegt. Ob sie auch gegen sie vorgehen will, darüber kann sie dann immer noch entscheiden. In dem Fall würde ich mich nicht auf die Anonymität eines Alias "Marie" verlassen.

PS:
Sie wissen "Marie", dass ich eigentlich Ihre überaus beleidigenden Beiträge löschen müsste. Doch um den Lesern, besonders auch den Lesern des Anne-Will-Forums, Ihren wahren Charakter noch deutlicher zu zeigen als sie ihn schon aus dem Forum kennen, lasse ich sie hier solange stehen, bis mich ein Opfer ihrer Diffamierungsorgien zum Löschen auffordert oder ich die Beiträge ins Archiv verschiebe.
Noch eins "Marie", die auffälligste Gemeinsamkeit, weshalb man Sie von Ihrer neuen Freundin nicht unterscheiden kann, ist die geradezu suchthafte Rechthaberei einer Egomanin.


01.02.2016 | 22:13
Liebe Leser lest bitte auch diesen Beitrag bei Robert Kroiß: Link

Grundsätzlich wäre zu klären, inwieweit "Marie" Vollmacht hat, als Betreiberin der HP "Wanda-Mueller" zu schreiben bzw. Verantwortung für sie zu übernehmen oder ob sie als Anonym nur weitere Aktionen provozieren will.
Mit ihren gehäuften Strafandrohungen und Lügenbeschuldigungen an mich erweckt sie den Anschein, es handele sich um ihre Angelegenheit und sie sei voll verantwortlich.

Seit des Versteckens der Pöbelarchive und der Einstellung des "Minimal-Impressums" liest man von der Hauptagitatorin kaum noch was, dafür kläfft und zetert ihre Vorkämpferin umso lauter. Interessanterweise aber nicht auf der eigenen Seite, da findet man eher die harmlose Schreiberei des kleiner werdenden Freundeskreises.
Das niveaulose Geschnatter dieser sich als "Fachfrau für Alles" gebenden Marie wurde ausgelagert.
Bevor sie uns einen weiteren Einblick in ihre Kenntnisse vom Internet gibt, sei ihr empfohlen, wenigsten Grundkenntnisse zu erwerben. Ullas Sohn ist zu empfehlen. (Der nach Ullas Angaben keine 10 Minuten braucht, um eine HP zu hacken)

Auch sollte sie einmal die komplette Entstehungsgeschichte dieses Trauerspiels nachlesen, am besten alle Beiträge seit dem Abschied des Robert Kroiß von der Seite. Zu der Zeit hatte sie allerdings noch ihre Auftritte als Forenschreck bei Anne Will und Günther Jauch gegen Marie-Luise-Müller und Löwenmaul.

Diejenigen, die keinen Zugriff auf die Archive bei "Wanda-Mueller" haben, bitte ich um etwas Geduld. Es wird demnächst was erscheinen. Nein nein, nicht das großspurig angekündigte Buch der "begnadeten Autorin", es wird im Kern die Geschichte einer Internetposse um eine "Geschäfts-HP" sein. Natürlich werden die Namen der handelnden Personen unkenntlich gemacht und nur noch "rein zufällig sein". Schließlich soll doch niemand erkannt werden, sonst könnten Aussenstehende auf die Idee kommen es handele sich um eine Realsatire und alles sei tatsächlich so abgelaufen.

Marie!, ist "begnadete Autorin" diesmal auch "üble Nachrede"?


01.02.2016 | 14:26
Werte "Internetexpertin" Marie,
Ihr Beitrag, natürlich wieder unverkennbar herrisch:
Anonym 31.01.16, 16:39
Lügen Sie hier nicht rum, Herr Dietrich. Ich kenne keine privaten Emails und bin an privaten Emails nicht interessiert. Es ging in meinem Beitrag um eine Email, in der Sie aufgefordert wurden, den Klarnamen Wandas auf Ihrer Seite zu entfernen.

Das war doch auch vor Ihrem merkelschen Gesinnungswandel (Wende um 180°).
Damals gehörten Sie noch nicht zum Emailverteiler "Freundeskreis" und betrachteten Löwenmaul und "Wanda" noch als Ihre persönlichen Feinde.

Anonym 31.01.16, 15:39
Und noch eins Herr Dietrich,
Wissen die Herren überhaupt, was sie wollen?
Da regen sich die Herren wochenlang tierisch auf, dass Wanda die alten Beiträge gelöscht habe. Wanda stellt klar, sie habe die Beiträge nicht gelöscht.


Ich kann nicht für "die Herren" schreiben, aber eins sollte klar sein, die Beiträge sind aus gutem Grund nicht mehr öffentlich zugänglich. Was es doch bewirkt, wenn jeder anhand eines Impressums feststellen kann, wer für die "freundlichen und netten Kommentare" auf der Seite verantwortlich ist, erstaunlich! Warum nicht schon Jahre früher? Warum nicht von Anfang an? Es ist doch gesetzlich vorgeschrieben! Ein Hinweis darauf, wer alles kein Impressum hat, ist doch für Sie, mit Ihrem "Rechtswissen", viel zu billig.
Bezüglich meines "Impressums" lesen die Beiträge Ihrer Freundin, Polizeibeamtin E. Schnell, dort erfahren Sie mehr.
- Ist "Polizeibeamtin" eventuell auch üble Nachrede?

"Im Übrigen haben Sie keinerlei Rechtsanspruch auf die Beantwortung Ihrer Eingangsfrage. Deren Nichtbeantwortung Sie offenbar im März 2015 zum rechtswidrigen, strafbewehrten Erwerb einer Domain mit dem Klarnamen Wandas in Schädigungsabsicht angeregt hat. Sie haben allenfalls einen Rechtsanspruch auf die Entfernung bestimmter Beiträge.
Worum es Ihnen geht, ist Rache, Vergeltung für vermeintlich erlittenes Unrecht. Deshalb sind sie weder durch Entfernen oder Löschen, noch durch Nichtentfernen zufriedenzustellen. Ihr eigenes Unrecht sehen Sie nicht, weil Rache blind macht."


  • Was war an dem Erwerb rechtswidrig und strafbewehrt?
  • Wie wird eine "Wanda" geschädigt wenn die Domain auf einen ganz anderen, frei verfügbaren, Namen lautet?
  • War der Name "Heidrun Lieske" durch Gebrauchsmusterschutz geschützt oder gibt es mehrere Frauen mit dem gleichen Namen?
  • Was ist der Unterschied zwischen Schädigungsabsicht und Lächerlichmachen?
Wenn "Madame Allwissend" mir schon, ohne jeden Beweis, Rache unterstellt, dann sollte Sie auch schreiben wofür genau Rache und nicht rumspekulieren. Sie wissen doch: so eine Behauptung ohne Beweis ist eine Unterstellung und Lüge, oder gilt das nur, wenn Sie das schreiben?

Richtig - Schädigungsabsicht und Rache waren die Breaking News, aber die waren ja nicht von mir, ich habe sie lächerlich gemacht und das ist für eine über alles erhabene Egomanin schlimmer als jede Schädigung.
Wie beschrieben Sie sie selber am 5.10.15, 23:44 so treffend? "die "rechtschaffende" Flüchtlingshelferin mit der Thermoskanne" und weiter "dass regt die schillernden Persönlichkeiten der Heidrun Lieske mit ihrem übersteigerten Selbstdarstellungs- und Selbstüberhöhungsdrang tierisch auf." Recht haben Sie, Sie haben es auch gemerkt!

Anonym 31.01.16, 16:39
Ex-Genossin ist üble Nachrede, Hetzseite üble Nachrede und Beleidigung.

Da Sie mit Beschuldigungen immer sehr schnell zur Hand sind, sollten Sie, bevor Sie sowas schreiben, sich alles von "Wanda" anschauen. Wenn Sie die Stellen nicht finden, fragen Sie nach, ich helfe Ihnen. Anschließend dürfen Sie sich hier gerne nochmal dazu äussern, ob es auch üble Nachrede ist, wenn Ihre Freundin das schreibt oder ob es dann gaaanz was Anderes ist.
Zetern Sie weiter, es ist amüsant.

31.01.2016 | 09:10
Werte Marie,
nennt man das Hinterhältigkeit was Sie betreiben oder wie nennt man das?
Sie arbeiten ja mit allen Tricks, erst fordern Sie Beweise und dann, wenn die Beweise für die Lügen und die Scheinheiligkeit einer "Wanda" gebracht werden, nennen Sie es "private Mails veröffentlichen". Um Ausreden sind Sie jedenfalls nicht verlegen, da haben Sie immer was in petto, und wenn Sie es noch so verdrehen müssen.
Übrigens: Als Lautsprecher für eine "begnadete, schriftstellerische Ex-Genossin" sind Sie ganz gut geeignet, sieht man mal von den vielen, unbewiesenen Unterstellungen bezüglich "Geschäfts-HP" ab. "rhetorisch gewand" und "juristisch versiert" wie Sie wohl gerne sein möchten, reicht es für eine "Wanda". Leider kommt von Ihrer Seite aber zuviel, was oft knapp an der Wahrheit vorbeigeht, aber darüber werden Ihre Bewunderer hinwegsehen.

Ich habe noch einige letzte Fragen und bitte hier um eine Antwort, bevor Sie wieder nur auf der Seite schreiben, die viel besser zu Ihnen passt und auf der ihre Flut von Beleidigungen, Unterstellungen und Ausreden nicht herausragt oder gar auffällt, sondern zum allgemeinen Stil gehört. Kennen Sie folgende Aussage Ihrer Freundin?

"Was der Pleitegeier für eine Show abzieht, ist echt gewinnbringend. Für ihn. Nein, ich meine nun nicht seine installierte RT Deutsch-Außenstelle (die Nazi- und Sektenseiten waren wohl doch zu vordergründig und offensichtlich, sie werden nur noch hin und wieder herangezogen). Er hat sich mit seiner Firma auf einem Sicherheitsportal (bieten u.a. Videoüberwachungen und Mann-Sicherheitsservices an) listen lassen, dann war es nur noch notwendig, den Leuten auf seiner Privat-HP genügend Angst einzujagen (vor Krieg, Überfremdung, Kriminalität und was weiß ich noch alles) und schwuppdiwupp, rennen ihn die Leute seine Bude im Bedürfnis nach Sicherheit ein. Hofft er, aber auf diese Idee muss man erst einmal kommen. Respekt. Tolle Geschäftsidee. Weißt Du noch, warum ihm seine Nachbarn Pleitegeier hinterher rufen?"

Wenn Sie die Aussage nicht kennen, dann schauen Sie einmal in den Beitrag vom 09.12.2015 um 11:25. Hier meine Fragen:
  1. Was sagen Sie denn dazu?
  2. Warum haben Sie damals keine Beweise zu der Aussage gefordert?
  3. Warum haben Sie das nicht als Lüge tituliert?
  4. Weil das von ihrer neuen Freundin kam und alleine schon deshalb der Wahrheit entsprechen musste?
Das war vor den "Breaking News", die waren doch nur der Höhepunkt "Wandas" schmutziger Phantasien und ihrer Rache für die zerbissene Tischkante.
Sollten Sie irgendwann mal wieder auf "Normal" zurückgeschaltet haben, können Sie sich gerne wieder melden.
Ich wünsche Ihnen weiterhin frohes Zetern und Keifen bei Ihrer Freundin.
Mit freundlichen Grußen
Gerd Dietrich

PS: Mein Blogarchiv ist weiterhin zugänglich, damit sich interessierte Leser noch ein Bild darüber machen können, worum es überhaupt ging. Es sind ja nur die Reaktionen auf die wütenden Angriffe von der "Wanda-Seite" und keine unter die Gürtellinie gehenden Beiträge, wie sie dort zu lesen waren.

Bitte beantworten Sie nur die vier Fragen ohne jedes Rumeiern, Abweichen und Verschleiern, aber bitte auch noch die Frage aus dem Nachtrag von gestern, auf deren Beantwortung nicht nur ich schon sehr lange warte.
Nur damit Sie nicht behaupten können Sie hätten sie nicht gefunden: Die Frage steht am Ende der nächsten Seite in dunkelblauer, 14 Punkt hoher Schrift.

PPS: Die Wandervögel haben ihre Freundin an der Nordsee besucht. Zu sehen unter "Dies und Das"

30.01.2016 | 22:27
Werte Marie,
natürlich gebe ich Fehler und Irrtümer zu, warum denn nicht? Ich bin schließlich keine "Wanda".
So gebe ich zu, dass es einer meiner größten Fehler war, auf den "Sirenengesang" einer "Marie-Luise Müller", damals im Anne-Will-Forum, reinzufallen. Die Masche, die sie schon vorher und auch nach mir angewandt hat um Teilnehmer auf ihre "Wanda-Mueller"-Seite zu locken, war mir nicht aufgefallen.

In einer Email vom 09.07.2011, 19:16 Uhr schrieb sie mir nämlich noch mit Absender wanda.mueller unter anderem:
Mein Mann und ich haben die Gelegenheit ergriffen, heute, meinen ersten richtigen "freien" Tag, Kinder, Schwieger- und Enkelkinder, dazu einige sehr gute Freunde zu einem mittäglichen Grillen einzuladen. ...
Per Email vom 19.07.2011 von 10:30 Uhr kam dann auf Nachfrage was los sei, weil ich einige Zeit nichts mehr von ihr gelesen hatte:
"Nein, nein, mit meinem Mann und mir ist alles in Ordnung."

Also: "Heile Welt vorgegaukelt"

... und dann am 21.08.2011 um 14:44, also 4 Wochen später, auf einmal diese Email:
"Ich befinde mich gerade und das seit gut vier Wochen in einer sehr schmerzhaften und vor allem sehr schmutzigen Trennung. Auch mein PC wurde diesbezüglich von meinem Partner als gegenstand seiner zerstörungswut gesehen..."

Ich gebe auch gerne zu, dass ich so doof war, ihre Seite mit kleinen Geschichten "aufzuwerten", obwohl ich den Schreibstil dieser "begnadeten Autorin" bei weitem nicht erreicht habe und niemals erreichen werde.
Wenn sie aber neulich schrieb, dass sie meine Geschichten in der Luft zerrissen hat, davon war mir gar nichts bekannt, im Gegenteil, lesen Sie ihre Email vom 26.07.2011 um 12:16 Uhr:
"Hallo Gerhard,
ich bewundere Deine Art der "Wortspielereien" mit Witz, Augenzwinkern, Kreativität und Charme. Deine Kaufberater finde ich ausgezeichnet. habe nur einige Tippfehler und Kommata korrigiert. Wie immer rot eingefärbt. Hoffentlich habe ich nichts übersehen. Ich würde Dir vorschlagen, alles so stehen zu lassen, wie Du es geschrieben hast.
Ein Genuss für Deutschfetischisten, der ich nun einmal bin. Andere werden bestimmt auch großen Gefallen daran finden. Wenn Du das "Go" gibst, steht sie ganz schnell drin.
Ja, die hohen Zugriffszahlen überraschen und freuen mich sehr. Warum die Zugreifer sich scheuen, sich ins Gästebuch einzutragen, kann ich mir nicht erklären. Ich weiß es schlichtweg nicht. Vielleicht hast Du eine Erklärung.
So, nun muss ich weiter schaffen. Wir hören uns beide ja sowieso.
Viele Grüße
Heidrun"


Lassen Sie sich ihre aufschlussreiche Email vom 06.10.2011, 08:04 Uhr zeigen und urteilen Sie selber.
Wenn Sie noch weitere "Beweise" sehen wollen, melden Sie sich.
Zum erstem Buch der "begnadeten Autorin", welches sie so großspurig angekündigt hat, wovon dann aber die Ankündigung spurlos von ihrer "HP" verschwand, werde ich mich zu einem späteren Zeitpunkt äußern. Soviel vorab: Ihre Unglaubwürdigkeit und Verlogenheit wird es weiter untermauern.

Da fragt sich doch der "normale Mitteleuropäer": "Wer ist denn nun der Lügner?"

Ja Marie, ich gebe es gerne nochmal zu, ich habe mich geirrt.
Ähnlich wie Sie letztes Jahr, hatte ich nicht geglaubt, dass es solche falschen, rechthaberischen, missgünstigen und verlogene Menschen überhaupt gibt.
Ich bin eines Besseren belehrt worden, aber Sie bringen noch den Schenkelklopfer:
"weil sie klug ist, sich unter Kontrolle hat"!
So naiv können Sie doch garnicht sein, oder doch?

Ergänzung 31.01.2016 | 01:23
Werte Marie,
vielleicht erhalten wir endlich mal eine Antwort auf unsere Frage von Januar 2015:

Weshalb wurden und werden auf der "Wanda-HP" seit einigen Monaten die ehemaligen Teilnehmer beleidigt, verhöhnt, nieder- und lächerlich- gemacht?

Wir erwarten eine einfache, klare Antwort, kein Rumgeeiere.

29.01.2016 | 21:16
Für interessierte Leser und zur Erinnerung:
Forenschreck und "Rechtsexpertin Marie" hat Heidrun Lieske aus der "Schusslinie" genommen und herrscht auf der Hetz-Seite seit Wochen nahezu alleine. Sie schrieb:

"Dass ein Blogbetreiber Hausherr in seinem Blog ist, und das Recht hat, zu entscheiden, was er veröffentlicht, hat der Kerl auch nicht begriffen und faselt einen von "aussperren".

Kann es sein, dass die "Marie", die nach eigener Aussage nicht so dumm ist wie sie manche darstellen wollen, plötzlich Gedächnislücken hat?
Werte "Marie", wie anders als "Aussperren" würden Sie folgenden Artikel ihrer neuen Freundin denn bewerten?

Wanda (Dienstag, 13. Mai 2014 00:59)
Marie,
Sie erwarten doch nicht allen Ernstes eine Auseinandersetzung auf Ihren Beitrag hier auf meiner HP.

Eine Marie, die mich mangels anderer Masse öffentlich beschimpfte, beleidigte und nun auf einmal rumschleimt, mit dem einzigen Ziel, jetzt auf meiner HP weiter zu machen, wie Sie es in anderen Foren gewohnt sind, erhält bei mir keine Plattform. Ganz nebenbei; Sie konnten sich nicht einmal überwinden, sich an die primitivsten Formeln der Höflichkeit zu halten, wie Anrede und Abgangsfloskeln. Dazu sind mir die Spuren Ihrer vorherigen Besuche hier auf meiner HP noch in bester Erinnerung, da alle erhalten. Sülzen Sie also bitte nicht etwas von vier Wochen herum, es ist eine Lüge.

Treiben Sie Ihr Unwesen woanders. Dies wird Ihr erster und letzter Beitrag hier sein.
In diesem Sinne my fair lady, gehen Sie mit Gott, aber gehen Sie, Miss Marie.
Wanda (MLM)


Wenn das kein Aussperren ist, was ist es dann? Bestimmt sind viele Leser, nicht nur ich, auf eine Antwort, die mal nicht nur aus Pöbelei und Ausreden besteht, gespannt. Oder wird auch dieser Beitrag, wie schon so viele vorher, von Ihnen einfach ignoriert?
Pöbeln können Sie übrigens mindest so gut wie Wandas Pöbelpartner Löwenmaul.
Sie füllen seine hinterlassene Lücke zu 100 Prozent.

Allerdings sollten Sie nichts mehr vom Internet schreiben. Davon haben Sie keine Ahnung und blamieren sich nur noch mehr. Zumindest sollten Sie unterscheiden können zwischen Domain, Topleveldomain, URL, Internetadresse, Webseite und Homepage. Dann dürfen Sie auch gerne wieder was von Impressum schreiben, vorher kommt nur Blödsinn dabei heraus und Sie machen sich mit Ihren Forderungen noch lächerlicher.

Außerdem: Fakt ist doch, dass die Seite "Wanda-Mueller.de" seit Beginn bis Anfang 2016 illegal ohne Impressum betrieben wurde, die Betreiberin der Hetzseite sich hinter einem Pseudonym versteckt hat und bei ihr Panik aufkam, als plötzlich ihr wirklicher Name erschien. Egal wie Sie es drehen und wenden, egal wie sie es beschwichtigen wollen, so war es. Da nutzt auch das hastig und nachtäglich eingestellte "Impressum" nichts, denn es entspricht nicht dem TMG. Das müssten gerade Sie als "Rechtsexpertin" aber wissen.

PS
Ich habe gerade noch was Interessantes von Ihren neuen Freundinnen gefunden und will es nicht für mich behalten:
Wanda Müller (Dienstag, 24. März 2015 09:11)
Lieber Heiner,. . .
[...] So auch die Hoppladie hopp-Ausfälle einer Marie gegen mich. Erinnerst Du Dich, wie sie vor einiger Zeit von dieser HP wegen politischer und Lebensdummheit, gepaart mit Trolligkeit flog. Sie scheint wohl diesen Rausschmiss immer noch verwunden zu haben. Obdachlosigkeit zerrt eben an den Nerven, nicht wahr? [...]

Melanie HH (Montag, 07. April 2014 19:34)
Hallo geehrter Herr Neumann,
[...]Ich frage mich wirklich, wie Sie Marie erwähnen können? Wissen Sie, diese Person ist für mich an Scheinheiligkeit nicht mehr zu überbieten. Schreibt öffentlich, was sie verdient, schimpft auf den Staat, von dem sie sich auch noch bezahlen läßt. Ich würde bei sowas meinen Mund halten. Was soll man von so einer Foristin halten. Ich jedenfalls gar nichts.[...]

29.01.2016
Werte anonyme "Marie",
nicht nur "Wandas", auch Ihr Stil wird immer kurioser. Wie soll ein Dietrich eine Unwahrheit beweisen? Da es ursprünglich um die besagte "Geschäfts-HP" ging, weiss Dietrich ab wann bis wann die "Inhaberin" wo gemeldet war. Wenn Sie dazu berechtigt sind, dann fragen Sie doch selber beim Gewerbeamt nach oder fragen Sie meinen Rechtsanwalt, Anschrift und Telefonnummer liegen Ihnen, als vermeintlich Berechtigte, doch vor. Dort erfahren Sie auch, dass das mit dem Bürgermeisteramt nicht gelogen war.

Was die Domain "heidrunlieske.de" betrifft:
Was würden Sie sagen, wenn Herr Dietrich die Domain tatsächlich aufgrund einer Abmahnung von Heidrun Lieske freigegeben hätte? Was würden Sie sagen wie infam das wäre, wenn sie ihn für genau das abmahnen liesse, was sie selber schon jahrelang mit dem Namen "Wanda-Mueller" betreibt?

Da ich schon mal "was wäre wenn?" Fragen stelle und sie ja anscheinend über jeden Schritt besser informiert sind als Heidrun selber, ist es doch sicherlich kein Problem für Sie, in Erfahrung zu bringen was passieren würde, wenn sich eine reale Wanda Müller meldet und wegen Namenmissbrauch und für die öffentliche Hetze, die unter unter ihrem Namen auf der "abnormalen Seite einer von Hass getriebenen, frustrierten und mit Verlaub m.E. bösartigen und hochgradig wirren Frau" (original Marie's Worte) mit der Adresse "Wanda-Mueller.de" betrieben wurde und wird, eine Abmahnung erteilen liesse?
Würden Sie auch so rumkeifen und nach Beweisen schreien?
Mit Sicherheit könnten sich noch einige Leser daran erinnern und würden mit entsprechenden Belegen gerne aushelfen, wenn es denn so käme.

Noch einmal Marie: Wenn Sie Frau Lieske anwaltlich vertreten, den Anschein erwecken Sie ja fortwährend, dann schicken Sie mir die ordnungsgemäße Bevollmächtigung. Ansonsten hören Sie auf sich nur wichtig zu machen, von Beweisen, Straf- und Zivilrecht und von Dingen, von denen Sie keine Ahnung haben, zu faseln.

So clever wie Sie meinen, sind weder Sie noch die "kluge Wanda, die sich unter Kontrolle hat." Wenn sie überzeugende Argumente hätten, wenn Sie auf eindeutige Fakten antworten könnten, hätten Sie dieses endlose und beleidigende Aneinandereihen von Schmähungen und Pöbeleien gar nicht nötig. Aber so übertreffen Sie das "Pöbelpaar der Wanda-Mueller-Seite von 2015" Heiner Klein (Löwenmaul) und Wanda Müller", um Längen. Nach "Forenschreck" ist das nun schon der zweite Titel in kurzer Zeit. Respekt!

Was ist denn mit den vielen veröffentlichten Verleumdungen und falschen Anschuldigungen Heidruns, einer Polizeibeamtin und Ihrerseits bezüglich dessen, was ich alles mit der "Geschäfts-HP" angestellt haben soll?
Von "Hacken" war die Rede, Ullas Sohn kam dazu ins Spiel, über "Abmelden mit falschen Daten" bis zu "Überschreiben des Logins" und noch Vieles mehr. Wird das jetzt einfach totgeschwiegen, ist das nicht mehr interessant weil die Beweise scheinbar gelöscht sind (weil Heidrun ja löschen darf was sie will) oder gibt es noch ein Nachspiel dazu? Zu den vermeintlich fehlenden Belegen gilt das oben Geschriebene.

25.01.2016
Liebe Leser, ein Zitat aus einem Kommentar vom 01.09.2015, 22:14:

"Was ich allerdings nicht verstehe, ist, wie ein integrer und anständiger Mensch bei klarem Verstand auf die Idee kommen kann, er könne ausgerechnet diese abnormale Seite einer von Hass getriebenen, frustrierten und mit Verlaub m.E. bösartigen und hochgradig wirren Frau als Ausweichmöglichkeit benutzen und sich in dem Glauben wiegt, auf einer derartigen HP könne man diskutieren. Wer den nebulösen, wirren Inhalt der "Beiträge" dieser Dame verstanden hat, kann m.E. zu keinem anderen Schluss bezüglich Ihrer Persönlichkeit kommen. Und wer die anlasslosen Beleidigungen auf Ihrer HP las, auch nicht."

Was glaubt ihr vom wem die Aussage stammt?
Richtig, von der "Marie" die jetzt die Hauptrolle auf dieser "abnormalen Seite einer von Hass getriebenen, frustrierten und mit Verlaub m.E. bösartigen und hochgradig wirren Frau" übernommen hat. Nachzulesen hier im: Archiv
Danke Marie, besser hätte ich die Seite und die Betreiberin nicht beschreiben können.

Was glaubt Sie eigentlich wer sie ist, öffentlich zum Rechtsbruch auffordern zu dürfen? Glaubt sie alle seien so naiv wie die "kluge Wanda mit ihren Breaking News"?

24.01.2016
"Marie",
so langsam wird es albern, aber sie haben Recht, eine Abmahnung gegen diese, nicht real existierende, Wanda gibt es nicht und hat es nicht gegeben.
Es gibt eine Abmahnung gegen Heidrun Lieske, der Besitzerin der Internetseite "Wanda-Mueller.de". Das wissen Sie doch genausogut wie ich. Schauen Sie doch einfach in den Brief, der per Einwurf-Einschreiben an Frau Lieske gegangen ist.
Sie hätten wohl gerne, dass ich die Kopie hier veröffentliche, oder?

Aber wie so oft haben Sie auch hier wieder Recht, wenn Sie schreiben:
"Sie wissen doch, wenn man öffentlich Tatsachenbehauptungen aufstellt oder Verdächtigungen anstellt, die man nicht belegen kann, ist das eine Verleumdung und die ist strafbewehrt."

Ja, das weiss ich, deshalb gibt es doch die Abmahnung für
die öffentliche, unbelegte Behauptung "Pleitegeier Gerhard Dietrich" auf der Startseite bei "Wanda-Mueller.de" im Dezember 2015 unter dem Aufmacher "Breaking News"

Dass falsche Behauptungen veröffentlichen strafbewehrt ist, zumal wenn sie auch noch geschäftschädigend sind, wird Ihnen Heidrun Lieske bestätigen, lassen Sie sich die Abmahnung zeigen.
Wie weit wollen Sie eigentlich, jetzt nach ihrem Rollenwechsel, die ganze Kinderei noch treiben?

Wegen des fehlenden Impressums: das ist doch nur ein Teil der Abmahnung.
Ganze Scharen von Rechtsanwälten leben von falschen oder fehlenden Impressen, denn so steht es geschrieben:
"Wichtig ist dabei nicht nur, dass das Impressum vollständig ist, sondern auch, wo es zu finden ist. Das Impressum muss laut Gesetz „leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar“ sein. Es reicht also nicht, es klein und versteckt in den Footer zu packen.
Das Impressum muss so platziert werden, dass Nutzer nicht erst danach suchen müssen. Maximal zwei Klicks – weiter sollte das Impressum nie entfernt sein, egal wo sich ein Nutzer gerade auf der Seite befindet, lautet die Grundregel."

Der Text stammt von hier. "https://www.checkdomain.de/blog/bloggen/das-impressum/" Noch Fragen?


Wichtige Mitteilung
23.01.2016 | 19:10

Man sehe und staune, wer will kann auch lauthals lachen, wie "Marie" immer so gerne schreibt.
Impressum ganz unten, versteckt auf der "Wanda-Mueller" Seite, in sehr kleiner Schrift.
Oh Wunder, woher auf einmal der Sinneswandel? Hat eventuell eine Abmahnung nachgeholfen?

Zwar erfüllt ihr Impressum nicht die gesetzlichen Vorgaben denn es muss gut sichtbar darauf hingewiesen werden, (das kommt bestimmt noch) aber immerhin gibt sie selber ihren Klar-Namen bekannt. Nebenbei erfährt man noch wo sie wohnt und wie man sie erreichen kann.

Ja liebe Leser, die "Breaking News" einer "klugen und sich unter Kontrolle habenden Wanda", die sie mit der Nachricht: "Jetzt rede ich" einleitete, haben Einiges in die Wege geleitet, aber wohl ganz anders, als sie sich das vorgestellt hat.
Das Impressum ist aber noch nicht alles, lassen wir uns überraschen was noch kommt.
. . . und Marie Freitag, 22. Januar 2016 15:08, Sie brauchen nicht mehr neugierig sein, es hat doch schon begonnen . . .

Das Folgende war schon geschrieben bevor ihr der Überraschungscoup gelang

Liebe Leser,

normalerweise sollte man diese verleumderische Schmutzkampagne der gealterten Ex-SED-Genossin, die sich immer noch über "ihren Anteil am verschwundenen Parteivermögen" aufregt, gar nicht kommentieren sondern sich nur darüber amüsieren.
Da aber das immer hysterischer werdende Geschreibsel auf ihrer Seite teilweise auch satirisch/ komische Anteile enthält, will ich es wenigstens einmal erwähnen.
Eine "Marie" schrieb am 22. Januar 2016 um 22:55

"Dagegen war der PG in den Breaking News, den Wanda gelöscht hat, weil sie klug ist, sich unter Kontrolle hat, geradezu eine Harmlosigkeit".

"weil Sie klug ist, sich unter Kontrolle hat" - geht's noch satirischer? Wohl kaum!
Nicht "weil sie klug ist" sondern weil ihr Strafe angedroht wurde hat sie das entfernt.
Die "Beiden" glauben wohl tatsächlich, was sie da so von sich geben, erstaunlich.

Der Aufmacher am 21.12.2015 auf ihrer Hetzseite: "Breaking News, Jetzt rede ich"!
Wie klug ist es, wie sehr hat sie sich unter Kontrolle, wenn sie Verleumdungen veröffentlicht? Muss sich ein normal gesunder Mensch mit klarem Verstand bezüglich offensichtlich krimineller Handlungen überhaupt unter Kontrolle haben?
Wann ihre groß angekündigte Rede stattfindet, hat sie uns bis heute nicht erklärt.
Im Gegenteil, sie hat nach einer Strafandrohung alles spurlos entfernt, sogar alle früheren Benutzerkommentare und das gesamte Archiv.



Diese angebliche "Polizeibeamtin E.Schnell" hat anscheinend immer noch nicht den Unterschied zwischen einer Webseite und einer Domain kapiert, sonst würde sie einen solchen Blödsinn wie am 22. Januar 2016 um 20:36 nicht öffentlich schreiben. Vielleicht sollte sie sich einmal von "Ullas Sohn" beraten lassen.

Hätte Frau Lieske ihre Webseite "Wanda-Mueller.de" gemäß den Gesetzesvorgaben betrieben und die Impressumpflicht erfüllt, dann wäre von Anfang an, für jeden deutlich sichtbar, ihr echter Name mit Anschrift und Telefonnummer erkennbar gewesen. Mit Sicherheit hätte sie manche bösen Beiträge auf ihrer Seite erst gar nicht veröffentlicht. Jetzt jammert sie rum, dass ihr "guter Name" mit ihrer anonymen Hetzseite in Verbindung gebracht wurde.
Dabei konnte jeder, der wissen wollte wer es nötig hatte sich hinter "Wanda Mueller" zu verstecken, es ganz einfach über eine Abfrage bei Denic herausbekommen. Dort stand der Klarname mit Anschrift des Besitzers der Domain zu lesen und schon war es mit der Anonymität vorbei. Es war nie ein Geheimnis, wie die Abfrage funktioniert.



Anderes Thema:

Anscheinend ist es das einzige Hobby dieser "verbitterten Ostgotin" aus dem Arbeiter und Bauernstaat, unter falschem Namen in Internet-Foren rumzustänkern, andere Mitmenschen zu diffamieren, zu beleidigen, zu verleumden und ihnen das Leben schwer zu machen.
Oder kann sie sonst noch was?

Meint sie wohl es sei ein gelungener Schachzug, "Marie" in der bitterbösen Kommödie dieser "begnadeten Autorin Wanda Müller" kurzfristig die Seiten wechseln zu lassen? Dann sollte sie aber mit den Darstellern und ihren Rollen sorgfältiger umgehen. Das interessierte Publikum kann den Eindruck bekommen, das Gedächnis von "Marie" habe stark nachgelassen.

Dies ist ein Beitrag den "Marie" selber hier eingestellt hat. Lesen Sie was sie vor wenigen Monaten über ihre heutige Freundin und deren "multiple Persönlichkeit" als Antwort auf einen Kommentar von mir schrieb:

Anonym 05.10.15, 23:44

Meine Worte, Gerd. Einen an der Waffel ist noch milde ausgedrückt. Und wie ich schon des Öfteren anmerkte, bei G.J., wo zwar auch viel veröffentlicht wird, was unter aller "Sau", salopp ausgedrückt ist, funktioniert die Moderation erheblich besser. Am Anfang, als ich da schrieb, war das viel schlechter. Beschwerden führten bei Jauch allerdings zu einer Verbesserung, bei Anne Will haben Leute vom Schlage der MLM, MelanieHH und einige andere absolute Narrenfreiheit, während ohne Ende Sachbeiträge gelöscht werden. In letzter Zeit ist mir selbst das zwar nur noch selten passiert, vielen anderen aber schon.

Eine geistige Meisterleistung der absoluten Spitzenklasse hat ja heute MelanieHH abgeliefert:
Sie schrieb mir:
"Ohne Sie wüßte ich gar nicht, wer ich eigentlich bin. .....Und schade ist, dass Sie partout nicht merken wollen, dass es Menschen gibt, die nicht Ihre Meinung vertreten. Auch wenn es Ihnen schwer fällt, dass zählt auch zur Meinungsfreiheit."

Oder die "rechtschaffende" Flüchtlingshelferin mit der Thermoskanne: "Dann lassen SIE sich doch supporten. Bachmann und Wagenknecht helfen ganz sicher gerne aus. [...] Die Industrie und Banken geben wenigstens ein bisschen von dem ab, was die genug haben: Geld. [...] Flüchtlinge, die seit anno Zopp in Deutschland ankamen, ..."

Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gekippt, da bleibt kein Auge trocken. Sinnfreier nd ver-rückter geht nun wirklich nicht mehr. Musste doch glatt im Anschluss die Wimperntusche von den Wangen entfernen.

Meine Vermutung, dass die Damen ein und dieselbe Person sind, eine multiple Persönlichkeit, die in unzählige Rollen schlüpft, deren Gemeinsamkeit bei allen ein geifernder Linkenhass ist, habe ich ja schon geäussert - sie verdichtet sich immer mehr. Der Sprachstil und die kranken Gedankengänge sind exakt dieselben, bis hin zur Verwendung derselben kreativen Wortschöpfungen, die nicht nur absolut unüblich sind, sondern schlicht in der deutschen Sprache nicht vorkommen, z.B. rechtschaffend anstelle rechtschaffen. Und die Schwierigkeiten mit Genitiv, Dativ, Akkusativ passen auch und noch vieles andere mehr. Da kann Erster Karl glauben, was er will, ich bin mir da zu 99% sicher - und dass die toughe "Geschäftsfrau" MelanieHH aus Hamburg, die "rechtschaffend" mit ihrer Hände Arbeit angeblich Familien en masse die Existenz sichert, bei sämtlichen angeblichen Gewalttätigkeiten des Ehemannes der toughen "rechtschaffenden" Geschäftsfrau Heidrun Lieske aus Stuttgart Bad Cannstadt, früher Berlin, dabei gewesen sein will, wo die Polizei alle Hände voll angeblich zu tun hatte und bei den Gerichtsverhandlungen noch dazu, da lachen ja die Hühner. Ich bin mir sicher, dass die toughe Geschäftsfrau Heidrunn Lieske sich über weite Strecken auf Ihrer HP ausschließlich mit sich selbst unterhalten hat und vom "rechtschaffenden" Geschäftsfrauen-Wahn sind beide Versionen befallen. Wenn MelanieHH eine toughe Geschäftsfrau ist, die die Existenz von Massen an Familien sichert, fress ich einen Besen. Ich ignoriere die Damen und den Herrn mittlerweile völlig, Ich bin sicher, dass regt die schillernden Persönlichkeiten der Heidrun Lieske mit ihrem übersteigerten Selbstdarstellungs- und Selbstüberhöhungsdrang tierisch auf.
Gruß
Marie

Ja liebe Leser, man kann kaum glauben, dass ein normaler Mensch zu so einem Wandel fähig sein soll. Beim Theater geht sowas natürlich.

Diese Datei steht unverändert und für jeden lesbar, neben allem Anderen, (hier im Archiv)

Die aktuellen Beiträge und Kommentare finden Sie hier

und die älteren Beiträge und Kommentare stehen im Archiv



Kommentare :

  1. Hallo Marie,
    auch mal wieder auf der "Nazihomepage" zu Gange ? Wie tolerant Gerd Dietrich doch ist, Dich zu veröffentlichen, obwohl bei Dir schon zur Gewohnheit geworden ist, primitive Beleidigungen als Interpunktion zu verwenden. Deine neue Freundin im Ungeiste Heidrun (H.L.) ist noch ganz DDR und stasi-like, Deckname „Wanda Müller“. Konsequent werden missliebige Beiträge nicht veröffentlicht, dafür aber im internen Zirkel ausgewertet.
    In der DDR hieß es " Nur im Sozialismus gedeihen Freiheit und Menschlichkeit!",
    bei H.L. heißt es:" Sachlichkeit und Interesse an einem regen und fairen Gedankenaustausch ist ... oberstes Gebot" .
    Genauso daneben.
    Na ja, als ehemalige stramme SED-Genossin weiß sie natürlich, wie wichtig Zensur ist. Sie hat sich ja auch noch als Stütze die Staatsmacht, die Polizistin Schnell ins sinkende Boot geholt.(Oder ist es der Bettvorleger, der mal als Tiger absprang ?) Prollige Typen dürfen auch nicht fehlen:
    Torben Köhn am 24.1. 23:44: "Scheiß die Wand an ! Wanda, jetzt ist es endlich raus.“ Sehr intim bei Euch, dass man sich sogar über den funktionierenden Stuhlgang austauscht. Da kann man sich ja richtig wohlfühlen. Am 25.1. 21:08 entschuldigte er sich , dass er das Klo nicht erreicht hatte. Er hatte in ein Wespennest gestochen. Na dann sei ihm verziehen.

    Nun mal zum eigentlichen „Problem“, worüber Du Dich so grundlos ereiferst.
    Fakt und Auslöser für das ganze Theater ist, dass die Domain heidrunlieske.de nicht ordnungsgemäß beim Provider bezahlt wurde. Daraufhin wurde sie gesperrt. Für .de-Domains gibt es eine 30-Tage-Karenzzeit (RGP), in der ausschließlich der letzte Domaininhaber die Domain wieder aktivieren kann. Domaininhaberin Heidrun Lieske konnte keine Geschäfts-HP gehabt haben, sonst hätte sie die Sperre bemerken müssen und hätte die Domain wieder aktivieren können. Du selbst hattest berechtigte Zweifel an Heidruns unternehmerischen Fähigkeiten und hast hier am 5.10.15 zu H.L.s Geschäfts-HP geschrieben:
    "Ich bin mir sicher, dass die toughe Geschäftsfrau Heidrunn Lieske sich über weite Strecken auf Ihrer HP ausschließlich mit sich selbst unterhalten hat..."
    Nachdem die Domain nicht bezahlt und nicht aktiviert worden ist, wurde sie freigegeben und stand danach jedem zur Verfügung, also auch Gerd Dietrich. Er muss nicht Heidrun Lieske heißen, ebenso wie H.L. nicht Wanda Müller heißt.
    Inzwischen wurden die groß angekündigten "Jetzt rede ich"-Breaking News und Kommentare bis zum 21.12.15 gelöscht und seit einigen Tagen gibt es auch ein Impressum. Wer glaubt , H.L. hätte das alles freiwillig und aus lauter Jux und Tollerei gemacht, der ist , um in H.L.s Jargon zu bleiben, ein strunzdummer Alphakevin und sollte sich mal Deine Charakterisierung von H.L. vom 1.9.15 durchlesen, die ich am 12.1.16 19:56 hier veröffentlicht hatte. Du hattest damit vollkommen recht.

    Sich aber nun über eine angekommene oder nicht angekommene Abmahnung so fürchterlich aufzublasen, ist eben Euer Niveau und ein geistiges Armutszeugnis. Es soll auf tölpelhafte Weise von H.L.s Schuldeingeständnis ablenken.
    Es ist schon "putzig", um mit H.L.s Busenfreundin Melanie zu schreiben, dass die Geschäftsfrau Heidrun Lieske eine eMail-Adresse wanda.mueller@t-online.de hat, wie im Impressum zu lesen ist. Das macht ja einen super seriösen Eindruck. Wie wird sie eigentlich von ihren Kunden angeredet ? Oder hat sie etwa keine und das Ganze ist eine Luftnummer ?
    Es folgt Teil 2

    AntwortenLöschen
  2. Teil 2
    Du hast nun heute das Problem einer auf Lügen, Beleidigungen, Belanglosigkeiten und Unkenntnis basierenden hilflosen Argumentation. Deshalb wirst Du auch immer aggressiver und schlägst wild um Dich. Da helfen auch mindestens 3 Beiträge pro Tag nicht, in denen Du wie bei einer Platte mit Sprung immer dasselbe wiederholst. Endlich kannst Du Dich mal richtig austoben, Du schreibst ca. das 10fache im Verhältnis zu Deiner Freundin, der die Homepage gehört.
    Am 22.1.,00:18 Uhr (wer bezahlt eigentlich Deine Nachtschichten?) hattest Du ein Impressum gefordert von "den Mehrlingsgeburten, die auf den Seiten des Pseudoreligiösen und des Paradoxen schreiben". Wie ignorant und krank ist das denn ? Du schreibst doch selbst schon ewig in diversen Foren Tag und Nacht. Da müsste doch nach Deiner Logik in Anbetracht der Menge erst mal ein Impressum von Dir bei H.L. erscheinen! Darauf freuen sich alle. Marie, die Allwissende, die in allen Foren alle belehrt, lässt endlich die Hüllen fallen. Aber das wird es sicher nicht geben.
    Am 17.08.15, 20:07 hattest Du hier geschrieben:
    Werte Herbst,
    ob ich weitere Mail-Adressen einrichten KANN, geht Dich nichts an.
    Ich kann es, aber ich WILL es nicht, schon gar nicht, um mit Dir privat zu kommunizieren. Kommuniziere mit Wanda Müller, wenn die "es kann". Die passt prima zu Dir und Deiner, wie ich finde, ausgeprägten Streitsucht in persönlichen Dingen. Deine "Affinität" zum bekennenden Verfassungsfeind und Radikal-Sozialdarwinisten Ernst will ich Dir nicht "nehmen". Sie bestätigt mich lediglich in meiner Lebenserfahrung:
    "Zeige mir deine Freunde, und ich sage dir wer du bist." (griechisches Sprichwort)
    Wie wahr ! Deine alten Beiträge sind ein wahrer Fundus an Lebensweisheiten, leider nur die alten. Bei den neuen schlägt immer mehr der Gossenjargon durch dank der wunderbaren Freundschaft zur Dame mit der ausgeprägten Streitsucht in persönlichen Dingen. Zeige mir deine Freunde.....
    Auch zu empfehlen ist das neue Motto von H.L.s Homepage .
    Bert Brecht:"Wer die Wahrheit nicht weiß, ist bloß ein Dummkopf............usw."
    Gruß
    franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franzi,

      nein „Marie (Anonym)“ muss gar kein Impressum bei Wanda anlegen und damit die Möglichkeit eröffnen, direkt mit ihr in Kontakt zu treten.
      Aber was ihre Forderung bei mir angeht, da kommt sie – wenn sie auf der Löschung eines Kommentartextes besteht – nicht darum herum, sich auf dem „rechtlich vorgeschriebenen“ Weg und damit per Mail an mich zu wenden!
      Wie Sie aber schon richtig vorausgesehen haben, wird sie dies ganz sicher unterlassen, wie man ihrer Antwort an mich entnehmen kann. Wer weiß, was ansonsten zum Vorschein käme?!

      Gruß Robert

      Löschen
  3. Hallo, liebe Leser,
    mein Beitrag vom 26.1. 11:27 Uhr hat offenbar den Nagel auf den Kopf getroffen. Von Heidrun das Übliche an Beleidigung, von keinerlei Sachlichkeit getrübt. Das wäre ja auch zuviel verlangt. Sachliche Diskussion war da schon immer Fehlanzeige.

    Wanda Müller (Dienstag, 26. Januar 2016 21:56)
    ...Zu Alpha Kevin franzi fällt mir rein gar nichts mehr ein. Doch soviel. Es erstaunt mich immer wieder, wieviel Worte sie benötigt, um ihrem Spitznamen Futter zu geben.....


    Es ist doch armselig, dass noch nicht mal gegen eines der vielen Worte ein Gegenargument zu finden ist. Von der sonst so redseligen Marie, an die der Beitrag gerichtet war, absolut nix.

    franzi

    AntwortenLöschen
  4. Gepostet bei Robert Kroiß

    Hallo Herr Neumann, hallo Lesende,

    Marie (Mittwoch, 27. Januar 2016 00:26) auf der Schund Homepage
    Sollte man gelesen haben.
    Wenn Dummfrechheit und Arroganz wehtun würden, müsste diese anonyme Marie vor Schmerzen schreien.
    Ich konkretisiere, um das Gedächtnis dieser Dame etwas aufzufrischen.
    Auf http://www.bex-on.de/user/23 stellte sich eine Heidrun Lieske vor und verwies auf ihr Tätigkeitsfeld.
    Dazu verwies sie auch auf ihre Geschäfts Homepage unter www.heidrunlieske.de
    Klickte man diese an kam als Antwort Error 404 "Not found" - Ein angefragter Inhalt oder eine Seite wurde nicht gefunden. Kommt bei Verlinkungen vor, bei denen die Zielseite gelöscht wurde.
    Ergo gab es diese Geschäfts Homepage nicht und damit war der Namen für jedem frei, um ihn zum Beispiel für eine Domain zu benutzen.
    Interessant ist aber die Anschrift der Frau Lieske die bei http://www.bex-on.de/user/23
    stand, nämlich Schomdorf.
    Die Seite http://www.bex-on.de/user/23 ist nicht mehr zu erreichen, da sie vom Betreiber abgemeldet wurde.Aber die Angaben die Frau Lieske dort gemacht hatte, sind natürlich abgespeichert worden.
    Frau Lieske ist außerdem bei Xing Mitglied Ihre Wohnanschrift dort Schomdorf.
    Überprüft man nun über DENIC Daten, um den/die Betreiber/in der Homepage
    Wanda Müller ausfindig zu machen, erfährt man das dort.Leider darf ich aus datenschutzrechtlichen Gründen das Ergebnis hier nicht veröffentlichen.
    Aber auf Denic darf ich schon verweisen. Wenn der interessierte Leser sich die Daten dort einholt, kann er ganz schnell feststellen, warum das Einschreiben an Frau Lieske erst am 26.01. 2016 sie erreicht hat. Natürlich spielt für die Zustellung des Einschreibens das Einwohnermeldeamt von Schomdorf eine entscheidende Rolle. Frau Lieske weiß das natürlich, treibt aber dieses Spiel gemeinsam mit der anonymen Marie weiter.Die anderen Figuren auf dieser Homepage sind für mich uninteressant. Sie sind Handspielpuppen einer Frau Lieske, sie „Forist“ Günter.
    Anonym Marie zitiert wieder unvollständig.
    Ich schrieb: Ich bin bestimmt nicht der Einzige gewesen, der bei DENIC und dem Provider 1&1 Verstöße angezeigt hat.
    Könnte das auch nicht der RA vom Gerd und viele uns unbekannte Personen gemacht haben? Dort schreibt man den Provider an und diese Adresse stimmt, im Gegensatz zu mancher Privatadresse.
    Sicher ist doch klar zu erkennen, dass die Betreiberin der Schund und Schmutz Homepage die Breaking Nachrichten und diesbezügliche Kommentare entfernt hat. Wer glaubt, dass sie das freiwillig gemacht hat, dem ist nicht mehr zu helfen.






    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerd hat ja bereits (weiter oben zu lesen) bereits vor längerer Zeit darauf hingewiesen, weshalb sich "das Ganze" verzögern könnte (wird)! Frau Lieske hatte es nicht nötig, ihren Umzug dem Bürgermeisteramt Schondorft mitzuteilen.

      "Für das Weitere bitte ich noch um etwas Geduld. Frau Lieske hatte es nicht nötig, ihren Umzug dem Bürgermeisteramt in Schorndorf mitzuteilen. Sie ist immer noch an der alten Anschrift gemeldet, deshalb hat sich die Postzustellung verzögert. Es hat ihr aber nichts genutzt."

      Und somit hatte Gerd eben auch damit recht, dass dies nichts genutzt, sondern nur eine Verzögerung mit sich gebracht hat.

      Ja und die so "klugen" Frauen haben wohl noch nie etwas von der Meldepflicht und hierfür vorgesehene Fristen beim Umzug gehört und gelesen. [[ Bußgelder werden nicht regelmäßig verhängt, doch wenn dann sind sie saftig ]]
      Aber dämliche Kommentare über Post, Postboten und Bürgermeister abgeben.
      Wäre ich doch bloß RA geworden. Die beiden Damen hätten für mein Auskommen gesorgt.

      Löschen
  5. Ach wissen Sie, Herr Kroiss, Sie können hier noch so viel Unsinn behaupten, für mich ist auch egal, weshalb Sie den Beitrag von Herbst gelöscht haben, ich habe da jedenfalls keine geheimhaltungspflichtigen Daten gefunden. Aber wenn Sie meinen, bitteschön. Es ist unwichtig.

    Selbstverständlich kenne ich auch die Meldepflicht und Sie behaupten hier wieder Dinge, die Sie nicht belegen können.

    Nach meiner Information hat Frau Lieske sich, als sie aus Schorndorf nach Stuttgart umzog, ordnungsgemäß umgemeldet und ich gehe davon aus, dass Herr Dietrich diese Unwahrheit wird belegen müssen, nicht hier im Blog, ich weiß.

    Was mich und andere Leser ganz sicher auch, sehr viel mehr interessieren würde:

    Weshalb hat denn der Namensdieb Dietrich die Domain http://heidrunlieske.de/ vorgestern freischalten lassen, wo sie ihm doch "rechtmäßig" gehörte?

    Bei dem Geschrei, das hier veranstaltet wurde, dass die In-Besitznahme angeblich legitim gewesen sei, hat er das ganz sicher nicht freiwillig gemacht. Diesen Bären kann er hier niemandem mehr aufbinden.

    Einjeder kann mittels einfachem Klick auf http://heidrunlieske.de/ feststellen, ebenso, wie ich, als ich da gestern nachsah, dass die Domain von Dietrich freigegeben wurde. Warum wohl?
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. [[ Ein jeder kann mittels einfachem Klick auf http://heidrunlieske.de/ feststellen, ebenso, wie ich, als ich da gestern nachsah, dass die Domain von Dietrich freigegeben wurde. Warum wohl? ]]

      Vielleicht, weil er - wie ehemals eine Heidrun Lieske - nicht mehr für eine Domain (wie Sie ja nun wohl auch den Unterschied zwischen Domain und (Geschäfts)HP erkannt haben) bezahlen will und das Geld anderweitig besser verwenden kann?
      Und weil es letzlich keinen Unterschied macht, ob Ihre einzige Argumentation - bzgl. einer Domain oder einem anderen Fakt - nur immer der Begriff "Unsinn" ist, wenn Sie sich nicht sachlich auseinandersetzen wollen oder können?! Zumindest haben Sie diesmal den faktisch wichtigen Unterschied zwischen einer Domain und (Geschäfts)HP erkannt.

      Einen großen Gefallen haben Sie Ihrer neuen Intimfreundin aber damit nicht getan! Denn nun haben Sie selbst klar und deutlich gemacht, dass eine Heidrun Lieske zu dem Zeitpunkt, als Gerd Dietrich die/eine DOMAIN Namens Heidrun Lieske übernommen hatte, diese ANGEBLICHE Geschäfts-HP NICHT existierte und existieren konnte.
      Wenigstens einmal eine sachliche Klarstellung!

      MfG
      Robert Kroiß

      Löschen
  6. Die Domain "Wanda-Mueller.de" ist bereits registriert.
    Wenn Sie weitere Informationen zum Inhaber dieser Domain sowie zu den besonderen Ansprechpartnern und den technischen Daten erhalten wollen, ist dies nur nach Anerkennung der folgenden Nutzungsbedingungen möglich:
    Nutzungsbedingungen
    Die in der whois-Abfrage ersichtlichen Domaindaten sind rechtlich geschützt. Sie dürfen nur zum Zwecke der technischen oder administrativen Notwendigkeiten des Internetbetriebs oder zur Kontaktaufnahme mit dem Domaininhaber bei rechtlichen Problemen genutzt und ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis der DENIC eG weder elektronisch noch in anderer Art gespeichert werden. Insbesondere die Nutzung zu Werbe- oder ähnlichen Zwecken ist ausdrücklich untersagt.
    Durch das Lösen der untenstehenden Sicherheitsabfrage versichern Sie, dass Ihrerseits ein berechtigtes Interesse vorliegt und Sie die ausgegebenen Daten nur zu diesen Zwecken nutzen werden. Ihnen ist bekannt, dass sich die DENIC eG vorbehält, bei Missachtung dieser Versicherung rechtliche Schritte einzuleiten und Sie von der Nutzung der whois-Abfrage auszuschließen.
    Domaindaten anzeigen
    Ich weiß zwar das die kluge Marie irgendwie wieder eine Antwort parat hat, aber hier lesen ja auch noch andere User.Herr Kroiß hat richtig gehandelt.

    Werner

    AntwortenLöschen
  7. Herr Werner Dietrich, veräppeln Sie, wen immer Sie veräppeln wollen, bei mir gelingt Ihnen das nicht.

    Ich habe keine Whois-Abfrage getätigt, sondern www.heidrunlieske.de angeklickt, im Suchergebnis bei Google immer noch mit politikparadox verbandelt. Statt des bisherigen Politikparadox Inhaltes erscheint beim Versuch , diese Seite zu besuchen, in diversen Sprachen der Text " Diese internetpräsenz wurde soeben freigeschaltet." Und da ist nix, aber auch gar nichts geschützt, und das ist auch keine Whoisabfrage. Es ist lediglich die Info von Strato, dass diese Domain frei ist und erworben werden kann.

    Ihre Verarschungsaktionen sind lächerlich.

    Und mehr werden Sie von mir zu diesem Thema nicht mehr lesen, außer, dass ich die Erklärungsversuche des Kroiss überaus überzeugend finde. So wird es gewesen sein, lol, es wurde Ihnen zu teuer.

    Habe die Ehre, viel Spass beim aufgeregten Gackern.

    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich heiße zwar nicht Werner Dietrich, muss ein Versehen sein.
      Aber wo sie recht haben , haben sie recht. Der Kommentar gehört unter dem Beitrag von R. Nietschmann „ Ob ich Will oder Nicht“ bei Robert Kroiß , als Antwort an Robert Kroiß 28.1. 12. 00 Uhr. Dort macht er Sinn. Pardon, ich stelle ihn dort ein.

      Löschen
    2. Nicht unbedingt Forist Werner, hätte hier nur direkt unter
      Anonym28.01.16, 13:55
      Ach wissen Sie, Herr Kroiss, Sie können hier noch so viel Unsinn behaupten, für mich ist auch egal, weshalb Sie den Beitrag von Herbst gelöscht haben, ich habe da jedenfalls keine geheimhaltungspflichtigen Daten gefunden….
      Marie stehen müssen .
      Diese Marie hat doch Ihren Kommentar bestimmt dem Bezug zuordnen können.Ist eben typisch für eine solche Frau.
      E. Gabriel

      Löschen
  8. Anonym Marie ist eben in ihrer Klugheit nicht zu übertreffen.

    Im Dezember, als ihre neue Freundin Heidrun großkotzig verkündete, dass sie nun weiß, wer ihre „Geschäfts Homepage“ gehackt hat, blies Anonym Marie mit ins Triumphhorn, gewohnt mit ihren eigenen Jargon.
    Dann „verarschte“ sie die Foristen, als die Breaking Nachrichten und die Schmutzkommentare gelöscht werden mussten, verkündete mit, dass alle Foristen blöd sind, weil sie nur an eine andere Stelle verbracht wurden. Nach Walter Neumanns Schilderung, waren die Kommentare dann plötzlich kommentarlos doch gelöscht. Hat vielleicht der Experte für Informatik, Sohn von der Foristin Ulla, der ja sein Meisterstück bei der Ermittlung des Domain Besitzer ablieferte ,einen lichten Moment gehabt und die Löschung ordnungsgemäß durch geführt? Reine Spekulation. Fakt ist nur eins gelöscht ist gelöscht und das hat sie nicht freiwillig gemacht. Sie musste nun nämlich eine neue Kommentarfunktion aufbauen. Diese stehen nun doch schon wieder unter Beobachtung, da sie und ihre Schreiber dort wieder in ein Muster verfallen, dass doch sehr grenzwertig ist. Siehe nur ihre sexistischen Fantasien gegenüber einer Foristin, die sie als Feindbild auserkoren haben.
    Nun gibt ja Anonym Marie zu, dass es keine Geschäfts Homepage zum Zeitpunkt des Erwerbs der Domain gegeben hat. Ob sie ihren Kommentar mit Heidrun abgestimmt hat?
    Um mit ihren Worten zu sprechen, es ist doch vollkommen uninteressant warum die Domain wieder frei ist, dass ist eben so, wie mit dem Sack Reis in China.
    Fakt ist doch eins und das ist das Wesentliche, die Domain hat ihren Zweck erfüllt. Heidrun Lieske ist der Lüge überführt und die Hetzkommentare auf dieser Homepage sind wertlose Makulatur.
    Aber alle Foristen sollten sich immer vor Augen halten, wenn sie diese Homepage besuchen. Die Betreiberin ist eine permanente Lügnerin, hasserfüllt auf alle Andersdenkende und an Selbstüberschätzung leidend.Neuerdings hat sie einen Adjutanten, nämlich anonym Marie.

    AntwortenLöschen
  9. Sie können noch so sehr herumzetern, Herr Nietzschmann - Fakt ist, dass Wanda löschen kann, was ihr zu löschen beliebt. Fakt ist, dass Wanda NICHT aufgrund einer Abmahnung mit Strafandrohung gelöscht hat.

    Fakt ist weiterhin, dass es nicht darauf ankommt, in strafrechtlicher Hinsicht, ob zum Zeitpunkt, als Dietrich die Domain erwarb, eine Geschäfts-HP bestand oder bereits abgemeldet war.

    In strafrechtlicher Hinsicht kommt es auf die Schädigungsabsicht beim Erwerb und Betreiben der Domain an, und die ist hier an unzähligen Stellen dokumentiert, von "Handwerk legen", über "in die Enge treiben" bis hin zu "von der Bildfläche verschwinden lassen", Schundhomepage usw.

    Die besessenheit, sich an jemandem rächen zu wollen, ist auf jeden Fall kein kluges Vorgehen.


    Ich hatte den Herren das mehrfach erklärt, den Unterschied zwischen dem Zivilrecht (Anspruch auf Rückgabe einer Domain an den namentlich Berechtigten im Falle einer entsprechenden Anforderung eines Namensinhabers) und dem Strafrecht (Erwerb und Betreiben der Domain in Schädigungsabsicht).

    Dazu kommen noch Schadensersatzansprüche im Falle des Erzielens von Erwerbseinnahmen durch eine HP mittels Werbung für Partneragenturen und Werbebanner etc.

    Und natürlich bedingt auch die Schädigungsabsicht Ansprüche auf Schmerzensgeld. Das ist nun mal die Rechtslage, da können Sie noch so viel zetern, weil diese Ihnen nicht gefällt.

    Die Herren wollten nicht hören - da müssen sie eben fühlen. Wem eine einfache Rechtsbelehrung nicht genügt, benötigt eine von höherer Stelle. Dass es eine solche gegeben haben muss, schließe ich aus dem Freimachen der Domain durch Gerd Walter Werner Wanda Dietrich.

    Mir können Sie jedenfalls nicht erzählen, dass dieser die Domain freiwillig aufgegeben hat, bei dem Machtkampf, der um diese Domain veranstaltet wurde. Das können Sie erzählen, wem sie wollen, das glaubt Ihnen außer ihren Followern und Mehrfachgeburten kein Mensch.

    Dass ein Werner Dietrich versucht, mich einzuschüchtern, weil ich eine frei zugängliche Seite angeklickt habe, keineswegs eine Whois_Abfrage getätigt habe, was ein jeder nachprüfen kann, der heidrunlieske.de in die Suchmaschine eingibt, passt zu dem widerlichen Gebaren, mit dem hier jeder eingeschüchtert wird, der den Herren zu widersprchen wagt. Mich können Sie nicht einschüchtern und ich bin auch nicht Heidrun.

    Ich bin Marie, war Marie und bleibe Marie und habe noch nie unter einem anderen Alias geschrieben. Weder bei GJ, noch bei AW, noch hier oder bei Kroiss oder bei Wanda. Wie arm die herren im geiste sind, zeigen auch die mannigfachen Unterstellungen, ich sei angeblich Wanda, nur weil ich den herren auch zu widersprechen wage.

    Dass ich meine Einstellung zu den handelnden Personen komplett geändert habe, liegt an den handelnden Personen, und dass Sie mir eine Geisteskrankheit unterstellen, weil ich aufgrund meiner eigenen Erfahrungen meine Einstellung geändert habe, was mein gutes Recht ist, zeigt, wes armseligen Geistes Kind Sie sind.

    Ich jedenfalls bin sehr gespannt, was da noch folgt - ich glaube jedenfalls nicht, dass die Freigabe der Domain das Ende ist. Und ganz ehrlich - den Machtkampf kann Dietrich nur verlieren. Der kann seinen Anwalt noch so viele Abmahnungen verschicken lassen, die Rechtslage ist eindeutig.

    Sie können da noch so herumgrölen, das Ergebnis eines Machtkampfes steht erst am Ende fest und wie ich die Sache sehe, wurde Dietrich in Sachen Domain mittlerweile von berufener Stelle belehrt. Da warten wir doch einfach mal ab, welche Belehrungen da noch erfolgen werden.

    Ich würde es an Wandas Stelle dabei jedenfalls nicht bewenden lassen. Und wenn alles abgeschlossen ist, dann unterhalten wir uns weiter.

    So dumm, wie Sie mich hier darstellen wollen, bin ich jedenfalls nicht.
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym Marie:
      Zitat: Sie können noch so sehr herumzetern, Herr Nietzschmann - Fakt ist, dass Wanda löschen kann, was ihr zu löschen beliebt. Fakt ist, dass Wanda NICHT aufgrund einer Abmahnung mit Strafandrohung gelöscht hat. Zitat Ende

      Das glaubst aber nur du. Vorallen die Breaking Nachrichten, sind ja vollkommen harmlos.
      Der Provider darf wo keine Löschung fordern? Lächerlich hoch drei anonym Marie.

      Löschen
  10. Und nein, Herr Dietrich, ich bin weder Wandas Rechtsbeistand, noch weiß ich "mehr".

    Es genügt völlig, das zu bewerten, was geschrieben steht und nachgewiesen ist, insofern gebe ich eine allgemeine rechtliche Bewertung ab.

    Dass Ihr Getöne mit der Löschung aufgrund einer Abmahnung mit Strafandrohung eine Lüge war, ist mittlerweile nachgewiesen und der angebliche Meldeverstoß, den Sie nicht belegen können, ist irrelevant.

    Es ist egal, welhalb angeblich verspätet zugestellt wurde, maßgeblich ist, dass Sie wussten, dass Wanda nicht aufgrund einer Abmahnung mit Strafandrohung gelöscht hat und dass zu dem Zeitpunkt, als sie das behaupteten und ihre Freunde, nichts zugestellt war.

    Dass Sie die Domain freiwillig aufgegeben haben, schließe ich nach dem Rache-Getöse, das Sie und ihre Freunde hier monatelang veranstaltet haben, aus.

    Es liegt also die Vermutung sehr nahe, dass SIE eine Abmahnung mit Strafandrohung erhalten haben und das muss zeitlich deutlich VOR Ihrem vor wenigen Tagen zugestellten Schreiben an Wanda erfolgt sein.

    Somit müssen Sie die richtige Adresse gekannt haben und bei Denic stand die seit Jahren für die Domain Wanda Müller auch. Whois-Abfrage. Haben Sie die nicht selbst vor vielen Wochen verkürzt eingestellt für die Domain Wanda Müller?.

    Sie wusstem seit langer Zeit die richtige Adresse und ein Anwalt benötigt nicht 6 Wochen, um eine Adresse zu ermitteln. Ihre Nebenschauplätze sind lächerlich.

    Dass Sie das als infam bezeichnen, dass Wanda ihre Rechte offensichtlich geltend machte, interessiert nicht die Bohne und selbstverständlich ist es Wandas gutes Recht, sollte sie rechtliche Schritte gegen Sie eingeleitet haben, wovon ich aus o.g. Gründen ausgehe.

    Ob man die unrechtmäßige Inbesitznahme einer Domain in SCHÄDIGUNGSABSICHT nun Kapern, Hacken oder wie auch immer nennt, ist irrelevant.

    Maßgeblich ist, dass die Inbesitznahme der Domain in Schädigungsabsicht unrechtmäßig erfolgt ist und diese Handlung aus Racheabsichten sogar strafbewehrt ist. Da geht es keineswegs nur um das Zivilrecht. Woher ich meine Rechtskenntnisse habe, tut nichts zur Sache. Von Wanda habe ich sie jedenfalls nicht.

    Ebenso irrelevant sind Ihre Betrachtungen über das Impressum, das sie selbst bis vor Kurzem auf Politikparadox nicht vorhielten und auf der gekaperten Domain trotz Werbebannern und Partneragenturwerbung und Kentnis Ihrer Verpflichtung bis zuletzt, bis zur Freigabe der Domain, nicht vorhielten. Das konnte ein jeder sehen.

    Da können Sie noch so zetern, und Beleidigungen ala Forenschreck, geifern usw. gegen mich inflationär einstellen, die Rechtslage ist eindeutig.

    Und Sie müssen auch nicht sich dumm stellen, wenn ich aus guten Gründen den Aliasnamen der Geschädigten verwende.
    Marie

    AntwortenLöschen
  11. Forenschreck Marie, die nicht nur den Wanda-Blog, sondern nun auch die Leser hier mit ihren ständigen Wiederholungen "beglückt", kann einem aber auch ein lustiges Wochenende bereiten:
    28.01.16, 18:47:
    Ich habe keine Whois-Abfrage getätigt, sondern www.heidrunlieske.de angeklickt, im Suchergebnis bei Google immer noch mit politikparadox verbandelt. Statt des bisherigen Politikparadox Inhaltes erscheint beim Versuch, diese Seite zu besuchen, in diversen Sprachen der Text "Diese internetpräsenz wurde soeben freigeschaltet." Und da ist nix, aber auch gar nichts geschützt, und das ist auch keine Whoisabfrage. Es ist lediglich die Info von Strato, dass diese Domain frei ist und erworben werden kann.

    Obwohl Marie ständig damit zu tun hat, lässt das Verständnis für die Materie sehr zu wünschen übrig. Zur Funktion einer Suchmaschine wie Google sollte man wissen: Wenn man eine Suchabfrage macht, dann werden die Webseiten nicht 'live' durchsucht, sondern es werden lediglich gespeicherte Textelemente aus den Datebankbeständen gelesen. Es ist also durchaus das möglich, was Marie so sehr verwundert. Hellseherische Fähigkeiten hat Google nämlich nicht.
    Die Domain heidrunlieske.de ist nicht frei und kann erworben werden. Z.B. mit Domainfactory bekommt man die Auskunft "ist vergeben", mit Checkdomain "ist belegt". Frei wird sie erst nach Ablauf der Karenzzeit. Aber wie oft ist das schon hier erklärt worden ???

    Nun schreibt Marie u.a. am 28.01.16, 20:58
    "..........So dumm, wie Sie mich hier darstellen wollen, bin ich jedenfalls nicht."
    Ach was, wirklich nicht ?

    Am 29.01.16, 11:29 kommt dann noch dieser Brüller:
    "Woher ich meine Rechtskenntnisse habe, tut nichts zur Sache. Von Wanda habe ich sie jedenfalls nicht."
    Na , dann bin ich aber beruhigt.

    Übrigens, am 28. Januar 2016 19:30 reagierte dann Marie im Wanda-Blog auch mal auf meinen Beitrag vom 26.1. in der von diesen Damen gewohnten Weise. Dabei war alles, was ich damals geschrieben hatte, doch von Marie selbst gewesen.
    "Ja, Frau Schnell, was soll man dazu noch sagen. Da beklagt sich nun eine Franzi, Intelligenzbestie, wie sie ist, dass ich auf Ihren Schwachfug nicht reagiere."
    Marie schreibt Schwachfug ? Das kann doch nicht sein.
    franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt ist die Marie Größenwahnsinnig geworden, wenn sie schreibt:

      „Es genügt völlig, das zu bewerten, was geschrieben steht und nachgewiesen ist, insofern gebe ich eine allgemeine rechtliche Bewertung ab.“

      Eine allgemeine rechtliche Bewertung kann nur ein Gericht abgeben. Selbst ein Rechtsanwalt könnte nur eine parteiliche Bewertung abgeben. Aber nicht so bei der Marie, sie kann eine allgemeine rechtliche Bewertung abgeben. Welch ein Anspruch. Der grenzt wirklich an Größenwahn!

      Etwas weiter schreibt sie folgende Rechtsbelehrungen auf:

      „Maßgeblich ist, dass die Inbesitznahme der Domain in Schädigungsabsicht unrechtmäßig erfolgt ist und diese Handlung aus Racheabsichten sogar strafbewehrt ist. Da geht es keineswegs nur um das Zivilrecht. Woher ich meine Rechtskenntnisse habe, tut nichts zur Sache.“

      Maßgeblich ist, dass man so etwas erst einmal beweisen muss! Behaupten kann eine Partei alles, aber nicht Sie, denn sie sind NICHT Partei! Es sei denn, Frau Lieske geht mit ihnen eine geschäftliche Verbindung (wie auch immer geartet ein) dann könnten sie auch Partei werden!

      Und dann muss dieser Sachverhalt auch noch in einem Gerichtsverfahren durch Urteil festgestellt werden. So lange ist alles überhaupt nicht relevant. Da müssen sie erst klagen! Nicht dauernd Schaum schlagen! Erst dann ist es nachgewiesen. Bisher ist es nur eine Behauptung! Und etwas zu behaupten, ohne dass es nachgewiesen ist, kann ganz schnell umgekehrt werden, indem man eine Unterlassungsklage erwirkt!

      Walter Neumann

      Löschen
    2. Hallo Franzi

      "Woher ich meine Rechtskenntnisse habe, tut nichts zur Sache. Von Wanda habe ich sie jedenfalls nicht."
      Na , dann bin ich aber beruhigt, schreibst du.

      Ich habe mal darüber nachgedacht. Ich kann mich schwach erinnern, dass anonym Marie sich im Jauch oder Will Forum mal so in Richtung Diplom Volkswirt geäußert haben könnte, darum war ich auch erstaunt, als sie sich im Austausch mit Peter Fischer als Krankenschwester zu erkennen gab.Im Studium bekommt man natürlich Rechtskenntnisse vermittelt, war bei mir auch so. Trotzdem hatte bei Klärung von Streitfällen immer der mich begleitende Jurist das Sagen, egal ob vor Gericht, oder beim Treffen der Streitparteien. Richtig ist aber die Meinung Walter Neumanns. Sie kann sich hier bei Rechtsfragen nicht so hinstellen, dass sie das gelbe vom Ei ist.
      Nun bin ich ja mal gespannt, wie sich Melanie äußert, wenn überhaupt.
      Mit der Diskussion auf der Wanda Seite, wird nämlich vom wesentlichen Punkt der Auseinandersetzungen abgewichen, Es sind und bleiben ein Großteil der Kommentare dort, auch nun nach dem 21.12. 2015 festzustellen und vorallen die Lügen einer Heidrun Lieske zu dieser nicht vorhandene Geschäfts Homepage, als Höhepunkt der Auseinandersetzungen, der mit den Breaking Nachrichten den Gipfel erreichte. Auch da ist für Außenstehende nur eine subjektive Beurteilung möglich. Entscheiden darüber werden ganz andere Stellen.

      Löschen
  12. Herr Dietrich, was Sie da "gefunden" haben, interessiert mich nicht. Ich habe mit Wanda keinen Streit, weder Wanda, noch ich sind rachsüchtig und Sie begeben sich mal wieder in rechtlich absolut irrelevante Ablenkungsmanöver.

    Dass Sie sich tierisch aufregen, weil Wanda und ich unser damaliges Kriegsbeil begraben haben, ist allein Ihr Problem, nicht meines oder das von Wanda, auch wenn Sie und Ihre Freunde deshalb offensichtlich fast platzen. Wanda und ich verstehen uns bestens - wo ist eigentlich Ihr Problem? Müssen wir uns streiten, damit Sie und Ihre Freunde zufrieden sind?

    Ich gehe gerne auf Ihre Ihre gesetzt den Fall Betrachtungen ein - Wanda hat nicht dasselbe gemacht.

    Sie hat eine Domain unter einem freien Aliasnamen erworben, was absolut legitim ist. Sie müsste diese freigeben, falls eine echte Wanda Müller Ansprüche anmelden würde. Dann müsste sie die Domain freischalten, wo ist das Problem?

    Sie dagegen haben für den Erwerb einer Domain den Namen einer Ihnen bekannten Person benutzt, um dieser "das Handwerk zu legen", sie "in die Enge zu treiben" und was da noch so alles an niedrigen Beweggründen auf Ihrer und des Kroiss Seite dokumentiert ist.

    Solange Sie in Ihrer Rachsucht, die bekanntlich blind macht, den Unterschied nicht begreifen wollen, ist jede Diskussion sinnlos.

    Sie haben eine strafbewehrte Handlung begangen, Wanda nicht, denn Wanda hat ihrer Domain nicht den Namen Wanda Müller gegeben, um eine echte Wanda Müller fertig zu machen, sie in die Enge zu treiben oder ihr das Handwerk zu legen.

    Wenn also eine echte Wanda Müller geltend machen würde, dass Wanda die Domain freischalten lässt, könnte sie sich nicht auf strafbewehrtes Vorgehen berufen, weil der Erwerb und das Betreiben nicht in der Absicht erfolgte, einer echten Wanda Müller zu schaden. Beim STRAFrecht kommt es maßgeblich auf die Beweggründe an.

    Gesetzt den Fall, Sie haben einen Anwalt, wovon ich aufgrund des vor wenigen Tagen zugestellten Schreibens ausgehe, hat der Ihnen ganz sicher nicht geraten, eine Studienrätin Wanda Müller zu erfinden, das war das Dümmste, was Sie oder Ihre Freunde machen konnten - Rachsucht vernebelt bekanntlich den Verstand.

    Und wenn Sie die öffentliche ironische Reaktion Wandas auf Ihre durchsichtige Aktion für bare Münze nehmen, hat Ihnen Ihre Rachsucht den Verstand komplett vernebelt.

    Sie glauben doch wohl nicht, dass auch nur eine Person bei klarem Verstand Ihnen abnimmt, dass sich, nachdem Wanda die Seite seit Jahren betreibt, zufällig genau dann eine Studienrätin Wanda Müller meldet, wenn Sie und Ihre Freunde Wanda mit dem angeblich gleichen Vorgehen das Handwerk legen wollen? Entschuldigung, aber für wie blöde halten Sie Ihre Leser?

    AntwortenLöschen
  13. Dass die angebliche Studienrätin Wanda Müller sich nicht ausgewiesen hat, ihr Anliegen offensichtlich nicht weiter verfolgt hat, weil sie sich in dem Falle hätte ausweisen müssen, um Ihre Ansprüche auf den Namen Wanda Müller (BGB) nachzuweisen, ist Beweis genug, dass es eine echte Studienrätin Wanda Müller aus NRW, die Ansprüche auf Wandas Domain Wanda Müller anmeldet oder sich wegen Verunglimpfung ihrer Person beschwert, nicht gibt.

    Ich habe Übrigens den Eindruck, dass Sie Ihrem Anwalt, gesetzt den Fall, Sie haben einen, wovon ich aufgrund des angeblich um rd. 6 Wochen verzögerten Schreibens ausgehe, nicht reinen Wein einschenken - er hätte Ihnen jedenfalls mit Sicherheit nicht dazu geraten, öffentlich Lügen über eine angeblich im Dezember zugestellte Abmahnung in einem schwebenden Rechtsstreit zu verbreiten und wenn Anwälte gegen etwas allergisch sind, dann ist das eigenmächtiges, unabgesprochenes Vorgehen in einer Rechtssache, für die sie das Mandat übernommen haben.

    Gesetzt den Fall also, Sie haben einen Anwalt, bin ich sehr gespannt, wie lange Sie den noch haben und hoffe, das wird man eines Tages erfahren.

    Zu Ihrem rechtlich irrelevanten Nebenschauplatz Meldeverstoß ist anzumerken, das Behörden nicht Hinz und Kunz Auskünfte erteilen und wenn sie Auskünfte erteilen, dann muss das zwingend dokumentiert werden. Das weiß ich sicher und ich glaube Wanda, dass da rein gar nichts dokumentiert ist beim Einwohnermeldeamt Schorndorf.

    Und wenn Sie hier Ihr angebliches Auskunftsersuchen über die Anschrift von Wanda einstellen würden, würden Sie auch nicht gegen den Datenschutz verstoßen, denn der echte Namen Wandas ist bereits bekannt und auch die Anschrift des Einwohnermeldeamtes ist kein Geheimnis, den eventuellen Rest könnten Sie problemlos gegebenenfalls schwärzen. Ohne schriftliche Anfrage geht da gar nichts. Auch wenn das erneut ein von Ihnen eröffneter Nebenschauplatz ohne jede rechtliche Relevanz ist, belegt es erneut, wie dreist Sie offensichtlich lügen.

    Ich agiere hier auch nicht als Wandas Rechtsbeistand, für mich gehört es zum Anstand und den guten Sitten, solche Behauptungen zu belegen.

    Zum Impressum ist noch anzumerken, dass Sie auch keines hatten, dass sehr viele HP`s keines haben, weil die Inhaber gar nicht wissen, dass sie eines benötigen.

    Die Behörden fordern die Seiteninhaber von privaten Blogs lediglich auf, eines einzustellen, wenn sie davon Kenntnis erhalten, und wenn die das fristgerecht erledigen, ist die Sache erledigt. Und auch das weiß ich sicher. Auch wenn sie deshalb vor Zorn platzen, weil Sie in Ihrer blinden Rachsucht unbedingt etwas finden möchten, um Wanda "das Handwerk zu legen". Da gibt es nichts, auch wenn Sie sich auf den Kopf stellen und vor Zorn platzen.

    Das alles müssen Sie nicht glauben, Sie dürfen sich doch gerne meine allgemeine Rechtsbelehrung von höherer Stelle bestätigen lassen. Nur zu.
    Gruß
    Marie

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Marie Luise Müller,
    endlich habe ich Dich wieder gefunden. Es ist wunderbar, wie Du all diese Figuren vorführst, vor allen diese unsehlige Herbst. Schade daß ich bei Will nicht mehr schreiben konnte.
    Mach weiter so
    stefan

    AntwortenLöschen
  15. @Melanie

    Schön, dass sie wieder die Rolle der Nebelkerzen Werferin übernommen haben.
    Ich möchte ihnen, falls es sie beruhigt, dazu folgendes schreiben.

    Die User Maria und Werner sind mir persönlich bekannt, schon zu Zeiten, als es das Internet noch überhaupt nicht gab.

    Zu den Usern Gabriel und erika, kann ich nur Vermutungen anstellen, also nichts beweisen.
    Unter meinem Klarnamen schreibe ich in unregelmäßigen Abständen im Sprengsatz.
    Dort hatte ich u.a. mit einem User Gabriel eine ausgiebige Diskussion über EE.
    Im Zuge der Diskussion, verwies ich auf die Blogs hier und auf meine Aufsätze zur EE.
    Bei Sprengsatz schrieb auch Heidrun Lieske, als Wanda Müller. In den eher liberalen Blog ist sie allerdings abgeblitzt. Dort wurde sie als verbitterte Ostgöttin bezeichnet.Allerdings bewarb sie dort ihre Homepage Wanda Müller.
    Um Spekulationen auszuschließen, vorsorglich zu Sprengsatz. Der Betreiber Michael Spreng, lässt zwar Nicknamen zu, verlangt aber den eindeutigen Ausweis des Klarnamens, ehe er Kommentare freischaltet.
    Nun erlaube ich mir, auf den Kern der Auseinandersetzung zurückzukommen und bitte sie mir folgende Fragen zu beantworten.
    Ist es richtig, dass H. Lieske zum Zeitpunkt des Erwerbs der Domain, keine Geschäfts Homepage hatte und sie demnach Lügen auf der Homepage Wanda Müller verbreitet hat?
    Ist es richtig, dass ich mich korrigiert habe und meine Aussage zum Bestehen einer Geschäfts Homepage relativiert habe?
    Außerdem würde mich ihre Meinung als Geschäftsfrau Interessieren, was sie zu den Breaking Nachrichten zu Gerd Dietrich auf der Wanda Müller Homepage zu sagen haben.
    Anders gesagt, können sie meine Meinung unterstützen, dass da ein geschäftsschädigendes Verhalten und Verletzung des Datenschutzes vorliegt.Ich bitte, sollten sie überhaupt antworten, nur auf die von mir gestellten Fragen einzugehen.

    AntwortenLöschen
  16. @Torben Köhn

    Wollen, oder können sie Robert Kroiß nicht verstehen?Es handelt sich bei dem Beitrag um datenschutzrechtliche Konsequenzen.
    Wenn sie, oder Andere nochmal lesen möchten, gebe ich gerne Hilfestellung.
    Klicken sie DENIC unter https://www.denic.de/domains/whois-service/web-whois.html an.
    Geben sie Wanda- Mueller ein.
    Man erhält die Auskunft das Wanda- Mueller, de schon registriert ist. Lesen sie die Nutzungsbedingungen und schon können sie feststellen, warum Robert Kroiß die Daten entfernen musste. Ist doch überhaupt nicht schwer. Ist auch schon hier erklärt worden.
    Manchmal erscheint es aber erforderlich zu sein, mehrfach zu erklären.
    Sie können natürlich die hier gelöschten Daten sofort bei DENIC sehen, brauchen nur die Sicherheitsabfrage zu beantworten und schon können sie die gelöschten Daten einsehen.
    Noch eine persönliche Bemerkung von mir. Als sich diese Daten sah, erinnerte ich mich an Wolfgang. Na gut, dass ist eine andere Baustelle und deshalb äußere ich mich nicht darüber.








    AntwortenLöschen
  17. Jetzt nochmals in Kurzform und zum mitschreiben in Bezug auf URSACHE und WIRKUNG, nachdem „Marie“ uns allen nicht nur die Welt, sondern auch dieses Kasperletheater erklärt! Wer tatsächlich keine andere Meinung oder Widerspruch duldet!

    „Wanda“ suchte den Kontakt zu mir, NICHT ich zu ihr! Bat mich, bei ihr zu schreiben, Texte einzustellen und mitzudiskutieren. Dies ging einige Zeit gut.
    Nachdem mir aber die Tonlage, das einseitige, Partei nehmende zensieren nicht mehr gefiel, zog ich mich von der „Wanda-HP“ zurück und bat darum, meine Texte zu löschen.
    Obwohl ich mich, wie dargelegt, von der „Wanda-HP“ zurück gezogen hatte, wurde ich nach wie vor namentlich in diesem Blog „bösartig“ erwähnt und angegriffen. Dies ignorierte ich zum allergrößten Teil. Gelegentlich antwortete ich auf „meinem“ Blog.
    Dann aber kam der Zeitpunkt, an welchem „Wanda“ MIR unterstellte, dass ICH ihre „Geschäfts-HP“ gehackt und damit „Schindluder“ betrieben hätte.
    Dies war der Zeitpunkt, an welchem ich „Wanda“ etwas deutlicher machte, dass sie hier in ALLER ÖFFENTLICHKEIT etwas betrieb, was rechtlich sehr, sehr fraglich war! Sie sich also auf sehr dünnem Eis bewegte.
    Dabei hatte ich eben NUR die Möglichkeit, dies auf meinem, als auch auf Gerds Blog zu widerlegen.
    Und als sich auch noch, mir völlig unbekannte Menschen dementsprechend äußerten, musste ich mich dann auch noch mit diesen auseinandersetzen.
    Keinen der UserInnen kenne ich persönlich. Auch das Privatleben dieser UserInnen ist mir bis auf ganz vereinzelte Dinge – die mir der jeweils Schreibende von sich aus mitteilte – UNBEKANNT! Sofern mir jemand über das Privatleben ANDERER etwas mitteilte, habe ich dies sofort unterbunden. Bei „Wanda“ und „Herbst“ GANZ am Anfang, habe ich meine Antwort BEIDEN zugesendet. Und damit war diese Angelegenheit bereits im KEIM erstickt und kam nie mehr vor! Einzig mit Peter Fischer hatte und habe ich ein paar telefonische Kontakte! Im gelegentlichen privaten Mailverkehr habe ich auch stets darauf verwiesen, dass ich mich über andere UserInnen nicht im „Geheimen“ austausche und dass mich das Privatleben dieser NICHTS angeht. Es sei denn, Jemand bittet mich direkt in einer Angelegenheit um Hilfe!

    Dann kam vor einiger Zeit auch noch „Marie“, die Welterklärerin auf meinem Blog hinzu. Also auch sie, suchte den Kontakt zu „mir“, zu „uns“ und nicht ICH!
    Als ich mir erlaubte, ihr nicht unwidersprochen zuzustimmen, begann auch sie, ihre wahre Seite zu zeigen!

    Seitdem gehöre ich zu den „Bösen“ und sie hat sich auf die Seite der „Guten“, zu den „Lügnern“ und sie zu den „Wahrheitsverkündern“ (also all jenen, welche bei „Wanda“ schreiben) gestellt!

    Damit kann ich sehr gut leben. Denn gäbe es „uns Bösen“ nicht, könnte man auch all „die Guten“ auf „Wandas-HP“ nicht sehen und erkennen!

    Und wenn es das ist, was all die UserInnen auf „Wandas-HP“ wollen, um damit zu „beweisen“, dass sie ALLE Recht haben, bitte! Dann haben sie eben Recht und ich meine Ruhe!

    Sollte ich allerdings in Zukunft irgendwie erfahren, dass ich in aller Öffentlichkeit auf der „Wanda-HP“ mit Beleidigungen und Unterstellungen bedacht werde, dann wird es ganz sicher nicht mehr so ablaufen, dass ich versuche die TATSACHEN auf diesem Wege zu klären! Da gibt es nämlich auch noch andere Mittel und Wege, wie mir die allwissende und rechtskundige Marie aufzeigte!

    Robert Kroiß

    AntwortenLöschen
  18. Ergänzend und als Denkanstoß gedacht, ein Kommentar, zum Beginn der Auseinandersetzungen.
    Sieht wahrscheinlich anonym Marie heute anders. Sie kopiert doch nun auch schon den Sprachstil/Schreibstil ihrer neuen Freundin.Ablenken, nicht auf Argumente andere Foristen eingehen usw., ein Merkmal der neuen Freundinnen.Lernfähig ist sie ja, aber glaubwürdig? Sollte jeder User für sich selber entscheiden.


    Mit Interesse verfolge ich die „ Scharmützel“ auf ihren Homepages.
    Grundsätzlich gehöre ich zu der Fraktion des „linken Gesocks“.
    Die Foristen Gerd 49, Till Eulenspiegel (Robert Kroiß), Erster Karl( Ralf Nietzschmann), Nichtbürger( Klaus Förster), Marie, Franzi70x,Herbst( Gerda Streich), gehören dazu.Mit Foristen, wie MLM, Löwenmaul, Melanie, kann man doch nicht ernsthaft diskutieren.Allerdings hatte ich das mal bei Löwenmaul gedacht.
    Wir sind in etwa im gleiche Alter, nur bin ich nach dem Krieg in der späteren DDR aufgewachsen und startete dort eine akademische Laufbahn.
    Nun flammt hier ein Streit über eine ominöse Geschäftshomepage der Frau Lieske( Wanda Müller)auf.
    Ich denke schon, dass ich mich im Internet etwas auskenne.
    Wieso kann ich die HP nicht erreichen. Klickt man auf http://heidrunlieske.de. kommt eine Fehlermeldung, also die HP gibt es wahrscheinlich nicht.
    Wieso behauptet aber Frau Lieske ( Wanda Müller), dass es ihre Geschäftshomepage und sie vom Betreiber der http://politikparadox.blogspot.de/auf deren Seite verlinkt wurden sei?…...Frau Lieske, was für ein ominöses Spiel treiben Sie mit ihrer Homepage?Wollen sie uns alle veralbern, oder haben Sie den Einfluss auf ihre Geschäftshomepage, ……..., verloren?
    Also schlussfolgere ich, dass Frau Lieske tatsächlich die Unwahrheit sagt, um ihre Gegner zu diskreditieren. …….
    Olaf

    AntwortenLöschen
  19. Wie in meinem letzten Beitrag von heute zu diesem Thema angekündigt, werde ich nun „anders“ - wie ich auch dies bereits erwähnt habe, nämlich dass ich auch ganz anders kann, wenn es sein muss - gegen diese HP vorgehen. Deshalb z. Kts. aller Mitlesenden in der HP und den Blogs meine Mail von eben an „Wanda“
    wanda.mueller@t-online.de;
    Sehr geehrte Frau Lieske,

    hiermit fordere ich Sie auf, unverzüglich meinen Namen, sowie die haltlosen Unterstellungen einer Marie auf Ihrer HP zu löschen.
    Marie (Samstag, 30. Januar 2016 02:48)
    [[ Herr Kroiss "weiß", dass in einem Beitrag "Privatdaten" enthalten waren, den er gar nicht gelesen hat. ]]

    Wenn Frau Marie nicht in der Lage ist, meine Kommentare richtig zu lesen, dann ist dies deren Problem und nicht meins.
    In meinem Kommentar steht, dass ich als Admin nur die Kommentarfunktion aufrufen muss, bekomme dann Ansätze des betroffenen Beitrags zu sehen. Darin konnte ich erkennen, dass Privatdaten, nämlich Ihr Name etc. darin enthalten waren!

    [[ Köstlich, zu beobachten, wie Sie und Ihre Freunde Kroiss und Nietzschmann sich immer weiter in ihr eigenes Lügengeflecht verstricken und Ihre hanebüchenen Ausflüchte immer lächerlicher werden. ]]

    Es ist eine Unterstellung, wenn Frau Marie behauptet, dass ich in ein Lügengeflecht verstrickt wäre!
    [[ Na sauber, natürlich gibt es die, nur die notwendigen Konsequenzen, auch beleidigende Beiträge, die anonyme Foristen betreffen, nach Meldung und Kenntnisnahme zu löschen, die will er partout nicht treffen und wenn man ihm nachweist, dass seine erfundenen Behauptungen zur Emailpflicht unrichtig sind, lässt der Kerl sich einfach eine neue hanebüchene Ausrede einfallen. ]]

    Auch diese Behauptung von Frau Marie ist ein Lüge und Unterstellung! Ich habe ihr angeboten, dass sie mir eine Mail mit der entsprechenden sie betreffenden Beleidigung zukommen lassen sollte, und ich nach Prüfung bei Berechtigung selbstverständlich löschen werde! Zudem hatte ich ihr empfohlen, da es sich um “Streitereien” innerhalb des Kommentarbereiches handelt, sich an den Verfasser des sie beleidigenden Beitrages zu wenden, damit dieser – wie dies JEDER UserIn im Kommentarbereich und seines selbst verfassten Kommentares kann – diesen zu löschen!

    MfG

    Robert Kroiß

    PS: selbstredend dürfen und können Sie diese meine Forderung auch einer Frau Marie zu deren Stellungnahme weiterleiten. Dies bedeutet aber nicht, dass Sie die Forderung nach der Löschung dieses persönlich beleidigenden und mit Unterstellungen gespickten Beitrages auf den Sankt Nimmerleinstag verzögern können.

    AntwortenLöschen
  20. Das wird ja immer doller, Herr Kroiss, Ihren Namen haben Sie selbst veröffentlicht, der steht nicht unter Datenschutz, aber Sie können mir gerne erklären, welchen Namen ich verwenden soll, wenn ich Ihre Beiträge kommentiere. Sie wollen mir die Meinungsäußerung auf Wandas Seite verbieten, sie ärmlicher Tropf.

    Sie haben geschrieben:"Ich kann Ihnen nicht einmal sagen, was genau in diesem Kommentar stand, da ich ihn gar nicht erst GELESEN habe, sondern SOFORT gelöscht habe, als „man“ mich auf die veröffentlichen Privatdaten aufmerksam machte. Dazu muss ich nur auf die Kommentarfunktion (in welcher die Beiträge nur ansatzweise UND NICHT komplett aufgelistet sind) gehen, diesen Kommentar anklicken und löschen. Deshalb kenne ich nicht mal den Text! Wenn Sie den für Sie wichtigen Text aber unbedingt in meinem Blog haben wollen, dann können Sie diesen gerne bei mir veröffentlichen! Aber OHNE Privatdaten! Ich habe ihn nicht mehr! Denn im Gegensatz zu manch anderen, kopiere, speichere und archiviere ich NICHTS! Denn ich muss NIEMANDEM auch nur das Geringste beweisen oder Rechenschaft ablegen!"

    Sie haben selbst zugegeben, dass Sie nur angeklickt und gelöscht, aber nicht gelesen und keine Kenntnis vom Text haben. Wenn Sie das jetzt anders darstellen, lügen Sie.

    Sie haben sich geweigert, Beleidigungen auf anonyme Aufforderung zu löschen und verlangen stattdessen eine Email, in der ich meine Identität preisgebe.

    Das ist rechtswidrig und da können Sie noch so viele Ausflüchte und Ausreden einstellen.

    Wer die anonyme Kommentierung ohne Email anbietet, muss auch das anonyme Löschen auf Anforderung anbieten.

    Wes Geistes Kind Sie sind, zeigen Sie erneut, wenn Sie mir die Meinungsäußerung zu diesem Thema verbieten wollen und Wanda deshalb mit Konsequenzen drohen, weil ich mein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehme.

    Mein Einverständnis, den Beitrag bzw. die reklamierten Passagen zu löschen, OBWOHL sie der Wahrheit entsprechen, hat Wanda - Sie zeigen immer deutlicher, wes armseligen Geistes Kind Sie sind. Erbärmlich, was Sie da abziehen. Für mich sind Sie ein armseliger Tropf und das ist eine Meinungsäußerung.
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wenn Sie sich um den Datenschutz wegen eines vom Namensbesitzer selbst veröffentlichten Namens "sorgen", dann löschen Sie erstmal die hunderte von Kommentare auf Ihrer Seite, in denen der Name Lieske, Heidrun, der damals noch nicht von der Besitzerin veröffentlicht war, somit zweifelsfrei unter Datenschutz stand, nicht nur veröffentlicht, sondern für eine üble Rufmordkampagne benutzt wurde. Wovon Sie nicht nur Kenntnis haben, sondern Ihre Plattform für diese Rufmordkampagne zur Verfügung gestellt und dabei mitgemacht haben.


      Da hätten Sie etwas zu tun, würden Sie sich ausnahmsweise auch nur ein einziges Mal an die Gesetze halten würden, wären Sie wochenlang mit Löschen beschäftigt, Sie armseliges Würstchen und das ist keine Tatsachenbehauptung, sondern eine begründete Meinungsäußerung, Sie lächerlicher Wicht.

      Und jetzt dürfen Sie mich gerne verklagen. Wer nicht hören will, muss fühlen. Wanda hat meine volle Solidarität, Sie kann tun, was ihr sinnvoll erscheint, um keine Energie für Nebenschauplätze zu verschwenden. Wer zuletzt lacht, lacht am besten.
      Marie

      Löschen
    2. Des Weiteren lege ich Wert auf die Feststellung und Tatsachenbehauptung, dass der pseudoreligiöse Spast, den Namen darf ich ja nicht mehr schreiben, nachweislich die Löschung eines anonym gemeldeten Beitrags ohne Email, also anonym, verweigert hat und in seinem Blog, wo anonymes Kommentieren ohne Email zur Verfügung gestellt wird, nachträglich einseitig die Vertragsbedingungen willkürlich ändert, indem er nachträglich vertragswidrig das Outen persönlicher Daten durch Email verlangt. Offensichtlich hat er nicht nur seinen Restverstand, so es je einen gab, bei der "Abschiedsfeier" vollends versoffen, er rastet jetzt komplett aus, weil sein Lügengeflecht und das seiner Freunde immer offensichtlicher wird.



      Das ist rechtswidrig, da auch anonyme Schreiber das Recht zur Löschung haben und in Blogs, die anonyme Kommentierung ohne Email nach eigenen Regeln zulassen, Emails und somit die nachträgliche Offenlegung der persönlichen Daten nicht verlangt werden kann und darf.

      Das, was der Spast betreibt, bezeichnet der Gesetzgeber als Nötigung und Erpressung.

      Ich wiederhole es hier noch einmal:

      Des Pseudoreligiösen Lügen zur Emailpflicht sind frei erfunden, er verstrickt sich immer weiter in sein hanebüchenes Lügengeflecht, was ich an unzähligen Stellen begründet habe, somit ist das eine begründete Meinungsäußerung.

      Fazit: Der pseudoreligiöse Spast will mir die Meinungsäußerung verbieten, das armselige Würstchen.

      Marie

      Löschen
    3. Anonym Marie

      30.1. 13.57 Uhr

      Zitat :Und wenn Sie sich um den Datenschutz wegen eines vom Namensbesitzer selbst veröffentlichten Namens "sorgen", dann löschen Sie erstmal die hunderte von Kommentare auf Ihrer Seite, in denen der Name Lieske, Heidrun, der damals noch nicht von der Besitzerin veröffentlicht war, somit zweifelsfrei unter Datenschutz stand, …..

      Herrlich, diese Aussage. Aber man kann sie ja entkräften.

      In aller Ruhe. Den Namen Heidrun Lieske, wurde in keinster Weise auf den Blogs von uns zu dem von dir genannten Zeitpunkt benutzt. Den Klarnamen hat Heidrun Lieske auf ihrer Homepage Wanda Müller, selber veröffentlicht und preisgegeben. Wieviel mal soll man den das noch schreiben?
      Zitat Heidrun Lieske auf ihrer Wanda Homepage;
      Die Quittung habe ich nun bekommen. Da nehmen diese meinen Klarnamen von meiner
      Geschäfts-HP, versehen ihn mit einem Link und wo landet nun der Klicker? Bei den Paradoxen.
      Die müssen es echt nötig haben, mit meinem Namen ihr Gedöns, aus fragwürdigen (lt. GJ-
      Forum) Internetlöchern zusammengetragen, aufwerten zu wollen."

      Wie war es den nun. Auf Grund des persönlichen Kontakts zwischen Gerd. Robert, mir und Heidrun wußten wir natürlich, dass hinter Wanda Müller, MLM, Marie Luise Müller, sich die natürliche Person Heidrun Lieske verbürgt.
      Wir haben aber niemals auf die beleidigenden, verleumderischen und unter die Gürtellinie gehenden Kommentare Heidruns Klarnamen benutzt, sondern stets sie mit Nicknamen angesprochen.
      Das ist Fakt. Nachdem Gerd Dietrich herausgefunden hat, eher durch Zufall, dass Heidrun Lieske über http://www.bex-on.de/user/23 , einer mittlerweile nicht mehr existierenden Werbeseite, auf eine Geschäfts Homepage unter heidrunlieske.de hinwies, wurde diese angeklickt.
      Ergebnis: Error 404 "Not found" - Ein angefragter Inhalt oder eine Seite wurde nicht gefunden. Kommt oft bei Verlinkungen vor, bei denen die Zielseite gelöscht wurde.

      Damit war der Weg frei eine Domain unter heidrunlieske.de zu erwerben. Irgendwie muss dann Heidrun Lieske heidrun.lieske.de angeklickt haben und fand eine Verlinkung zu der Parallelseite Ralf Nietzschmann bei Politik Paradox vor.
      Anstelle nun zu überlegen, wer der Inhaber der Domain ist, verstieg sie sich in die o.g. Bemerkung, dass ihre Geschäfts Homepage gehackt worden sei. Falsch und eine bewußte Lüge.Im weiteren Verlauf verstieg sie sich und ihre Freunde, dass wir sie erpressen wollten und Geld von ihr wollten. In Wirklichkeit gaben wir immer wieder Hinweise, das wir die Auseinandersetzungen vernünftig lösen wollen. Dazu wäre nur die Löschung der Schund und Schmutzkommentare erforderlich gewesen.
      Diesen Vorgang haben wir/ich nun schon zigmal als Kommentare ins Netz gestellt. Nur anonym Marie, will das nicht verstehen.
      Was hätte es uns denn gebracht, wenn wir den Klarnamen ins Netz gestellt hätten?
      Höre endlich auf und beachte chronologische Abläufe. Das gleiche Spielchen könnte ich auch mit der Wohnanschrift von Heidrun im Vergleich mit den aktuellen DENIC Angaben und Originalkommentaren von Heidrun unter ihren Nick Wanda Müller an mich machen.
      Die Kommentare sind gespeichert und jederzeit abrufbar.






      Löschen
    4. Sowohl auf der Paradoxen auch auf der Religiösen Seite ist hunderte Male der Klarname VOR der Einstellung des Impressums mit erstmaliger eigener Preisgabe Ihres Namens verwendet. Beispiele gefällig?


      "Frau Lieske hat alles "freigeschaltet" was sie und ihre Freunde "zum Besten" gaben, ....) Gerd 20.12.15,

      Anonym, 23.12., diverse Zitate mit Klarnamen, verbunden mit handfesten Beleidigungen/Verleumdungen in beiden Fällen

      "Diese Homepage der Frau Lieske, aufgebaut auf Lügen, auf Selbstüberschätzung, auf Verleumdungen, auf Unterstellungen, wo rechtlich einwandfrei handelten Personen kriminelle Handlungen unterstellt werden,..." (Elsbeth, 27.12.)

      "Heidrun Lieske (H.L.) hatte (durch Dummheit oder Geiz?) ihre Domain heidrunlieske.de verloren, weil beim Provider die notwendigen Zahlungen nicht eingingen. Sie hätte locker eine neue Domain heidrun.lieske.de oder mit "-" oder "_""

      (Franzi, 29.12.)


      "Hier geht es aber um permanente Lügen einer Heidrun Lieske.", "begannen aber weitere Lügen einer Heidrun Lieske."

      (Nietzschmann, 29.12.)

      "Es geht in der Auseinandersetzung mit der Betreiberin der Wanda Müller Homepage, Heidrun Lieske, nicht mehr um Spaß oder Geplänkel....." Tatbestand der Verleumdung und Beleidigung,..."

      (Nietzschmann, 30.12.)

      "Hat sie denn den Brief von Heidrun Lieske vom 18.12. schon vergessen ? Frau Lieske schrieb damals auf ihrer Homepage:..."

      (Walter Müller, 31.12.) und so weiter und so fort.

      Löschen
    5. Fortsetzung:

      Immer komplettiert durch "haltlose Unterstellungen", unbewiesene Anschuldigungen, ehrabschneidende Verleumdungen, regelrechte Hetze usw.

      Wanda hatte Ihre Identität zu diesem Zeitpunkt nicht preisgegeben, das waren eindeutig die User und Betreiber der Politikparadox und der Religiösen Seite.

      Selbst ich hatte schon vor vielen Monaten den Klarnamen verwendet und ich kannte ihn AUSSCHLIESSLICH von dieser und der religiösen Seite.

      Wanda hatte ihn nicht veröffentlicht.

      Ich hatte Mühe, einen Beitrag zu finden, in welchem nicht der Klarname steht und in welchem nicht Verleumdungen und haltlose Unterstellungen dokumentiert sind. Übelst über Wanda unter Klarnamen hergezogen wird. Regelrecht eine Treibjagd.

      Das ist nur ein winzig kleiner Ausschnitt des gesamten dokumentierten Geschehens, bevor Wanda ein Impressum eingestellt hat, ich würde mehrere Wochen benötigen, um alles einzustellen.

      In dem oben eingestellten Zitat Wandas kann ich ihren Klarnamen beim allerbesten Willen nicht finden.

      Und dass Wanda nicht versucht hätte, den Konflikt vernünftig zu lösen, ist eine dreiste Lüge. Sie hat Dietrich per Email frühzeitig aufgefordert, die Domain freizuschalten, ohne Resonanz, denn man wollte Wanda "das Handwerk legen", sie "in die Enge treiben" und neuerdings will man sie "von der Bildfläche verschwinden lassen".

      Und dazu benötigte man die rechtswidrig erworbene Domain. Dietrich hat sie inzwischen frei geschaltet, ganz sicher nicht freiwillig und das belegt, dass der Vorgang rechtswidrig war. Freiwillig hätte der Namensdieb in diesem Punkt ganz sicher nicht klein beigegeben.

      Ich bin sehr gespannt, ob nicht die Unflätigkeiten, Verleumdungen, Lügen, Beleidigungen, die Hetze eines Tages komplett gelöscht werden müssen - dann hätten die Herren, die hier Beleidigungen und Rufmord inflationär einstellen,und die Einstellung zulassen, wenigstens einmal etwas Vernünftiges zu tun.

      Und jetzt berufen sich die Spasten beim Löschen eines oberpeinlichen, vollidiotischen Schwachfug-Beitrags der "betrogenen" Herbst, die "den Bürgermeister von Schorndorf angerufen" hat, weil Wanda "sie und ihren Ex dazu betrogen" hat, auf den Datenschutz, weil da angebl. ein Name steht, den Wanda in Ihrem Impressum zuvor selbst veröffentlicht hat.

      Balla-Balla, voll meschugge.

      Sie, meine Herren, einschl. der meisten Ihrer Nutzer, haben andauernd und inflationär bei "beleidigenden, verleumderischen und unter die Gürtellinie gehenden Kommentaren" den Klarnamen benutzt, Sie leiden entweder unter komplettem Gedächtnisverlust, wenn Sie das bestreiten oder lügen mal wieder vorsätzlich und schamlos. Ich tippe auf Letzteres.

      Dokumentiert sind Ihre strafbewehrten Entgleisungen unter Nennung des Klarnamens auf hunderten mindestens!!! Beiträgen, seit sehr vielen Monaten unbeirrt fortgesetzt.

      Wer nicht hören will, muss fühlen und es kommt bekanntermaßen auf das Endergebnis an.

      Marie

      Löschen
  21. Hallo Gerd, hallo Lesende,

    ich bin auch gerade dabei, in meinen Archiven nachzulesen. Es macht einfach Spaß, diese Kommentare zu lesen.. Leider konnte ich sie ja nicht Günter zeigen. Dabei hätte ich ihn so gern in das Pilsener Bierstübel in Leipzig Gohlis eingeladen.
    Wie kannst du bloß anonym Marie mit den Regeln des Internets konfrontieren?
    Du weißt doch genau, dass der Experte, Ullas Sohn, monatelang gebraucht hat dich als Inhaber einer Domain zu ermitteln. Also eine Aktion, die nur wenige Minuten und Klicks benötigt.
    Vieleicht springt aber auch die Polizeibeamtin Schnell, mit ihrem unheimlichen Wissen über das Internet bei.
    Wie war das doch gleich mit Homepages, wenn sie Werbung auf ihrer Homepage veröffentlichen, egal ob Gewinnabsicht besteht oder nicht und was muss der Betreiber da noch beim Impressum beachten?
    Mensch anonym Marie, halte doch wenigstens mal in dieser Angelegenheit den Ball flach.
    Ich meine das wirklich ernst und nicht ironisch.

    AntwortenLöschen
  22. Werte Frau Marie,

    danke Ihnen für Ihren ehrlichen Beitrag, denn besser als Sie selbst, kann man Sie gar nicht überführen!

    Dass mein Name unter Datenschutz stehe, habe ich NICHT behauptet. Sondern ich habe darum gebeten, die mit meinem Namen zusammenhängenden Lügen und Unterstellungen zu löschen!

    Dann zitieren Sie auch tatsächlich meinen Kommentar an Herrn Köhn wortwörtlich! Wenn Sie das in Klammern gesetzte nicht lesen und verstehen können, dann kann ich doch nichts dafür! Zudem habe ich Herrn Köhn angeboten, dass er den für ihn relevanten und wichtigen Text – DEN ICH NICHT MEHR HABE – ohne Privatdaten gerne in meinen Blog einstellen kann!
    Was also soll ich leugnen?! Also die Unwahrheit sagen?!

    Und dann kommt der Gipfel „Ihrer“ Wahrheit!

    [[ Sie haben sich geweigert, Beleidigungen auf anonyme Aufforderung zu löschen und verlangen stattdessen eine Email, in der ich meine Identität preisgebe.

    Das ist rechtswidrig und da können Sie noch so viele Ausflüchte und Ausreden einstellen. ]]

    Aber dass eine „Heidrun Lieske“ auf einer „Wanda-Müller-HP“ einfach mal so behaupten und unterstellen darf, dass ICH ihre Geschäfts-HP gehackt und missbräuchlich benutzt habe, dass ist rechtlich völlig ok?! Und dass ich mich dagegen verwahre ist dann eine Unwahrheit, eine Lüge und Unterstellung?!
    Dass ich nach solch einer Erfahrung, welche „Wanda“ gemacht hat, vorsichtig mit „Anonymen“ bin, scheint nicht in Ihre Meinung und Wahrheit zu passen?!
    Vielen Dank für diese Ihre öffentliche Aufklärung und Klarstellung!

    Machen Sie gerne so weiter, dann muss ich selber NICHTS mehr widerlegen und richtig stellen! Denn dafür sorgen Sie mit Ihrer freien Meinungsäußerung schon selbst! Und Ihre Meinung will ich Ihnen garantiert nicht nehmen. Im Gegenteil! Wer seine freie Meinungsäußerung so verbreitet, sollte dies ruhig noch öfters machen. Da kann dann wirklich jeder erkennen, mit WEM er es da zu tun hat! Und ganz sicher kommen Sie dann garantiert mal an den/die Falsche/n! Aber auch dies ist dann Ihr Problem und nicht meines!

    Und was mit meinem Namen öffentlich verbreitete Lügen und Unterstellungen auf der „Wanda-HP“ angeht, werde ich künftig genauso verfahren, wie angekündigt. Der nächste Schritt ist dann, dass ich mich direkt mit dem Provider in Verbindung setzte und danach freut sich der Chef meiner Tochter auf einen weiteren Auftrag!

    MfG

    Robert Kroiß

    AntwortenLöschen
  23. @Ralf (30.1. 13:20)
    Mir ist nicht bekannt, welchen Beruf Marie hat. Offenbar ist sie zu Hause und kann Tag und Nacht in den verschiedensten Foren schreiben. Sie ist noch nicht in Rente mit 60. Soviel ließ sie uns wissen. Aber mir fällt etwas anderes auf.
    Ist Begriffsstutzigkeit eigentlich ansteckend ? Ebenso wie Melanie zeigt Marie nun diese Symptome. Deshalb würde ich ihre angeblichen Rechtskenntnisse auch nicht überbewerten.
    Dass Melanie gerade die Comedynummer wieder aufwärmt, bei der man sich herrlich auf ihre Kosten amüsieren konnte, zeigt , dass sie überhaupt nichts begriffen hat.
    Sie ist immer noch der Meinung(29. Januar 2016 - Ralf Nietzschmann...) , ihr "Domian" wäre ein Tippfehler gewesen. Sie hatte aus einer (weiblichen) Domain einen (eindeutig männlichen) Domian gemacht.
    Ihr Beitrag vom 14. Dezember 2015 21:45 :
    "Es geht doch nicht darum, dass jeder sich eine “frei“ vorhandene HP unter den Nagel reißen kann, sondern das der Dietrich eine bestimmte Absicht damit hatte, mit dem Domian von heidrunlieske.de."
    Wär's ein Tippfehler, stände da "...mit DER Domian...". Ob es wohl nun endlich "Klick" bei ihr gemacht hat?

    Marie hat trotz ausführlicher Erklärung (ich schreibe es jetzt zum 4.Mal!) immer noch nicht begriffen, dass eine "freigeschaltete" Domain keine frei für jeden Nutzer verfügbare Domain ist. Der Nutzer der Domain kann sie freischalten lassen, hat aber 30 Tage Zeit, um sie evtl . selbst wieder zu aktivieren. Sie kann doch jetzt mal versuchen, die Domain für ihre Freundin zu kaufen , damit Heidrun endlich wieder ihre Geschäfts-HP bekommt. Außerdem hätte Heidrun schon längst eine Domain mit ihrem Namen für eine Geschäfts-HP haben können, z.B. mit "." oder "_" oder "-" zwischen Vor- und Zunamen oder einem anderen Nachsatz anstelle ".de". Aber wahrscheinlich ist das alles nur heiße Luft, um zu stänkern.

    Marie ignoriert völlig, was sie selbst geschrieben hatte und lässt ein wahres Gewitter an Schmähungen von "unterdurchschnittlich Begabte" bis "Dünnbrettbohrerin" auf mich niederprasseln. (Wanda-Blog 29.1. 22:57)

    Am 28.1. schrieb sie hier:
    "Und da ist nix, aber auch gar nichts geschützt, und das ist auch keine Whoisabfrage. Es ist lediglich die Info von Strato, dass diese Domain frei ist und erworben werden kann."
    Das ist falsch ! Die Verfügung über die Domain hat bis zum Ende der Karenzzeit der rechtmäßige Besitzer Gerhard Dietrich. In diesem Zusammenhang ist auch die Bezeichnung "Namensdieb", die sie öfters gebraucht, eine strafrechtsrelevante Beleidigung . Dasselbe trifft auch für den oben zitierten Satz von Melanie zu. G.Dietrich hatte die Domain ordnungsgemäß gekauft, als sie nach der Karenzzeit, die Heidrun verdaddelt hatte, für jeden neuen Nutzer frei verfügbar war.
    Dass Marie ihre eigenen Beiträge, die sie vor einigen Monaten geschrieben hatte, nun Schwachfug bzw.geistigen Dünnpfiff nennt, ist schon seltsam. Sie will doch eigentlich allen einreden, sie hätte sich nicht verändert, nur die anderen hätten es.

    Dazu passt auch das "Wort zum Sonntag" von Marie (29.01.16, 23:55):
    "Ich habe mit Wanda keinen Streit, weder Wanda, noch ich sind rachsüchtig"

    franzi

    AntwortenLöschen
  24. @Marie hier 29.1. 23:55:
    "Sie glauben doch wohl nicht, dass auch nur eine Person bei klarem Verstand Ihnen abnimmt, dass sich, nachdem Wanda die Seite seit Jahren betreibt, zufällig genau dann eine Studienrätin Wanda Müller meldet,..."

    Da stellst Du aber Deiner Freundin ein Top-Zeugnis aus. "Nicht bei klarem Verstand" - das gab's doch schon mal von Dir bzgl. Heidrun. Der Brief von Heidrun an die Schüler der Lehrerin wurde wie so vieles im Wanda-Blog gelöscht, ist aber archiviert worden. Der Auslöser für die Empörung der Lehrerin waren ihre Schüler, die sich über die Entgleisungen auf der Homepage, die den Namen ihrer Lehrerin trug, täglich amüsierten und den Unterricht störten. Warum nun die Lehrerin bisher keine rechtlichen Schritte gegen Heidrun unternommen hat, musst Du sie schon selber fragen. Heidrun hat doch sicher ihre eMail-Adresse. Sonst hätte die Lehrerin ja nichts bei H.L. veröffentlichen können, was allerdings wiederum der Zensur zum Opfer fiel und nur im internen Zirkel diskutiert wurde. Heidrun hatte doch offenbar auch näheren Kontakt mit ihr gehabt. Sie wusste doch z.B., dass die Schule in NRW ist. Außerdem malen die Mühlen der Justiz in D nun mal sehr langsam. Vielleicht erfüllen sich Deine masochistischen "Hoffnungen" noch . Hier ist noch mal der Brief von Heidrun zur Erinnerung:
    Wanda Müller

    (Freitag 18.Dezember 2015 11:21)
    Liebe Schüler*innen eines Gymnasiums in NRW,
    der Brief Eurer Lehrerin, Frau Studienrätin Wanda Müller, hat mich mit ihren Schilderungen sehr berührt und mich veranlasst mich mit einigen Worten an Euch zu wenden.
    Ich bestätige Euch, Frau Studienrätin Wanda Müller hat mit HP wanda-mueller.de gar nichts zu tun. Frau Studienrätin Wanda Müller hat ja bereits erkannt, dass ich, Lieske, der Betreiber dieser HP ist.
    Seid also nachsichtig mit Eurer Lehrerin Frau Studienrätin Wanda Müller und nehmt die Namensgleichheit nicht zum Anlass, Rückschlüsse auf Eure Lehrerin, Frau Studienrätin Wanda Müller zu ziehen.
    Ich wünsche Euch viel Erfolg beim Lernen und wünsche Euch weiterhin, nicht von Euren kritischen Betrachtungen abzurücken.
    Mit freundlichen Grüßen. Wanda Müller

    Schönes Wochenende - und schreib' nicht mehr soviel, vor allem nachts. Zu wenig Schlaf schadet der Gesundheit und macht Falten.
    Gruß
    franzi

    AntwortenLöschen
  25. Diese meine Antworten stehen im Zusammenhang mit einem Kommentar von Frau Marie in meinem Blog!

    Na wenn Ihnen so viel an meinem Namen liegt, dann lassen Sie, bzw. Frau Lieske diesen ohne Zusammenhang einfach stehen. Aber OHNE die beleidigenden Unterstellungen Ihrerseits; diese werden garantiert noch gelöscht! Dafür sorge ich! Egal, wie lange dies dauert!
    Und hierbei handelt es sich um aktuelle Beleidigungen und Unterstellungen und NICHT mehr um freie Meinungsäußerung! Hier ist auch die Frist mit meiner Mail an Frau Lieske gewahrt, die ich bei der anderen Unterstellung bzgl., dass ICH die HP „Wanda Müller“ gehackt und diese missbräuchlich benutzt hätte LEIDER versäumt hatte, da ich glaubte, das sich dies noch „friedlich“ lösen ließe!
    Jetzt aber reicht es mir wirklich! Und nun handele ich eben so, wie Sie das „wünschen“! Und dann lassen "wir" das Ganze doch einfach klären!

    Kroiß

    Noch eines, werte Frau Marie,

    was Sie – auch im Bezug auf Ihre freie Meinungsäußerung – glauben, ist absolut irrelevant. Für Frau Lieske ist einzig relevant, zu prüfen, ob es sich bei Ihrer Meinungsäußerung um rechtlich überprüfbare, nachvollziehbar und beweisbar Fakten und Tatsachenbehauptungen im Zusammenhang mit mir und meinem Namen handelt!
    Nachdem Sie Frau Lieske ja bereits Ihre Stellungnahme zukommen haben lassen, werde ich Frau Lieske nochmals eine Mail mit einer Frist, bis wann die Löschung vorzunehmen ist, zusenden.
    Nach dieser Frist, werde ich mich direkt an den Provider (bei dem habe ich Frist von 1 Monat) wenden und dort die Sache vortragen!
    Und noch ein Hinweis. Wie Sie bereits Gerd Dietrich aufgefordert hat, dass wenn Sie Frau Lieske anwaltschaftlich vertreten, erwarte auch ich von Ihnen die Zusendung der entsprechenden Vollmacht! Ansonsten halten Sie sich, was andere UserInnen angeht einfach zurück! Sonst fällt mir evtl. noch ein ganz andere Klagepunkt im Zusammenhang mit Ihren Anmaßungen ein!
    Von daher werde nun auch ich kopieren, speichern und archivieren, damit ich die entsprechenden Unterlagen vorzuweisen habe.
    Dann wollen wir ja mal sehen, wie diese ganze Angelegenheit rechtlich von der HP-Betreiberin zu behandeln ist!

    Kroiß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wissen Sie Herr K., (Ihren Namen darf ich ja nicht mehr schreiben, lol) dass ich hier niemanden anwaltlich vertrete, wie Sie orakeln und mit "unzutreffenden Unterstellungen" spekulieren, hatte ich bereits klargestellt.

      Ich äußere meine Meinung, benenne nachweisbare Tatsachen, auch zu Rechtsfragen, wo ich über ein umfassendes, fundiertes Wissen verfüge, woher, geht Sie nichts an, und äußere mich selbstverständlich auch zu dem, was andere User schreiben, auch wenn Sie mir die Meinungsäußerung sehr offensichtlich mit neuen Drohungen verbieten wollen.


      Was Sie in Bezug auf die freie Meinungsäußerung glauben, ist nicht maßgeblich, glauben Sie von mir aus, was Sie wollen.

      Der hanebüchene Stuss, den Sie in Rechtsfragen glauben, ist so irrelevant wie der Sack Reis in China. Aber ich kläre Sie noch einmal gerne auf -

      bei einer freien Meinungsäußerung muss es sich nicht um "rechtlich überprüfbare, nachvollziehbar und beweisbar Fakten und Tatsachenbehauptungen im Zusammenhang mit Ihnen und Ihrem Namen" handeln.

      Ich darf problemlos auch meine persönliche Meinung zu Ihrer Person sagen. Begründet, wie ich das stets praktiziere. Bei den von Ihnen beanstandeten Passagen handelt es sich allerdings fast ausschließlich um beweisbare Tatsachen, mit denen ich meine Meinung zu Ihrer Person bestens begründe.

      Blamieren Sie sich, wie es Ihnen beliebt, ich habe überhaupt nichts dagegen. Sogar im Gegenteil.

      Sie dürfen mir auch gerne weiter drohen, weil ich mich zu Kommentaren anderer UserInnen im Rahmen der freien Meinungsäußerung und stets begründet äußere.

      Je mehr schwerwiegende Fehler Sie und Ihre Freunde machen, um so besser. Drohen Sie von mir aus, lassen Sie in Ihrem Blog von mir aus Dinge stehen, die ohne Weiteres als Morddrohungen interpretierbar sind (von der Bildfläche verschwinden lassen) und medizinische Ferndiagnosen eines Technikers über meine angeblichen Geisteskrankheiten, Schmutz- und Schundhompage, Lügnerin, verbitterte Ostgotin, geifernder Forenschreck usw. stehen, machen Sie von mir aus einen schwerwiegenden Fehler nach dem anderen.

      Ich habe da doch nicht das Geringste dagegen einzuwenden, es ist durchaus hilfreich, was Sie und Ihre Freunde treiben.

      Ich werde mir das Kommentieren von Ihnen nicht verbieten lassen, auch wenn Sie sich auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln.


      Wer nicht hören will, muss fühlen. Ich kann Ihnen allenfalls zu Ihrem eigenen Nutzen empfehlen, sich fundierten anwaltlichen Rat einzuholen. Natürlich müssten Sie dem Anwalt reinen Wein einschenken. Ich bezweifle allerdings, dass Sie dazu in Ihrer blinden Rachsucht, Ihrer Unfähigkeit, Widerspruch zu dulden, in ihrem aufgeblasenen Ego, in dem Sie und/oder Ihre Freunde, mannigfach in Ihrem Blog dokumentiert, anderen Leuten "das Handwerk legen wollen", sie "in die Enge treiben wollen", sie gar "von der Bildfläche verschwinden lassen wollen", alles und noch sehr viel mehr von Ihnen zumindest unzensiert gebilligt, hierzu überhaupt der Lage sind.

      Besser kann man seine niederträchtigen Beweggründe und seine wahren Absichten nicht dokumentiern. Menschen, die aus niedrigen Beweggründen, von blanker Rachsucht getrieben, auf andere Leute Treibjagden/Cybermobbing anzetteln, zudem unter Offenbarung von deren Klarnahmen und Ihre Hetze trotz mehrfacher Aufforderung und Rechtsbelehrung nicht einstellen, denen sollte man m.E. nun wirklich ihr niederträchtiges, offen dokumentiertes Handwerk legen.

      Sie glauben doch wohl nicht im Ernst, dass Derartiges nicht im Ernstfall auf Sie persönlich zurückfällt? Rachsucht und krankes Ego vernebeln halt bekanntermaßen den Verstand.

      Mir jedenfalls gefallen Ihre Fehler ganz ausgezeichnet.

      Habe die Ehre
      Marie

      Löschen
    2. Anonym30.01.16, 22:04

      Zitat:

      „Je mehr schwerwiegende Fehler Sie und Ihre Freunde machen, um so besser. Drohen Sie von mir aus, lassen Sie in Ihrem Blog von mir aus Dinge stehen, die ohne Weiteres als Morddrohungen interpretierbar sind (von der Bildfläche verschwinden lassen) und medizinische Ferndiagnosen eines Technikers über meine angeblichen Geisteskrankheiten, Schmutz- und Schundhompage, Lügnerin, verbitterte Ostgotin, geifernder Forenschreck usw. stehen, machen Sie von mir aus einen schwerwiegenden Fehler nach dem anderen.“

      „Ich bezweifle allerdings, dass Sie dazu in Ihrer blinden Rachsucht, Ihrer Unfähigkeit, Widerspruch zu dulden, in ihrem aufgeblasenen Ego, in dem Sie und/oder Ihre Freunde, mannigfach in Ihrem Blog dokumentiert, anderen Leuten "das Handwerk legen wollen", sie "in die Enge treiben wollen", sie gar "von der Bildfläche verschwinden lassen wollen", alles und noch sehr viel mehr von Ihnen zumindest unzensiert gebilligt, hierzu überhaupt der Lage sind.

      Habe die Ehre
      Marie“

      Sie sind aber schon in der Lage für diese Behauptungen und Unterstellungen den notwendigen Beweis anzutreten?! Nämlich, dass ich dies gesagt, geschrieben und damit behauptet habe?! Hoffentlich NICHT in der Art und Weise, wie Sie dies mit dem Autor Robert Kroiss und Ihren Kommentaren an Herrn Köhn auf der „Wanda-HP“ gemacht haben?!

      Wenn nicht, dann lassen Sie sich mal von meinen Fehlern überraschen!

      Kroiß

      Löschen
  26. Zu Franzi, Intelligenzbestie ohnegleichen,
    ach wissen Sie, woher ein Beitrag oder eine Email kommen, erkennen Blogbetreiber an der IP-Adresse. Das lässt sich sogar auf die unmittelbare Region eingrenzen. Gehört mittlerweile zum einfachen Allgemeinwissen.

    Warum die Oberstudienrätin ihr "Anliegen" nicht weiter verfolgt hat, muss ich nicht fragen, weil ich es weiß.

    Nur maximalst Einfältige oder solche, die sich vorsätzlich maximalst dumm stellen, können Ironie nicht von Ernst unterscheiden und mein Privatleben geht Sie nichts an. Unterlassen Sie Ihre "haltlosen Unterstellungen". Dass Sie nun zum xten Male einen Tippfehler der Melanie thematisieren, zeigt wes abnormalen, gehässigen Geistes Kind Sie sind.

    Marie

    AntwortenLöschen
  27. Werte Marie,
    was soll das andauernde Gekeife um eine Email wegen Löschung eines Klarnamens?
    Nehmen Sie endlich zur Kenntnis, dass seit 21.09.2014 ab 19:00 alle Emails, die bei mir von Heidrun, Wanda oder auch MelanieHH ankamen, im Spam-Ordner gelandet sind. Die letzte Email erreichte mich von Melanie am 21.09.2014 um 18:04. Nach dieser Mail hatte ich endgültig die Schnauze voll. Im Spamordner schaue ich so gut wie gar nicht nach und wenn, dann lösche das Meiste ungelesen, weil es eben "Spam" also "Abfall" ist.

    AntwortenLöschen
  28. Werte Marie,
    den Rekord in Unterstellungen halten aber Sie mit Abstand.
    Lesen Sie nur die Beiträge zur "Geschäfts-HP", da wimmelt es nur so davon, von ihnen, aber auch von Ihren neuen Freunden.
    Genauso schnell wie Sie andere Menschen der Lüge bezichtigen, so schnell unterstellen Sie ihnen, ohne jeden Anhaltspunkt, alle möglichen Untaten. Sehen Sie das denn nicht selber?
    Ist das bei allen rechthaberischen Menschen so, dass sie krank werden, wenn man ihnen ihre Fehler nachweist? Dann sollten Sie in die Politik gehen, dort braucht man genau solche Leute.

    Und: wollen Sie jetzt Klarnamen-Veröffentlichungen aufrechnen?
    Wie oft schon wurde alleine mein Name mit Wohnort auf der Wanda-Seite eingestellt?
    Selbst damals schon von Löwenmaul? Oder zählt das nicht?
    und zuletzt, der Hammer, unter "Breaking News"!
    Durfte eine Wanda das einstellen und freischalten, weil - sie war ja anonym?
    Seltsam, dazu hat man von Ihnen noch nichts gelesen.

    AntwortenLöschen
  29. Werter Herr Köhn,

    Sie müssen mir gar nichts glauben. Es geht jetzt und aktuell längst nicht mehr um glauben oder nicht glauben. Inzwischen geht es um überprüfbare rechts relevante Fakten! Aber dies wird sich ja noch klären! Da ich im aktuellen Falle die Frist nicht versäumt habe und auch weiter nicht mehr versäumen werde!
    Ich hatte doch – für alle sichtbar – geschrieben, dass ich nicht nur armselig, sondern auch noch ganz „anders“ kann, wenn es sein muss und man mich so herausfordert. Und jetzt muss es sein, weil es mir mit all diesen beleidigenden, ausgelegt nach eigenem „Verstehen“ und Glauben und angeblicher Meinungsfreiheit und falschen Unterstellungen mir gegenüber endgültig reicht!
    Wenn Sie aber gerade den von Ihnen monierten Beitrag nochmals durchgelesen haben, demnach also haben (ich habe ihn NICHT mehr), dann können Sie doch das Angebot, welches ich Ihnen gemacht habe annehmen?! Was ist jetzt daran so schwer zu verstehen.
    Um was geht es Ihnen?! Um den Beitrag, dann stellen Sie ihn doch ein, oder geht es auch Ihnen doch um etwas ganz anderes?!

    MfG

    Kroiß

    AntwortenLöschen
  30. Dazu nehme ich gerne Stellung. Wanda hat die Breaking News gelöscht und die Beleidigungen eines Klein sind auch weg. Von welchen "Unterstellungen" konkret es angeblich von mir zur Geschäfts-HP "wimmeln" soll, müssten Sie schon konkret begründen.

    Wanda hatte eine Geschäfts-HP, Sie haben rechtswidrigerweise eine Domain mit einem Ihnen bekannten Klarnahmen einer Ihnen bekannten Person gekapert, rechtsgemäß war das nicht, in der mannigfach dokumentierten Absicht, dieser Ihnen bekannten Person zu schaden.

    Ich "keife" nicht wegen einer Email wegen Löschung eines Klarnamens, und wenn Sie Emails im Spamorder ungelesen entsorgen, ist das alleine IHR Problem.

    Ihren von Wanda eingestellten Klarnamen mit Wohnort hat Wanda innerhalb weniger Tage gelöscht bzw. in alten Kommentaren nicht mehr zugänglich gemacht, was Sie bis heute unterlassen haben, trotz diesbezüglicher Aufforderung. Wenn Sie Ihre Emails nicht lesen, ist das IHR Problem.

    Im Übrigen wundert es mich doch sehr, dass ohne Unterlass gezetert wird, weil Wanda das getan hat, was Sie und Ihre Freunde angeblich so dringend wollten: Die Breaking News löschen und die beanstandeten Beleidigungen der Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich machen. Wo genau ist da Ihr Problem, wenn Wanda Ihren Forderungen nachkommt?

    Das passt Ihnen und Ihren Freunden nicht, was wollen Sie eigentlich? Bei Ihnen und Ihren Freunden wurde bisher rein gar nichts gelöscht.

    Und natürlich haben Sie gelogen, beispielsweise, als Sie behaupteten, Wanda habe die Breaking News wegen einer Abmahnung mit Strafandrohung im Dezember gelöscht. Eine Lüge darf man als Lüge bezeichnen. Und Ihre Geschichte mit dem Einwohnermeldeamt Schorndorf ist eine an den Haaren herbeigezogene Münchhausengeschichte, da bin ich mir sicher, und ich habe das umfassend begründet.

    Ich unterstelle keine Untaten, alle Untaten sind unzählige Male auf Ihrer und des K. Seite dokumentiert, einschließlich der damit verbundenen niedrigen Beweggründe und Absichten. Mannigfach von mir als Begründung für meine Aussagen eingestellt.

    Zu Ihrer letzten Frage: Es gibt Leute, die Fehler auf Verlangen bereinigen, Sie und Ihre Freunde sind dazu sehr offensichtlich nicht in der Lage. Sie machen unbeirrt weiter.
    Marie

    AntwortenLöschen
  31. Werte Marie,
    auf einmal ist es meine Sache, das mit der Email im Spamordner. Monatelang wurde gerade diese Email schon zum Thema gemacht monatelang wurde gehetzt, nicht einmal wurde nachgefragt warum ich nicht reagiert habe. Sie können es doch genausogut nachlesen wie ich. Aber solches Verhalten ist eben typisch für den "Freundeskreis".

    Was faseln Sie dauernd von Einwohnermeldeamt Schorndorf und natürlich wieder von Lügen?
    Bürgermeisteramt habe ich geschrieben (ist der Absender) oder Gewerbeamt.
    So heisst das dort nun mal.
    Es ging doch um eine "Geschäfts-HP" und ein Geschäft ist doch ein Gewerbe, oder in Ihren Augen nicht? Das Schreiben des Gewerbeamts vom 22.12.2015 habe ich doch vorliegen, wollen Sie mir das auch als Lüge unterstellen? Ich schrieb ja schon, wie schnell Sie dabei sind zu unterstellen und der Lüge zu bezichtigen wenn es um andere geht, bei Ihren Freunden in gleichen Dingen aber scheinbar blind sind.
    Fragen Sie dort nach, nicht beim Einwohnermeldeamt, beim Gewerbeamt, Urbanstr. 24 - Fachbereich Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung.
    Haben Sie denn wirklich so wenig Ahnung und müssen alles durch Ihre Zeterei übertönen?

    Sie sehen es anscheinend als eine Heldentat an, dass "Wanda" die "Breaking News" gelöscht hat.
    Erstens wurde nicht "Wanda" sondern Heidrun Lieske aufgefordert die Breaking News zu löschen, ob mit oder ohne Strafandrohung ist nicht relevant. Ob zuerst von 1und1 oder von Denic ist auch nicht relevant, denn ich habe mich bei beiden beschwert. Muss ich Ihnen beweisen wie ich das gemacht habe?

    Warum schreiben Sie nichts zum Inhalt der Breaking News, die schließlich mehrere Tage dort standen und sicherlich von vielen gespeichert wurden?
    War das denn in Ihren Augen rechtens Sie "Rechtsexpertin"?
    Durfte "Wanda" das, weil sie da ja noch anonym war?
    Es wäre interessant zu wissen, wie Sie zetern würden, wenn ich eine so schwerwiegende Lüge über Ihre neue Freundin veröffentlicht hätte?

    AntwortenLöschen
  32. Und da wir hier gerade so schön beim Diskutieren sind, Herr Dietrich, zumindest bei Ihnen gehe ich davon aus, dass Sie eine Rechtsbelehrung von berufener Stelle sehr vermutlich erhalten haben,die in wesentlichen Punkten meine hier unzählige Male eingestellte Rechtsauffassung über die Unrechtmäßigkeit des Domainerwerbs bestätigt. Freiwillig haben Sie die rechtswidrig erworbene Domain mit Sicherheit nicht freischalten lassen.

    DIE Trophäe im Machtkampf zwischen Ihnen, Ihren Freunden und "der Lügnerin" Wanda, um die sich seit Monaten alles drehte.

    Weshalb also "klären" Sie ihre Freunde nicht "auf", weshalb Sie die Domain haben freischalten lassen? Sie sind doch angeblich alle so wahnsinnig "wahrheitsliebend."

    Sie hatten doch auch keinerlei Probleme, hier Lügen über angeblich im Dezember zugestellte "Abmahnung mit Strafandrohung" einzustellen, aber mit der Wahrheit haben Sie als angeblich wahrheitsliebender Mensch offensichtlich erhebliche Probleme. Oder sind sie etwa gar nicht wahrheitsliebend?

    Gerne erkläre ich Ihnen auch den Unterschied zwischen zulässiger freier Meinungsäußerung und strafbewehrter Schmähkritik.

    Wenn Sie behaupten, ich würde "den Rekord in Unterstellungen halten", ohne diese ehrabschneidende Äußerung mit nachprüfbaren Fakten zu begründen, was Ihnen zumindest bei Rekordbehauptungen schwer fallen dürfte, und solche Konkretisierung kann ich in Ihrem Beitrag nicht einmal ansatzweise erkennen, ist das unzulässige Schmähkritik/Verleumdung.

    Wenn ich behaupte, Herr K. hat den von Ihm zensierten Beitrag nicht gelesen und sofort gelöscht, unter Hinweis auf K's eigene absolut gleichlautende Aussagen, ist das eine der Wahrheit entsprechende Tatsachenfeststellung.

    Wenn Sie/Ihre Freunde behaupten, die HP Wanda Müller sei eine Lügen-HP, somit allen dortigen Schreibern unterstellen, sie seien notorische Lügner, und nicht für jeden einzelnen Schreiber dort diese Behauptung mit Nachweisen über notorisches Lügen untermauern, ist das eine unzulässige Verleumdung der dortigen Schreiber.

    Wenn ich behaupte: "Sowohl auf der Paradoxen auch auf der Religiösen Seite ist hunderte Male der Klarname VOR der Einstellung des Impressums mit erstmaliger eigener Preisgabe Ihres Namens verwendet. Beispiele gefällig?" und im Nachfolgenden unzählige Beispiele aufführe, ist das eine wahrheitsgemäße Tatsachenfeststellung.

    By the Way - weshalb fordert der K. eigentlich nicht sich selbst und Sie auf, meine wahrheitsgemäßen "Unterstellungen" über die sofortige Löschung Klick-Lösch-zack ohne Lesen und Kenntnisnahme des zensierten Inhaltes, den K. nach eigener Aussage gar nicht gelesen hat, weshalb er auch rein gar nichts über den Inhalt nach eigener Aussage sagen kann, zu zensieren?

    Das habe ich hier und bei K. noch viel deutlicher geschrieben, wie immer, ausführlichst begründet - wenden die "wahrheitsliebenden" Herren bei Ihren Forderungen etwa willkürliche Maßstäbe an, weil sie der "Lügnerin das Hhandwerk" (sprich das Betreiben Ihrer HP) legen wollen?

    Wann rücken Sie als "wahrheitsliebender Aufklärer" mit der Wahrheit raus, speziell mit der Wahrheit über Ihre Lüge, Wanda habe im Dezember eine Abmahnung mit Strafandrohung" erhalten und die wahren Gründe über die Freigabe der Domain?

    Klären Sie Ihre Freunde auf, Herr Dietrich, machen Sie reinen Tisch - oder sind Sie etwa gar kein "wahrheitsliebender Aufklärer"?
    Gruß
    Marie













    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Dietrich,

      Sie kannten die korrekte Adresse, Sie haben selbst die Abfrage zu Wandas HP hier auszugsweise eingestellt. Mir erschließt sich nicht, weshalb Sie angeblich beim Gewerbeamt wegen einer Adresse nachgefragt haben - hatten Sie und Ihre Freunde nicht ständig behauptet, Wanda sei eine Lügnerin und betriebe gar kein Geschäft,hätte gar nie eines betrieben,hätte keine Geschäfts-HP besessen, und da fragen Sie beim Gewerbeamt nach, obwohl Sie die aktuelle Adresse durch die Whois-Abfrage kennen?

      Weshalb man für eine in der Abfrage korrekt aufgeführte aktuelle Adresse das Gewerbeamt bemühen muss, obwohl es nach Ihrer eigenen Aussage gar kein Gewerbe gibt und nie eine Geschäfts-HP angeblich gab, erschließt sich mir nicht und dass Wanda in Stuttgart wohnt, war seit langem bekannt. Im Übrigen habe ich hier/bei K. sehr wohl etwas von Einwohnermeldeamt gelesen, bin jetzt aber zu faul, den Beitrag zu suchen. Aber das sind Nebenschauplätze, irrelevant.

      Dass die Löschung der Breaking News eine Heldentat war, habe ich nicht behauptet. Sie war die richtige Reaktion auf einen Fehler nach langem Cybermobbingbund Rufmord. Sie und Ihre Freunde scheinen nicht mehr zu bemerken, was Sie schreiben.

      Bei Ihnen und Ihren Freunden kann ich richtige Reaktionen bisher nicht ansatzweise erkennen.

      Natürlich ist das relevant, ob es eine Abmahnung mit Strafandrohung gegeben hat, also bitte. Und ich hatte nirgends behauptet, dass Sie sich nicht bei 1&1 und/oder bei Denic beschwert haben, weil ich das nicht weiß - Sie haben ursprünglich fortgsetzt jedenfalls etwas gänzlich anderes behauptet.

      Natürlich ist es Ihre Sache und Ihre ALLEINIGE Verantwortung, wenn Sie als Blogbetreiber Ihren Blog betreffende Nachrichten/Meldungen nicht lesen, sondern sie im Spam entsorgen. Im Übrigen lese ich das heute zum ersten Mal - weshalb haben Sie nicht frühzeitig erklärt, dass Sie die Ihren Blog betreffenden Mails nicht lesen?

      Wenn Sie einen Blog betreiben, müssen Sie auch die Verantwortung übernehmen - Sie sorgen ja nicht einmal dafür, dass Beiträge vorab geprüft werden, hier kann jeder jedwede Beleidigung und Verleumdung schreiben und dann entsorgen Sie noch Beschwerden im Spam. Mit Verlaub, das ist mehr als grob fahrlässig. Ihrer Verantwortung als Blogbetreiber werden Sie jedenfalls nicht gerecht.

      Nochmal, Wanda hat gelöscht - Sie nicht und Sie machen unbeirrt weiter und veröffentlichen jetzt ganz oben, absolut rechtswidrig VERTRAULICHE PRIVATE Nachrichten Wandas an Sie, die mit dem Thema, um das es hier geht, nicht das Geringste zudem zu tun haben.

      Lernfähig sind Sie jedenfalls nicht. Die Ihnen anvertrauten privaten Verhältnisse Wandas stehen unter Datenschutz. Sie verletzen erneut Wandas Persönlichkeitsrechte, sie machen unbeirrt weiter. Ich habe jetzt genug, warten Sie doch einfach auf eventuelle weitere Rechtsbelehrungen von berufener Stelle, mir glauben Sie ja eh nicht. Ich vergeude hier bloß meine Zeit.

      Hören Sie endlich auf, mich wegen der Verwendung des Alias Wanda zu bekritteln, ich werde den echten Namen hier aus gutem Grund nicht mehr verwenden. Was sind Sie bloß für ein rechthaberischer Kerl. Sie wissen genau, wen ich meine.
      Gruß
      Marie

      Löschen
  33. Herr Dietrich,
    dieser Beitrag wurde wunschgemäß entfernt. Ich kann ihn jedenfalls nicht finden. Und es wundert mich doch sehr, dass Sie den Beitrag, durch den Sie sich in Ihren Rechten verletzt fühlten und entfernt haben wollten, hier einstellen. Ihre Interessen scheinen nicht bei der Entfernung komprimittierender Beiträge, sondern auf ganz anderem Gebiet zu liegen. Ihnen passt es anscheinend nicht in das Rache-Konzept, andere Leute fertig zu machen, wenn Ihre Forderungen wunschgemäß erfüllt werden.


    Ansonsten: Ich werde meine kostenfreie Rechtsberatung nun beenden. Sie gehen auf keine einzige meiner Antworten ein. Sie beantworten keine einzige meiner Fragen, Sie sind leider vollkommen beratungsresistent.

    Sie benötigen sehr offensichtlich eine (dann nicht mehr kostenfreie) Rechtsbelehrung von berufener Stelle. Dass eine solche im Raum steht, entnehme ich den Angaben Wandas zu dem ihr kürzlich zugegangenen Schreiben und der durch Sie erfolgten Freischaltung der Domain, die seit Monaten den wesentlichen Zankapfel dargestellt hat und die mit Sicherheit freiwillig nicht freigeschaltet wurde. Ein vorprozessualer Rechtsstreit scheint also im Gange. Und ich prognostiziere als abschließende Einschätzung der Erfolgsaussichten: Das wird für Sie nicht billig werden. Solche Internetangelegenheiten haben hohe Streitwerte. Sie müssen mir das nicht glauben, lassen Sie sich gerne von berufener Stelle kostenpflichtig aufklären.

    Wanda ist Ihren Forderungen offensichtlich ohne Abmahnung nachgekommen, wie Sie inzwischen einräumen mussten und ein eventuelles Löschersuchen an Denic oder 1&1 ist definitiv keine Rechtsbelehrung von berufener Stelle.

    Sie sind offensichtlich Wandas Forderungen ohne Rechtsbelehrung nicht nachgekommen, ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie die Domain ohne Rechtsbelehrung freigeschaltet haben und übelste Beleidigungen und Verleumdungen, sogar in den meisten Fällen mit Klarnamen, stehen hier noch immer, ebenso haben Sie seinerzeit Wandas Email im Spam entsorgt und das fällt rechtlich allein auf Sie zurück. Sie sind dafür allein verantwortlich, wenn Sie als Blogbetreiber Forderungen im Müll versenken. Da hilft Ihnen alles Jammern nichts.

    Sie sind offensichtlich vollkommen unbelehrbar.

    Sehen Sie, ich habe natürlich nicht vergessen, wie ich von Klein beleidigt wurde. Auf die Idee, mich zu rächen in einem Rachefeldzug ohne Sinn und Verstand, wäre ich im Leben nicht gekommen. Ich leide nicht an derartiger Persönlichkeitsstörung blinder Rachsucht.

    Ich gehe davon aus, dass Sie Ihre blinden Rachegelüste teuer zu stehen kommen, denn der rechtswidrige Erwerb einer Domain unter dem Namen einer einem persönlich bekannten Person in rachsüchtiger Schädigungsabsicht ist kein Kavaliersdelikt. Ebenso ist es von erheblichem Nachteil vor Gericht, berechtigten Forderungen der Gegenseite nicht ohne Rechtsbelehrung von berufener Stelle freiwillig nachzukommen, sondern erst eventuell während des Rechtsstreits oder gar vor Gericht. Sie müssen mir das nicht glauben, lassen Sie sich gerne belehren von anderer Stelle. Ihr Anwalt wird Ihnen das mit Sicherheit bestätigen, wenn Sie ihm reinen Wein einschenken und sich nicht auf Ihre Version der Geschichte beschränken.

    Sie sollten den Tag nicht vor dem Abend loben, denn das Ergebnis eines Rechtsstreits steht erst durch eventuellen Vergleich, der Einsicht erfordert, oder eben durch Urteil fest.

    Und da Sie so ein "wahrheitsliebender Aufklärer" sind, warte ich gespannt, wann Sie uns über das Ergebnis wahrheitsgemäß aufklären.

    Weitere Fragen werde ich nicht mehr beantworten, weil Sie die Antwort eh ignorieren.

    Marie

    AntwortenLöschen
  34. Marie hat nun in ihrem Beitrag Anonym 30.01.16, 20:32 völlig jeglichen Realitätssinn verloren und lügt ganz unverfroren. Sie schreibt: "Sowohl auf der Paradoxen auch auf der Religiösen Seite ist hunderte Male der Klarname VOR der Einstellung des Impressums mit erstmaliger eigener Preisgabe Ihres Namens verwendet."
    Sie zitiert dabei in einer stasi-liken Aufzählung - die sie ja so verabscheut - die "Sündenfälle", u.a. Walter Müller 31.12.15. Aber dieser Walter Müller hatte den Namen Lieske gerade aus Heidruns Brief an die Studienrätin im Wanda-Blog erfahren. Außerdem ist mehrmals im Laufe des Wanda-Blogs vor dem Impressum ihr Klarname erwähnt worden. Zuletzt erst von Markus Steiner am 4.1.16. Die anderen Fälle sind gelöscht worden. Aber da kommt einem - na wer wohl ? Marie zu Hilfe. Sie schrieb im August 2015:
    Am 06.04.2015, 13.51 Uhr schrieb "Freundin" Ulla im Wanda-Blog:
    "Hallo Heidrun, ich kenne ja Deinen Klarnamen schon etwas länger. [...]Heidrun, ich glaube Dir, was Dir in DDR so wiederfahren ist, weil ich vieles auch von anderen aus dem Osten GEHÖRT habe."

    Zur Sammlung der " Sündenfälle" könnte ich auch noch einiges beitragen:
    "Geschäftsfrau" Heidrun Lieske und wie Sie sich noch so nennt:.... "Geschäfts-HP" Heidrun Lieske, Schorndorf,.....selbsternannten "Künstlerin" Wanda Müller alias "Geschäftsfrau" Heidrun Lieske.....Heidrun Lieske, äh "Künstlerin" Wanda Müller "
    (Marie, 17.8.15)

    "Frau MLM-Wanda-Marie-Luise-Müller-Heidrun-Lieske"
    (Marie, 18.8.15)

    "multiplen Persönlichkeit im echten Wortsinne Wanda-Marie-Luise-Müller-MLM-Ulla-Heidrun-Lieske....(4mal)"
    (Marie, 26.8.15)

    "Europäischer Marathon" von Wanda-Marie-Luise-Müller-MLM-Ulla-Heidrun-Lieske"
    (Marie, 27.8.2015)

    "mein Urteil über WandaMüllerMarieLuiseMüllerHeidrunLieske"
    (Marie, 31.8.2015)

    "....erstaunliche Parallelen zur "Geschäftsfrau" Heidrun Lieske..."
    (Marie,2.9.15)

    usw......Es gibt noch wesentlich mehr Beispiele, wo Marie ihrer Intimfreundin ihre tiefe Liebe beweist durch "haltlose Unterstellungen", unbewiesene Anschuldigungen, ehrabschneidende Verleumdungen, regelrechte Hetze ", wie sie schreibt.
    franzi

    AntwortenLöschen
  35. "Marie",
    Es wurde kein Text wunschgemäß entfernt, jedenfalls nicht bei mir. Der Beitrag vom 09.12.2015 um 11:25 stand auf der Seite "Wanda-Mueller" unter "Nachricht an". Sind Sie denn schon so durcheinander? Sie verwechseln in letzter Zeit sehr viel, habe ich schon einmal geschrieben, dass Sie "Wanda" immer ähnlicher werden. Ich kann Ihnen gerne aushelfen, wenn er dort im Archiv tatsächlich gelöscht ist.

    Was das Ermitteln der Adresse betrifft, egal ob Wohn- oder Geschäftsadresse, werde ich ihre Ratschläge an meinen Rechtsanwalt weiterleiten. Wie er vorgehen wollte kam von ihm, nicht von mir. Er hat mich nur informiert.
    Vielleicht können Sie ihm ja zukünftig mit ihrem Rat zur Seite stehen, fragen Sie Heidrun nach seiner Anschrift.
    übrigens,
    Auf eine Anwort auf die Eingangsfrage vom Januar 2015 warte ich immer noch!
    Ist es denn so schwer auf diese etlichemal gestellte Frage zu antworten?

    AntwortenLöschen
  36. Werte Frau Franzi,
    Sie übersehen - ich habe meine Behauptungen vollumfänglich zurückgenommen und die Verpflichtung, zu zensieren oder zumindest auf Anforderung zu löschen, liegt bei Dietrich.


    Ich habe nicht stasilike, wie Sie oder Dietrich, in "gespiegelten" Uraltbeiträgen gekramt, sondern habe mich, um meine Ausführungen zu belegen, ausschließlich an den hier in diesem Strang frei zugänglichen Beiträgen bedient. Ausführungen zu belegen, gehört zu den guten Sitten, in Uraltbeiträgen zu suchen, um anderen " nachzuweisen", dass die "gestört", gar geisteskrank seien, weil Sie ihre Meinung geändert haben, was sie, wie es den guten Sitten entspricht, ausführlich begründen, das ist nun mal stasilike - bei der Stasi durfte man seine linientreue Einstellungen zur Führung auch nicht ändern.

    Und das ist Ihre Linie, Stasiverhöre und Stasianschuldigungen mit gesammelten Uraltbeiträgen aus Ihrer über mich angelegten Stasiakte.

    Auch wenn Sie vor Wut platzen, ich habe meine Einstellung aus gutem Grund geändert und die DDR und Stasiverhöre sind Geschichte, auch wenn Sie das noch so aufregt - in der BRD darf man seine Einstellung ändern. Ich müsste das nicht einmal begründen und habe das trotzdem ausführlich getan.

    Ihre Stasiverhöre können Sie sich getrost schenken, ich habe meine Anschuldigungen gegen Wanda zückgenommen und in der BRD darf man das, Sie Stasitante.

    Und wie Sie sehen können, habe ich meine Meinung zu Ihrer Person ausführlich begründet, insofern stellt der Begriff Stasitante eine freie Meinungsäußerung dar. Unbegründet pauschalierend sähe es anders aus.

    Im Ubrigen diente meine Dokumentation, die allein aus dieser Seite stammt, nicht der Dokumentation von "Sündenfällen", wie Sie unterstellen. Er diente lediglich der freundlichen Rechtsberatung im Hinblick darauf, dass Wanda freiwillig gelöscht hat, Dietrich und K. aber nicht. Bei K. stehen sogar Gewaltandrohungen, bis hin zu einer Äußerung, die als Morddrohung interpretiert werden kann.

    Mir ist das völlig wurscht, ob Dietrich freiwillig ohne Rechtsbelehrung den Schund entfernt und weiteren Schaden von sich selbst abwendet. Es war nur ein Hinweis, was m.E. der Schadensbegrenzung dienlich wäre und keine Liste von "Sündenfällen".

    Dass Sie das so interpretieren, zeigt m.E. wie gestört Sie sind und wie sehr dem Stasidenken verhaftet.

    Mir ist das auch wurscht, ob Dietrich unbeirrt weiter vertrauliche Emails ohne Sachbezug veröffentlich, um seine Rachegelüste kurzzeitig zu befriedigen. Auch das war nur ein freundlicher rechtlicher Hinweis.

    Die Herren dürfen ihren blinden Rachefeldzug gerne fortsetzen, und weiter fortgesetzt einen Rechtsverstoß nach dem anderen begehen, ich habe nichts dagegen. Dietrich darf gerne seinen Anwalt befragen, ob die Veröffentlichung vertraulich übermittelter privater Emails rechtskonform ist oder nicht. Der wird meine kostenfreie Rechtsberatung bestätigen, da bin ich mir absolut sicher. Erschwerend kommt hinzu, dass offensichtlich eine Rechtssache bereits am Laufen ist.

    Festzuhalten ist: Wanda hat ohne Rechtsberatung ( Abmahnung) gelöscht, Dietrich nicht. Und wenn dem Dietrich wichtiger ist, kurzfristig sich als Sieger darzustellen, und seine Follower, gar mich zu überzeugen welch üble Person Wanda ist, anstatt sich um Schadensbegrenzung zu bemühen, dann soll mir das recht sein.
    Marie

    AntwortenLöschen
  37. Dietrich, Sie sind durcheinander, ich nicht. Dieser Text ist Lesern öffentlich nicht mehr zugänglich, damit ist Ihren Forderungen Genüge getan.
    Es reicht völlig, den Text aus der dem Publikum zugänglichen Ansicht zu entfernen.


    Und wenn Ihr Anwalt rd. 6 Wochen benötigt, um eine Adresse zu ermitteln, scheint es sich nicht um eine Koryphäe auf seinem Gebiet zu handeln. Ich glaube trotzdem nicht, dass er Ihnen geraten hat, hier eine Lüge über zugestellte Abmahnung mit Strafandrohung in einem laufenden Rechtsstreit einzustellen oder vertraulich erhaltene private Emails der Gegenseite zu veröffentlichen. Aber rächen Sie sich ruhig weiter. Ich hoffe, Sie haben genug gespart, um die Kosten Ihres öffentlichen und unbeirrt weiter fortgesetzten Rachefeldzugs zu begleichen.

    Glauben Sie, was Sie wollen.
    Marie

    AntwortenLöschen
  38. Hallo Franzi,
    die anonyme "Marie" gleicht der, bis vor kurzem anonymen, "Wanda" fast aufs Haar. Jeder kann es Lesen.
    Ich kann antworten was ich will, sie dreht es sich wie sie es braucht um selber nichts eingestehen zu müssen. Ähnlich wie Melanie im ersten Teil der Posse die Jeanne d'Arc für "Wanda" gab, hat nun "Marie" die Rolle übernommen. Eine "Wanda" "kämpft" nicht selber, sie lässt "kämpfen" und führt Regie, wenn sie das überhaupt noch kann.

    Bei mir schreibt "Marie" von "vertraulichen Emails", dass Heidrun meine "vertraulichen" Emails an ihren Freundeskreis verteilt hat, spielt anscheinend keine Rolle. Nicht nur Löwenmaul kannte Details und hat sie auch veröffentlicht. Außerdem scheint sie die genauso zu kennen wie "Wanda".
    Seltsam oder? Leben die eventuell in der gleichen Wohnung und benutzen den gleichen PC?

    Ich glaube so langsam, die Höchststrafe für die Ex-Genossin war, dass die ehemaligen Teilnehmer auf ihrer Seite von sich aus die damals immer mehr zur Hetzseite abdriftende "HP" verlassen haben und nicht mehr von ihr rausgeworfen werden konnten.
    Ärgerlich für sie, dass zwei von Denen eigene Blogs hatten, den Dritten gerne aufgenommen haben und die Seite der "begnadeten Autorin" anschließend mangels Teilnehmern zu verwaisen drohte.
    Natürlich wird sie das leugnen, aber das Erfinden von beleidigenden Spitznamen durch das "Pöbelduo Wanda/Löwenmaul" daraufhin war nur der Beginn der Diffamierungskampagne, die nach kurzer Unterbrechung von der Seitenbetreiberin, immer noch anonym, im Herbst 2015 wieder zum Leben erweckt wurde, um bis heute in Rechtstreitigkeiten auszuarten.
    Auch wenn die alten Archive mit den immer beleidigender werdenden Beiträgen, anhand derer man die Streitentwicklung nachvollziehen kann, bei "Wanda-Mueller" nicht mehr erreichbar sind, viele Interessierte haben sie vorzeitig gesichert. Sie sind also nicht verloren und können bei Bedarf zur Klärung beitragen.

    AntwortenLöschen
  39. Und noch eins Herr Dietrich,

    Wissen die Herren überhaupt, was sie wollen?

    Da regen sich die Herren wochenlang tierisch auf, dass Wanda die alten Beiträge gelöscht habe.

    Wanda stellt klar, sie habe die Beiträge nicht gelöscht.

    Jetzt regen Sie sich auf, dass Wanda nichts "entfernt" hat, obwohl der Beitrag Lesern nicht mehr zugänglich ist.

    Was wollen Sie eigentlich - soll Wanda löschen, entfernen, unsichtbar machen oder nicht löschen, nicht entfernen, zugänglich machen? Mit Verlaub, ich kann Ihre wirren Statements zu diesem Thema nur noch als paranoid betrachten.

    In einem haben Sie recht - Bei Ihnen wurde kein Text wunschgemäß entfernt. Das wird Ihnen voraussichtlich noch gravierende Probleme bereiten, wie ich vermute.

    Ihnen geht es um Rache und Vergeltung, nicht um die Durchsetzung eventueller oder tatsächlicher rechtlicher Ansprüche auf Löschung oder Entfernung. Deshalb kann Wanda Ihnen gar nichts richtig machen, egal ob sie wunschgemäß entfernt oder ob sie nicht entfernt.

    Ihnen geht es darum, Wanda in die Knie zu zwingen, ihr das Handwerk zu legen, sie zu demütigen, Ihre Triebfeder ist Hass und Rache. Das wird Ihnen nicht gelingen, darauf gebe ich Ihnen Brief und Siegel.

    Im Übrigen haben Sie keinerlei Rechtsanspruch auf die Beantwortung Ihrer Eingangsfrage. Deren Nichtbeantwortung Sie offenbar im März 2015 zum rechtswidrigen, strafbewehrten Erwerb einer Domain mit dem Klarnamen Wandas in Schädigungsabsicht angeregt hat. Sie haben allenfalls einen Rechtsanspruch auf die Entfernung bestimmter Beiträge.

    Worum es Ihnen geht, ist Rache, Vergeltung für vermeintlich erlittenes Unrecht. Deshalb sind sie weder durch Entfernen oder Löschen, noch durch Nichtentfernen zufriedenzustellen. Ihr eigenes Unrecht sehen Sie nicht, weil Rache blind macht.

    Da Wanda entfernt hat, ist Ihnen sehr offensichtlich die Munition für Ihren Rachefeldzug abhanden gekommen. Deshalb das Geschrei um Impressum und so weiter, obwohl sie selbst keines hatten. Nur deshalb plustern Sie und Ihre Freunde sich auf, weil Wanda wunschgemäß aus der zugänglichen Ansicht entfernt hat und Sie nichts mehr finden, um Ihre krankhafte Gier nach Rache und Demütigung zu befriedigen.

    Ganz Allgemein betrachtet: Einen Rechtsanspruch auf Rache sieht das Gesetz nicht vor. Rache gilt bei rechtswidrigen Handlungen nicht selten als niedriger Beweggrund.

    Wer nach Rache strebt, hält seine eigenen Wunden offen - wer auf Rache sinnt, der reißt seine eigenen Wunden auf. Sie würden heilen, wenn er es nicht täte. (Sir Francis von Verulam Bacon, Philosoph)

    Manch einer hat sich aus blinder Rachsucht und blindem Hass schon um Haus und Hof gebracht, kennen Sie die Geschichte von Moby-Dick?

    Kapitän Ahab hat seine paranoide Fixierung auf Rache ums eigene Leben gebracht.

    Wer rechtswidrige Handlungen, wie z.B. die rechtswidrige Inbesitznahme einer Domain, begeht, um rachegetrieben demjenigen, dem seine Rachefixierung und sein blinder Hass gelten, das "Handwerk zu legen", ihn zu bestrafen, der tut sich mit Sicherheit keinen Gefallen.

    Erst recht nicht, wenn er nicht freiwillig bereit ist, den Rachefeldzug zu beenden und sich bis zum bitteren Ende nicht davon abbringen lässt, seine kranke Gier nach Rache zu befriedigen.

    Rachefixierung ist immer ein Zeichen einer unreifen Persönlichkeit,die dem auf Rache Fixierten selbst am meisten schadet. Rache macht blind und verführt zu selbstschädigenden Handlungen. Sie mag zwar vorübergehend eine unreife Gier nach Sühne, Auge um Auge, Zahn um Zahn befriedigen, aber den Menschen in seiner Entwicklung weiter zu bringen, das vermag sie mit Sicherheit nicht.
    Marie

    AntwortenLöschen
  40. Zu Marie Anonym 30.01.16, 20:57
    Auweia, das ist ja gaaaanz dünnes Eis. Zum einfachen Allgemeinwissen im Internet gehört, dass man mit dem Windows-Kommando PING über die Eingabe der Webadresse (z.B. wanda-mueller.de) die fremde dazugehörende IP-Adresse erhält. Aber wie macht das der Blogbetreiber bei einem Blogger mit legalen Mitteln, der gar keine Webadresse hat ? Das sollte die Expertin schon mal erklären, denn sonst wird die Staatsanwaltschaft sehr hellhörig. Also, nun mal Butter bei die Fische ! Erklären, wie es gehen soll oder zugeben, dass es die übliche hohle Prahlerei ist.

    Auch würde mich mal der Stand bzgl. Lehrerin Wanda Müller interessieren. Man erfährt ja nichts. Der Brief oder waren es 2 der Lehrerin an H.L. wurde nicht veröffentlicht, da gab es für die Öffentlichkeit nur den Brief von H.L. an die Schüler. Hat sich nun H.L. bei der Lehrerin entschuldigt oder was ?

    Wer Melanies Domian immer noch als Tippfehler einstuft, dem ist wirklich nicht zu helfen. Aber das ist typisch Marie. Was für sie vor einem Vierteljahr pechschwarz war, ist heute blütenweiß. Deshalb kann man sie auch nicht ernst nehmen.
    franzi

    AntwortenLöschen
  41. In welchem Gesetz steht eigentlich geschrieben, dass man jemanden nicht mit seinem richtigen Namen anreden, anschreiben darf, wenn man diesen weiß? Wieso muss man jemandes Nicknamen nennen, wenn er/sie einen hat und den selber benutzt? Stehen wir alle unter Geheimhaltungspflicht? Wer soll uns womit dazu verpflichtet haben? Selbst wenn es vom Nicknamenführer gewünscht wird, muss sich doch niemand daranhalten!

    Ich für meinen Teil kannte seinerzeit nur die HP von Wanda Müller, erhielt aber vor Jahren mal eine E-Mail von einer Heidrun Lieske zu einem Thema, welches auf der HP von Wanda Müller behandelt wurde. Da ich diese Dame nicht zuordnen konnte, habe ich eine Nachricht auf der HP von Wanda Müller eingestellt und angefragt, ob sie, Wanda Müller mir eine E-Mail unter einem anderen Namen zugeschickt hat. Dies hat sie auf ihrer HP bestätigt, dass sie mir mit dem Namen Heidrun Lieske eine E-Mail zugeschickt hat. Also hat sie sich selber auf ihrer HP als Heidrun Lieske schon vor Jahren geoutet! Was soll also das Geheul von der Marie um diesen Namen. Seit dieser Zeit ist er schon öfter immer wieder mal hingeschrieben worden von verschiedenen Usern, auch von mir! Also nichts mit erst jetzt im Januar erstmals von Herrn Dietrich oder Herrn Kroiß veröffentlicht! Und selbst wenn, was soll‘s, siehe oben!

    Ich für meinen Teil halte nichts von Nicknamen, obwohl ich verstehen kann, dass man gerade im Internet solche benutzt! Aber gerade am Beispiel vom Nicknamen "Marie" kann man sehr deutlich sehen, wie solch ein Nickname manchmal die guten Sitten des anständigen Schreibens untergräbt. Es plustert sich unerkannt viel leichter auf!
    Aber letzten Endes wäre es doch auch ziemlich egal, ob jemand den Namen Heidrun Lieske oder Wanda Müller benutz. Wäre Frau Lieske ihrer Pflicht als Blogbetreiberin nachgekommen, hätte jeder Blogleser ihre wahre Identität vom ersten Blogerscheinen an kennen und schreiben können!

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  42. Lügen Sie hier nicht rum, Herr Dietrich. Ich kenne keine privaten Emails und bin an privaten Emails nicht interessiert. Es ging in meinem Beitrag um eine Email, in der Sie aufgefordert wurden, den Klarnamen Wandas auf Ihrer Seite zu entfernen.

    Diese Email wurde weder veröffentlicht, noch wurden private Daten aus dieser Email hier genannt. Ich kenne die Email auch nicht. Mir wurde Sie jedenfalls nicht zugesandt. Es ist auch keine private Email, wenn Wanda Sie auffordert, auf Ihrem Blog, was auch immer, zu löschen. Diese Email stünde gegebenenfalls nicht unter Datenschutz.

    Von an den Freundeskreis verschickten privaten Emails ist mir nichts bekannt - schon wieder eine Unterstellung, die Sie belegen müssten und wenn Sie das gegebenenfalls nicht belegen können, ist das eine Verleumdung.

    Ich habe allerdings von unzähligen hier eingestellten privaten Emails durch Sie und Ihre Freunde öffentlich Kenntnis von Wandas Privatleben erhalten. Sie projezieren in Schuldabwehr Ihre eigenen Untaten und die Ihrer Freunde auf andere Leute.

    Ex-Genossin ist üble Nachrede, Hetzseite üble Nachrede und Beleidigung.

    Ihr Anwalt wird an Ihnen noch seine helle "Freude" haben, wenn er das Mandat nicht, wie in solchen Fällen nicht unüblich, niederlegen sollte. ich gehe jedenfalls davon aus, dass er über kurz oder lang erfahren wird, was sein Mandat unabgesprochen im Netz treibt.

    Sie haben auf gar nichts geantwortet, Sie versuchen ständig mit irrelevanten "Fragen" die Schlechtigkeit anderer Leute zu "beweisen" und verdrehen den Sachverhalt auf beispiellose Weise.

    Und wenn Ihnen gar nichts mehr an irrelevantem Bla-Bla einfällt, bin ich Wanda. Zumindest "wie" Wanda. Ihre infantile Unterstellung ist dem Umstand geschuldet, dass Sie sich in Ihrem kranken, rachegetriebenen Ego anscheinend nicht vorstellen können, dass Ihnen außer Wanda noch weitere Personen widersprechen.

    Übrigens, von Wanda habe ich im Internet noch keinen Hinweis gefunden, dass sie sich als "begnadete Autorin" sieht, von K. schon. Der begnadete "Autor" hat jedenfalls zwei Ladenhüter ohne Kundenbewertung seit vielen Jahren (2010/2013, wenn ich mich recht erinnere), bei Amazon wie Sauerbier stehen.

    "Alles verkehrt gemacht... Gewalt als Lösung" passt hervorragend zu den Gewaltandrohungen der Freunde Paulus und Herbst, die er nicht zensiert.

    Oder versteht der begnadete "Autor" etwa den Sinngehalt seines eigenen Titels in der von ihm gewählten Formulierung nicht? Die deutsche Sprache ist bekanntermaßen eine schwere Sprache.

    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werte "Rechtsexpertin" Marie,
      blasen Sie sich nur nicht so auf, mit dem Begriff "Lügen" sind Sie immer schnell zur Stelle. Stellt es sich dann als Wahrheit raus, wird es von Ihnen verschwiegen. Ich muss mir nur ihre vielen Beiträge zur "Geschäfts-HP" anschauen. Wollen Sie nicht doch besser in die Politik gehen?
      zu Ihrem Beitrag:
      1. wie können Tatsachen "üble Nachrede" sein?
      2. Ist "Rechtsexpertin" "üble Nachrede"? Ja, wenn der Begriff im Zusammenhang mit Ihnen gebraucht wird, dann ist es sogar eine Beleidigung - für alle wirklichen Rechtsexperten.
      3. Wenn diese "Email gegebenenfalls nicht unter Datenschutz stände", warum hat sie die nicht als Kommentar eingestellt, wie Sie es bei Ihrer Löschaufforderung damals auch gemacht haben?
      Ich habe Ihnen doch bereits berichtet, dass der Spamfilter um die beiden mir bekannten Absender erweitert wurde, um mehr nicht. Ist das so schwer zu verstehen?

      Löschen
  43. Ich bin wirklich ein Mensch, der gerne sachlich diskutiert. Bei diesem hysterischen Weib Marie, platzt mir aber der Geduldsfaden.

    Sie erinnert mich an die DDR

    Gott schütze uns vor scharfen Frauen und Autos die die Russen bauen.

    Wer schützt normale User, dass endlich dieses unerträgliche Weib von der Bildfläche mit legalen Mitteln verschwindet?

    Klaus Kapula

    AntwortenLöschen
  44. Oh, lieber Gott, die Seifenfrau faselt vom Staatsanwalt. Ein jeder, gute Frau, kann völlig legal und ohne Problem die IP-Adresse, auch im Falle eingegangener Emails usw. ermitteln und sogar lokal orten.

    Ihr Stasiermittlungseifer ist beachtlich.

    http://www.ip-adresse-ermitteln.de/

    Und der neutrale Schlichter versteht nicht, unter welchen Umständen ein Klarname unter Datenschutz steht oder nicht.

    Der Herr Dietrich wird ihm das bestimmt bald erklären können, mir glaubt der Kerl ja eh nicht.
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja werte "Internetexpertin Marie"
      http://www.ip-adresse-ermitteln.de/
      ist der größte Blödsinn, den ich in den letzten Wochen gesehen habe.
      Werbemittel zur Volksverarschung, mehr ist das nicht.
      Es gibt aber Menschen, die daran glauben. Die sollte man tunlichst in ihrem Glauben lassen, sonst wird man noch als Lügner dargestellt und soll "Beweise" bringen.

      Löschen
    2. Werter Herr Dietrich,

      ich bin Rentnerin und verwitwet.Meine Kinder wohnen nicht in meiner Nähe.
      Ich bin auch nicht mehr so gut zu Fuß.
      Um an den gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, schaffte ich mir einen PC an.
      Ich besuchte einen VHS Kurs, um mich über die Bedienung des PC und den Tücken des Internets vertraut zu machen.
      Ich benutze grundsätzlich das private Fenster meines Browsers, wenn ich in das Internet gehe.
      Nun schreibt Foristin Marie, dass auch Sie mich erkennen können, obwohl ich ihre Seite anonym besuche. Ist das wirklich so? Ich bitte um eine ehrliche Antwort.

      Eine verunsicherte Foristin.

      Löschen
    3. Werte "verunsicherte Foristin"
      sie brauchen nicht verunsichert sein. Was "Marie" schreibt ist - um es mit ihren Worten zu schreiben "Verleumdung ohne jeden Beweis" und - ausgemachter Blödsinn.
      Auch wenn "Internetexpertin Marie" eine Ausnahme zu sein glaubt, sie kann es nicht, es sei denn sie hat eine richterliche Genehmigung und darf die Anschlüsse Ihres Anbieters überwachen.

      Da Ihnen, wenn Sie keine feste IP haben, eine Adresse dynamisch zugeteilt wird, d.h. nur für die Zeit in der Ihr Router mit dem Internet verbunden ist, weiss nur der Computer Ihres Anbieters wem er gerade welche Adresse zugeordnet hat. Sobald sie Ihren Router einmal ausschalten (nachts wird einmal kurz automatisch getrennt), ist die Adresse schon wieder ungültig.
      Wenn Sie sich eine Seite ansehen, kann der Anbieter der Seite Ihre IP sehen, schließlich muss der Inhalt der Seite dorthin geschickt werden, er weiss aber nicht wessen IP das ist und kann es auch nicht ermitteln wenn Sie das nicht ganz bewusst wollen. (z.B. zum Fernbedienen Ihres PC)
      Genauso verhält es sich mit Email. Man kann eine Email bis zum Provider, von dem sie abgesandt wurde, z.B. GMX, t-online, web.de usw. zurückverfolgen, auf wen die Emailadresse eingetragen ist, weiß nur der Provider.
      Dass man Sie beim Besuch von Seiten wiedererkennt, hat damit nichts zu tun. Dazu werden sogenannte "Coockies" benutzt aber das ist ein anderes Thema.

      Nur deswegen wollen die Politiker die Vorratsdatenspeicherung, damit für lange Zeit festgehalten wird, wer zu welchem Zeitpunkt welche Adresse zugeteilt bekommen hat. Es geht dabei nicht um Terrorbekämpfung wie uns erzählt wird, es geht um Überwachung.
      Frankreich hat schon lange Vorratsdatenspeicherung, und - wurde Paris verhindert?

      Löschen
    4. Danke für die Erklärung

      Löschen
  45. Günter aus Leipzig (Sonntag, 31. Januar 2016 13:09) auf der W. M. HP
    Aber lesen können sie schon, nur das Begreifen fällt Ihnen schwer.
    Herr Nietzschmann hat Melanie doch nur Fragen gestellt. Warum sollte sie diese nicht beantworten?
    Herr Nietzschmann hat doch eindeutig geschrieben, dass er Maria und Werner kennt und hat auch sich zu zwei weiteren Usern geäußert. Warum nölen sie da so sinnlos rum? Ich kann Sie auch beruhigen, wenn Herr Nietzschmann jemanden einlädt, übernimmt er auch die Zeche. Ich kenne Herrn Nietzschmann seit 1974 und unsere Familien sind befreundet. Unsinnige Bemerkungen machen, ist das Merkmal dieser Homepage. Und noch was, wir kennen diese Schmutzkommentare. Sie vermutlich nicht, sonst würden sie nicht solchen Blödsinn Schreiben. Fragen sie doch mal Frau Lieske, warum sie diese entfernt hat.

    Werner

    AntwortenLöschen
  46. Wieso auch sollte ich ihnen, Marie, auch nur noch ein Wort glauben, außer dass sie bis an die Grenzen Übergriffig sind und hier und bei Herrn Kroiß impertinent immer wieder zuerst die Absendung eines Einschreibens an Frau Lieske verneinten, nachdem diese den Eingang aber bestätigte, jetzt immer noch darüber lästern und den Ungläubigen spielen, wieso die Zustellung so lange gedauert habe, wo Herrn Dietrich doch die richtige Adresse von Frau Lieske bekannt gewesen sei?

    Nur mal um ihr Rechtsverständnis auf die richtige Größe zurechtzustutzen. Der Anwalt von Herrn Dietrich hat für seinen Mandanten richtig gehandelt und nicht das Einschreiben an die Adresse geschickt, die Herrn Dietrich aus anderen Umständen noch kannte, sondern an die amtlich und postalisch richtige Adresse der HP Betreiberin Wanda Müller. Auch wenn es darum etwas länger dauerte, bis zugestellt werden kann, so ist dies, inclusive des zu der Zeit noch nicht vorhandenen Impressums, der HP von Wanda Müller, ein weiteres Indiz, welches in einem Prozess zu Ungunsten von Frau Lieske wegen Verschleierung Ihrer Haftung für die freigeschalteten Beiträge auf ihrer HP gewertet werden wird!

    Wenn Herr Dietrich auch eine andere Anschrift von Frau Lieske kennt, so ist dies in einem Rechtstreit nicht maßgebend, sondern diejenige welche für die HP verantwortlich ist. Fehlt diese, so ist die amtlich bekannte maßgebend! Und so wurde richtigerweise gehandelt. Gut für Herrn Dietrich, schlecht für Frau Lieske!

    Aber sie Marie, dürfen das gerne wieder anders sehen. Die Zeit wird sie einholen!

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  47. Also, wenn ich hier so lese,

    finde ich im Großen und Ganzen nichts, als

    Heidrun Lieske Lügnerin, es gab keine Geschäfthomepage heidrunlieske.de, Heidrun Lieske, die verbitterte Ostgotin, Ex-Parteigenossin, Heidrun Lieske mit der Schundhomepage, Heidrun Lieske mit der Lügenhomepage, Heidrun Lieske dumm oder geizig, die Homepage der Heidrun Lieske ist aufgebaut auf Lügen, auf Selbstüberschätzung, auf Verleumdungen, auf Unterstellungen, Heidrun Lieske, die permanente Lügnerin undsoweiter. So viele Beschimpfungen auf einer einzigen Seite sind mir auf seriösen Seiten noch nicht untergekommen, man kennt Derartiges in der Regel aus rechten Hetzblogs, und anscheinend ist hier im Hass auf Heidrun Lieske alles erlaubt.

    Das ist in der Tat die übelste und langanhaltendste Rufmordkampagne, die mir im Internet jemals untergekommen ist.

    Das Betreten dieser Politikparadox Seite und auch der des Religiösen ist für zarter Besaitete, die nicht über ein extrem dickes Fell verfügen, gesundheitsgefährdend, was hier abgeht ist schwerstes Cybermobbing

    Wer hier eine "Schundhomepage" betreibt, erschließt sich bei der Lektüre dieser Seite jedem neutralen Betrachter.

    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werte Foristin Marie,
      als ich Ihren Kommentar gelesen hatte, musste ich erstmal laut lachen. Gerade Sie, die bei fast allen Kommentaren, egal wo, besonders aber auf der Wanda Müller Homepage, nur andere User auf das übelste beschimpft, beleidigt, der Lügen bezichtigt, schreiben hier so einen Kommentar.
      Meine persönliche Meinung zu ihrer Person, kann aus meiner Sicht nur lauten.
      Sie sind eine Frau, mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Diese Annahme ist durch die freie Meinungsäußerung verbrieft.
      Nun aber ein paar Bemerkungen zu den Auseinandersetzungen.
      Seit ich diese verfolge, versuche ich mir Klarheit zu verschaffen. Ich habe mir nun auch eine Datenbank erstellt, um die zeitlichen Abläufe sofort nachzuvollziehen. Geholfen dabei, haben mir die Beiträge, Kommentare und Archive auf den Blogs und der Müller Homepage.
      Bei Gerd Dietrich und Robert Kroiß auch noch immer nachzuprüfen, bei Wanda Müller nicht.
      Der Knackpunkt ist und bleibt eine dubiose Geschäfts Homepage der Frau Lieske. Nur wenn die Vorgänge eindeutig in Form einer Stellungnahme kurz und bündig beantwortet werden, ist es möglich, diese Auseinandersetzung zu beenden. Ich gehe allerdings davon aus, dass der größte Teil der User hier sich schon ein eigenes Urteil gebildet hat.
      Für mich ist vollkommen klar und beweisbar, dass es keine Geschäfts Homepage der Frau Lieske zum Zeitpunkt des Erwerbs der Domain durch Herrn Dietrich gegeben hat.
      Die ganzen Kommentare dazu, die jetzt auf der Homepage Wanda Müller zu lesen sind, sind lediglich Ablenkungsmanöver. Da wird über Namensklau debattiert, über Postzustellungen, über Löschvorgänge der Schmutzkommentare usw. Es ist vollkommen uninteressant, wie und unter welchen Umständen sich Herr Dietrich die Domain erworben hat. Sollte hier ein Verstoß vorliegen, ist das eine vollkommen andere Sache. Vermutlich hat sich Herr Dietrich diese Domain gesichert, um endlich ein Zeichen gegen die Kommentare auf der Wanda Homepage zu setzen. Für mich vollkommen verständlich, hätte ich auch so gemacht. Schließlich wurde er ja geschäftsschädigend schon vor den Breaking Nachrichten auf dieser Homepage durch nachweisbare Kommentare von verschiedenen Schreibern bewertet.
      Warum, so frage ich abschließend, beantwortet eine Foristin Melanie die klar formulierten Fragen eines Herrn Nietzschmann nicht?
      Sie Marie, als wahrheitsliebende Person, so ihre eigene Darstellung, könnten doch in die Bresche springen. Die Vorgänge über dies ominöse Geschäfts Homepage sind Ihnen doch bestens bekannt, auch vor ihrem „ Lagerwechsel“.
      Kommen Sie aber nicht mit dem sinnlosen, wie von anderen Foristen auf der Müller HP zu lesen, Stasi Gedöns. Da machen Sie sich nur lächerlich.
      Kurt

      Löschen
  48. Marie Anonym 31.01.16, 13:17
    @Marie
    nun hast Du wieder so viel geschrieben und die Hauptsache vergessen, nämlich Deine falsche Behauptung zurückzunehmen, dass erst mit dem Impressum der Name Heidrun Lieske im Wanda-Blog bekanntgegeben worden sei. Stattdessen hast Du zur Ablenkung mit viel Beleidigungen mir Stasimethoden unterstellt, obwohl Du dasselbe tust. Deine Freundinnen nannten mich "strunzdummen Alphakevin", der nur "Copy & paste" kann. Du schreibst aber, dass Du Dich" in diesem Strang frei zugänglichen Beiträgen bedient (hast). Ausführungen zu belegen, gehört zu den guten Sitten." Hört, hört ! Das solltest Du Deinen Freundinnen dann auch mal beibringen.
    Ich platze überhaupt nicht vor Wut, sondern kann mich über soviel offen zur Schau getragene Hilflosigkeit nur amüsieren. Ich hatte doch schon mehrfach geschrieben, dass die unterirdischen Beleidigungen aus Eurer Ecke immer wieder ein Zeichen sind, dass sachliche Argumente fehlen.
    franzi

    AntwortenLöschen
  49. Marie Anonym 31.01.16, 16:54
    Das war mal wieder eine typische Marie-Nebelkerze :
    "Ein jeder, gute Frau, kann völlig legal und ohne Problem die IP-Adresse, auch im Falle eingegangener Emails usw. ermitteln"
    Beim Start der Lösung www.ip-adresse-ermitteln.de wird die Eingabe einer IP-Adresse gefordert:
    "Geben Sie die gesuchte IP-Adresse ein." Über den Button "IP lokalisieren" geht's dann weiter. Ja, liebe Marie, aber wie erhalte ich die IP-Adresse des Bloggers, den ich lokalisieren will und hier eingeben muss ??? Doch wohl nur auf kriminelle Art und Weise, wie befürchtet .
    Typischer Radio Erewan-Witz:
    Ist es möglich , mit diesem Programm die IP-Adresse zu ermitteln ? Im Prinzip ja, aber man kann sie nicht ermitteln, man muss sie vorher haben.
    Wie dummdreist muss man eigentlich sein, um so eine "Lösung" anzubieten.
    franzi

    AntwortenLöschen
  50. Ihr Belastungseifer und Ihr Drohgebahren gegen Heidrun Lieske, Frau Franzi, übertreffen die der Stasi. Ein jeder Empfänger einer Nachricht darf selbstverständlich die auf seinen Rechner mitgelieferte IP- Adresse des Absenders lesen. Damit kann er zwar den Absender nicht identifizieren, er kann aber orten, woher, aus welcher Region die Nachricht kommt.

    Ihr Rechtsverständnis, nach dem der Empfänger angeblich die mitgelieferte IP- Adresse nicht lesen darf, und der Staatsanwalt sich angeblich für Heidrun Lieske interessieren würde, falls sie das täte, belegt, dass Sie erneut Heidrun Lieske einschüchtern, ihr drohen wollen.

    Mit der Vorratsdatenspeicherung hat das nichts zu tun. Diese dient der Identifizierung des Absenders, nicht der Identifizierung der Region, im Falle schwerer oder angekündigter Straftaten, der Identifizierung des Rechners über den Provider, der wechselnde IP-Adressen vergibt, und diese einen gewissen Zeitraum speichert. Für die Identifizierung des exakten Anschlusses, die Zuordnung der wechselnden IP- Adresse zu einem konkreten Anschluss, dem diese Adresse zum fraglichen Zeitpunkt zugeordnet war, bedarf es eines richterlichen Beschluss, mag sein, auch der Staatsanwalt kann die Herausgabe der Provider-Daten anordnen.

    Welchen Sinn sollten Ortungsprogramme machen, wenn der Empfänger die IP-Adresse angeblich nicht lesen darf? Die Technik, die das Lesen der mitgelieferten IP-Adresse auf dem Rechner des Empfängers ermöglicht, ist gängige Praxis zumindest bei Blogbetreibern und HP-Besitzern, aber jeder andere kann und darf das auch.

    Sie sind in Ihren Staatsanwalt-Einschüchterungsversuchen und Ihren Drohgebärden gegen Heidrun Lieske in der Tat erheblich dümmer, als die Polizei erlaubt.
    Marie

    AntwortenLöschen
  51. @Marie Anonym01.02.16, 10:36
    Mach' nicht soviel Wanda-Geschwurbel, gespickt mit Beleidigungen und schreibe endlich konkret, WIE man eine fremde IP-Adresse ERMITTELN kann. Die dafür von Dir angegebene Webseite war eine Frechheit, die verlangt die EINGABE der IP-Adresse. Jemand fragt nach dem Weg und bekommt zur Antwort: Na, dann fragen Sie sich doch selbst nach dem Weg! Wenn Du meinst, durch Dummstellen Dinge aussitzen zu können, Dein Problem. Der Leser bildet sich sicher seine Meinung.

    Wer hier im Archiv liest, wird feststellen, dass Marie bis vor einem Vierteljahr die schärfste Kritikerin von Heidrun Lieske (H.L.)war. Alle ihre Beiträge diesbezüglich waren sachlich fundiert und wahr. Ich empfand nur einen Beitrag etwas daneben. Das war, als sie sich über "Wanda Müllers" Aktion für die Stuttgarter Obdachlosen lustig machte. Und ihre Auseinandersetzung mit Herbst fand ich respektlos und arrogant. Ansonsten waren alle ihre Argumente begründet und eindeutig. Dann zerstritt sie sich mit ihren ehemaligen Freunden wegen der Sichtweise über die Vorgänge im Osten. Sie sah alles aus ihrer Westsicht heraus in Unkenntnis der Verhältnisse als neonazistisch an, ihre Freunde sahen es differenzierter.
    Sie wechselte die Seiten. Aber die Wahrheit über H.L., die Frau mit den vielen Namen hatte sich doch wegen der Vorgänge im Osten überhaupt nicht geändert. Von nun an verteidigte sie konsequent H.L.s Position und nahm immer mehr deren von Beleidigungen, primitiver Respektlosigkeit, Ignorieren von Fakten und offensichtlichen Lügen geprägten Stil an (Musterbeispiel s.o.). H.L. vernichtete ihr Archiv und die groß angekündigten BreakingNews. Auch danach änderte sich aber der Stil des Blogs nicht. Es war wie in der DDR und im 3.Reich. Nur Pro-Wanda-Meinungen wurden veröffentlicht und es wurde fleißig gehetzt. Kritische Beiträge fielen der Zensur zum Opfer, wurden aber wie bei der Stasi im internen Kreis besprochen und ausgewertet. Man war dann aber so eitel und dumm, die eigenen Auswertungen zu veröffentlichen. Man kommt sich vor wie bei Sudel-Edes "Schwarzem Kanal", wo der (ahnungslosen ?) DDR-Bevölkerung immer der "böse Westen" gezeigt wurde.
    Nun setzt Marie noch einen drauf und schreibt in Anonym 31.01.16, 13:17 "....- ich habe meine Behauptungen vollumfänglich zurückgenommen und die Verpflichtung, zu zensieren oder zumindest auf Anforderung zu löschen, liegt bei Dietrich."
    Mensch, Marie, Du hast doch nun wirklich nicht in der DDR gelebt. Diese Stasi- und Untertanenmentalität, die da durchschlägt, ist für einen in Freiheit aufgewachsenen Menschen ein Armutszeugnis. Nur weil Du Deiner Freundin gefallen willst, ist alles nicht mehr wahr, was Du vorher herausgefunden hast ? Was ist das für eine Freundschaft, wo die eine sich bei der anderen unterwürfig einschleimt ? Was habt Ihr 2 nur für einen seltsamen Charakter ? Dafür gibt es auch ein Sprichwort . Mit der "vollumfänglichen Zurücknahme " Deiner Behauptungen hat sich doch am Wahrheitsgehalt dieser Behauptungen nichts geändert. Was ist denn das für eine Denkweise? Das ist doch wie bei den Neonazis, die Holocaust und deutsche Kriegsverbrechen abstreiten. Die verachtest Du doch aber ? Kannst Du eigentlich noch in den Spiegel schauen ?
    franzi

    AntwortenLöschen
  52. Es ist schon langsam grausam, wenn man die „fachkundige“ anonym Marie so liest.
    Gerd und du hat das schon ausreichend und richtig kommentiert.
    Anonym Marie muss doch zu mindestens eingestehen, dass Gerd und Robert Blogbetreiber sind.

    Da anonym Marie häufig auf den Blogs geschrieben hat, wäre es doch ein leichtes, laut anonym Marie ihrer Identität ein Stück näher zu kommen. Es wäre dann eine Ortung des Servers im größeren Umkreis möglich mehr nicht, aber ausreichend, um Frankfurt/Main oder Stuttgart herauszufinden,
    Aber es geht definitiv nicht für einfache Blogbetreiber.
    Schlussfolgernd, wieder ein Eigentor, wie so oft bei anonym Marie.

    AntwortenLöschen
  53. Zu Franzi

    dass Sie zu dämlich sind, über Google die Anleitung zur Ermittlung einer fremden IP-Adresse im Falle einer zugesandten Email/Nachricht zu finden, es wimmelt da von Anleitungen, ist Ihr Problem.

    Ich lasse mich von Ihrer offen zur Schau gestellen Dämlichkeit nicht länger terrorisieren. Suchen Sie, so werden Sie finden, dass Sie den Inhalt von Anleitungen verstehen, wage ich allerdings zu bezweifeln. Fragen Sie Nietzschmann, der meine Angaben bestätigt.

    Sie beleidigen und verleumden ein weiteres Mal Heidrun Lieske als primitive Lügnerin, die einen Blog, wie in der DDR und in der Nazidiktatur zwecks Hetze betreiben würde.

    Ich stelle dazu fest: Die Lügner befinden sich in großer Zahl auf dieser und der religiösen Seite. Ich habe mich, was mir bis heute peinlich ist, von trickreichen Lügnern und Verneblern täuschen lassen.

    Ich habe nicht meine Einstellung geändert, sondern bin von Lügnern, die ein trickreiches, verlogenes, hinterhältiges Verwirrspiel veranstalten, getäuscht worden.

    Se können aus Ihrer Stasisammlung zitieren, was Sie wollen, ich distanziere mich von sämtlichen Aussagen, die durch trickreiche, hinterhältige Vorspiegelung falscher Tatsachen durch Lügner, Trickser und Täuscher zustande kamen.

    Sie können sich auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln. Es ist mein gutes Recht, Lügnern, Tricksern, Intriganten, Täuschern, Nebelkerzenwerfern nicht mehr zu folgen, wenn ich die trickreiche, zutiefst verlogene Täuschung erkenne.

    Wie verlogen hier vorgegangen wird, zeigt auch der Beitrag des Nietzschmann.

    Ich habe nicht behauptet, man könne die Identität eines Absenders oder den exakten Standort eines Servers herausfinden, wie er unverfroren und dreist lügt.

    Ich habe behauptet, man kann die IP-Adresse herausfinden und den Server einer Region zuordnen, z.B. Region um Winterberg in NRW.

    Das bestätigt der notorische Lügner Nietzschmann, der unzählige Male gelogen hat, es habe nie eine Geschäfts-HP der Heidrun Lieske gegeben. Es hindert ihn nicht, mich zu beschimpfen, obwohl er meine Behauptung zur Zuordnungsmöglichkeit einer IP-Adresse zu einer Region bestätigt.

    Sie streiten ab, was Nietzschmann bestätigt, drohen Heidrun Lieske mit dem Staatsanwalt und beschimpfen mich auch. Nietzschmann bestätigt, was ich behauptet habe, und beschimpft mich auch.

    Sie sind beide absolut widerlich.

    Ich möchte von Ihnen nicht geduzt werden.

    Ich duze micht nur mit anständigen Leuten.

    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werte "Marie",
      können Sie mir bitte eins erklären:
      Wenn Sie sich von ihren Äusserungen distanzieren, die "durch trickreiche, hinterhältige Vorspiegelung falscher Tatsachen durch Lügner, Trickser und Täuscher zustande kamen", wie kommt es dann, dass Sie die voher von Ihnen bereits im Anne-Will-Forum angepöbelten "schillernden Persönlichkeiten der Heidrun Lieske mit ihrem übersteigerten Selbstdarstellungs- und Selbstüberhöhungsdrang" auf einmal ganz anders sehen?

      Hat das mit Ihrer merkelschen Wende um 180 Grad zu tun, bei der Sie Ihre Ansicht komplett geändert haben, sogar Löwenmaul einschließen würden?
      Wie hat der Sie noch genannt? Lesen Sie 13.04.2015, 13:57 seinen vierseitigen "Liebesbrief" an mich, da werden auch Sie "wohlwollend" erwähnt, aber suchen Sie nicht bei mir, suchen Sie im versteckten Archiv.

      Ist sowas eigentlich ansteckend, so rechthaberisch zu sein?
      Von der Leyen ist das auch, aber nicht ganz so schlimm.

      Löschen
    2. Oh, jeh mineh,

      mich interessiert kein Löwenmaul.

      Mich interessiert in diesem Zusammenhang keine Merkel und keine von der Leyen.

      Mich interessiert einzig und allein, wie hier getrickst, gelogen, getäuscht, gedroht, genötigt, erpresst, verschleiert usw. wird.

      Anständige Leute, die CDU wählen, sind mir lieber als rotangemalte Rechte, die lügen, tricksen, nötigen, Rufmordkampagnen betreiben, drohen.

      Ich bin nicht von der Stasi und ich verspüre nicht den geringsten Wunsch, Akten anzulegen oder Uraltbriefe zu lesen.

      Was interessiert mich ein Löwenmaul? Null komma gar nichts.
      Marie

      Löschen
  54. http://de.wikihow.com/Zur%C3%BCckverfolgung-einer-IP-Adresse

    http://www.pc-magazin.de/ratgeber/mail-absender-entschluesseln-150409.html

    https://realfakes.net/recherchieren/ip-adresse/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll Anonym.
      In allen Fällen bekommt man den Provider raus. Wem hat der aber die dynamische IP in dem Moment zugeordnet?
      Und bei der Mail kommt man bis zum Mailserver des Providers. Wenn ich weiss, dass das Google ist und der Server in den USA steht, was nutzt mir das?

      Löschen
    2. Blubber-Blubber, Herr Dietrich. Man bekommt den ungefähren Standort des Absenders raus, die Region, z.B. in der Nähe von Winterberg in NRW. In der Regel jedenfalls, wenn der Absender zu dämlich ist, seinen Standort zu verbergen. Zu dämlich, um die Anleitung zu verstehen?

      Dass Sie und der selbsternannte "Autor" dazu zu dämlich sind, habe ich mir schon gedacht. Aber große Töne spucken.

      Oh, oh - Herr K. "greift durch".

      Ich wäre ja zu gern Mäuschen, wenn der aufgeblasene Gockel platzt.

      Piff-Paff. Zisch. Platsch.
      Marie

      Marie

      Löschen
    3. Toll auch Marie, und so präzise!
      Den ungefähren Standort, Umkreis 50 km, Wow.
      Was sagt Ihnen das bei z.B. Berlin, München oder Köln.
      Wenn Sie als "Internetexpertin" mich für zu blöde erklären, wird es wohl so sein.
      Hat Ullas Sohn Sie ausgebildet?

      Löschen
    4. Anonym01.02.16, 22:33
      Zitat Marie: „ich distanziere mich von sämtlichen Aussagen, die durch trickreiche, hinterhältige Vorspiegelung falscher Tatsachen durch Lügner, Trickser und Täuscher zustande kamen.“

      Oh, werter Herr Köhn, jetzt sind Sie auch dran! Denn Marie hat Sie nämlich der hinterhältigen Vorspiegelung falscher Tatsachen überführt!

      Glauben Sie nicht?!

      Dann schauen Sie mal hier:
      Marie (Samstag, 30. Januar 2016 12:55)
      Zitat: „Gut, dass Sie, Torben den Beitrag mit den "geschützten Daten", die in dem Beitrag, nach meiner Erinnerung jedenfalls, nicht enthalten waren, aufbewahrt haben.

      Und der reizende Kroiss, der nicht vorhandene persönliche Daten mitsamt dem gesamten Beitrag löscht, …“ Zitatende

      und was Sie Torben Köhn am (Sonntag, 31. Januar 2016 12:27) geschrieben haben:
      Zitat: „Mich dann aber mit dieser Behauptung zu einer ungesetzlichen Aktion aufzufordern, schlägt dem Fass den Boden aus.

      Aber mich zu einer ungesetzlichen Aktion aufzufordern, dann mich eventuell anzeigen, wie nennt man das? Dann noch scheinheilig zu fragen, um was es mir geht, um eine Veröffentlichung von mir noch anzustacheln, ist sehr, sehr arm. Zitatende

      Einfach nur die eigenen Beiträge lesen, um dann festzustellen, dass persönliche Daten, geschützte Daten NICHT vorhanden waren, mit denen ich Herrn Köhn zu einer „ungesetzlichen Aktion“ auffordere???!!! Also entweder habe ich Herrn Köhn zu einer ungesetzlichen Aktion aufgefordert (was ich nachweislich NICHT getan habe), oder ich konnte ihn dazu gar nicht auffordern, weil gar keine ungesetzliche Aktion vorlag, bzw. umzusetzen war???!!!

      Sie sehen also, Marie hat Ihnen belegt, dass Sie mit hinterhältiger Vorspiegelung falscher Tatsachen
      mir gegenüber zum Lügner, Täuscher und Trickser geworden sind! Und davon distanziert sich eine redliche Marie selbstverständlich!

      Und was Marie mit ihrem ungefähren Standort ständig hat?! Glaubt die tatsächlich, dass sie irgendeiner von denjenigen, die sie „liebevoll“ behandelt aufsuchen würde?! Kann es sein, dass diese Frau aus lauter Ängsten so reagiert, wie sie reagiert?! Jetzt ist Angst aber der schlechteste aller Berater! Und dann will sie andere beraten und belehren?! Dass kann nur schiefgehen, egal mit wem sie es zu tun hat!

      Oder steckt NUR die Angst dahinter, dass man auf einen ungefähren Standort stößt, der eine ganz andere Schlussfolgerung zuließe und evtl. etwas offenbarte, was „Marie“ nun absolut nicht will?!

      Dann der nächste Clou! Am 31.01.16, 16:39 machte sie mich noch zum „begnadeten Autor“! Und nun hätte ich mich selbst dazu ernannt?! Ich habe ihr doch geschrieben, dass ich NICHT der Autor Robert Kroiss bin!

      Und wen es gerade wirklich „zerreißt“, bzw. wer mit „ganz lauten Geräuschen“ gerade platzt, kann man hier sehen.

      Löschen
  55. "Was hingegen immer möglich ist, ist die Chance, den ungefähren Ort einer IP zu finden – zumindest einigermaßen. Es existieren nämlich umfangreiche Datenbanken, die IP-Bereiche der verschiedenen Anbieter ihren Verteilungsgebieten zuweisen können. Und diese Datenbanken nutzen verschiedene Internetanbieter, um uns zu präsentieren, wo ein “IP-Inhaber” wohnt oder arbeitet. Allerdings muss man berücksichtigen: Je kleiner der Ort, desto schwieriger ist er zu lokalisieren. Manchmal umfasst nämlich ein IP-Bereich gleich eine Handvoll kleiner Orte und dann weiß man nur ungefähr, wo der Verursacher zu finden ist."

    http://www.giga.de/software/sicherheit-utilities/sicherheit/ip-finden-besitzer-orten/

    Die IP Nummern ändern sich zwar, aber ein Teil davon ist regionsbezogen - man kann recherchieren, wo der Absender sich eingewählt hat, bzw. im Falle eines nicht transportablen Rechners, wo er wohnt. Wenn er zu dumm ist, jedenfalls, um seine Spuren zu verschleiern. Aber selbst dann ist einiges möglich.

    Eine genaue Auskunft über den Server erhält man allerdings nur über den Provider bei schweren Straftaten.

    Marie

    AntwortenLöschen
  56. Ach, wissen Sie Dietrich - es ging um die "Oberstudienrätin" Wanda Müller aus NRW.
    Da reichen 50 km vollkommen.

    AntwortenLöschen
  57. Sehen Sie "Marie", dass Sie nicht von der Stasi sind, glaube ich Ihnen sogar. Die brauchten keine Pseudos-für-Alles sondern Fachleute mit realen Kenntnissen.
    Was ich aber beim Lesen des "Wanda"-Archivs feststellen konnte, sehr interressant übrigens, seit unserem Abschied bei der "begnadeten Autorin" standen die Blogs von Robert Kroiß und mir unter verschärfter Überwachung. Von der Stasi? Nein schlimmer, vom Pöbelduo "Wanda" und Löwenmaul. Kaum einen Beitrag gab es, über den nicht rumgemeckert oder schlecht drüber geschrieben wurde.
    Es gibt tausende Blogs im Internet, aber ausgerechnet unsere beiden waren das Überwachungsziel einer anonym auftretenden Pöblerin, die auf ihrer anonymen Hetzseite sofort alles in den Dreck zog. Kein Wunder dass sie in Panik verfiel als ihr wirklicher Name im Zusammenhang mit dieser "Seite" auftauchte. Aus der Deckung der Anonymität lässt sich gut Pöbeln und hetzen, nicht wahr "Marie", aber wehe wenn jeder weiß welches kleine Würstchen wirklich hinter den großen Sprüchen steckt.

    AntwortenLöschen
  58. Ich habe keine Lust hier ausführlich den Datenfluß eines Kommentars vom Absender zum Empfänger zu schildern. Auch nicht wo IP-Adressen zur Zeit noch 7 Tage gespeichert werden müssen und nur durch richterlichen Beschluß weiter verfolgt werden dürfen.
    Anonym Marie, ich habe geschrieben:
    Da anonym Marie häufig auf den Blogs geschrieben hat, wäre es doch ein leichtes, laut anonym Marie ihrer Identität ein Stück näher zu kommen. Es wäre dann eine Ortung des Servers im größeren Umkreis möglich mehr nicht, aber ausreichend, um Frankfurt/Main oder Stuttgart herauszufinden. Aber es geht definitiv nicht für einfache Blogbetreiber.

    Abgesehen davon, dass ich der Betreiberin der Wanda Müller Homepage nicht zutraue, eine IP herauszufinden, das sie ja schon monatelang gebraucht hat, eine Domain ausfindig zu machen, begeben sie sich wiederum mit ihren Hinweisen auf einem gefährlichen Weg.
    Für Webseitenbetreiber zählt, vom Gesetzgeber vorgeschrieben:
    Die IP-Adresse eines Websitebesuchers muss gelöscht werden, sobald dieser die Seite verlassen hat, demzufolge darf sie vom Betreiber überhaupt nicht verfolgt werden, nicht verwechseln mit Provider.
    Bei Kommentaren ohne E-Mailbezug, übernimmt diese Löschung m. E von vornherein zum Beispiel Google, oder Word Press. Die eigentliche Übermittlung zum Empfänger kann m.E. mit temporären Dateien verglichen werden. Bei Kommentaren mit vorheriger Aufforderung eine E-Mail-Adresse anzugeben, wie bei der Wanda Müller Homepage, liegen die Dinge anders.
    Verunsichern sie nicht Foristinen, die hier besorgt bezüglich der Anonymität nachfragen.

    Nun nochmal zur Geschäfts Homepage.
    Es ist richtig, dass ich zum Anfang der Auseinandersetzung geschrieben habe, dass es diese nie gegeben hat. Ich habe das später relativiert. Ich räumte ein, dass es eine Geschäfts Homepage gegeben haben könnte, allerdings nicht von der natürlichen Person Heidrun Lieske, sondern vom Ex Partner, als natürliche Person der Homepage.Ich stellte fest, dass es zum Zeitpunkt der Übernahme der Domain, keine Geschäfts Homepage gab. Ich stellte fest und behaupte, dass es nach der Kündigung des Account durch den Ex keine Geschäfts Homepage der Heidrun Lieske gegeben hat.
    Ich räumte ein, dass ich mich sofort korrigieren würde, wenn Heidrun Lieske schlüssig beweist, dass es eine derartige Geschäfts Homepage mit ihren natürlichen Namen über einem Zeitpunkt X gegeben hat.An dieser meiner Feststellung halte ich fest.Alle meine Ausführungen sind durch frei verfügbare Kommentare für Jedermann/frau zugänglich.

    AntwortenLöschen
  59. Hallo Ralf,
    wir sind es doch schon gewohnt, dass anonym "Marie" sich laufend widerspricht, das aber noch als Geistesblitze verkaufen will und durch ihre Pöbelei zu übertönen versucht. Manchmal habe ich allerdings den Eindruck, dass hier mehrere Schreiber*innen unter dem Alias "Marie" ihren geistigen Müll abladen.

    Werte original anonyme "Marie",
    können Sie sich noch an Ihren Beitrag mit: "Dietrich mit den vielen Vornamen" erinnern?
    Wenn Sie mit "Dietrich" mich meinen, dann müssen Sie das beweisen sonst ist es Verleumdung und die ist strafbar. Das wissen Sie doch und schreiben es hier laufend. Oder gilt das nicht für Sie, nur für andere?

    Wegen der Archive habe ich noch was vergessen:
    Mit den Archiven kann ich vielleicht zu einem ganz geringen Teil helfen der Nachwelt zu beweisen, dass die Evolution auch im 21-sten Jahrhundert noch lange nicht perfekt war, sondern auch bei der humanen Spezies immer wieder Irrtümer hervorgebracht hat.
    Eventuell können sie auch irgendwann dazu dienen, die "Politikerkeule" "Einzelfall" und "einige, wenige schwarze Schafe" zu untermauern.

    AntwortenLöschen
  60. Ich bleibe bei meiner Darstellung. Einjeder kann bei einer Email die IP Adresse lesen und die Region bestimmen, aus der sie kam, es sei denn, der Absender verwendet Verschleierungstechnik. Gackern Sie weiter von Bla-Bla-Bla, um das es gar nicht geht. Sollte der Absender der Email eine HP besitzen, kann man gegebenenfalls sogar den Absender emittels Whoisabfrage ermitteln.

    Was das mit emailfreien Kommentaren auf einem Blog zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht und natürlich darf der Blogbetreiber auch die IP -Adresse der Schreiber lesen, wenn er will. Es gibt sogar Blogs, wo ein Dritter diese problemlos lesen kann, weil sie im Kommentar erhalten bleibt. In der Regel wird sie vom Provider zwar entfernt für Dritte, aber nicht für den Blogbetreiber selbst entfernt. Steht alles erklärt in meinen Links.

    Mein Fazit : Mit Minderbemittelten ist jedwede Diskussion verschwendete Zeit. Mir wird das zu zeitaufwändig, auf jeden Hirnfurz Minderbemittelter einzugehen, weil die eh nix verstehen, aber große Töne spucken.

    Weiter viel Freude beim Lügen, Hetzen, Verleumden, Drohen, Erpressen und dumm Zeug plappern.
    Marie

    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu dem begnadeten "Schriftsteller", der sich im Netz zu einem "deutschen Schriftsteller", geboren 1949, aufplustert, wäre noch zu sagen:

      Dem begnadeten Schriftsteller, geb. 1949, der seine von Stil, Inhalt, Technik grauslichen Machwerke auf aphorismen.de zur Schau stellt, hat anscheinend nichts dagegen, sich mit fremden Federn zu schmücken - jedenfalls hat er, wie man sehen kann, bisher nichts dagegen eingewendet, dass ihm auf der Autorenseite von ahporismen.de die Bücher des gleichnamigen, 1960 geborenen Autors aus Rosenheim zugeordnet werden, die er nach eigener Aussage nicht geschrieben hat.
      Suchmaschine, Namen, 1949, alles verkehrt eingeben, schon wird man fündig.
      Das wird den 1960 geborenen gleichnamigen Herrn ganz sicher interessieren, wer da mit seinen Büchern geschmückt wird. Welche Rechtsverstöße da in Betracht kommen, schreibe ich nicht, mir glaubt man hier ja eh nicht und bevorzugt eine Rechtsbelehrung von höherer Stelle.

      Woher soll ich wissen, dass der begnadete, 1949 geborene "deutsche Schriftsteller" die Bücher nicht geschrieben hat, mit denen er sich auf aphorismen.de unwidersprochen schmücken lässt?

      Marie

      Löschen
    2. Das ist schon wieder so ein Versuch, jemanden zu verleumden, hier Herrn Robert Kroiß, geboren 1949. Auf der Webseite Aphorismen.de ist richtigerweise Robert Kroiß Jahrgang 1949 als Autor dieser Seite eingetragen mit 56 Aphorismen und 6 Gedichten. Der andere Robert Kroiß, Jahrgang 1960, den sie angeben, steht dort nicht, auch nicht seine 2 Bücher!

      Jetzt frage ich mich, was wollen sie mit solch einer Verleumdung bezwecken? Ich kann keine 2 Bücher des anderen Herrn Kroiß auf dieser feststellen.

      Walter Neumann

      Löschen
    3. @ Marie

      Auch Ihnen gebe ich jetzt letztmalig die Chance sich entsprechend zu korrigieren! Sie, die so erpicht auf grammatikalisch richtiges Deutsch sind, die jeden anderen auf derartige Dinge in der Ihnen entsprechenden Tonlage aufmerksam macht, sind selbst NICHT in der Lage dieses korrekt zu vollziehen. Die in der Sache, bei den Fakten so korrekt und alles wissend ist?!

      Habe mir jetzt tatsächlich die Mühe gemacht und unter „Aphorismen.de“ Ihre Suchbegriffe eingegeben, um, falls Ihre Behauptung gestimmt hätte, dieses korrigieren zu lassen.

      Ihre Suche brachte keine Treffer
      Hilfe zur Suchfunktion finden Sie hier.
      Keine passenden Inhalte gefunden über alles verkehrt deren Autor/Quelle 'Robert Kroiß' enthält


      Aber wie üblich, einfach nur eine weitere LÜGE, falsche Behauptung und Unterstellung!

      Dann in den Suchmaschinen Ihre Begriffe eingebend, finden sich tatsächlich Autoren mit dem Namen Robert Kroiss und Robert Kroiß! (Fällt Ihnen was auf?!)

      Und dass ich als Autor unter Suchmaschinen zu finden bin, hat damit zu tun, dass ich – wie Ihnen ebenfalls mitgeteilt – mehr als 2 (in Worten ZWEI) Bücher vor Jahren verlegt hatte. Dazu muss man einen AUTORenvertrag abschließen! Der Verlag, der Verleger sorgt dann dafür, dass man in den Suchmaschinen als AUTOR gelistet und aufgeführt ist! Nicht weil man sich selbst dazu ernennt!

      Sollte es Ihnen immer noch nicht möglich sein, die Unterscheidung zu treffen und damit Ihre neuerlichen haltlosen Unterstellungen und Lügen zu korrigieren, bin ich auch bei Ihnen gerne bereit, dafür mit entsprechenden Möglichkeiten zu sorgen!

      Kroiß

      PS: Gerade habe ich entdeckt, dass Sie Herr Neumann bereits dieser Lüge und willkürlich falschen Unterstellung überführt hat. Was aber nichts an meinen Aussagen ändert!

      Löschen

    4. Sehr geehrter Herr Neumann,

      genauso wie Sie es vorgefunden und dankenswerterweise angeführt haben, nämlich mit 56 Aphorismen und 6 Gedichten hatte ich es selbst auch noch in Erinnerung. Auch wenn es schon eine ganze Weile her ist. Deshalb habe ich – auf den (verleumderischen) Vorwurf Marie´s hin – ebenfalls nochmals kontrolliert, damit, falls es tatsächlich so gewesen wäre, wie es eine Marie in „wohlwollender“ Absicht darstellte, dieses korrigieren zu lassen.

      Denke, dass ich sehr klar und deutlich darlegen konnte, dass es Marie NICHT um „rechtliche Fakten“ geht. Sondern dass (hatte sie nicht irgendetwas von blinder Wut, Hass etc., was zur Verblendung führt geschrieben), sie in ihrem blinden Eifer so verblendet war und evtl. noch ist, dass sie die faktischen, rechtlichen und grammatikalischen Unterschiede einfach beiseite gelassen und übersehen hatte.

      Mit freundlichem Gruß

      Robert Kroiß

      Löschen
    5. [[ Google-Suche

      Autor: Robert Kroiß | Aphorismen.de
      www.aphorismen.de/autoren/person/2179/Robert+Kroiß
      18.06.2015 - Autorenseite von Robert Kroiß (*1949), deutscher Schriftsteller. ... Alle Texte von Robert Kroiß anzeigen ... Alles verkehrt: Gewalt als Lösung ... ]]

      Ausgehend davon, dass sich der verleumderische Kommentar von Marie auf die o. g. Auskunft bezieht, hat Sie damit einmal mehr deutlich gemacht, dass sie „uns“ die Welt erklären könne, aber nicht mal in der Lage ist, eine Suchabfrage zu verstehen!

      Und wie war das nochmal mit: „sie hat sich eben geirrt und derartiges korrigiert sie auch, sie ist sogar in der Lage Fehler einzusehen und einzugestehen und sich dafür zu entschuldigen“?! Habe hier sinngemäß und aus dem Gedächtnis zitiert! Nicht dass sie mir nun wieder unterstellt, dass ich lüge und sie verleumden will!
      Kommt aber wohl darauf an, WEM gegenüber sie einen Fehler gemacht hat?! Auf welcher HP oder Blog?! Und nicht auf die Fakten, Tatsachen!

      Gruß

      Robert Kroiß

      Löschen

    6. Noch ein kleiner Nachtrag @ Marie.
      Dass es Ihnen nur darum geht, mich „schlecht“ zu machen, wird immer offensichtlicher. Dies sei Ihnen unbenommen. Dass Ihnen meine Texte nicht zusagen, ist auch überhaupt kein Problem. Dies alles hat ja nichts mit rechtlich überprüfbaren Fakten zu tun. Sondern dies ist Ihrer freien Meinungsäußerung geschuldet und auch gestattet.
      Dass Sie aber nun schon wieder jemand Ihnen völlig Unbekannten etwas völlig unbewiesenes und rein Ihrer „hasserfüllten“ Interpretation geschuldet unterstellen, ist ja schon fast dämlich.
      Auf Aphorismen.de kann Niemand irgendetwas zur Schau stellen, ohne dass es nicht von den dafür Verantwortlichen – denen dies per Mail zugesandt werden muss (war zumindest zu dem Zeitpunkt so, als ich diesen meine Texte übermittelte) - geprüft und dann erst zur Freigabe/Veröffentlichung auf Aphorismen.de gelangt .
      Somit unterstellen Sie also einmal mehr Ihnen wildfremden Menschen, dass diese die Veröffentlichung „grauslicher Machwerke“, „selbsternannter Autoren“ durch diese selbst und ungeprüft zulassen?!
      Soll ich bei denen mal nachfragen, oder wollen Sie dies selber machen, ob dies tatsächlich so ist, wie es eine Userin Marie haltlos behauptet?! Sie sind doch für klare, rechtlich einwandfreie Fakten!

      Kroiß

      Löschen
  61. Das ist Marie, wie sie leibt und lebt! Wer, außer sie, hat Freude beim Lügen, Hetzen, Verleumden, Drohen, dumm Zeug reden und vor allen Dingen, beim Verdrehen?

    Beispiel: Die Foristin Franzi schrieb am 31.01.16. um 15:40 Uhr:

    „Zum einfachen Allgemeinwissen im Internet gehört, dass man mit dem Windows-Kommando PING über die Eingabe der Webadresse (z.B. wanda-mueller.de) die fremde dazugehörende IP-Adresse erhält. Aber wie macht das der Blogbetreiber bei einem Blogger mit legalen Mitteln, der gar keine Webadresse hat ?“

    Antwort von Marie am 31.01.16. um 16:54 Uhr

    „Oh, lieber Gott, die Seifenfrau faselt vom Staatsanwalt. Ein jeder, gute Frau, kann völlig legal und ohne Problem die IP-Adresse, auch im Falle eingegangener Emails usw. ermitteln und sogar lokal orten.

    Ihr Stasiermittlungseifer ist beachtlich.

    http://www.ip-adresse-ermitteln.de/“


    Antwort von Franzi am 31.01.16 um 23:46 Uhr

    „Das war mal wieder eine typische Marie-Nebelkerze :
    "Ein jeder, gute Frau, kann völlig legal und ohne Problem die IP-Adresse, auch im Falle eingegangener Emails usw. ermitteln"
    Beim Start der Lösung www.ip-adresse-ermitteln.de wird die Eingabe einer IP-Adresse gefordert:
    "Geben Sie die gesuchte IP-Adresse ein." Über den Button "IP lokalisieren" geht's dann weiter. Ja, liebe Marie, aber wie erhalte ich die IP-Adresse des Bloggers, den ich lokalisieren will und hier eingeben muss ??? Doch wohl nur auf kriminelle Art und Weise, wie befürchtet .
    Typischer Radio Erewan-Witz:
    Ist es möglich , mit diesem Programm die IP-Adresse zu ermitteln ? Im Prinzip ja, aber man kann sie nicht ermitteln, man muss sie vorher haben.
    Wie dummdreist muss man eigentlich sein, um so eine "Lösung" anzubieten.“

    Die Erwiderung von Marie am 01.02.016 um 10:36 Uhr

    „Ihr Belastungseifer und Ihr Drohgebahren gegen Heidrun Lieske, Frau Franzi, übertreffen die der Stasi. Ein jeder Empfänger einer Nachricht darf selbstverständlich die auf seinen Rechner mitgelieferte IP- Adresse des Absenders lesen. Damit kann er zwar den Absender nicht identifizieren, er kann aber orten, woher, aus welcher Region die Nachricht kommt.

    Ihr Rechtsverständnis, nach dem der Empfänger angeblich die mitgelieferte IP- Adresse nicht lesen darf, und der Staatsanwalt sich angeblich für Heidrun Lieske interessieren würde, falls sie das täte, belegt, dass Sie erneut Heidrun Lieske einschüchtern, ihr drohen wollen.“

    Wenn man sich diesen Ablauf zu Gemüte führt, fragt man sich doch, wo im Text der Franzi eine Drohgebärde gegenüber Wanda Müller festzustellen ist, wenn sich die Antwort auf Vorstellungen der Marie bezieht, welche diese zum „Besten“ gibt und nicht Frau Lieske! Und den Hinweis, wie sollte das ein Blogbetreiber mit legalen Mitteln machen, umzumünzt, dass dies Stasimethoden wären! Echt stark!

    Dem Hinweis von Marie ist Franzi nachgegangen und kam, wie andere und ich auch, nur zu dem Ergebnis, dass man die IP-Adresse haben muss, um diese einzugeben, dann kann der ungefähre Standort im Umkreis von ca. 50 KM ermittelt werden.

    Wie verdreht die Marie die Antwort von Franzi? Sie schreibt einfach dummfrech, als wenn Franzi eine mitgelieferte IP-Adresse nicht lesen dürfte. Franzi schrieb aber davon, dass sie diese IP-Adresse ja gar nicht hatte! Und dies ist solange richtig gewesen, wie Frau Lieske nicht das Impressum auf ihrer Seite eingerichtet hatte. Erst danach konnte man mit der nun vorhandenen IP-Adresse der Wanda Müller HP, deren Standort feststellen und auf 50 KM eingrenzen!

    So etwas von verdrehen, unterlassen, Tatsachen umdrehen und damit dann wissentlich Lügen, ist mir bisher noch nicht vorgekommen!

    Es ging doch in vielen vorherigen Beiträgen darum, dass Frau Liske kein Impressum eingestellt hatte und man sie dieser halb auch nicht Zuordnen konnte. Sie hätte ihren Standort ja auch in Timbuktu (Entschuldigung Timbuktu) haben und sich von dort der dt. Gerichtsbarkeit entziehen können, wenn gegen die verleumderischen Beiträge der Marie jemand hätte klagen wollen.

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  62. Wie schrieb Marie am 31.01.16 um 16:39 Uhr bezogen auf den Blog von Herrn Kroiß:

    „Alles verkehrt gemacht... Gewalt als Lösung" passt hervorragend zu den Gewaltandrohungen der Freunde Paulus und Herbst, die er nicht zensiert.“

    Das muss sich auf folgenden Beitrag von Paulus in: Nachbetrachtung zur Anne Will Sendung vom So. 17.1.2016 beziehen:
    Paulus22. Januar 2016 um 10:54
    Auf die Beiträge von Marie werde ich bei Anne Will nicht mehr eingehen, die Zensur interpretiert meine Beiträge dann offenbar als eine "Privatfehde", die ich mit Marie austrage. Sollte sie hier im Blog wieder in Erscheinung treten, nehme ich sie inhaltlich (wie hier schon zu lesen war) wieder auseinander. Sie hat sich danach hier prompt aus dem Staub gemacht.

    Die Beiträge von MLM sind mir einfach zu flach, zu albern um mich damit näher zu beschäftigen.

    Gruß
    Paulus

    Daraus macht sie dann, der Forist Paulus hätte ihr Gewalt angedroht! Wie verlogen kann man doch nur sein! Wie kann man eine Androhung, jemanden inhaltlich, also mit einem besseren Schreibstil, Schreibintellekt, Argumentation, auseinander zunehmen ummünzen in eine reale Gewaltandrohung? Auf solch einen Schwachsinn muss man erst mal kommen. Auch das ist eine Intelligenz, welche bestimmt nur wenige Menschen beherrschen. Aber die Marie beherrscht dies einwandfrei. Da kann man noch viel mehr Beweise ihre unwiderstehlichen Verdreh Kunst heranziehen.

    Und was die angebliche Gewaltandrohung von der Foristin Herbst sein soll, welche auch auf der Robert Kroiß Seite: Einfach mal so…. vom Sonntag, 24. Januar 2016 steht:
    Anonym26. Januar 2016 um 23:47
    Nach einer letzten Äüßerung noch einmal:

    @ Heidrun Lieske,

    wie viele Lügen wollen Sie noch verbreiten? Aus welchem Grund sollte ich den Bürgermeister in Schorndorf kontaktieren? Sie sind mir seit einer Mail vom 14.6.2011 so etwas von egal. Ich hatte nach einem ersten Entsetzen gehofft, unsere “Beziehung“ sei endgültig Geschichte. 14 Tage habe ich benötigt, damit fertig zu werden. Bis heute können Sie keine Ruhe geben? Was steckt dahinter??? Wie krank ein Mensch nur sein???

    Ich glaube Ihrer Aussage: „Aber ich habe Glück, ich bin weit weg. Wanda“
    Ich bin ziemlich sicher, SIE FRAU HEIDRUN LIESKE werden demnächst von der Bildfläche verschwunden sein!!! Und mit Ihnen wird auch eine MARIE nicht mehr auftauchen.

    Mit traurigen Grüßen
    Herbst

    Wer wird daraus eine Gewaltandrohung an Frau Liske erkennen können? Frau Lieske und Marie werden von der Bildfläche verschwunden sein, doch von der Bildfläche des Bildschirms, weil ihre HP gelöscht, aufgegeben wurde und Beiträge anderswo nicht mehr freigeschaltet werden!

    Der Anfang wurde mit dem Löschen der „Breaking News“ ja schon gemacht und weiter mit dem Löschen der Beiträge unter „Nachricht“ und der heutigen Löschung der Beiträge unter „Nachricht neu“, welche jetzt durch „Nachricht-an-Februar“ ersetzt wurden. Der Anfang ist also gemacht, warten wir ab, wann diese HP von der Bildfläche verschwindet!

    Aber Gewaltandrohungen sind das nicht, sondern entweder wird aus eigenem Entschluss (wegen Einsicht?) oder wegen Anbieterintervention oder wegen Androhungen staatlicher Strafverfolgung mit dem Löschen von Beiträgen begonnen.

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  63. Och, Herr Neumann, Sie müssen schon die richtigen Kommentare raussuchen, Ohren abfallen nach Schlag aufs Haupt. Viel seichtes Geschwätz, was Sie verbreiten, und wenn man jemanden androht, er werde demnächst von der Bildfläche verschwunden sein, ist das nicht nur als Gewaltandrohung, sondern als Morddrohung interpretierbar. Der Stuss, den Sie von sich geben, sucht selbst in diesem und im Religiösen Blog seinesgleichen, von nix eine Ahnung, aber ständig die vorlaute Klappe aufreißen.

    Sie haben bis jetzt noch nicht mal kapiert, dass ein Impressum nix mit der IP Adresse zu tun hat, dass man bei Blogbetreibern problemlos den Inhaber der Domain ermitteln kann, wenn der in DL sitzt jedenfalls und dass man dazu weder eine IP Adresse, noch ein Impressum braucht.

    Wie oft wollen Sie Ihre schreiende Dummheit noch öffentlich zur Schau stellen?

    Mir letztlich egal, mit Ihnen habe ich hier fertig.
    Marie

    AntwortenLöschen
  64. Och, Marie, sie behaupten mal wieder viel, wenn der Tag lang ist. Sie haben eine ungewöhnliche Auffassung, wenn sie bei diesem Hick Hack um den Wanda Müller Blog und ihre ehrabschneidenden Ergüsse, ein von der Bildfläche verschwinden als Morddrohung interpretieren. Gewaltandrohung reicht ihnen noch nicht, jetzt muss es sogar noch die Morddrohung sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie jemand hier mit Mord bedroht. Es reicht doch vollkommen aus, sich gegen ihren unverschämten Wortschwall zur Wehr zu setzten.

    Dies und nichts Anderes geschieht doch auf den Blogs von Gerd 49 und Robert, die grossen Religionen. Wir können doch all ihre Unverschämtheiten nicht tatenlos hinnehmen, sondern mit gleicher Münze zurückschlagen!

    Jetzt werden sie im nächsten Beitrag schreiben, ich wollte sie schlagen. Ja sicher will ich das, aber nur mit Worten! Und das auch nur zur Verteidigung, weil sie dauernd mit Worten so unverschämt um sich schlagen!

    Sie schlagen der Franzi eine Webseite vor, wenn man dort hingeht, muss man eine IP-Adresse eingeben, damit man den Betreiber einer HP oder einer Domain feststellen kann. Wer nicht wusste, dass der Betreiber der HP Wanda Müller Frau Heidrun Lieske war, konnte es erst dadurch erfahren. Und das ist z.B. maßgebend für Abmahnungen, welche ein Löschen von Beiträgen zur Folge haben kann.

    Ich soll von nix eine Ahnung haben, aber in meinem ersten Beitrag zu diesem Thema habe ich auf der HP von Wanda Müller am 13.12.2015 um 18:57 Uhr schon geschrieben:

    „Bei einer Domain hat laut aktueller Rechtsprechung mittlerweile das Namensrecht Vorrang vor jemanden, der die Domain besitzt, aber nicht so heißt!
    Was heißt das nun hier? Frau Heidrun Lieske hat Vorrang vor Herrn Gerd Dietrich! Aber nur dann, wenn sie diese Domain haben will und betreibt, das heißt, die Kosten welche anfallen, auch bezahlt. Sie kann Herrn Dietrich auffordern nach dem Namensrecht ihr diese Domain zu überlassen. Will er nicht, kann sie ihn Abmahnen, danach Klagen. Dann würde sie sicherlich Recht erhalten.“

    Meine damalige Meinung haben sie damals auch schon verworfen, mittlerweile scheint es aber genauso abgelaufen zu sein, was die Freigabe der heidrunlieske.de wohl belegt. Da fragen sie noch wer Ahnung hat? Sie mit ihrer kruden Rechtsauffassung bestimmt nicht. Spätestens, wenn ihnen ihre ehrabschneidenden Worte von einem Gericht (bildlich gesprochen!) um die Ohren gehauen werden, werden sie ihr Rechtsverständnis hinterfragen müssen. Aber müssen, müssen sie gar nichts, es gibt auch unbelehrbare Menschen!

    Also schreien sie ihre Dummheit noch weiter hinaus ins world wide web!

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Intelligenz, Dein Name ist Neumann. Zu dumm, um einen Suchvorgang auf Google nach dem begnadeten Autor durchzuführen, selbst, wenn man ihm die Suchworte auf google auf dem Silbertablett serviert, mit denen er die Seite findet, aber laut grölen.

      Impressum mit IP-Adresse verwechseln, aber ein lautes Getöse.


      Ich habe Ihre "Ansicht" verworfen, weil Sie falsch ist. Die Domain wurde von Dietrich freigeschaltet (warum wohl? Ihm ist das Geld ausgegangen? Er braucht das Geld für etwas anderes?Ho-Ho-Ho, tolle "Erklärung, sehr überzeugend, so wird es gewesen sein, lol)

      und Heidrun Lieske hat sie nicht erworben, sonst stünde sie in der Whois-Abfrage da als neue Besitzerin. Tut sie aber nicht.

      Da steht: Diese Domain wurde soeben freigeschaltet und einen neuen Erwerber gibt es nicht.

      http://heidrunlieske.de/

      Hier ist wirklich die gesammelte "Intelligenzia" Deutschlands versammelt. Ich komme mir hier vor, wie in einer Anstalt.

      Dass Heidrun Lieske diese Domain, die ihr als Geschäftsfrau einmal gehörte, jemals wieder erwerben wird, glaube ich nicht.
      Marie

      Löschen
    2. Dummheit, dein Name sei Marie. Das ist eine weitere Verblödungsaktion ihrerseits, Impressum mit IP-Adresse verwechseln. Wenn kein Impressum da ist, kann man den rechtlichen Inhaber einer HP nicht herausfinden. Also benötigt man wenigstens die IP-Adresse, wenn man sich wie hier in den drei HPs untereinander streitet, um die richtige Munition zu haben, wenn nötig! Können sie soweit denken? Wie es scheint, nicht!

      „Sie (Heidrun Lieske) kann Herrn Dietrich auffordern nach dem Namensrecht ihr diese Domain zu überlassen. Will er nicht, kann sie ihn Abmahnen, danach Klagen. Dann würde sie sicherlich Recht erhalten."

      So hatte ich geschrieben. So dürfte es auch geschehen sein. Sie braucht nur beim Betreiber mit ihrem Namensnachweis die Freigabe dieser HP beantragen. Durch die Streitereien zwischen den HPs kann ich mir gut vorstellen, dass der Betreiber gewünscht hat, diesen Streitpunkt freizugeben. Es kann natürlich auch so sein, dass Herr Dietrich von sich aus diesen Weg wählte. Dies ist jedoch letztlich egal. Es ändert nichts daran, dass mein damaliger Beitrag richtig war und ist und auch für andere HPs weiter gilt.

      Walter Neumann

      Löschen
  65. Was ist denn das wieder für ein dämliches Geschrei der Superschlauen. Zu dumm, um einfachste Suchvorgänge durchzuführen, aber ein riesen Geschrei, Drohungen, Affentheater, Geblöke.

    Hier der Link zu Aphorismen.de, auf welchem dem

    Robert Kroiß

    (*1949), deutscher Schriftsteller

    von Aphorismen.de die genannten Bücher zugeordnet werden.

    http://www.aphorismen.de/autoren/person/2179/Robert+Kroi%C3%9F


    Wenn ich den Schwachfug hier nicht mit eigenen Augen sehen würde, würde ich es nicht glauben.
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ihnen für diesen Link. Habe selbstredend sofort reagiert. Anbei der Text, den ich an Aphorismen.de gerade gesendet habe:

      Sehr geehrte Damen/Herren,
      das hier aufgelistete Buch "Alles verkehrt: Gewalt als Lösung" ist nicht von mir. Robert Kroiß (mit SZ) geb. 10.1.1949

      Dieses Buch ist von einem Robert Kroiss (mit Doppel-S) geb. 1960 und soweit ich weiß aus Rosenheim.

      Bitte korrigieren Sie das, da ich derzeit von einer mir völlig fremden Userin angegriffen und beleidigt werde, dass ich solche "grausliche Sachen" veröffentliche.
      Hier der Text dieser Dame:
      Anonym02.02.16, 23:09

      Was ist denn das wieder für ein dämliches Geschrei der Superschlauen. Zu dumm, um einfachste Suchvorgänge durchzuführen, aber ein riesen Geschrei, Drohungen, Affentheater, Geblöke.

      Hier der Link zu Aphorismen.de, auf welchem dem

      Robert Kroiß

      (*1949), deutscher Schriftsteller

      von Aphorismen.de die genannten Bücher zugeordnet werden.

      http://www.aphorismen.de/autoren/person/2179/Robert+Kroi%C3%9F


      Wenn ich den Schwachfug hier nicht mit eigenen Augen sehen würde, würde ich es nicht glauben.
      Marie

      MfG Robert Kroiß

      Löschen
    2. Ja, Ja, Herr K, der größte Dichter und Denker aller Zeiten, zu blöde, um das selbst eingestellte Suchergebnis auf Google anzuklicken, aber die Marie beschimpfen und drohen, sich aufplustern, aufblähen, kreischen.

      Hier geht es zu, wie in einer Irrenanstalt. Und das trifft auch auf das Geschrei mit der IP-Adresse und deren regionale Ortung zu. Null Ahnung von nix, nicht mal in der Lage, eine Seite anzuklicken, aber sich hier als große Internetexperten aufspielen und die Marie beschimpfen und bedrohen. Sauber.

      PS. Es passt zu Ihnen, was Sie da an Aphorimen aus dem Sinnzusammenhang Gerissenes geschrieben haben, Sie haben gehörig einen an der Waffel. Aber jeder blamiert sich halt auf die ihm genehme Weise. Mich tangiert das nicht. Lol.
      Marie

      Löschen
    3. Dank Ihres Hinweises, habe ich den Verantwortlichen von Aphorismen.de auch noch nachfolgenden Text als Mail gesendet, damit auch alles seine rechtliche Gültigkeit hat.

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      habe Ihnen gerade eine Nachricht bzgl. einer notwendigen Korrektur zukommen lassen.
      Anbei übersende ich Ihnen den Text einer mir völlig unbekannten Userin, welche sich derzeit eine "Krieg" mit mir liefert.
      Von daher bitte ich Sie herzlichst, mir eine Antwort zukommen zu lassen, worin ich beweisen kann, dass ich Sie nicht dazu veranlasst habe, die aufgelisteten Bücher unter dem Namen Robert Kroiß als "Werbung" für mich einzustellen. Diese Antwort würde ich der Dame dann gerne zukommen lassen.
      Für Ihre Mühe danke ich und verbleib mit freundlichem Gruß
      Robert Kroiß

      Text der Userin:
      Anonym02.02.16, 12:58
      Zu dem begnadeten "Schriftsteller", der sich im Netz zu einem "deutschen Schriftsteller", geboren 1949, aufplustert, wäre noch zu sagen:

      Dem begnadeten Schriftsteller, geb. 1949, der seine von Stil, Inhalt, Technik grauslichen Machwerke auf aphorismen.de zur Schau stellt, hat anscheinend nichts dagegen, sich mit fremden Federn zu schmücken - jedenfalls hat er, wie man sehen kann, bisher nichts dagegen eingewendet, dass ihm auf der Autorenseite von ahporismen.de die Bücher des gleichnamigen, 1960 geborenen Autors aus Rosenheim zugeordnet werden, die er nach eigener Aussage nicht geschrieben hat.
      Suchmaschine, Namen, 1949, alles verkehrt eingeben, schon wird man fündig.
      Das wird den 1960 geborenen gleichnamigen Herrn ganz sicher interessieren, wer da mit seinen Büchern geschmückt wird. Welche Rechtsverstöße da in Betracht kommen, schreibe ich nicht, mir glaubt man hier ja eh nicht und bevorzugt eine Rechtsbelehrung von höherer Stelle.

      Woher soll ich wissen, dass der begnadete, 1949 geborene "deutsche Schriftsteller" die Bücher nicht geschrieben hat, mit denen er sich auf aphorismen.de unwidersprochen schmücken lässt?

      Marie

      Löschen
    4. Ach, ja, und die grauslichen Sachen bezogen Sich nicht auf die Bücher, mit denen Sie von Aphorismen.de mit fremden Federn geschmückt wurden, sondern auf das da:

      http://www.aphorismen.de/suche?f_autor=2179_Robert+Kroi%C3%9F

      Da zieht es mir die Schuhe aus und rollen sich sämtliche Fußnägel ein.

      Ich finde ja, bevor man sich "deutscher Schriftsteller" nennt, sollte man die deutsche Sprache beherrschen, z.B. im Hinblick auf Genitiv, Dativ, Akkusativ und Zeichensetzung.

      Und sich mit dem Versmaß beschäftigen.

      Für mich stehen Sie da in einer Reihe mit Herrn Heiner Klein, so hieß er doch, wenn ich mich recht erinnere? Der hat auch so ein grausliches Zeug geschrieben und hat das dann "Gedicht" genannt.

      http://wortwuchs.net/versmass/

      http://online-lernen.levrai.de/deutsch-uebungen/gedichtinterpretation/metrum.htm

      Ich glaube zwar nicht, dass Sie das kognitiv verstehen, aber geben Sie die Hoffnung nicht auf! Übung macht den Meister.
      Marie

      Löschen
    5. Lesen können Sie auch nicht, Herr K., ich habe nirgends behauptet, dass Sie Aphorismen.de "veranlaßt" hätten, die Bücher einzustellen. Ich hatte geschrieben, dass Sie dagegen nichts unternommen haben, verstehen Sie den Unterschied, Sie begnadeter "Denker"? Ich befürchte nicht.

      Ich hatte geschrieben:

      "hat anscheinend nichts dagegen, sich mit fremden Federn zu schmücken - jedenfalls hat er, wie man sehen kann, bisher nichts dagegen eingewendet, dass ihm auf der Autorenseite von ahporismen.de die Bücher des gleichnamigen, 1960 geborenen Autors aus Rosenheim zugeordnet werden, die er nach eigener Aussage nicht geschrieben hat."

      Dass Sie zu dumm sind, die Seite bei Aphorismen.de zu finden, in der Sie beworben werden mit fremden Büchern, dafür kann ich nun wirklich nichts.

      Ich wußte zwar seit langem, dass es um Ihre kognitiven Fähigkeiten sauschlecht steht.

      Aber dass Sie nicht einmal in der Lage sind, Ihre eigene Autorenseite zu finden auf Aphorismen.de, wo Ihre sogenannten "Gedichte" beworben werden, die Sie denen geschickt haben, das lag bis vor kurzem selbst in Ihrem Fall noch außerhalb meiner Vorstellungskraft.

      Sie schreiben zwar pausenlos dumm Zeug, aber es steht ja noch schlimmer um Sie, als ich dachte.

      Findet die eigene Autorenseite nicht, selbst dann nicht, wenn man ihm die Suchbegriffe nennt. Kaum zu glauben.

      Marie

      Löschen
    6. @ Marie:

      Hatte Ihnen bereits mitgeteilt, dass Sie sich über mich, meine Person, über meine Texte auslassen können, wie Sie wollen.
      Was ich allerdings nicht zulassen werde ist, dass Sie, die herzensgute Frau, welche sich so gegen Hetze im Netz engagiert, mit der Ihnen eigenen Interpretation Unterstellungen betreiben. Aber genau so sind „sie“, die besser wissenden, herzensguten „Linken“. Wer nicht uneingeschränkt für sie ist, der kann nur und muss gegen sie sein. Und dies machen diese dann auch mit allen, ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten deutlich.
      Im Gegensatz zu Ihnen, hatte ich mich auf der HP „Aphorismen.de“ schon seit sehr langer Zeit nicht mehr aufgehalten. Von daher wusste ich nichts von den Büchern. Mir aber dann zu unterstellen, dass ich mich „ zum selbsternannten Autor“, „mit falschen Federn schmücken“, „als Schriftsteller aufplustert“, „unwidersprochen schmücken lässt“, dies lässt sich widerlegen.
      Nach Ihrem herzensguten und wohlwollendem Hinweis bzgl. der Bücher hat man dies auf meine Veranlassung hin inzwischen entsprechend korrigiert.
      Worum es Ihnen tatsächlich geht, hatte ich ja auch schon dargelegt. Und dies haben Sie inzwischen mehrfach und deutlichst dargelegt und bestätigt.
      Dass ich Ihnen bzgl. Weisheit, Wissen, Großherzigkeit, Nächstenliebe und kognitiven Fähigkeiten nicht ebenbürtig bin, ist für mich ein Lob. Denn so überheblich wie Sie würde ich sehr ungern sein!
      Sie, die bei Namensgleichheit nicht in der Lage ist, die unterschiedliche Schreibweise zu erkennen?! Selber auch noch die unterschiedlichen Geburtsjahrgänge anführt und deutlich macht, dass es sich um mindestens 2 verschiedene Personen handeln muss?! Und dies wäre – ginge es dabei nicht um etwas anderes als Fakten – gerade von Ihnen, als so kluge Frau doch zu erkennen gewesen?!
      Was Sie also tatsächlich bezwecken wollen, kann jeder – selbst wenn er nicht mit Ihren großartigen und herzensguten Fähigkeiten ausgestattet ist – nachvollziehen.

      Kroiß

      z. Kts. , dass die Korrektur tatsächlich auch erfolgt ist.

      Sehr geehrter Herr Kroiß,

      das sich jemand an den Buchvorschlägen von Amazon stört, ist uns bisher noch nie passiert tut uns sehr leid.
      Wenn Sie möchten, schreibe ich die Frau direkt an, um die Sache aufzuklären.
      Ich habe die beiden Bücher aus Ihrer Autorenseite entfernt, indem ich die Suche nur auf die ISBN Nummer Ihres Buches beschränkt habe. Es ist so, dass unser Server den Autorennamen an Amazon übergibt und eine Liste mit Büchern zurück bekommt. Das passiert automatisch. In Ihrem Fall hat das leider nicht gut funktioniert. Momentan gibt es kaum Möglichkeiten die Suche besser einzuschränken. Mit der ISBN Nummer reduziert man die Auswahl natürlich nur auf ein einziges Buch, womit aber diesmal das Problem gelöst wäre.


      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Schefter
      Aphorismen.de

      Löschen
  66. Hallo Ralf,
    ich habe keine Lust mehr, mich mit Marie auseinanderzusetzen. Für jemanden, der nur rumeiert, ständig dieselben Beschimpfungen ablässt, bei ganz konkreten Fragen auch noch dreist lügt, wie bei "ip-adresse-ermitteln.de" ist jede weitere Zeile "Perlen vor die Säue schütten". Die "IT-Experten" im Wanda-Blog haben außerdem schon mehrfach bewiesen, wieviel sie von der Materie verstehen, u.a. bei: ordnungsgemäßen Domainerwerb als Hacken interpretieren, freigegebene Domain als aktuell frei verfügbar verstehen, das ganze IT-Adressen-Geschwurbel usw. Übrigens hat die Wanda-Blog-Betreiberin inzwischen alle Nachrichten gelöscht. Das personifizierte schlechte Gewissen! Es gibt nur noch "Nachricht an FEBRUAR".
    Du schreibst, dass Foristen durch Maries IT-Adressen-Gedöns bzgl. ihrer Anonymität verunsichert sein könnten. Ich kann nur jedem empfehlen, der sich auf solche Webseiten wie wanda-mueller.de begibt, auf seine Sicherheit zu achten und möglichst dabei anonym zu surfen. Mit dem TorBrowser ist das problemlos möglich. Dann erhält die "IT-Expertin" Marie eine IP-Adresse in den USA oder England. "Echt putzig" würde Melanie sagen.
    franzi

    AntwortenLöschen
  67. Hurra, hurra, die Müllabfuhr war da! Nun freuen sich alle Fans von H.L. "Neue Nachrichten an.." ist Geschichte, es gibt nur noch "Neue Nachrichten an FEBRUAR". Der Wandbeschmutzer Köhn kann es nicht lassen und muss gleich wieder einen (Müll)-Haufen hinterlassen. Torben Köhn am 24.1. 23:44: "Scheiß die Wand an ! Wanda, jetzt ist es endlich raus.“ Man sieht, auch wenn der Müll weg ist, die Spuren bleiben.
    Ich hätte da mal 2 Vorschläge für den Wanda-Mueller-Blog:
    1. Schreibt einfach keinen Müll mehr, dann beleidigt ihr nicht alle Müllers und die Müllabfuhr muss nicht mehr kommen. Müller ist in Deutschland und übrigens auch in der Schweiz der häufigste Name.
    oder
    2. H.L. soll den Namen der Homepage umbenennen - den Vorschlag hatte ich ja schon mal vergebens gemacht - von Wanda Müller in Wanda Müll. Dann wüsste jeder: Was draufsteht, ist auch drin !
    franzi

    AntwortenLöschen
  68. Ich wollte lediglich kommentieren, was der Unterschied des anonymen Kommentierens z. Beispiel hier im Blog und kommentieren bei Blogs/Homepages mit der vorherigen Angabe einer E-Mail-Adresse ist. Anonym Marie frappiert sofort wieder die User, die nicht so mit dem Internet vertraut sind, mit ihrem Wissen.
    Schmieren sie sich ihr Wissen mit den IP-Adressen in die Haare. Es ist in der täglichen Praxis und im realen E-Mailverkehr zu vergleichen, mit einem Sechser im Lotto.
    Einzig und allein bleibt der Provider sieben Tage lang in der Lage den tatsächlichen Absender der E-Mail zu bestimmen und Auskunft nach richterlichen Beschluss zu geben.
    Namen von E-Mail-Adressen haben erst mal überhaupt keine Aussagekraft, darum verlangen Behörden, seriöse Netzwerke immer zusätzlich die persönlichen nachzuvollziehenden Angaben des Absenders, also zwingend die Wohnanschrift.
    Sobald man in das Internet geht, bekommt man vom Provider eine IP-Adresse zugewiesen. Anhand dieser Nummer, der Uhrzeit und des Datums, wäre man rein theoretisch erkennbar.
    Die IP wird aber durch Bündelung durch die Provider mehrfach vergeben, auch beispielsweise an Smartphones.Wenn man nun in Berlin wohnt, aber eine angenommene beleidigte E-Mail in München absetzt, kann man auch nicht ansatzweise auf dem Wohnort des Absenders schließen.
    Wie man sehen kann, ist die Identifizierung von Personen anhand der IP-Adresse für „Otto Normalverbraucher“ sehr schwer, oder besser gesagt unmöglich.

    AntwortenLöschen
  69. Nun nochmal eine Antwort an Torben Köhn (Dienstag, 02. Februar 2016 16:30) auf der Wanda Homepage.
    Ich kann nichts dafür, wenn sie meine öffentlich zugänglichen Kommentare nicht verstehen können, oder wollen. Deshalb fordere ich sie auf, sofort ihre Anschuldigungen einzustellen und mich nicht mehr als Lügner zu beschuldigen. wenn ich meinen Standpunkt zu dieser sogenannten Geschäfts Homepage unter der natürlichen Person Heidrun Lieske vertrete. Nochmal für sie persönlich. Ich behaupte nach wie vor, dass die natürliche Person Heidrun Lieske nie eine Geschäfts Homepage
    betrieben hat.Eine Geschäfts Homepage kann sie eine zeit lang betrieben haben, aber nicht als natürliche Eigentümerin dieses Account. Er wurde, nach ihren eigenen Angaben, von ihrem Ex Partner betrieben. Bis zum heutigen Tag ist sie meinem Ersuchen nicht nachgekommen schlüssig sich als Besitzer einer Geschäfts Homepage zu erklären. Nein, mir wurde durch Schreiberlinge auf der Wanda Homepage diesbezüglich Stasi Methoden angedichtet.
    Nicht ich, sondern Heidrun Lieske kann zur Aufklärung beitragen und meine Behauptung entkräften. Ich habe mich nun auch entschlossen, in geeigneter Form gegen die Anschuldigungen gegenüber meiner Person vorzugehen. Ich habe meinem Rechtsanwalt eine Zusammenstellung der Kommentare, seit dem Ausscheiden von Robert Kroiß, Gerd Dietrich und mir von der Wanda Müller Homepage übergeben, wo ich persönlich der Meinung bin, dass diese nicht durch freie Meinungsäußerung gedeckt sind. Er will das nun nochmal intensiver überprüfen. Heidrun Lieske hilft dabei mit Sicherheit auch nicht, dass sie auf ihrer Wanda Müller Homepage Kommentare und Archive entfernt hat. Ich habe sie zur Beweisführung.
    Langsam aber sicher habe ich die Schnauze gestrichen voll, um ständig auf diesem Schwachsinn der meisten auf der Wanda Müller Homepage kommentierenden User zu antworten. Ich mache das nur, um den Besuchern der Blogs meinen Standpunkt darzulegen und mich gegen dieses seit Jahren anhaltendes Gedöns zur Wehr zu setzen.


    AntwortenLöschen
  70. Zu Nietschmann, 02.02. 09.54 Uhr,

    Sie lügen, wenn Sie Ihr dreckiges Schandmaul aufreißen. Es ist gelogen, was Sie schreiben:

    "Die IP-Adresse eines Websitebesuchers muss gelöscht werden, sobald dieser die Seite verlassen hat, demzufolge darf sie vom Betreiber überhaupt nicht verfolgt werden, nicht verwechseln mit Provider."

    Richtig ist: DIE IP-Adresse der anonym Kommentierenden wird STANDARDMÄßIG gespeichert. Ein Gesetz, das das verbietet, gibt es nicht. Jede IP-Adresse von jedem Besucher wird standardmäßig gespeichert. https://thomas-leister.de/allgemein/wordpress-datenschutz-plugins-fuer-deinen-kommentarbereich/
    Sie lügen, wenn Sie Ihr aul aufreißen.

    Zu Nietzschmann, 11.43 Uhr

    Sie stiften vorsätzlich Verwirrung, wenn Sie Ihr Schandmaul aufreißen und "widerlegen" Dinge, die nie behauptet wurden, um Ihre Leser zu täuschen und in die Irre zu führen.

    Sie schreiben, nach allerlei irrelevantem Brimborium: "Wie man sehen kann, ist die Identifizierung von Personen anhand der IP-Adresse für „Otto Normalverbraucher“ sehr schwer, oder besser gesagt unmöglich."

    Ich hatte nie behauptet, dass ein Blogbetreiber oder Emailempfänger mittels IP-Adresse "Personen identifizieren" kann. Ihre Lügen sind absolut ekelerregend.

    Ein Empfänger jedweder Nachricht kann die IP-Adresse lesen, und herausfinden, wo, in welcher Region, Umkreis rd 40 km, mal mehr, mal weniger, die Nachricht versendet wurde. Außer, der Absender verwendet Verschleierungsstechniken.

    Und das war bei der "Oberstudienrätin" Wanda Müller, aus NRW, Nähe Winterberg nicht der Fall. Um die ging es hier, um nichts anderes.

    Um 11.53 lügen Sie weiter:
    Es kommt nicht darauf an, wer eine Geschäfts-HP bezahlt, sondern wer sie betreibt.

    Wenn meine Oma mir den Telefonanschluss bezahlt, ist das trotzdem meiner, wenn ich meinem Sohn die Unfallversicherung und die private KV bezahle, sind das trotzdem seine und wenn ein Geschäftsinhaber eine HP betreibt, ist das seine, egal, wer den Anschluss bezahlt.

    Was für ein dreckiger Beweislastumkehrer Sie sind, wird daran deutlich, dass Sie Heidrun Lieske auffordern, zu "erklären", wie es gewesen ist. Sie hat das schon erklärt, es war ihre Geschäfts-HP. Für Ihre unverfrorenen, notorischen Lügen sind Sie beweispflichtig, nicht Heidrun Lieske.

    Und solange SIE nicht beweisen, dass es eine Geschäfts-HP nicht gegeben hat, sind Sie ein dreckiger, notorischer Lügner, weil sie Ihre Lüge, obwohl sie sie nicht beweisen können, weil es eine dreckige Lüge ist, unzählige Male wiederholt haben.

    Wenn Heidrun Lieske schrieb:

    "Die Quittung habe ich nun bekommen. Da nehmen diese meinen Klarnamen von meiner
    Geschäfts-HP, versehen ihn mit einem Link und wo landet nun der Klicker? Bei den Paradoxen."

    ist das absolut korrekt. Sie haben den Namen genommen, unter welchem Lieske eine Geschäfts-HP betrieben hat, und es ist unerheblich, ob das zum Zeitpunkt des Namensklaus noch der Fall war. Heidrun Lieske hat eine Geschäfts-HP unter diesem Namen betrieben, wie lange das der Fall, war, steht da nicht und ist absolut irrelevant. Es war ihre HP und ihr Geschäft und wer die HP angeblich bezahlt hat, ist irrelevant.

    Ich hoffe sehr, Heidrun Lieske gibt ihrem Rechtsanwalt, ich gehe davon aus, dass sie einen hat, bald eine Zusammenstellung Ihrer dreisten, rufmörderischen Lügen, Ihrer dreckigen Verleumdungen, ekelerregenden Beleidigungen usw. Leuten wie Ihnen muss in der Tat das dreckige Handwerk gelegt werden.
    Marie


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Speicherung personengebundener Daten kommt es darauf an, für welche Zweck der Webseitenbetreiber sie benötigt. Ein einfacher Besuch auf der Webseite rechtfertigt die Speicherung nicht.Unter andern, stellte das Amtsgericht Berlin dazu folgendes fest.
      Die IP-Adresse eines Nutzers de Webseitenbetreibers muss sofort nach dem Verlassen gelöscht werden.Außerdem ist es vollkommen sinnlos, denn ein normaler Webseitenbetreiber kann die IP-Adresse sowieso keiner Person zuordnen, da er nicht ohne weiteres auf Daten des Providers zugreifen kann.
      Also lernen sie erst einmal die Noten, ehe sie andere der Lüge bezichtigen.
      Interessant ihre Ausführung zu der Oberstudienrätin.
      Was wollen sie damit sagen? Verstehe ich nicht. Selbst wenn ihnen ihre neue Freundin die E-Mail-Adresse der Oberstudienrätin gegeben hat und sie diese lokalisiert haben, besagt das überhaupt nichts. Sie haben nämlich nur die Daten des Providers erhalten mehr nicht. Deshalb ist es kein irrelevantem Brimborium von mir. Warum gehen sie nicht auf die Bündelung/ Mehrfachvergabe von IP-Adressen ein?
      Es ist höchstens eine Annahme von ihnen, dass die Oberstudienrätin in NRW wohnen muss.Definitiv kann nur der Provider ihnen das mitteilen, aber nur nach richterlichen Beschluß und Grund.

      Nun zu der Geschäftshomepage:
      Ihre Beispiele mit der Oma und ihrem Sohn können sie stecken lassen.
      Hier geht es einzig und allein um die Behauptung, dass Heidrun Lieske eine Geschäftshomepage unter ihren natürliche Namen besessen hat.
      Heidrun Lieske hat bei Bex, bei Xing, bei vebidoo Bizz ihr Leistungsangebot eingestellt und klar und deutlich auf ihre Geschäftshomepage unter heidrunlieske.de verwiesen.
      Jeder Interessent musste davon ausgehen, dass Heidrun Lieske und der Hinweis auf eine Geschäfts Homepage unter heidrunlieske.de identische Personen sind
      Nun mal ein konstruiertes Beispiel.
      Ein Interessent klickt diese als ihre ausgewiesen Geschäftshomepage an, klickt weiter auf das Impressum und stellt fest, dass der Besitzer des Account nicht Heidrun Lieske sondern ein Wolfgang XYZ ist.
      Sofort stellt er fest, dass es keine, wie beworben, Geschäftshomepage gibt.Wie er reagiert, weiß ich nicht und ob er noch das Leistungsangebot einer seit 2007 freischaffend tätiger Frau Lieske in Anspruch nehmen würde, erscheint auch fraglich.
      Nicht mehr und weniger habe ich festgestellt, als ich behauptete, dass es eine Geschäftshomepage unter der natürlichen Person Heidrun Lieske nicht gegeben hat.

      Ich bin nicht in der Pflicht Frau Lieske nachzuweisen, dass sie nie eine Geschäftshomepage unter ihren Namen irgendwann gehabt hat.
      Wenn Frau Lieske nachweisen könnte, hätte sie doch schon um mich zu überführen das lauthals auf ihrer Wanda Homepage, analog zu den Breaking Nachrichten zu Gerd Dietrich, reißerisch verkündet.
      Hören sie auf, mit ihrer beleidigenden Schreibweise, es ist zwecklos. Zu ihren Bemerkungen des „ Namensklau“, gehe ich nicht ein. Es ist mir einfach zu blöd.

      Löschen
  71. Zu K., der "Schriftsteller", dessen Namen nicht geschrieben werden darf, ohne Drohung, der nicht mit den eigenen Worten zitiert werden darf, ohne Drohung, der nicht "duldet", dass sich Kommentatoren angeblich widersprechen, in seiner wirren "Logik" ist angeblicher Widerspruch verboten, sonst wird gedroht.

    Ihr saudummes Gedöns können Sie sich sparen. Sie sind zu blöde, zu merken, dass Ihnen auf Ihrer eigenen Autorenseite bei Aphorismen.de, wo Sie Ihren geistigen Sondermüll einstellen, falsche Bücher zugeordnet wurden, da sollten Sie Ihr Schandmaul m.E. halten.

    Sie sind zu dämlich, einfachste Suchvorgänge auf Google durchzuführen unter Vorgabe der Suchbegriffe, aber große Töne spucken.

    Ich soll merken, dass die Bücher, die Ihnen dort zugeordnet wurden, nicht Ihre sind? Sie haben derart einen an der Waffel, Sie Schriftsteller-Hochstapler, der einfachste Sätze nicht kapiert.

    Ihre "Beweise" können Sie sich an den Hut oder in den Hintern stecken, ich habe Sie weder beschuldigt, die Bücher eingestellt zu haben, noch habe ich "Beweise" angefordert.

    Mich interessieren weder Ihr geistiger Sondermüll, noch Ihre kranken "Beweise" - ich bin ja nicht so krank und geistig abnormal wie Sie.

    Ich hatte lediglich bemerkt, dass Sie offensichtlich nichts dagegen unternommen haben, mit fremden Federn von Aphorismen.de geschmückt zu werden. Dass Sie zu dämlich sind, das zu bemerken, konnte ich nicht wissen. Soviel strunzdumme Dämlichkeit hatte ich nicht für möglich gehalten, nicht einmal theoretisch.

    Woher soll ich wissen, dass die Bücher auf Ihrer "Autoren"seite nicht Ihre sind? Auf diese Idee können nur geistig Minderbemittelte kommen.

    Auf dieser und Ihrer eigenen Seite schreibt m.E. eine Zusammenrottung hochgradigst Gestörter, dies ist der reinste Irrenstadel, ein Tollhaus der Sonderklasse.

    Wer sich hier zu lange aufhält, begibt sich in Gefahr, dass der schreiende Irrsinn irgendwann abfärbt. Lügen Sie von mir aus alle weiter.

    Ich habe hier fertig.
    Marie

    AntwortenLöschen
  72. Hallo Gerd,

    nein, bitte NICHT löschen. Dieses Mal bitte ich sogar darum, dass der letzte Beitrag von Anonym03.02.16, 23:28 (Marie) im Moment noch so stehen bleibt, wie er das steht. Mit diesem Beitrag werde ich mich noch genauer befassen. Antwort folgt.

    Gruß Robert

    AntwortenLöschen
  73. Bitte nicht die Kommentare löschen. Ich weiß zwar, wer hier richtig handelt, kann auch den Frust verstehen, wenn ihr immer wieder kommentieren müsst.
    Ich bin ein kleiner „Egoist“, war und bin froh, wenn ich mich einigermaßen am PC und im Internet zurechtfinde.
    Deshalb finde ich die Erklärungen vom Gerd und Ralf für einen Laien sehr lehrreich. Mein Sohn, war regelrecht verblüfft, als ich mit voller Überzeugung über vagabundierende Namen über IP-Adressen, über Mehrfachvergabe, über Standortbestimmung und dergleichen mehr berichtet habe. Ich schmückte mich also mit fremden Federn.
    Bleibt, wie ihr seid und lasst euch nicht unterkriegen.
    Kurt

    AntwortenLöschen
  74. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Torben Köhn (Mittwoch, 03. Februar 2016 21:19) auf der Wanda Müller Homepage.
      Was wollen sie mit der Anreihung von Kommentaren überhaupt ausdrücken?
      Merken sie nicht, dass sie mich unterstützen?
      Alle von Ihnen eingestellte Kommentare betreffen dem Zeitraum, nachdem Gerd Dietrich die Domain unter heidrunlieske.de erworben hat. Also hat es zu diesem Zeitpunkt mit 100 prozentiger Sicherheit keine, wie von Frau Lieske behauptet, Geschäfts-HP mit dem Namen heidrunlieske.gegeben.Ich stellte das immer wieder fest und bezeichnete Frau Lieske als permanente Lügnerin.Was soll da falsch sein?
      Ich hoffe nun sogar, dass ihr Kommentar nicht nur im Februar zu lesen ist, denn die neutralen Leser können nun immer mehr die zeitlichen Zusammenhänge nachvollziehen.
      Noch was, lassen sie ihre Spitzfindigkeiten außen vor. Ich habe ihnen nicht gedroht. Ich habe lediglich geschrieben, dass ich meinem RA Kommentare zur Überprüfung geschickt habe, bei denen ich der Meinung bin, dass sie nicht durch freie Meinungsäußerung gedeckt sind.

      Löschen
  75. Hallo Ralf,
    bezugnehmend auf Deinen Beitrag vom 03.02.16, 11:53, kann ich mich nur wiederholen. Nach meiner Meinung hat H.L. keine Geschäfts-HP gehabt. Weil die angemeldete Domain nicht bezahlt wurde, ist die Domain gesperrt worden. Hätte sie eine Geschäfts-HP gehabt, hätte sie innerhalb der Karenzzeit von 4 Wochen merken müssen - selbst bei einem IQ leicht über der Körpertemperatur, den ich ihr aber nicht unterstelle - , dass sie nicht mehr an ihre HP rankommt. Die Vermutung der alten scharfsinnigen Marie vom 5.10.15 ist da wesentlich wahrscheinlicher:
    "Ich bin mir sicher, dass die toughe Geschäftsfrau Heidrunn Lieske sich über weite Strecken [auf Ihrer HP] ausschließlich mit sich selbst unterhalten hat..."
    Nur, um sich mit sich selbst zu unterhalten, braucht man keine HP und kein Internet. Da reicht im schlimmsten Fall ein Blatt Papier zu Hause (eben homepage), um sich Notizen zu machen.
    franzi

    AntwortenLöschen
  76. @ Forist Markus Steiner auf der HP Wanda Müller:

    Die Ausführungen der Marie und ihre Meinung dazu, wie diese die User auf der HP von Herrn Dietrich vorführte, sei à la bonne heure, möchte ich an ihren von Marie wiedergegebenen Beispielen mal konterkarieren:

    1.) Wenn Marie bei ihrer Oma wohnt und die Oma ihr einen eigenen Telefonanschluss bezahlt, ist es ihrer. Wenn aber die Oma sie nicht mehr in ihre Wohnung reinlässt, dann steht sie zwar als Telefoninhaber fest, aber die Oma kann sie allein benutzen und ihr den Zugang versperren. Sollte sie sich Zugang gerichtlich erzwingen, kann sie den Anschluss abmelden und nicht mehr die Kosten zahlen.
    2.) Wenn sie auf ihrem Sohn eine Unfallversicherung abschließen, in welcher sie der Begünstigte sind, ist zwar ihr Sohn der Versicherte, sie aber sind der Abschließende, Zahlender und auch Empfänger von Unterlagen und Zahlungsempfänger, wenn der Versicherungsfall eintritt. Krankenversicherung dto.
    3.) Wenn ein Geschäftsführer eine HP betreibt und seine Firma diese bezahlt, dann kann die Firma ihm die Betreibung dieser HP jederzeit untersagen, weil sie sich garantiert die Rechte an dieser HP gesichert hat. Sollte sie das nicht gemacht haben, wäre dies Fahrlässig gewesen (im Sinne der Firma).

    Nur zu ihrer Info: Wenn sie fragen, in welcher Beziehung leben die? Können sie doch nur Frau Lieske meinen, denn um welche Beziehung geht es denn hier in allen Zuschriften, doch um die der heidrunlieske.de. Frau Lieske, ließ sich von ihrem Freund eine HP auf ihren Namen einrichten. Dieser aber war der Rechtspartner des DENIC eG und auch der Zahlende. Und nach Ende der Beziehung hatte sie wohl keinen Zugriff mehr auf ihre „Namens-HP“. Also erklären sie richtigerweise mal der Frau Lieske den Alltag. Wahrscheinlich haben sie mittlerweile durch den ganzen Hickhack vergessen, was der Ausgangspunkt war und ist!

    Mit welchen Gedanken sie hier vorgehen, habe ich ihnen vielleicht mal vor Augen geführt: Unpassend!

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Herr Neumann,

      ob das die Sprecherin anonym Marie begreift? Gut erklärt, aber bei anonym Marie habe ich da so meine Zweifel.

      Manchmal denke ich schon, dass sie ihr Gebiss schonen muss, um nicht immer in die Tischkante vor lauter Wut beissen zu müssen. Anders kann ich mir ihre mit außergewöhnlicher Wortwahl verfasster Kommentare nicht mehr erklären.Oder war das doch Wanda, ist ja auch egal, sie sind ja Schwestern im Geiste.

      Freundliche Grüße

      Löschen
  77. Da hier schon wieder mit dies und jenem gedroht wird, meine abschließende Stellungnahme.

    Zu K., dem "Schriftsteller", den ich im Rahmen meiner freien Meinungsäußerung für einen Hochstapler halte:

    "Ein Hochstapler ist eine Person, die mehr scheinen will, als sie ist, indem sie einen höheren gesellschaftlichen Rang, eine bessere berufliche Position oder ein größeres Vermögen vortäuscht,..."

    Von einem strafrechlich relevanten Hchstapler hatte ich nichts geschrieben.

    "Hochstapelei als solche ist grundsätzlich nicht strafbar."

    Zitate Wikipedia.

    Für mich sind Sie ein Hochstapler deswegen, weil Sie sich im Internet als Autor bewerben lassen. Ihre Machwerke halte ich für derart grauenvoll, dass es mir die Schuhe auszieht, Sie möchte-gern-Schriftsteller. Wenn SIE sich als Schriftsteller bezeichnen, ist das m.E. eine Beleidigung für jeden Schriftsteller.


    Zu dem Zeitpunkt, als ich den Beitrag bezüglich des "nichts dagegen unternommen" geschrieben hatte, hatten Sie noch nichts unternommen. Somit ist der Beitrag, in der zeitlichen Abfolge betrachtet, zutreffend. Sie hatten zu dem Zeitpunkt nichts unternommen.

    Dass Sie sogar zu dumm sind, Ihre eigene Autorenseite zu finden auf einer Internetpräsenz, der Sie Ihre grauenhaften Machwerke haben zukommen lassen, konnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen. Dass es um Ihre geistigen Fähigkeiten schlecht bestellt ist, wusste ich zwar, aber das ganze Ausmaß wurde mir erst klar, als Sie Ihre eigene Autorenseite trotz vorgabe der Suchbegriffe nicht finden konnten. Das schaffen normalerweise auch Leute mit einem mittelschweren geistigen Handicap.

    Sie haben nicht nur mir, sie haben auch Frau Lieske und Thorben gedroht mit rechtlichen Schritten, wenn Ihre abstrusen, abnormalen, kranken und vollkommen gestörten Forderungen nicht erfüllt werden, mit denen Sie den Email-Briefkasten von Frau Lieske zumüllten.

    Somit ist es zutreffend, dass Sie gedroht haben. Aber selbst wenn das strittig wäre, kann ich im Rahmen der freien Meinungsäußerung mich dazu äußern, was ICH als Drohung empfinde.

    Zum letzten Absatz: Ich halte ihn voll aufrecht, weil ich meine diesbezüglichen Äußerungen, die übrigens nicht die Diagnose einer psychiatrischen Krankheit darstellen, ausführlich begründet habe.

    Drohen Sie weiter, Sie werden sehen, was Sie davon haben.

    und jetzt dürfen Sie gerne zu Ihrem Anwalt, zu 1& 1 oder wohin auch immer rennen, um wen auch immer zu verklagen oder sonstwas.
    Marie

    Zu Dietrich

    Da muss ich jetzt mal deutlicher werden:

    Eine Oberstudienrätin Wanda Müller, die sich bei Frau Heidrun Lieske beschwert hat, gibt es nicht. Für wie dumm halten Sie Heidrun Lieske, mich und Ihre Leser?

    Diese angeblichen Emails einer Oberstudienrätin Wanda Müller, abgesandt aus NRW, ersichtlich an der Lokalisierung der IP-Adresse in einer begrenzten Region in NRW, wurden nicht von einer Oberstudienrätin Wanda Müller geschrieben.

    Es gibt weder in NRW, noch in Brandenburg eine Oberstudienrätin Wanda Müller, die sich bei Lieske beschwert hat. Diese Nachrichten wurden von jemand anderem geschrieben, da bin ich zu hundert Prozent sicher.

    Und wer das gewesen sein könnte, weil er ein Interesse daran hat, "die Lügnerin" Heidrun Lieske einzuschüchtern und, rein zufällig natürlich, lol, in der betreffenden Region wohnt, aus der die Nachricht kam, überlasse ich der Intelligenz der Leser.

    Tun Sie, was Sie nicht lassen können, stalken Sie Wanda Müller aus Brandenburg, die weder Oberstudienrätin ist, noch aus NRW kommt. Am besten, Sie stalken alle Wanda Müllers dieser Republik, mal schaun, wie Ihnen das bekommt, die Belästigung anderer Leute mit Ihrem Kindergartenkram.
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Marie:

      Jetzt klären wir mal im ersten Schritt „nur“ die strafrechtlich relevante, unbewiesene Unterstellung, dass ich ein „Hochstapler“ - die ja von Ihnen kommt und sehr wohl strafrechtlich relevant und strafbar ist – bin! Sie bezichtigen mich also nach wie vor einer strafbaren Handlung?!

      Sie bleiben also nicht nur bei Ihrer Aussage:

      Anonym (Marie) 03.02.16, 23:28 bei Poitikparadox

      [[ Sie haben derart einen an der Waffel, Sie Schriftsteller-Hochstapler, der einfachste Sätze nicht kapiert. ]]

      sondern bekräftigen und wiederholen diese hier:

      Anonym04.02.16, 16:36

      [[ Für mich sind Sie ein Hochstapler deswegen, weil Sie sich im Internet als Autor bewerben lassen.]]

      nochmals? Habe ich dies richtig verstanden?

      Hierzu erwarte ich nochmals Ihre zeitnahe Erklärung!

      Kroiß

      Löschen
    2. @ Marie:
      Wie „man“ zu der Bezeichnung „Autor“ kommt, hatte ich Ihnen ja schon erklärt. Bei Ihnen würde es „Au-Torin“ (Bezeichnung dafür: schmerzhaft, was diese Dame so dummes von sich gibt) heißen!
      Würden Sie selbst ein Buch schreiben, dann würden Sie dies evtl. verstehen! Aber hatten Sie nicht ein Buch angekündigt und bei mir sogar Tipps hierfür erbeten?! Ach nein, sorry, das war die andere Dame!
      Und wie es auf der HP „Aphorismen.de“ zu der Bezeichnung „Schriftsteller“ kommt, könnte ich Ihnen ebenfalls nachweislich belegen. Doch habe ich dazu absolut keine Lust mehr!

      Was Ihre „Schmierereien“ und vor allem verleumderischen Unterstellungen angeht, dürfte Ihnen zudem klar sein, dass ich den Blog-Betreiber nur darum bitten müsste, Ihre Kommentare mich betreffend auf meinen berechtigten Wunsch hin zu löschen! Dann wären Sie von der „Bildfläche“, zumindest auf diesem Blog verschwunden.
      Aber „wir“ wollen dies schon mal so lange stehen lassen, bis es zu entsprechenden Klärungen und Klarstellungen kommt!

      Kroiß

      Löschen
  78. Und zu Nietzschmann
    Streuen Sie hier keine Nebelkerzen, es geht hier nicht um den Besuch einer Website, sondern um Nachrichten einer angeblichen Oberstudienrätin, deren Nachrichten aus NRW kamen. Ob die dort wohnt, ist absolut irrelevant, es geht allein darum, woher die Nachrichten kamen. Und wenn Heidrun Lieske an eine Oberstudienrätin aus NRW in ihrem vor Ironie gekennzeichneten Beitrag schreibt, hat sie eine Lokalisierung vorgenommen. Wieso sollte ich das tun? Mir ist die IP-Adresse unbekannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ²Mir ist die IP-Adresse unbekannt.²
      Benötigt man diese jetzt doch?!

      Löschen
  79. Hallo Leser,

    ich erhielt zur Problematik IP Speicherung einige E-Mails. Die User sind davon überzeugt, dass wir bestimmt Niemanden täuschen wollen, haben aber die ganze Sache nicht so richtig verstanden. Ich versuche zusammenfassend nochmal auf das Wesentliche einzugehen.
    Um überhaupt Webseiten aufzurufen wird eine IP-Adresse benötigt. Diese bekommt man vom Provider. Sie ist dynamisch und ändert sich willkürlich, veranlasst durch dem Provider, mindestens aller 24 Stunden. Auch bei Router/ Modem Neustart bekommt man eine veränderte IP-Adresse zugeteilt. Diese IP-Adresse wird als Bündelung, also mehrfach vergeben.
    Gespeichert wird diese Adresse vom Provider 7 Tage lang.Es hat nur der Provider Zugriff und darf diese nicht so ohne weiteres herausgeben.
    Besucht man nun eine Website, um nur zu surfen, handelt es sich bei der zugeteilten IP-Adresse um personenbezogene Daten.
    Dazu:
    In einem veröffentlichten Urteil vom 27. März 2007 hat das Amtsgericht Berlin Mitte dem Bundesjustizministerium untersagt, über seine Webseite personenbezogene Daten über das Ende des jeweiligen Nutzungsvorgangs hinaus zu speichern. Insbesondere dürfen demnach IP-Adressen nicht archiviert werden. . Das Amtsgericht stellte sich auch gegen die Ansicht von Betreibern und manchen Datenschützern, dass Sicherheitsgründe eine personenbezogene Erfassung des Verhaltens sämtlicher Nutzer – wenn auch nur für kurze Zeit – rechtfertigten.
    Das Bundesjustizministerium akzeptierte diese Urteil. Dieses Urteil löste Signalwirkung aus. Viele Webseitenbetreiber stellten ihre Seiten u.auch bei Word press auf automatische Löschung um, um nicht gegen dieses Urteil zu verstoßen. Ein ähnliches Urteil fällte der BGH.
    Auf große kommerzielle Netzportale wie Google, Amazon und eBay, möchte ich hier nicht näher eingehen .
    IP-Adresse erkennen. http://eigene-ip.de/aufrufen, man sieht sofort seine momentan zugeteilte IP.
    IP-Adresse von bekannten E-Mails lokalisieren. Auch über diese Seite möglich. Allerdings erhält man nur die IP vom Provider, mit Standort.Diese Feststellung ist für persönliche Nachforschungen wertlos.
    Ich kann mich allerdings nicht verbürgen, ob für die Wanda Müller Homepage und für die Sprecherin anonym Marie Sonderbestimmungen gelten.Darum, franzi erwähnte es, nur über Proxy, oder TOR dieser Seite besuchen. Anonym Marie wird aber den staunenden User auch da wieder aufklären, wie sie derartige Probleme löst( Ironie aus)

    AntwortenLöschen
  80. Ob das nun gelöscht wird oder nicht ist mir egal. Ich äußere hier nur meine Meinung.

    Diese Marie gehört in die „Klapse“. Eine Frau mit so einer Persönlichkeitsstörung gehört weggesperrt.
    Klaus Baraniak Wiesbaden

    AntwortenLöschen
  81. Keine Sorge Herr Klaus Baraniak,
    es wird nicht gelöscht. Warum sollte es auch, wo es doch hundertprozentig stimmt?

    AntwortenLöschen
  82. Dass Sie als Möchtegern Schriftsteller einfache deutsche Sätze nicht kapieren, dafür kann ich nichts, Herr K.

    Ich habe Sie keiner strafbaren Handlung bezichtigt, denn ein Hochstapler zu sein, ist nicht strafbar. Hochstapeln ist nur in Verbindung mit strafbaren Handlungen strafbar und von strafbaren handlungen habe ich nichts geschrieben.

    "Strafbarkeit
    Hochstapelei als solche ist grundsätzlich nicht strafbar. Unter bestimmten Voraussetzungen kann sie aber einen der folgenden Straftatbestände erfüllen:

    Amtsanmaßung (strafbar in Deutschland nach § 132 Strafgesetzbuch)
    Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen (strafbar in Deutschland nach § 132a Strafgesetzbuch).
    Betrug (strafbar in Deutschland nach § 263 Strafgesetzbuch)
    Urkundenfälschung (strafbar in Deutschland nach § 267 Strafgesetzbuch)"(wikipedia)

    Ich habe Sie weder des Missbrauchs von Titeln, noch des Betrugs oder der Amtsanmaßung bezichtigt - Schriftsteller darf sich in diesem Lande jeder noch so lächerliche Schreiberling, der mal für seinen Kleingärtnerverein einen Gruseltext geschrieben hat, bezeichnen. Das ist keine geschützte Bezeichnung und nicht strafbar.

    Leute, die nicht hochstapeln, bezeichnen sich aber nicht so, nur weil die schon mal für den Kleingartenverein oder sonstwen einen oder mehrere Gruseltexte produziert haben.

    AntwortenLöschen
  83. In Ihren bei Aphorismen.de zur Schau gestellten Grausamkeiten lautet der Copyrightvermerk so:

    © Robert Kroiß
    (*1949), deutscher Schriftsteller

    und Sie wollen mir doch wohl nicht erzählen, dass dieser Copyrightvermerk unter sämtlichen Ihrer gruseligen Machwerke nicht von Ihnen stammt?

    http://www.aphorismen.de/suche?f_autor=2179_Robert+Kroi%C3%9F

    Andere Schreiber sind da ehrlicher, obwohl sie gute Gedichte/Texte schreiben und zumindest ein Buch, oder sogar sehr viele, veröffentlicht haben:

    Jana Appel beispielsweise nennt sich in ihrem Copyrightvermerk Studentin und Hobbyautorin, ich fand sogar Gedichteschreiber, die sich, den Tatsachen entsprechend, in ihrem Vermerk als Taxifahrer bezeichnen.

    Denn ein Taxifahrer, der gelegentlich Texte veröffentlicht oder ein Buch feilbietet, ist noch lange kein "deutscher Schriftsteller".

    http://www.aphorismen.de/suche?f_autor=10786_Jana+Appel

    http://www.aphorismen.de/suche?f_autor=10881_Peter+Kr%C3%B6ger

    Die haben beide Bücher geschrieben, nennen sich aber bei Aphorismen.de trotzdem nicht deutscher Schriftsteller. So, wie Sie es in Ihrem Hochstapel-Copyrightvermerk tun.

    http://www.aphorismen.de/autoren/person/10881/Peter+Kr%C3%B6ger

    Ich bleibe also dabei, ich halte Sie für einen Hochstapler und um Missverständnisse auszuschließen, nicht im strafrechtlichen Sinne.

    Eines der bei Amazon wie Sauerbier (seit 2013, ohne eine einzige Leserbewertung) angebotenen Machwerke ist Ihnen bei Aphorismen.de noch immer zugeordnet. Es stammt sehr offensichtlich von Ihnen:

    http://www.amazon.de/Gedichte-Gedanken-aktuelles-Zeitgeschehen-formuliert/dp/3732293629

    http://www.aphorismen.de/autoren/person/2179/Robert+Kroi%C3%9F

    Ich habe Sie somit bei der Unwahrheit ertappt. Ich hatte bei Wanda geschrieben:

    "Der begnadete "Autor" hat jedenfalls zwei Ladenhüter ohne Kundenbewertung seit vielen Jahren (2010/2013, wenn ich mich recht erinnere), bei Amazon wie Sauerbier stehen." Eines der "Werke" von zweien hatte ich beschrieben, das andere nicht.

    Darauf Sie: "Dieser Autor Robert Kroiss bin ich NICHT! [...]

    Meine mehr als 2 verfassten Bücher verlege ich seit Jahren NICHT mehr. Der Grund hierfür ist sogar auf meinem Blog nachzulesen! Nämlich, weil diese eben auch von Amazon vertrieben wurden, worauf ich keinen Einfluss hatte!"

    Eines der bei Amazon wie Sauerbier angebotenen "Werke" stammt von Ihnen und ist Ihnen auch bei Aphorismen noch zugeordnet.

    http://www.amazon.de/Gedichte-Gedanken-aktuelles-Zeitgeschehen-formuliert/dp/3732293629

    Abschließend ist zu sagen:

    Ich bleibe bei meiner Bewertung Ihrer Person als Hochstapler (Möchtegern-Schriftsteller) - im nichtstrafrechtlichen Sinne- und ergänze:

    Nach der von mir hier eingestellten derzeitigen Faktenlage haben Sie anscheinend auch gelogen. Ihr 4 Euro 95 Sauerbier Machwerk kann bei Amazon käuflich erworben werden und es stammt von Ihnen.
    Marie

    AntwortenLöschen
  84. Zu Neumann,
    Ihr Unsinn wird immer haarsträubender, wenn ich meinem Sohn eine Unfallversicherung oder Krankenversicherung zahle, ist er trotzdem der Begünstigte und es ist seine Unfallversicherung, die an ihn zahlt, sollte er einen Unfall haben. Ich bin als Mutter nicht einmal befugt, hierzu irgendwelche Auskünfte zu erhalten. Es läuft alles über ihn.

    Wenn Heidrun Lieske eine Geschäfts-HP für ihr eigenes Geschäft betreibt, ist das ihre Geschäfts-HP, völlig egal, wer der Vertragspartner für die erbrachte Dienstleistung ist. Wenn der Lebensgefährte den Steuerberater bezahlt hätte, wäre das trotzdem Lieskes Steuerberater und ihre Steuererklärung, ihr eigenes Gewerbe betreffend. Sie allein war diejenige, die für den Inhalt der Geschäfts-HP, die ihr Geschäft betraf, berechtigt und verantwortlich war.

    Ihre Spekulationen bezüglich der Trennung sind absolut irrelevant. Im Übrigen verstößt es eindeutig gegen das Persönlichkeitsrecht und den Datenschutz, wenn Inhalte, die vertraulich übermittelt wurden, z.B. zu einer Trennung, hier thematisiert und veröffentlicht werden.

    Nietzschmann behauptet, es habe NIE eine Geschäfts-HP der Heidrun Lieske gegeben, unablässig, und wenn er in einem eventuellen Rechtsstreit Beweise für seine Unwahrheiten vorlegen müsste, sähe er aber so was von alt aus.

    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Marie
      Der Sohn ist die versicherte Person, aber nicht der Begünstigte, wenn man für seinen Sohn eine Unfall- oder Krankenversicherung abschließt, weil er dann meist noch Minderjährig ist, allenfalls noch in Ausbildung. Da dann die Unterhaltspflicht bei den Eltern liegt, ist es selbstverständlich, wird auch im Allgemeinen von den Versicherungen von vorne herein so angeboten, dass die Eltern im Versicherungsfalle die Begünstigten sind. Es wird natürlich auch andere Konstellationen geben, aber die sind garantiert in der Minderheit!

      Wahrscheinlich ist es nach den bisher bekanntgewordenen Sachverhalten die HP von Frau Lieske. Habe ich auch gar nicht in Frage gestellt. Aber wenn sie keinen Zugang mehr hatte, war es wohl eine verwaiste HP oder von jemand anderem weiter betrieben unter ihrem Namen. Dagegen konnte sie sich zur Wehr setzten, hatte ich aber alles schon geschrieben! Nur wenn ich eine HP nicht mehr aufsuchen kann, außer als Gast, dann ist es nicht mehr eine Geschäfts-HP. Denn ein Geschäft, egal wie geartet, besitze, führe ich nur, solange ich auch das Sagen darüber habe. Wenn nicht, habe ich kein Geschäft mehr, dann hat es jemand anderes! Punkt!

      Seit langem wurde auf verschiedenen Blogs schon immer über die Trennung vom Ex von Frau Lieske alias Wanda Müller geschrieben. Wenn das vertrauliche Inhalte waren, hätte sie beim ersten Auftreten dieser Beschreibung intervenieren müssen. Da das unterblieb, kann von Vertraulichkeit überhaupt keine Rede sein! Da ich meinte es sei ihr Ex-Mann, worüber geschrieben wird, hat sie mir auf ihrer HP mitgeteilt, es sei nur ihr Ex-Freund! Soweit zur Vertraulichkeit.

      Über den Steuerberater will ich nun überhaupt kein neues Fass aufmachen. Drei Beispiele genügen. Sonst kommen sie bis zum Sankt Nimmerleinstag mit immer neuen Beispielen, weil sie keine adäquate Antwort wissen, außer Ausflüchten, weil ihre Behauptungen nur Behauptungen sind ohne nachhaltige Substanz!

      Vielleicht hat Herr Nietzschmann ja recht damit, dass es nie eine Geschäfts-HP der Heidrun Lieske gegeben hat? Ich verweise auf meinen obigen Schriftsatz, wenn man nicht über diese HP verfügt, hat man auch kein Geschäft. Aber wann und wie lange und ob doch oder doch nicht, habe ich keine Ahnung von und dies ist für mich auch nicht relevant. Relevant sind mir nur ihre dauernden Anwürfe ohne Substanz mit Verdrehungen und aufmachen immer neuer „Fässer“, damit sie ihre unhaltbaren Beschuldigungen kaschieren können!

      Walter Neumann

      Löschen
  85. Marie Sie sind ja doch noch da!
    Gibt es bei "Wanda-Mueller" irgendwelche Verbote für Anonyme? Das lohnt sich nicht mehr.
    Muss ein blödes Gefühl sein, wenn man mit seinem vermeintlich größtem Triumph "Breaking News" und "Jetzt rede ich" das Ende der eigenen Seite einleitet. Das wäre doch wieder einen Biss in die Tischplatte wert, oder geht's nicht wegen der dritten Zähne?

    Mussten Sie eigentlich als Wiedergutmachung für das frühere Anspucken von Heidrun und Melanie in die Fußstapfen Löwenmauls treten oder geben Sie die Pöbelbeauftragte freiwillig? Schwer kann es Ihnen nicht fallen, da Sie Ihr Geschrei aus den Foren hier einfach nur fortsetzen.

    Dass Sie den Verdacht mit Ihren Andeutungen auf mich lenken wollen ist mir klar, aber ich schreibe es für die Leser: "Ich habe weder eine Email an eine Heidrun Lieske, noch an eine "Wanda-Mueller" gesandt. Die letzte Email von mir in Richtung Pöbelkreis wurde am 18.09.2014 um 05:50 abgeschickt und endete mit den Worten: "Ich habe einfach die Schnauze voll!"
    Haben Sie die denn noch nicht bekommen, jetzt wo Sie doch im Emailverteiler "Freundeskreis gelistet sind"?

    Kommen Sie jetzt wieder mit Ihrer bekloppten Forderung, ich solle meine Unschuld beweisen?
    Wie schrieben Sie immer? Wenn man etwas behauptet und es nicht beweist, ist es Verleumdung und das ist strafbar. Also beweisen Sie es oder halten Sie die Klappe.
    Ist Ihnen bei Ihrer endlosen Geiferei vielleicht entgangen, dass ich hier in NRW nicht alleine wohne, sondern dass es hier noch eine Menge anderer Menschen mit Internetanschluss gibt?

    AntwortenLöschen
  86. Mannomann, diese Marie tut immer was versprechen. Ist ihre Tastatur inkontinent? Manche können das Wasser nicht halten, andere ihre Klappe nicht. Daß Rechner auch schon darunter leiden und Schei.. absondern ist mir neu!
    Anonym aus dem Jauch Forum

    AntwortenLöschen
  87. Und extra noch für Sie, Herr K, den begnadeten Schriftsteller, der Sie den Unterschied zwischen einem Autor und einem Schriftsteller nicht kennen:

    Einer, der einen Text verfasst, ist der Autor des Textes, das kann eine Gebrauchseinweisung für eine Waschmaschine oder ein Inserat für den Kegelverein sein. Deshalb steht bei Aphorismen auch Autorenliste, nicht Schriftstellerliste.

    Autoren, die Schriftsteller sein wollen, als Schriftsteller bezeichnet werden wollen, verbinden das mit einem Leistungsnachweis, der sich nach der Anzahl ihrer NICHT im Selbst- oder Zuschussverlag veröffentlichten Bücher, der Höhe der verkauften Auflagen und der Aufnahme durch die Rezensenten bemisst. Unterstrichen durch die Option, den Lebensunterhalt überwiegend oder ausschließlich durch Buchveröffentlichungen zu bestreiten.

    Wo sind denn Ihre Rezensenten, Ihre nicht im Selbstverlag veröffentlichten Werke und die Höhe der jeweiligen Auflage? Sie locken ja nicht mal einen Kunden von Amazon hinter dem Ofen hervor.

    Von mir aus dürfen Sie sich für Napoleon, den Kaiser von China oder Jesus halten. Ich halte sie für einen Hochstapler im nicht strafrechtlichen Sinne und einen extrem lächerlichen noch dazu,

    Jeder, der Ihre grauenvollen "Werke" liest, ihre extremen Schwierigkeiten mit dem Verstehen der deutschen Sprache sieht, ihre massiven Probleme mit dem Verstehen einfacher deutscher Sätze und Begrifflichkeiten, ihre verschwurbelten logik- und sinnfreien Ergüsse, ihr völlig fehlendes Talent zum Reimen, der sieht sofort, dass Sie nie und nimmer ein Schriftsteller sind. Ihr "Talent" reicht m. E. nicht mal für den Kegelverein.

    Zu Dietrich

    Wie ich sehe, haben Sie inhaltlich nichts entgegen zu setzen.

    Ich habe über Sie in Bezug auf die nicht existente Oberstudienrätin Wanda Müller nichts behauptet, also muss ich auch nichts beweisen.

    Wenn ich mir das so recht überlege, war das ja vielleicht eine Oberstudienrätin Wanda Müller aus Brandenburg, die die Nachrichten verfasst hat. Und die war zufällig gerade auf Dienstreise in einer bestimmten Region in NRW. So könnte es gewesen sein, lol.

    Die Schlussfolgerungen überlasse ich selbstverständlich ganz der Intelligenz Ihrer Leser.

    Klar doch, in einer bestimmten Region von NRW wimmelt es geradezu von Leuten, die einen Hass auf Heidrun Lieske haben. Und sich als Oberstudienrätin Wanda Müller ausgeben. So MUSS es einfach gewesen sein.

    Im Gegensatz zu Ihnen und Ihren Freunden veröffentlicht Lieske keine vertraulichen persönlichen Infos, weder im Netz, noch schickt sie sie an Dritte weiter. Diesen Verstoß gegen die Persönlichkeitsrechte und den Datenschutz begehen Sie.

    Wer hier mit derart fortgesetzten Verstößen gegen die Gesetze das Ende seiner Seite eingeleitet hat, wird sich noch weisen. Geduld.

    Marie

    AntwortenLöschen
  88. Erstens, Herr Neumann, sind Kinder in der Ausbildung, z.B., im Studium, in der Regel volljährig. Inwiefern ich die Begünstigte sein soll, wenn mein Sohn zum Arzt geht, ein Zweibettzimmer oder Chefarztbehandlung im Krankenhaus erhält usw. und die KV das bezahlt, erschließt sich mir nicht. Meine KV bezahlt für mich, die von mir für ihn abgeschlossene bezahlt für ihn und er ist deren alleiniger Ansprechpartner, obwohl ich die Versicherung abgeschlossen habe, da war er noch minderjährig und bezahlen tu ich sie noch immer, weil er Student ist.

    Sollte er einen Unfall haben, bekommt er die Leistung der Unfallversicherung, nicht ich. Die bemisst sich nach genauen Vorgaben bezüglich der bleibenden Unfallfolgen, ich bekomme da gar nichts, wenn er durch einen Unfall bleibende Schäden haben sollte.


    Der Rest ist irrelevant - Nietzschmann hat behauptet, Lieske habe NIE eine HP besessen. Mehrfach unablässig wiederholt und auf ihn bezog sich mein Beitrag. Und da Lieske eine Geschäfts-HP besessen hat, ist Nietzschmann ein notorischer Lügner.

    Die Domain wurde von Dietrich inzwischen freigeschaltet, wie Sie sehen können, hat Lieske sie nicht erworben (sie ist mittlerweile in einem Alter, wo man Rente erhält, da wird eine Geschäfts-HP im Normalfall nicht mehr benötigt)und wenn Sie glauben, dass das freiwillig geschah, glauben Sie bestimmt auch an den Weihnachtsmann.

    Lieske hatte interveniert. Per Email. Dass Dietrich die im Spam versenkt hat, ist allein sein Problem.

    Im Übrigen stellt die Veröffentlichung privater, vertraulicher Daten in jedem Falle einen Gesetzesverstoß dar. Schauen Sie sich einfach mal die Veröffentlichungen in letzter Zeit an. Und was Dietrich da so alles veröffentlicht hat, einschließlich privater Emails über Trennungs- und familiäre Situationen.

    Der Herr wird sich ganz bestimmt noch sehr wundern, wenn, wie ich aufgrund der bekannten Umstände vermute, ein Rechtsstreit mittlerweile im Gange ist. Da hat er schlechte Aussichten, denn er begeht einen Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht und den Datenschutz nach dem anderen.

    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alaaf, Helau, Ahoi

      mehr Spaß und Vergnügen könne wir in dieser närrischen Zeit nicht mehr haben. Ich wiederhole noch einmal: Alaaf, Helau, Ahoi und mit einem dreifachen Ahoi, Ahoi, Ahoi verabschiede mich aus dem hohen Norden

      Herbst

      Löschen
  89. @ Marie
    Wenn sie das so für sich und ihren Sohn geregelt haben, O.K. Ist aber leider Lebensfremd. Lebensfremd deshalb, weil sie als Mutter auch dann für ihren volljährigen Studenten-Sohn, finanziell herangezogen werden, wenn er Schulden hat/macht. Wenn er eine Versicherungsleistung anderweitig verwendet, medizinische Hilfe erhalten hat, zahlen sie trotzdem die offenen Rechnungen, wenn sie können. Ansonsten droht ihnen die Privatinsolvenz und nicht ihrem Sohn. (Es gibt auch da wieder Ausnahmen und andere Regelungen, aber es ist nicht der normale Ablauf).

    Daher gilt die Regel, wer im Notfall Leistungspflichtig ist, an den wird die Versicherungsleistung vertraglich geregelt, ausbezahlt. Wenn sie dies anders geregelt haben, finde ich das auch in Ordnung und habe dort keinen Widerspruch. Trotzdem ist dies nicht allgemein üblich!

    Um das noch mal klarzustellen: Sie schreiben immer so ausdrucksstark, als wenn es nur ihre vorgebrachte Möglichkeit gäbe und Herr Steiner fand dies so toll. Da besteht bei ihnen Beiden die gleiche Geistes Substanz, es gäbe nur diese Möglichkeit. Ich habe ihnen andere aufgezeigt. Mehr sollte es sind sein, als sie von ihrem hohen Ross der alleinigen Weisheit herunter zu holen.

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  90. "Marie" ich wiederhole mit ungern: Sie sind überhaupt nicht informiert.
    Bevor Sie immer wieder so einen Müll schreiben, lassen Sie sich das Archiv zeigen und schauen Sie dort, wer öffentlich über Trennungs- und familiäre Situationen berichtet hat, wer sogar das Aktenzeichen des LG Stuttgart veröffentlicht hat, an wen meine privaten Emails an Lieske weitergegeben wurden und wer daraus was veröffentlicht hat.
    Nennt man das jetzt "interveniert" was Lieske gemacht hat?
    Für eine Lieske war ab einem bestimmten Zeitpunkt mein Email-Anschluss besetzt, nicht mehr erreichbar oder kein Anschluss unter dieser Nummer, ganz wie Sie wollen. Lassen Sie sich ihre letzte Email an mich zeigen, dann wissen Sie warum.

    Ausserdem, was geht Sie das eigentlich an, seit wann ist eine "anonym Marie" überhaupt befugt sich einzumischen, oder sind Sie nur ein weiterer Alias von Heidrun Lieske, der Frau mit der "multiplen Persönlichkeit" wie Sie letztes Jahr selber noch bemerkten?

    Wie ich bereits öfter schrieb, schicken Sie mir die ordnungsgemäß unterschriebene Vollmacht, oder besser schicken Sie sie an meinen Anwalt, seine Anschrift kennen Sie ja.
    Nachdem der mir dann sein ok gegeben hat, dürfen Sie weiter machen, solange halten Sie sich mit Drohungen, Verleumdungen und Andeutungen besser zurück.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dietrich, Sie stellen erneut Behauptungen auf, die Sie nicht belegen. Lieske darf im Übrigen über sich veröffentlichen, was ihr beliebt. Sie dürfen aber Lieskes private Emails nicht veröffentlichen.

      Was mich das angeht? Gegenfrage: Was geht das Herrn Neumann und den Rest der hier Schreibenden an, die alle behaupten, Sie hätten völlig legal gehandelt? Sind das alles ihre Rechtsanwälte und hat Lieske schon die Vollmachten?

      Sie drohen ja schon wieder. Offensichtlich flippen Sie aus.

      Dietrich, ich gehe infolge der mittlerweile bekannten Details davon aus, wir werden sicher bald sehen, wer hier illegal gehandelt hat, davon gehe ich jedenfalls aus. Da helfen auch Ihre tumben Drohungen nix.

      Zu Neumann,
      Ich habe das nicht so "geregeltc, es ist immer so, dass Unfallversicherungen den Versicherten absichern und Krankheitsversicherungen den Kranken und nicht seine Eltern. Und Eltern haften nach dem Gesetz auch nicht für Schulden erwachsener Kinder. Wenn sie das tun, ist es freiwillig. Das ist erneut eine Ihrer frei erfundenen unrichtigen Behauptungen. Eltern zahlen Unterhalt bis zum Ende der Ausbildung, zu mehr sind sie nicht verpflichtet. Sie stellen ständig neue frei erfundene unrichtige Behauptungen auf.

      Nennen Sie das Gesetz, Herr Neumann, nach dem Eltern für Schulden ihrer volljährigen Kinder haften.
      Marie



      Löschen
    2. @ Marie
      Solange Kinder noch in Ausbildung sind, werden Eltern für finanzielle Belange mit herangezogen. Wann und in welchem Ausmaß ist individuell. Aber oft genug und in Tageszeitungen manchmal nachzulesen. Wie es geregelt ist, wenn Kinder noch in Ausbildung sind, ist etwas anderes, wie wenn Kinder „Ausgeflogen, also Flügge“ sind. Was soll‘s, darauf kam es ja nicht an, sondern alleine, ob ihre Behauptungen alleine richtig sind oder ob es noch andere Möglichkeiten gibt.

      Wo habe ich bisher nur ein einziges Mal geschrieben, dass Herr Dietrich völlig legal gehandelt hätte. Ich habe geschrieben, dass ich über internes nichts Genaues weiß. Worüber ich anschreibe, sind immer nur ihre Behauptungen, welche sie in die Welt setzen. Ich schreibe darüber jetzt mal einen Beispielartikel um vielleicht zu klären, was von der Geschäfts-HP wann zu halten ist.

      Walter Neumann

      Löschen
  91. Mal eine ganz generelle Frage:
    Ist man als Dipl. Betriebswirtin (FH), mit fünfjähriger Ausbildung im Arbeiter und Bauernstaat, nur für Sekretariatsjobs geeignet, oder darf man auch in Deutschland Rechtsberatung erteilen, obwohl es doch soviele wirkliche Rechtsexperten gibt?

    AntwortenLöschen
  92. Und um das zu präzisieren Dietrich,
    ich gehe aufgrund frei zugänglicher Informationen im Internet davon aus, dass Sie vor Heidrun Lieske eine Rechtsbelehrung erhalten haben, sonst hätten Sie m.E. die Domain nicht freigeschaltet.

    Sollte ich mich irren, können Sie gerne erklären, dass Sie von Lieske keine Rechtsbelehrung erhalten haben und warum Sie die Domain freiwillig aufgaben. Oder wollen Sie Ihre Follower weiter verarschen? Legen Sie Ihre Karten auf den Tisch. Sie wissen, weshalb Sie freigeschaltet haben.

    Sie haben gelogen, als Sie im Dezember behauptet haben, Lieske habe eine Abmahnung erhalten mit Strafandrohung und deshalb gelöscht. Lieske hat erst gegen Ende Januar ein Schreiben erhalten und dass Sie im Dezember keine Abmahnung erhalten hat, war Ihnen bekannt. Weshalb sich angeblich die Zustellung verzögert hat, ist unerheblich, maßgeblich ist, dass Sie wider besseres Wissen gelogen haben. Insofern darf man Sie als Lügner bezeichnen.

    Ganz allgemein betrachtet, Dietrich, der größte Fehler, den ein Beteiligter in einem laufenden Rechtsstreit machen kann, ist, öffentlich über nachprüfbare Sachverhalte zu lügen und die Rechtsverstöße unbeirrt fortzusetzen.

    Ein Rechtsstreit, Herr Dietrich, ist irgendwann abgeschlossen und ich gehe davon aus, dass dann die Ergebnisse auf den Tisch gelegt werden. Da freue ich mich jetzt schon sehr drauf.
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Marie
      Wenn sie die Gepflogenheiten in Zusammenhang mit einem Rechtsanwalt kennen würden, wüssten sie, dass sie dort zuerst einmal eine Vollmacht unterschreiben und damit die anstehende Rechtsangelegenheit in dessen Hände legen. Auch dass der Rechtsanwalt aus eigenem Verständnis heraus handelt und sie nicht immer und umfangreich informiert werden, was wann wie getan wird.

      Also scheint der Rechtsanwalt sich mit Herrn Dietrich verständigt haben, eine Abmahnung wegen Unterlassung an Frau Lieske zu schicken. Dabei ist er wohl den Weg gegangen, welchen ich schon in einem anderen Beitrag aufgezeigt habe. Über die offizielle Anschrift mit warten auf Rückantwort, da an dieser Anschrift nicht mehr Wohnhaft und dann nach der aktuellen Anschrift neu verschicken, das dauert. Vor allen Dingen bei offiziellen Vorgängen.

      Also hat Herr Dietrich nicht gelogen, als er im Dezember mitteilte, Frau Lieske habe eine Abmahnung erhalten. Da durfte er in gutem Glauben davon ausgehen, dass dies so sei. Dies zumindest ist meine Meinung als Leser der ganzen Hickhack Schreiberei!

      Walter Neumann

      Löschen
    2. Werte "Marie",
      1. Nennen Sie einen Grund, warum ich einer anonymen "Marie" überhaupt was erklären sollte?
      2. Wie ich schon sooft schrieb, wenden Sie sich mit Ihren Beschuldigungen und Belehrungen an meinen Rechtsanwalt. Vergessen Sie dabei nicht die erforderliche Vollmacht, die Adresse hat Ihre Freundin.
      3. Interessant "Marie", dass Sie sich auch als Dipl. Betriebswirtin (FH) angesprochen fühlen. Es geht nicht immer nur um Sie.
      4. Warum eiern Sie auf der einen Seite bezüglich der Abmahnungen immer so rum und tun so, als liesse Ihre Freundin Sie dumm dastehen, auf der anderen Seite wollen Sie mit "Wissen" sowohl über rechtliche als auch über Internetangelegenheiten glänzen? In beiden Bereichen erwecken Sie durch Ihr, manchmal sehr lächerliches, Geschreibsel den Eindruck, eine Koryphäe zu sein. Auf der Wandaseite mögen Sie damit Eindruck machen, hier nicht.

      Sie sind nicht der Mittelpunkt, um den sich alles dreht. Sind Sie eigentlich unglücklich, wenn mal jemand anderer angeschrieben wird? Meinen Sie, Sie müssten sich unbedingt sofort wieder in den Vordergrund drängeln, egal ob mit Beleidigungen, Pöbelei oder Beschuldigungen?
      Sind Sie eigentlich sicher, dass Ihnen als Anonyme nichts passieren kann?
      Ihre Freundin glaubte das auch mal.

      Löschen
  93. Legende
    Es begann mit Till Eulenspiegel,Gerd49, Erster Karl, Herbst, MLM, Löwenmaul und Peter Fischer.
    Alle schrieben in den Foren des ÖRF bei Will und Jauch.
    Nur Peter Fischer schrieb immer mit Klarnamen.
    Im Laufe der Zeit, von allen gewollt, lernten wir uns über das Internet kennen und führten die private Korrespondenz mit unseren Klarnamen durch.Es wurde aus Till Eulenspiegel Robert Kroiß, aus Gerd49, Gerd Dietrich, aus Erster Karl Ralf Nietzschmann, aus Herbst Gerda Streich, aus MLM Heidrun Lieske. Löwenmaul betraf das nicht.
    Heidrun Lieske teilte uns mit, dass sie eine Homepage, bekannt nun als Wanda Müller, ins Netz stellen wollte und bat uns, Beiträge bei ihr einzustellen und unter Nachricht an auch... mitzudiskutieren. Für uns bestand überhaupt kein Anlass damals diesem Wunsch nicht zu folgen.
    Im Laufe der Zeit diskutierte auch Löwenmaul unter seinem Klarnamen Heiner Klein auf der Wanda Homepage mit.Heidrun Lieske und Gerda Streich blieben übrig und benutzten weiter Nicknamen. Heidrun Lieske allerdings dort als Wanda Müller.
    Auf der Homepage Wanda Müller wurden die Kommentare eines Heiner Klein immer unerträglicher, wenn Andersdenkende nicht seiner „christlich“ verpackten Meinung folgten.
    Besonders, wenn es um DDR-Bürger ging, lief Klein zur Hochform auf. Nur er wusste, wie 16,7 Millionen Bürger der DDR in der DDR gelebt hatten. Er gehörte zu der Gilde des Besserwesie.
    Widerspruch sinnlos, sonst klare Zuweisung zur Stasi. Folgend

    AntwortenLöschen
  94. Zum Höhepunkt eines privaten Streits zwischen Lieske und Gerda Streich, verriet Klein Herbst und veröffentlichte den Klarnamen Gerda Streich. Danach begann eine übelste Beschimpfung dieser Frau, die bis heute anhält.
    Lieske unterstützte die Schundkommentare und unterband auch nicht die Preisgabe des Klarnamen von Gerda Streich. Soviel ergänzend zum Datenschutz, alles andere hat Gerd ja schon geschrieben. Fraglich ob diese Information anonym Marie verarbeiten kann.
    Auf Grund der Tatsache, dass Lieske zuließ, dass Klein, andere Schreiberlinge dort und sie selber Kommentare einstellten, die uns auf das übelste beleidigten, den Tatbestand der Verleumdung erfüllten, außerdem Lieske willkürlich zensierte und keine Gegendarstellung zuließ, zogen Robert, Gerd und ich mich von dieser Homepage zurück. Wir verlangten die Löschung unserer eingestellten
    Aufsätze, allerdings nicht die Löschung der Kommentare. Diese Löschung wäre gegenüber seriös dort diskutierenden Usern unfair gewesen.
    Danach mussten wir feststellen, dass auf dieser Homepage die „Qualität“, der dort eingestellten Kommentare gegen uns weiter ging.Mittlerweile mussten wir aber auch feststellen, dass viele Foristen aus den Foren des ÖRF zu den Blogs vom Gerd und Robert gefunden hatten und unsere Klarnamen mitbekommen haben. Aus diesem Grund sahen wir uns veranlasst Blog übergreifend auf die Unverschämtheiten der Lieske und Co. zu reagieren. Ich weiß, dass das ein „ Affentheater“ ist, möchte das gern beenden, aber es bleibt auch mir nichts anderes übrig solange dieses Spiel mitzumachen, bis es ein Ende gefunden hat. Nun kann ja jeder User selber sich ein Urteil bilden, besonders auch zu anonym Marie, die ja nun als Sprecherin der Lieske auftritt, während die Hauptdarstellerin Lieske sich im Hintergrund auf hält.Ein Merkmal von Diven, aber um diese nicht zu beleidigen, ehe Egomanien, trifft übrigens auch auf die „Sprecherin“ zu.
    Ich bleibe bei meiner Behauptung, dass die Lieske nie eine eigene Geschäfts Homepage hatte und halte sie aufrecht, unterstützt auch aus Erkenntnissen der persönlichen Kontaktaufnahme mit dem ehemaligen Lebenspartner der Lieske, die er zu mir gesucht hatte. Lieske kann aber beruhigt sein, weitere Details werde ich nicht öffentlich machen, aber als Beweis meiner Behauptung an andere Stelle bei Notwendigkeit vorhalten.
    Ich mache auf diesem Weg an die Lieske nochmal einen Vorschlag.
    Wenn die Lieske den glaubwürdigen Beweis auf ihrer Seite einstellt, dass sie eine Geschäfts Homepage nach der Kündigung des Account durch den Ex bis zum Erwerb der freien Domain besessen hat, werde ich bei Gerd und Robert eine Breaking Nachricht mit mindestens Schriftgröße 16 einstellen und mich in aller Form bei der Lieske zu entschuldigen.
    Auf anonym Marie werde ich nicht nochmal detailliert eingehen. Ich habe zur Speicherung von IP und zu Erkennung von zugegangenen E-Mails und Standortbestimmung verständlich kommentiert.

    AntwortenLöschen
  95. Herr Gerd Dietrich,
    ich stamme nicht aus dem Arbeiter- und Bauernstaat und bin keine Diplom-Betriebswirtin. Wirtschaftswissenschaften und Betriebswirt ist nicht dasselbe. Und selbstverständlich darf in der BRD einjeder zu Rechtsfragen Stellung beziehen. Ein Gesetz, nach welchem nur in Ihrem Sinne Stellung bezogen werden darf, existiert nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieder so einer Ihrer listigen Verdreher:
      Ich schrieb in Deutschland Rechtsberatung erteilen, von "Stellung beziehen" steht da nichts.

      Löschen
    2. Blubbern Sie hier nicht dumm rum, ich erteile keine Rechtsberatung. Der listige Verdreher stammt von Ihnen. Ich beziehe allgemein Stellung zu Rechtsfragen, äußere hierzu meine Meinung. Ihr dummes Geblubber, ich solle eine Vollmacht vorlegen, können Sie sich an den Hut oder in den Allerwertesten stecken.

      Löschen
    3. Im übrigen: Waren Sie denn überhaupt mit der Frage gemeint, oder fühlen Sie sich grundsätzlich immer angesprochen?

      Löschen
  96. Heute möchte ich mal an einem anderen Beispiel aufzeichnen, was das Führen eines Geschäftes ist und was nicht. Wenn man ein Geschäft hat, es ausübt, es führt, ist es sicherlich vergleichbar mit dem Führen einer Geschäfts-HP.

    Wenn ich eine Freundin habe, welche Friseurin ist, und in diesem Beruf als Selbständige arbeiten möchte, aber das nötige Kleingeld fehlt und ich dafür einspringe, indem ich ein Geschäft anmiete und die Miete zahle, dann herrscht eitel Sonnenschein und sie betreibt ein Geschäft.

    Wenn die Beziehung jedoch endet, löse ich den Mietvertrag, zahle keine Miete mehr und die Hausschlüssel gehen an den Vermieter zurück. Das Geschäft ist geschlossen. Jetzt steht zwar über der Tür noch immer der Name meiner Ex-Freundin, aber es ist nicht mehr ihr Geschäft.

    Damit dürfte klar sein, in dem Moment, wo meine Ex-Freundin nicht mehr ins Geschäft kann und ihre Arbeit einsetzen konnte, spätestens ab dem Moment ist es kein Geschäft mehr. Weiterhin frage ich mich aber, hatte meine Freundin überhaupt jemals ein Geschäft, wenn ich es gemietet hatte und sie es ohne mein Zutun nicht hätte betreiben können? Oder war sie nur eine selbständig auf eigene Rechnung arbeitende Arbeitskraft?

    Mein Fazit: Bis zur Unzugänglichmachung des Geschäftes kann es ein eigenes Geschäft gewesen sein, scheint mir aber nicht unbedingt schlüssig zu sein, sondern interpretierfähig. Nach diesem Zeitpunkt ist es aber bestimmt kein eigenes Geschäft meiner Freundin mehr gewesen! Ein Jeder, der wollte, konnte den Laden nun mieten und den Namen meiner Freundin stehen lassen und z. B. eine Pommes Bude daraus machen, wenn der Vermieter damit einverstanden war.

    Wenn meine Ex-Freundin nicht damit einverstanden war, dass der Nachmieter ihren Namen weiterhin benutzte, musste sie entweder den Mieter anschreiben und um Namensänderung bitten oder wenn kein Erfolg, Abmahnen mit Gerichtsklärung drohen oder an den Vermieter mit gleichen Argumenten vorgehen.

    Bei der Geschäfts-HP, um die es hier geht, sehe ich die Sachlage kaum anders.

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  97. Zurück von einem fachlich und sachlich erbauendem Gespräch (im Gegensatz zu der unsachlichen Diskussion mit Ihnen hier, werte Marie), teile ich Ihnen Folgendes mit:

    Da der vorgegebene „Rechtsweg“ so ist, wie ich ihn gegenüber der HP-Betreiberin der „Wanda Müller HP“ eingeschlagen habe, nämlich:

    den HP-, oder BlogbetreiberIn mit einer Stellungnahme, bzgl. Korrektur- oder Löschungsersuchen zu informieren (hierbei ist die Beauftragung eines RA noch nicht erforderlich); wenn dies nicht erfolgreich ist, dann
    den Provider informieren (auch hier ist dies noch ohne Beauftragung eines RA möglich), der sich dann mit dem HP-, oder BlogbetreiberIn und den Vorwürfen austauscht; wenn auch dies nicht erfolgreich ist, dann
    den Klageweg beschreiten
    und dies alles kann sehr lange dauern, kostet viel Zeit und Nerven (u. U. auch Geld)

    und ich davon ausgehe, dass ich bei dem Blogbetreiber von Politikparadox mit einer derartigen Stellungnahme und dem Löschungsersuchen bereits mit dem ersten Schritt erfolgreich wäre, werde ich es dabei belassen, wie es ist.

    Denn der Userin Marie geht es ja inhaltlich überhaupt nicht um Klarstellungen oder eine „sachliche“ Diskussion, wie sie mehrfach bewiesen hat. Ihr geht es primär um Rechthaberei und persönliche Beleidigungen derjenigen, die ihr nicht uneingeschränkt Recht geben.
    Von daher sind und wären weitere Versuche von Klarstellungen völlig sinnlos.

    Es wäre dem Blogbetreiber hier ein leichtes, seinen Blog in der Art und Weise zu handhaben, wie es eine HP-Betreiberin mit ihrer HP Wanda Müller gehandhabt hat. Nämlich zu zensieren und eine Userin Marie nicht mehr zu Wort kommen zu lassen. Daran habe ich aber gar kein Interesse.

    Denn ich bin der Meinung, dass sich eine „Menschenrechtlerin“ und vor Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft strotzende Frau, wie die Userin Marie nur am besten selbst entlarven kann.
    Von daher will ich dem Blogbetreiber hier selbst die Entscheidung überlassen, wie er am besten gegenüber so einer „gutherzigen“ Frau vorgeht. Ich bin für „freie“ Meinungsäußerung, selbst wenn sie noch so beleidigend ausartet, wie im Falle der Userin Marie.

    Es sollen ruhig alle LeserInnen sehen und erfahren, wie widersprüchlich sich sogenannte „linke Sozialwesen“ aufführen, wenn man ihnen nicht uneingeschränkt zustimmt.

    Also werte Userin Marie. Toben sie sich ruhig weiter aus, lassen sie ihren wahren Charakter nur weiter zum Vorschein kommen. Peter Fischer hatte mit seinem Tipp durchaus recht. Solche Menschen muss man einfach „machen“ und „links“ - im Sinne des Wortes – liegen lassen. Ignorieren ist in diesem Falle die beste Argumentation. Ohne die Auseinandersetzung mit solchen Damen fehlt mir in meinem Leben ja nicht das Geringste! Dies ist eher ein Störfaktor. Und so hat(haben) sie dann eben recht und ich meine Ruhe.

    Kroiß

    AntwortenLöschen
  98. Ich möchte aus meiner Sicht mich auch nochmal äußern. Ralf Nietzschmann ist zwar mein Freund, aber alles was er vermutlich weiß, verrät er mir nicht.
    Der Ausgangspunkt des Streites ist und bleibt doch die sogenannte Geschäfts-HP der Frau Lieske.
    Nun gab es dazu auf der Wanda Müller HP die Breaking News. Diese News muss man aber von verschiedenen Seiten betrachten. Einmal die geschäftsschädigende Unterstellung, dass Gerd Dietrich eine Pleitegeier sei und zum anderen die veröffentlichten datenschutzrechtlichen geschützten Daten aus der Datenbank Denic. Diese Daten sind und bleiben geschützt und dürfen nicht veröffentlicht werden, egal wie das die Expertin für Alles Marie sieht.
    Nun zur Arbeit des Rechtsanwaltes. Er muss beide Dinge im Auftrag seines Mandaten bearbeiten.
    Was sucht er sich heraus um Frau Lieske zu erreichen? Das Einwohnermeldeamt mit Sicherheit nicht. Einer der Punkte ist und bleibt die Geschäfts-HP, also das Geschäft. Wohnanschrift und Geschäftsanschrift stimmen doch in den seltensten Fällen überein. Vom Gewerbeamt erhält der RA die Bestätigung, dass Frau Lieske ein Gewerbe immer noch in Schorndorf angemeldet hat.
    Also schreibt er diese Geschäftsadresse an und merkt, dass es diese nun doch nicht mehr gibt, da die Post nicht zustellbar. Er sucht weiter, vermutlich dann doch über das Einwohnermeldeamt und erhält die Wohnanschrift der Frau Lieske. Diese Post kommt an.
    Nun ist aber die Auskunft über das angemeldete Gewerbe überhaupt nicht aussagefähig, wie lange überhaupt ein Gewerbe betrieben worden ist Das ist nun wieder durch das Finanzamt zu erfahren, weiß der RA mit Sicherheit auch und braucht nicht den Hinweis von Anderen. Ein Gewerbetreibender ist doch im jedem Fall gegenüber den Finanzamt zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet.
    Für mich ist nur sicher, dass Frau Lieske eine Geschäfts-HP genutzt haben könnte, diese aber nicht ihr gehörte. Ich kenne Ralf seit Jahren. Ich bin mir sehr sicher, dass er Frau Lieske niemals einen solchen Vorschlag unterbreiten würde, wie hier nachzulesen, wenn er bezüglich der Geschäfts-HP und seiner Aussage dazu, sich nicht sicher wäre. Aber wie erwähnt, alles sagt er mir auch nicht.
    Werner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie müssen einfach nur ein wenig Geduld haben, Werner. Die Expertin für alles, Marie hat hierfür ganz sicher auch eine Erklärung. Die kennt sich bestimmt auch im "Steuerwesen" aus. Also kriegen wir ganz sicher auch hier noch die "richtige Erklärung".

      Gruß
      Rober Kroiß

      Löschen
    2. Pst, Herr Werner. Sonst bringen Sie noch Jemand auf einen ganz dummen Gedanken, der Frau Lieske etwas Böses will. Stichworte Gewerbe, Gewerbesteuern, Steuern, Finanzamt!

      Löschen
    3. Hallo Werner,
      da haben Sie ein Stichwort gegeben. "Marie" wird uns aufklären können denn ich vermute, dass sie nicht nur "Rechts-" und "Internet-" sondern auch "Steuer-Expertin" ist.
      Hallo "Marie".
      Wie wäre es zu bewerten, rein theoretisch, wenn ich seit 2006 als Freiberufler, auf allen möglichen Plattforman, meine Dienste angepriesen und auf Aufträge gehofft, aber erst in 2010 einen Gewerbeschein beantragt hätte? Wie ist der Ausdruck für die Arbeit, die ich zwischenzeitlich ausgeführt hätte und wer interessiert sich dafür? Natürlich könnte ich meinen Steuerberater fragen, aber "Marie" weiss das bestimmt auch, weil sie doch immer alles weiss.

      Löschen
  99. Ich wollte mich mit Marie nicht mehr auseinandersetzen, aber hier geht es um eine freche Beschuldigung gegenüber Gerd Dietrich.
    Was bildet sich der Forenschreck Marie eigentlich ein, wer sie ist? Geht's noch? In einer zivilisierten Gesellschaft ist es üblich, dass jemand eine Behauptung auch BEWEISEN muss. Wenn sie behauptet, jemand aus NRW, nahe Winterberg, also G.Dietrich hätte die Beiträge der Lehrerin im Wanda-Blog geschrieben, dann muss SIE diese Unterstellung auch beweisen. Dann soll sie oder ihre Freundin gefälligst die Belege für diese Behauptung vorlegen. Sie schrieb gestern 16:36:
    "Zu Dietrich
    Da muss ich jetzt mal deutlicher werden:
    Eine Oberstudienrätin Wanda Müller, die sich bei Frau Heidrun Lieske beschwert hat, gibt es nicht. Für wie dumm halten Sie Heidrun Lieske, mich und Ihre Leser?
    Diese angeblichen Emails einer Oberstudienrätin Wanda Müller, abgesandt aus NRW, ersichtlich an der Lokalisierung der IP-Adresse in einer begrenzten Region in NRW, wurden nicht von einer Oberstudienrätin Wanda Müller geschrieben.
    Es gibt weder in NRW, noch in Brandenburg eine Oberstudienrätin Wanda Müller, die sich bei Lieske beschwert hat. Diese Nachrichten wurden von jemand anderem geschrieben, da bin ich zu hundert Prozent sicher.
    Und wer das gewesen sein könnte, weil er ein Interesse daran hat, "die Lügnerin" Heidrun Lieske einzuschüchtern und, rein zufällig natürlich, lol, in der betreffenden Region wohnt, aus der die Nachricht kam, überlasse ich der Intelligenz der Leser. "
    Dabei hat Marie auch noch Verständnisprobleme mit der EDV. Denn Emails waren es nicht, dann hätte die Lehrerin ja an Frau Lieskes Email-Adresse schreiben müssen, die sie beim besten Willen nicht kannte. Die wurde ja erst durch das Impressum bekannt. Es waren Beiträge im Wanda-Blog, wo man die eigene EMail-Adresse hinterlegen muss.

    und etwas später 16:56:
    "Mir ist die IP-Adresse unbekannt. "
    und 23:03 dann das:
    "Zu Dietrich
    Wie ich sehe, haben Sie inhaltlich nichts entgegen zu setzen. Ich habe über Sie in Bezug auf die nicht existente Oberstudienrätin Wanda Müller nichts behauptet, also muss ich auch nichts beweisen."

    Bei dieser Schreibinkontinenz, wie jemand treffend formulierte, kann man sich schon mal verheddern.
    Aber bei allem wirren Geschreibsel, das an die Intelligenz der Leser auch noch appelliert, fehlt der Beweis, also ein Beleg oder Protokoll darüber, warum es "ersichtlich an der Lokalisierung der IP-Adresse in einer begrenzten Region in NRW" ist. Das müsste Frau Lieske dann schon mal Herrn Dietrich vorlegen können, wenn es ihre Freundin, die Spezialistin für haltlose Anschuldigungen nicht kann.
    Franzi

    AntwortenLöschen
  100. Die Aufregung im gackernden Hühnerhaufen wird immer verrückter. Da behauptet doch glatt ein Werner, für das Festststellen einer Wohnadresse in Sachen Abmahnung wegen Verstößen in einem Blog sei das Gewerbeamt zuständig und faselt etwas von Steuererklärung.
    Kein RA bekommt vom FA Auskunft über Steuererklärungen, wo kämen wir da denn hin, wenn ein jeder hergelaufene RA Steuererklärungen anderer Leute beim FA erfragen dürfte.

    Die superschlaue Franzi pöbelt mal wieder wild drauf los, obwohl sie von nix eine Ahnung hat. Ne, Frau Intelligenzbestie, ich habe keiner konkreten Person etwas "unterstellt", also muss ich auch nichts beweisen; erst recht nicht hier, in diesem Irrenstadl.

    Franzi "weiß" mal wieder mehr. Die "weiß", dass zwischen Heidrun Lieske und "Oberstudienrätin Wanda Müller", die auch bei einem eventuellen Kommentar eine Emailadresse hinterlassen hat, keine Emails ausgetauscht wurden, woher sie das wohl "weiß"?

    Etwa vom Gerd Dietrich? Ist nur eine Frage.

    Ich habe jedenfalls keine Kommentare der "Oberstudienrätin" Wanda Müller im Forum der Wanda Müller gelesen und gehe davon aus, dass Lieske selbstverständlich reagiert hat. Per Email, anders wäre das nicht gegangen.

    Ich bin ja schon wahnsinnig gespannt, bis uns Gerd Dietrich über seinen "Erfolg" in Sachen "Abmahnung mit Strafandrohung" berichtet. Die Fristen betragen üblicherweise 2 Wochen, für Stellungnahmen und Rechtsbelehrungen der Gegenseite, es müsste also demnächst der Fall sein.

    Ob er seinem Anwalt wohl berichtet hat, dass Heidrun Lieske die bemängelten Passagen schon am 17. Dezember freiwillig entfernt hat?

    Ich glaube nicht, denn jeder Anwalt weiß, wo seit Wochen nichts mehr ist, gibt es auch nichts "abzumahnen".

    Da bin ich schon sehr gespannt auf Dietrichs Erfolgsmeldung, die nach den üblichen Fristen nächste Woche hier bekannt gegeben wird, oder, Herr Dietrich? Sie werden doch sicher nicht Ihren grandiosen "Erfolg" Ihrem Fanclub verschweigen?
    Marie

    Marie

    AntwortenLöschen
  101. Der Herr Nitzschmann, der hier und bei K. seit vielen Monaten fortgesetzt herumlügt, Frau Lieseke habe NIE eine Geschäfts-HP gehabt und Lieske fortgesetzt als notorische Lügnerin mit einer Schund-HP beleidigt, gibt mal wieder seine Sicht der Dinge zum Besten, die er schon gefühlt 100 mal "vorgetragen" hat.

    Der superschlaue "Rechtsexperte" kennt nicht mal die Verjährungsfristen für Beleidigungen im Internet, für die er im Falle Klein und eventueller anderer Schreiber in 2011 die Löschung und nichts weiter hätte beantragen können und beschäftigt gar einen Rechtsanwält mit seiner abstrusen Sicht der Dinge.

    Er gibt zu, dass er nix Genaues nicht weiß, wie lange Heidrun Lieske unter dem Namen Heidrun Lieske eine HP betrieb, er gibt zu, dass der Namensklau bestimmten Interessen diente und jetzt angeblich seinen "Zweck erfüllt hat." Er steckt also in der Sache tief mit drin und gibt das sogar zu.

    Herr Nietzschmann, sag ich da bloß, DIESE Sache ist noch nicht verjährt. Ihre diesbezüglichen nicht anonymen "Kommentare" stammen aus der jüngsten Vergangenheit. Gesetzt den Fall, es käme auch hier zu einem Rechtsstreit, dann ziehen Sie sich schon mal warm an. Und auf Behauptungen des Ex im Verlauf eines Trennungsstreits können Sie sich da nicht berufen, Sie werden beweisen müssen in einem eventuellen Rechtsstreit, dass Heidrun Lieske NIE eine Geschäfts-HP unter Ihrem Klarnamen betrieben hat.
    Marie

    Marie

    AntwortenLöschen
  102. Der "deutsche Schriftsteller" K., der sich mittels seines Copyrightvermerks zu einem "deutschen Schriftsteller" hochstapelnd ernannt hat, sieht anscheinend inzwischen ein, das hochstapeln und Straftaten begehen nicht dasselbe ist. Es hat mich Stunden gekostet, dies dem begnadeten "Schriftsteller" zu erklären, der normale deutsche Begriffe und Sätze nicht versteht, nicht weiß, wie man googelt, aber ein deutscher Schriftsteller sein will, wie mittels Copyrightvermerk nachgewiesen wurde.

    Der superschlaue Neumann stellt hanebüchene Behauptungen über die Arbeit und die Pflichten von Rechtsanwälten und die angebliche Haftung von Eltern für die Schulden volljähriger auf, die er in dem Bemühen, Dietrich zu "entlasten, erfunden hat -

    als ich ihn bat, seine Behauptungen mittels Rechtsgrundlage zu belegen, hat der Neumann das "überhört" und wiederholt einfach seine unzutreffenden Behauptungen noch einmnal.

    Nach BGB 1610 Abs. 2, Herr Intelligenzbestie, sind Eltern volljähriger Kinder im Falle der Leistungsfähigkeit zu einem Unterhalt verpflichtet bis diese eine Ausbildung abgeschlossen haben. Ansonsten sind die zu gar nichts verpflichtet, schon gar nicht, dazu, für volljährige und voll rechtsverantwortliche Kinder die Schulden zu bezahlen, wenn die nicht mit Geld umgehen können und den ihnen per Gesetz zugebilligten Unterhalt verbraten.

    http://www.frag-einen-anwalt.de/Haften-Eltern-fuer-erwachsene-Kinder---f266462.html

    Denselben frei erfundenen Unsinn labern Sie mit Ihren Behauptungen über das Vorgehen von Rechtsanwälten. Ein Anwalt ist verpflichtet, jeden seiner Schritte mit dem Mandanten zu besprechen. Ohne Absprache mit seinem Mandanten darf er gar nichts tun. Er schickt seinem Mandanten jeden seiner Schriftsätze zeitgleich mit dem Ausgang an die Gegenseite zu. Er ist verpflichtet, jedes Schriftstück der Gegenseite zeitnah seinem Mandanten zu übermitteln und sämtliche Schritte, die er unternimmt, mit dem Mandanten im Vorfeld zu besprechen. Und das Gewerbeamt ist nicht zuständig für die Ermittlung der Wohnadresse in einem Rechtsstreit wegen unzulässiger Kommentare auf einer privaten HP. Jeder Rechtsanwalt kann binnen kürzester Zeit die Wohnadresse der Gegenseite in Deutschland ermitteln und die Wohnadresse war Dietrich aufgrund der hier vor sehr vielen Wochen schon eingestellten verkürzten Whoisabfrage zur HP Wanda Müller überdies bekannt.

    Den abstrusen Unsinn zu kommentieren, den Sie über das Betreiben eines Geschäftes erfinden, dafür ist mir meine Zeit eigentlich zu schade.

    Nur so viel, Heidrun Lieske war keine Friseurin. Das erkannte man an dem mittlerweile gelöschten Eintrag bei der Stadt Schorndorf problemlos. Ein Geschäft ist nicht gleichbedeutend mit den Räumlichkeiten. Jeder, der eine freiberufliche Tätigkeit beispielsweise angemeldet hat, betreibt ein Geschäft und ein Geschäft ist nicht dasselbe, wie eine Geschäfts-HP.

    Dass Lieske inzwischen Rentnerin ist, konnte man dem von ihr eingestellten Presse-Artikel entnehmen. Seit wann sie Rentnerin ist, wissen weder Sie, noch Nietzschmann oder Dietrich. Wer freiberufliche oder anderweitig selbstständige Geschäftsfrau ist, bleibt das auch im Falle eines Wohnungswechsels infolge einer Trennung, es sei denn, er gibt die freiberufliche/selbständige Tätigkeit auf. Oder wollen die Herren etwa behaupten, Lieske sei nach der Trennung obdachlos gewesen?

    Dass Lieske ihr Geschäft nach der Trennung weiter betrieben hat, ergibt sich aus einer hier oder bei K. rechtswidrig veröffentlichten privaten Email. Beweise, dass Lieske nach der Trennung kein Geschäft mehr betrieben hat und keine HP unter ihrem Klarnamen liegen nicht vor. Wann sie es aufgegeben hat, z.B., weil sie Rentnerin wurde, weiß hier keiner. Sämtliche Behauptungen zu diesem Thema, wie z.B., Heidrun Lieske habe NIE eine Geschäfts-HP besessen und sei angeblich eine "Lügnerin", sind frei erfunden und stellen nach meinem inkakten Rechtsverständnis im rechtlichen Sinne üble Nachrede und Verleumdung dar.
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kurze Zwischenfrage: Was ist ein inkaktes Rechtsverständnis?

      Herbst

      Löschen
    2. @ Marie
      Es hat wirklich keinen Zweck, ihnen etwas gegenteiliges Schreiben zu wollen. Sie verstehen ja noch nicht mal das Wort Beispiel!

      Motzen, Motzen, Motzen sei ihr Name! Befeuert von den Schreibern der Wanda Müller HP steigen sie in den Ring der unflätigen Beschuldigungen und keilen in alle Richtungen um sich. Sie müssen sich sehr wohl fühlen in ihrer Rolle und wenn sie sich mal etwas schlapp fühlen, dann werden sie von dort mit Beifall Orgien wieder angestachelt und auf Kurs gebracht. Weiter, weiter immer weiter mit der Motzerei! Wenn sie nicht aufpassen, motzen sie sich noch zu Tode.

      Nicht dass sie jetzt motzen, ich hätte sie mit dem Tode bedroht.

      Walter Neumann

      Löschen
    3. Ein inkaktes Rechtsverständnis, ist das Rechtsverständnis einer Frau Marie! So jedenfalls hat diese es ge- und beschrieben.

      Löschen
    4. Ja , Sie edler Streitschlichter, inhaltlich fällt Ihnen nicht Konkretes ein, da versteigen Sie sich in einfältige unflätige Pauschalbeschimpfungen. Ein Beispiel, Sie Intelligenzbestie, muss zum Sachverhalt passen. Und eine Friseuse taugt nicht als Beispiel für Freiberufler oder Selbständige, die ihre Tätigkeit beim Auftraggeber oder in ihrer Wohnung ausführen. Ich warte noch immer auf die Rechtsgrundlage für Ihre Erfindung, Eltern würden für Schulden volljähriger Kinder haften.

      Löschen
    5. Anonym05.02.16, 20:43
      Zitat: [[...sind frei erfunden und stellen nach meinem inkakten Rechtsverständnis im rechtlichen Sinne üble Nachrede und Verleumdung dar.
      Marie ]] Zitatende

      Danke Ihnen für diese, ausnahmsweise mal wieder Klarstellung. Die frei erfundene Behauptung eines Herrn Köhn, dass Kroiß ihn zu einer Straftat aufgefordert habe, ist also – wie Sie ja selbst auch belegten und bewiesen – NICHTS anderes als üble Nachrede und Verleumdung in rechtlichem Sinne?! Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können! LOL

      Kroiß

      Löschen
    6. Bzgl. des Copyrigth "Schriftsteller" und wie es genau dazu kam, werde ich Ihnen auch noch erklären, sobald ich die Antwort auf meine Mail erhalten habe:

      Sehr geehrter Herr Schefter,

      bitte Sie vielmals um Entschuldigung, dass ich Sie leider nochmals mit etwas um Klarstellung bitten muss. Hatte zu Zeiten, als Herr Schumacher noch lebte, diesem gelegentlich Texte von mir zukommen lassen, welche dann freundlicherweise bei Aphorismen.de veröffentlicht wurden.
      Worum es mir bei der Klarstellung geht, entnehmen Sie bitte dem nachfolgenden Text dieser hasserfüllten Dame.

      Zitat:
      Anonym05.02.16, 20:43
      [[ Der "deutsche Schriftsteller" K., der sich mittels seines Copyrightvermerks zu einem "deutschen Schriftsteller" hochstapelnd ernannt hat, sieht anscheinend inzwischen ein, das hochstapeln und Straftaten begehen nicht dasselbe ist. Es hat mich Stunden gekostet, dies dem begnadeten "Schriftsteller" zu erklären, der normale deutsche Begriffe und Sätze nicht versteht, nicht weiß, wie man googelt, aber ein deutscher Schriftsteller sein will, wie mittels Copyrightvermerk nachgewiesen wurde.]]
      Diese Mail an Sie, sowie Ihre Antwort würde ich in dem Blog, in welchem sich diese Dame derzeit austobt – mit Ihrem Einverständnis – einstellen.

      Bitte Sie nochmals um Verständnis und Entschuldigung für die Belästigung, danke vorab für Ihre Mühe und verbleibe mit freundlichem Gruß

      Robert Kroiß

      Löschen
  103. DEN Vogel im Irrenstadl schießt aber wieder einmal unsere Alaaf, Helau, Ahoi-Herbst ab. Das Saufgelage bei K. zum Abschied von Marie ist kaum beendet, da gibt die Frau aus der "großartigen Anstalt", wie sie es nannte, mal wieder nach längerer Abwesenheit einen Ihrer hochqualifizierten, geist- und inhaltsreichen "Kommentare" ab.

    Bei dem Zustand, in dem sie sich nach Ihrem Helau-Alaaf-Ahoi-Ahoi-Beitrag zu urteilen, sehr offensichtlich befindet, ist sie nach längerem Faschings-Besäufnis anscheinend gerade mal wieder kurz aus dem Koma aufgewacht.

    Marie

    AntwortenLöschen
  104. Werte Marie,
    wie oft muss ich noch schreiben: "Sie sind nicht informiert?"
    Sie schreiben:
    "Wann sie es aufgegeben hat, z.B., weil sie Rentnerin wurde, weiß hier keiner. Sämtliche Behauptungen zu diesem Thema, wie z.B., Heidrun Lieske habe NIE eine Geschäfts-HP besessen und sei angeblich eine "Lügnerin", sind frei erfunden und stellen nach meinem inkakten Rechtsverständnis im rechtlichen Sinne üble Nachrede und Verleumdung dar."
    natürlich ohne mal wieder den Sachverhalt zu kennen.
    Lesen den Kommentar von Ulla (Montag, 06. April 2015 13:51)
    Spätestens seitdem wissen es alle Leser.
    Warum machen Sie das eigentlich? Nur aus Profilierungsdrang?
    Das kann es doch nicht sein! Nicht bei Ihnen!
    Allerdings glaube ich fast, dass es mit dem Freundeskreis der "Wanda-Mueller" Seite zu tun hat. Hochgradig infektiös für Egomanen.
    Schon Löwenmaul beurteilte die Teilnehmer danach, was "Wanda", "Marie-Luise", oder Heidrun ihm von ihnen erzählte. Persönlich kannte er keinen Einzigen, masste sich aber an über jeden, der seiner Gnade nicht würdig war, herziehen zu dürfen. Genau wie Sie, Sie ersetzen ihn perfekt!
    Wenn man die kurze Inkubationszeit bei Ihnen betrachtet, scheinen Sie besonders anfällig zu sein. Na ja, vielleicht doch wegen der hochgradigen Profilierungsneurose.

    AntwortenLöschen
  105. Senden Sie den Nachrichtensprechern eigentlich auch laufend Aufforderungen ihre Aussagen zu beweisen. Unterstellen Sie denen bei ihren öffentlich gemachten Aussagen keine Verleumdung?
    Wenn nein, warum nicht?
    Gerade Sie müssten doch bei bei den vielen, unbewiesenen Aussagen in jeder Nachrichtensendung platzen. Dazu kommen noch die bewusst Gefälschten.
    Oder bei BILD - ich will besser erst gar nicht daran denken.
    Was ist da mit ihrem "inkakten Rechtsverständnis"? Abgeschaltet?

    AntwortenLöschen
  106. Wie der Herr Nietzschmann die Wahrheit verbiegt, sieht man auch an seinen Behauptungen zu angeblichen Urteilen, die das sofortige Löschen der IP-Adresse durch einen Blogbetreiber, hier Heidrun Lieske,um die es hier bei dem Thema ging, angeblich belegen.

    Beim Urteil des AG Berlin ging es um die Anwendung eines sogenannten Trackingtools, mit dem das Surfverhalten der Nutzer analysiert wird:

    http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Tracking-Tool-tracking-tool.html

    Leitsatz des Urteils: "Die IP-Adresse gehört zu den personenbezogenen Daten. Die Speicherung der IP-Adresse SOWIE des Surfverlaufs und -verhaltens durch den Betreiber einer Internetseite mit Hilfe eines sog. Tracking-Tools ist unzulässig."

    http://www.webshoprecht.de/IRUrteile/Rspr179.php

    Man beachte das "sowie".

    Die Berufungsinstanz, das Landgericht Berlin (Urt. v. 06.09.2007 - Az. 23 S 3/07) hat auf die Berufung des Beklagten das Urteil des Amtsgerichts im wesentlichen bestätigt, hat aber die Speicherung von Einzelheiten des Surfverlaufs dann für zulässig gehalten, wenn die IP-Adresse des zugreifenden Hostproviders nicht gespeichert wird."

    Man beachte das "Einzelheiten des Surfverlaufs".

    Die Anwendung von Tracking Tools, die das Surfverhalten von Nutzern analysieren, ist somit zulässig, wenn die IP-Adresse nicht gespeichert wird. Die Verwendung von Tracking Tools ist unzulässig, wenn die IP-Adresse zusätzlich gespeichert wird.

    Auf Blogbetreiber, die keine Tracking Tools zur Analyse des Nutzerverhaltens einsetzen, bezieht sich das Urteil definitiv nicht. Oder will der Herr Nietzschmann jetzt gar behaupten, Lieske würde einen Tracking-Tool einsetzen, um ihre Besucher zu analysieren?

    Daraus fabuliert sich Nietzschmann eine angebliche Pflicht für private Blogbetreiber ohne Tracking Tool zur sofortigen Löschung der IP-Adresse zusammen.

    Und lügt weiter:

    "Ein ähnliches Urteil fällte der BGH."

    Bei dem Urteil des BGH ging es um einen gänzlich anderen Fall, in dem der PROVIDER, dessen Daten eine Identifizierung des Anschlusses ermöglichen, was bei einem Blogbetreiber nicht der Fall ist, die Anschlussdaten über Monate gespeichert hatte. Das hat mit einem Blogbetreiber rein gar nichts zu tun und ein Blogbetreiber kann auch nicht eine direkte Identifizierung des Anschlusses, sondern lediglich eine ungefähre Ortung vornehmen. Da steht nichts von Blogbetreiber. Das Urteil bezieht sich ausschließlich auf den Provider.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/BGH-bestaetigt-Urteil-zur-Loeschung-von-IP-Adressen-115338.html

    Zudem ist das Urteil veraltet. Mittlerweile hat nach neuer, aktueller Rechtssprechung der BGH bestätigt, dass selbst der Provider, dessen Speicherung eine direkte Zuordnung zum Anschluss ermöglicht, die IP-Adressen für 7 Tage speichern darf.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/BGH-bleibt-dabei-Siebentaegiges-Speichern-von-IP-Adressen-ist-rechtmaessig-2282242.html

    Fazit: Sämtliche Urteile beziehen sich nicht auf normale Blogbetreiber. Eine sofortige Löschung von IP-Adressen ist nach einem Uralturteil des AG Berlin nur bei der Verwendung von Tracking-Tools erforderlich.

    Will Guru Nietzschmann seine Jünger für dumm verkaufen?

    Marie

    AntwortenLöschen
  107. Och, Gerd 49, Sie werden ja immer hilfloser - was haben jetzt die Bild oder ein Nachrichtensprecher mit Heidrun Lieske und dem Namensklau oder der "Abmahnung mit Strafandrohung" zu tun?

    Ganz bestimmt warte nicht nur ich gespannt auf Ihre Erfolgsmeldung bezüglich einer "Abmahnung mit Strafandrohung", obwohl zum Zeitpunkt ihrer Erstellung schon seit mehr als einem Monat kein Abmahnungsgrund mehr existierte, lol,und die angelich 6 Wochen brauchte, weil Sie eine Wohnanschrift!! angeblich beim Gewerbeamt!!!, ho-ho-ho, erfragen mussten, obwohl sie Ihnen bekannt war, die Wohnadresse. Lol.

    Enttäuschen Sie bloß Ihren Fanclub nicht!!Lange kann es ja nach den üblichen Fristen nicht mehr dauern, bis Sie sich hier als strahlender "Sieger" outen.

    Zu Ihrem Geschwurbel von 21.35 ist zu sagen: Verstehen Sie eigentlich noch selbst, was Sie schreiben? Ich verstehe jedenfalls nicht, was Sie mir mit dem Geschwurbel sagen wollen, mit dem Löwenmaul, der Ulla usw. Mit meinem von Ihnen kopierten Text hat es jedenfalls nicht das Geringste zu tun. Schwurbeln Sie weiter - es macht mir Freude, wie Sie und Ihr Fanclub immer hilfloser werden, weil Sie krampfhaft nach einem Mittel suchen, um Lieske in die "Enge zu treiben", das Ende ihres Blogs einzuläuten, und partout nix finden können.

    Neuerdings muss ja schon die Steuererklärung herhalten. Noch ein Tipp - vielleicht hat Lieske ja auch ihren Hund und ihren Friseur "betrogen"? Erkundigen Sie sich bei der Friseurinnung und beim Tierschutzverein. Vielleicht hat Heidrun Lieske gar die BILD betrogen? Fragen Sie nach bei Kai Dieckmann, der war da ja viele Jahre Chefredakteur, der weiß es ganz bestimmt. Viel Erfolg!!!

    Die Helau-Alaaf-Ahoi-Ahoi-Herbst aus der "großartigen Anstalt" darf den Tippfehler, mit einem Schleifchen verziert, gerne behalten, einrahmen und aufhängen. Wenn sie aus dem Koma erwacht.
    Marie

    AntwortenLöschen
  108. Der wunderschöne Freudsche Versprecher von ihrem "inkakten Rechtsverständnis" (05.02.16, 20:43) zeigt das ganze Dilemma von Marie. Sinnbildlich tief im Mastdarm ihrer Freundin, verrichtet sie einsam die Drecksarbeit in "Feindesland" und wird nur noch zur Witzfigur. Nachdem sie den Beweis für ihre vollmundigen Behauptungen nicht erbringen kann, schwenkt sie mal wieder um. Sie gibt den verblüfften Lesern zur Kenntnis, dass es zwischen ihrer Chefin und der echten Wanda Müller doch einen Emailverkehr gegeben hat, wobei die beiden ihre Differenzen höchstwahrscheinlich beigelegt haben. Vorher hatte sie steif und fest behauptet, dass die "Oberstudienrätin" Wanda Müller eine Erfindung finsterer Mächte aus der Nähe von Winterberg, NRW gewesen sei. Arme Marie, ich denke, es reicht nun wirklich!
    franzi

    AntwortenLöschen
  109. Die Kommentare von Anonym Marie werden immer grotesker.
    Wenn ich hier Kommentare einstelle zum Beispiel Legende, dann sind diese mit Sicherheit nicht persönlich für anonym Marie gedacht.
    Was ich mit meinem RA bespreche und welches Ziel ich verfolge, geht anonym Marie mit Sicherheit nichts, aber auch gar nichts an. Das ist nicht ihre Sache, sondern die meines Rechtsanwaltes und mir. Zu ihrer Beruhigung, ich kann sehr wohl einschätzen, dass Klein vom Alter her der Grund sein könnte, dass er seine überwiegenden Schmutzkommentare nicht mehr auf der Wanda Müller Homepage einstellt.Das ist für mich auch nicht ausschlaggebend. Klein hat allerdings aber seinen Schund noch zeitnah zum Besten gegeben. Haben sie vielleicht nicht mehr verfügbar, da Lieske ja den ganzen Schmutz „freiwillig“ entfernt hat.Mir geht es auch nicht um Klein und andere Typen im Einzelnen, die ihren Müll dort zum Besten gegeben hatten und noch immer tun.
    Apropos Rechtsanwalt. Anonym Marie kennt natürlich die Gespräche die Gerd Dietrich mit seinem RA geführt hat. Deshalb kann sie auch in einem offenen Blog den RA unterstellen, dass er unfähig ist, weil er 6 Wochen brauchte, um die Wohnanschrift der Lieske herauszufinden.Wie der RA seine Strategie aufbaut, um seinem Mandaten zu helfen, ist wiederum nur die Sache des Mandanten und des RA und deshalb ist es eine Anmaßung einer anonym Marie den RA irgendetwas zu unterstellen
    Ihre Logik ist einfach verblüffend. Sie beziehen sich auf Werner und legen in Worte in den Mund, die er nie so gesagt hat. Er hat nie behauptet, dass der RA eine Steuerklärung der Lieske einsehen will. Aber das Finanzamt, kann einem RA sehr wohl Auskunft geben, wie lange besagte Person für ein angemeldetes Gewerbe gegenüber dem Finanzamt verpflichtet war. Das Gewerbeamt kann das nicht. Bestätigen sie ja selber, mit der Bemerkung, dass Lieske nun ihr Gewerbe in Schorndorf abgemeldet hat.Folgt man ihren Aussagen aber schon länger nicht mehr betrieben hat. Im Umkehrschluss kann das Gewerbeamt auch nicht unmittelbar feststellen, ob man schon vor der Anmeldung ein Gewerbe betrieben hat.Das wäre dann wohl Schwarzarbeit.
    Gerd Dietrich hat da mal so ein theoretisches Beispiel kommentiert.
    Im Bezug zu dem RA, vergessen sie nämlich immer wieder den ursächlichen Grund der Angelegenheit zu erwähnen.
    Folgend

    AntwortenLöschen
  110. Nun zur Geschäfts-HP:
    Zitat Marie:Er gibt zu, dass er nix Genaues nicht weiß, wie lange Heidrun Lieske unter dem Namen Heidrun Lieske eine HP betrieb, er gibt zu, dass der Namensklau bestimmten Interessen diente und jetzt angeblich seinen "Zweck erfüllt hat." Er steckt also in der Sache tief mit drin und gibt das sogar zu. Zitat Ende
    Anonym Marien wenigstens jetzt haben wir Übereinstimmung, aber nur das sie zugeben, dass Lieske eine HP unter ihren Namen geführt hat. Das habe ich eingeräumt, aber die Eigentümerin des Account war sie nicht und deshalb hat sie gelogen.
    Klar ist auch, dass mit dem Erwerb der Domain heidrunlieske.de durch Gerd Dietrich bewiesen ist, dass sie keine Geschäfts-HP unter diesem Namen zu diesem Zeitpunkt hatte. Sie behauptete es allerdings, indem sie behauptete, dass ihre Geschäfts-HP gehackt wurde.Also hat sie gelogen.
    Es ist vollkommen uninteressant wie lange sie eine Geschäfts-HP mit ihren Namen unter Benutzung eines fremden Accounts betrieben hat. Allerdings hat sie im E-Mail Kontakt mit Gerd Dietrich mitgeteilt, dass sie keinen Zugriff mehr auf den Account hat und schlussfolgernd daraus diesen auch nicht mehr nutzen konnte.Demzufolge wäre auch eine zeitliche Angabe möglich, interessiert mich aber nicht.
    Bleibt also nur noch ein begrenzter Zeitraum übrig, wo ich behaupte das sie keine Geschäfts-HP hatte. Nun werde ich hier mit Sicherheit nicht aus dem „Nähkästchen“ plaudern, wie ich meine Behauptung begründe. Wiederum hat Gerd Dietrich hier nur einen Hinweis gegeben, nur sie wollen den Hinweis nicht verstehen, sie kluge alles wissende und über den Dingen stehende Frau, weil er nicht in ihre wirre aus dem Zugsamenhang gerissene Kommentierung passt.
    Zu ihren Kommentar vom Anonym06.02.16, 00:02 gebe ich nicht nochmal ein. Er ist mir in dieser Sache einfach zu blöd.
    Glauben sie wirklich selber daran was sie da schreiben im Bezug auf die Kommentarfunktionen hier im Blog und auf der Wanda Müller Homepage?
    Wenn das alles so einfach wäre, wie sie das behaupten, hätte Gerd Dietrich oder Robert Kroiß anonym Marie schon lange Identifizieren können. Geht aber nicht und sie können ganz beruhigt hier ihre Kommentare weiter unerkannt als anonym Marie einstellen.
    Auf der Seite ihrer Freundin schreiben sie ja kaum noch, zu mindestens im Februar, ansonsten scheint ja jetzt dort die monatliche Entfernung der Kommentare zu erfolgen und demzufolge kann man auch sie dort nicht mehr lesen.
    In diesem Zusammenhang eine Bitte an Herbst. Bitte verlange vom Gerd nicht, dass er die erneuten unverschämten Kommentare zu deiner Person von dieser vollkommen durchgeknallten Person löscht. Vieleicht liest hier auch Karin, Anja, Flori und Kevin mit.
    Auch anderweitig können solche Kommentare noch von Interesse sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Ralf,

      selbstverständlich werde ich ein solches Ansinnen nicht in Betracht ziehen. Besser kann man sich nicht blamieren. Erstaunlich ist es doch, dass die Herrschaften alles was ich schreibe, auf sich beziehen. Sie haben wohl noch nichts von einer der besten Kabarett Sendung “Die Anstalt“ vernommen. Ist ja auch kein Wunder, bevorzugen sie doch mehr die seichteren Herrschaften in diesem Metier. Und wenn ich nun noch erzähle, dass mich am Donnerstag die “Stunksitzung“ zu meinem fröhlichen Karnevalsgruß inspiriert hat, werden sie es auch wieder auf sich beziehen.

      Ach ja, ich bin übrigens Melanie für ihre Top Ten sehr dankbar! Mir war gar nicht bewusst, so nette Dinge geschrieben zu haben. Aus dem Zusammenhang kann man vieles reißen, um den Inhalt zu verstehen, benötigt man jedoch etwas mehr als Verfolgungswahn. Auf jeden Fall werde ich sie mir auf Büttenpapier ausdrucken lassen!

      Ich wünsche allen einen schönen Tag. Leider muss ich noch eine wichtige Arbeit zu Ende bringen, doch dann habe ich endlich Zeit, mich mit Nebensächlichkeiten zu beschäftigen.

      Herzliche Grüße
      Herbst

      PS. In der SHZ darf man ab Montag nur noch mit seinem Klarnamen schreiben. Gelbe und rote Karten sind ebenfalls vorgesehen. Die gegenseitigen Beschimpfungen haben in der letzten Zeit wohl überhand genommen. Ich habe die Kommentare seit geraumer Zeit nicht mehr verfolgt. Es ist kaum zu fassen, wie manche Menschen ihre gute Kinderstube, wenn sie sie denn jemals gehabt haben, vergessen. Als Vorbild für ihre Kinder können sie kaum dienen.

      Löschen
  111. Ich finde es äußerst spannend hier die Auseinandersetzungen zu verfolgen, möchte diesbezüglich mich mit jegliche Meinungsäußerung enthalten. Die Faktenlage ist für mich klar.
    Was nun aber @Marie mit ihrem Wissen über IP-Adressen und E-Mail Verkehr so von sich gibt, ist für mich nicht nachzuvollziehen. Hier handelt sich es um Webseiten der der einfachen Art.
    Demzufolge ist auch einfacher Datenschutz verbindlich.
    Dazu gängige Rechtsanwendung:
    Die IP-Adressen stellen sogenannte „personenbezogene Daten“ dar. Darunter versteht man solche Daten, die sich einer bestimmten oder bestimmbaren Person zuordnen lassen – vergleichbar mit dem Namen, der Adresse oder der Telefonnummer. Werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert oder verarbeitet, müssen besondere datenschutzrechtliche Regelungen beachtet werden. Das Bundesdatenschutzgesetz sieht vor, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten grundsätzlich nur mit Einwilligung der Betroffenen erfolgen darf. Darum @ Marie bleiben sie auch unbekannt.
    Bei E-Mail-Adressen Verfolgung widerspricht sich @ Marie, einmal Hot und dann wieder Hüh.
    Normalerweise müsste man noch das Zusammenspiel mit Cookies betrachten, dazu habe ich aber keine Lust.
    Bernd Oelschläger

    AntwortenLöschen
  112. Sie, Franzi, sind wirklich bei Weitem dümmer, als die Polizei erlaubt. Ich habe nicht behauptet, dass es eine echte Studienrätin Wanda Müller gibt. Ich behaupte, das war ein Fake= Fälschung, der seine Nachrichten aus einer bestimmten Region in NRW geschickt hat.

    Und da Sie zu "wissen" vorgeben, dass es keine Emails zwischen dem Fake, auf Deutsch Fälschung, und Heidrun Lieske gab, meine Frage: Woher wissen Sie das? Etwa von Gerd? Das ist nur eine Frage. Keine Unterstellung.

    Den Tippfehler,der Sie zu einem dümmlichen Triumphgeschrei veranlasst, dürfen Sie sich eingerahmt aufs Klo hängen.

    Auch Sie, Nietzschmann, sind bei Weitem dümmer, als die Polizei erlaubt. Ihre abstrusen Rückschlüsse in Betreff auf die Geschäfts-HP, die von geradezu brüllender Dummheit zeugen, kommentiere ich nicht mehr, es ist alles gesagt. Erzählen Sie Ihre Legenden Ihrem Friseur oder Ihrer Pflegerin.

    Ich habe nie behauptet, dass der Rechtsanwalt eine Steuererklärung einsehen will, ich behaupte, dass ein RA das nicht darf, auch wenn Dietrich das wahnsinnig gern hätte.

    Und ich behaupte, dass ein normaler RA, der von seinem Mandanten korrekt nach der Sachlage informiert wird, nicht das Gewerbeamt nach einer Wohnadresse fragt und 6 Wochen benötigt, um eine Wohnadresse herauszufinden, die Dietrich aufgrund der Whoisabfagen zur HP Wanda Müller, die er hier verkürzt einstellte, bereits kannte.

    Ich behaupte, wenn es eine Nachfrage beim Gewerbeamt gegeben haben sollte, diente die anderen Zwecken, als der Suche nach einer Wohnadresse und ich kann mir auch denken, welche Erwartungen Dietrich damit verknüpft hat.

    Es kommt immer darauf an, welche Legenden ein Mandant dem Anwalt erzählt.

    Des Weiteren habe ich nicht behauptet, dass Blogbetreiber wie Gerd und K. einen Absender identifizieren können, wie Sie mir das in Ihrer brüllenden Dummheit in den Mund legen.

    Ich habe behauptet, dass ein Blogbetreiber die IP-Adressen von Kommentaren und Emails lesen und speichern darf und daraus Rückschlüsse ziehen kann, aus welcher Region geschrieben wurde.

    Eine Identifizierung ist für den Blogbetreiber nicht möglich, weil er lediglich eine Region eingrenzen kann.

    Je mehr sie schreiben, um so deutlicher offenbart sich Ihr desolater, vollkommen abnormaler Geisteszustand.
    Marie


    AntwortenLöschen
  113. Zitat Werner
    Der Ausgangspunkt des Streites ist und bleibt doch die sogenannte Geschäfts-HP der Frau Lieske.
    Nun gab es dazu auf der Wanda Müller HP die Breaking News. Diese News muss man aber von verschiedenen Seiten betrachten. Einmal die geschäftsschädigende Unterstellung, dass Gerd Dietrich eine Pleitegeier sei und zum anderen die veröffentlichten datenschutzrechtlichen geschützten Daten aus der Datenbank Denic.
    Nun zur Arbeit des Rechtsanwaltes. Er muss beide Dinge im Auftrag seines Mandaten bearbeiten.
    Was sucht er sich heraus um Frau Lieske zu erreichen? Das Einwohnermeldeamt mit Sicherheit nicht. Einer der Punkte ist und bleibt die Geschäfts-HP, also das Geschäft. Wohnanschrift und Geschäftsanschrift stimmen doch in den seltensten Fällen überein. Vom Gewerbeamt erhält der RA die Bestätigung, dass Frau Lieske ein Gewerbe immer noch in Schorndorf angemeldet hat.

    Nun ist aber die Auskunft über das angemeldete Gewerbe überhaupt nicht aussagefähig, wie lange überhaupt ein Gewerbe betrieben worden ist Das ist nun wieder durch das Finanzamt zu erfahren, weiß der RA mit Sicherheit auch und braucht nicht den Hinweis von Anderen. Ein Gewerbetreibender ist doch im jedem Fall gegenüber den Finanzamt zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet.

    Zitat Marie:Da behauptet doch glatt ein Werner, für das Festststellen einer Wohnadresse in Sachen Abmahnung wegen Verstößen in einem Blog sei das Gewerbeamt zuständig und faselt etwas von Steuererklärung.
    Kein RA bekommt vom FA Auskunft über Steuererklärungen, wo kämen wir da denn hin, wenn ein jeder hergelaufene RA Steuererklärungen anderer Leute beim FA erfrage Zitat Ende
    Was wollte Werner damit zum Ausdruck bringen? Geht das noch in ihren wirren Kopf rein?
    Der RA muss aufklären, ob Lieske ein Geschäft betrieben hat oder nicht. Das Gewerbeamt bejaht und teilt den RA die Anschrift des Geschäftes mit.Der RA schreibt die Lieske auf dieser Adresse an.
    Was ist da falsch? Der RA merkt, dass seine Post nicht zustellbar ist und erkundigt sich rein spekulativ beim Einwohnermeldeamt, aber u. U. auch beim Finanzamt. Bei letzteren schlägt er nämlich gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche.Das Finanzamt teilt ihn die Anschrift und gleichzeitig den Zeitraum mit, wo Lieske dem Finanzamt gegenüber verpflichtet war.
    Für diesem Zeitraum musste sie Steuererklärungen abgeben. Dem RA interessieren aber diese absolut nicht, da er zur Bearbeitung seines Falls andere Daten benötigte.
    Anonym Marie nicht nur sinnentstellende Fragmente benutzen, sondern Kommentare in Gänze bewerten. Ich habe zwar auch gekürzt Werner zitiert, aber nicht sinnentstellend Der Kommentar kann ja hier komplett Anonym05.02.16, 13:55 nach gelesen werden, genau wie ihrer Anonym05.02.16, 19:08
    Folgend

    AntwortenLöschen
  114. Aber weiter im Text:
    Zitat Marie: Auch Sie, Nietzschmann, sind bei Weitem dümmer, als die Polizei erlaubt. Ihre abstrusen Rückschlüsse in Betreff auf die Geschäfts-HP, die von geradezu brüllender Dummheit zeugen, kommentiere ich nicht mehr, es ist alles gesagt. Erzählen Sie Ihre Legenden Ihrem Friseur oder Ihrer Pflegerin. Zitat Ende
    Lasse ich mal so stehen, den verwirrten Menschen, soll man nicht widersprechen.
    Nochmal, ich war, wie schon mal behauptet, weder in einer Klinik noch irgendwie in einer Behandlung der Psychiatrie.
    Zitat Marie:Und ich behaupte, dass ein normaler RA, der von seinem Mandanten korrekt nach der Sachlage informiert wird, nicht das Gewerbeamt nach einer Wohnadresse fragt und 6 Wochen benötigt, um eine Wohnadresse herauszufinden, die Dietrich aufgrund der Whoisabfagen zur HP Wanda Müller, die er hier verkürzt einstellte, bereits kannte. Zitat Ende
    Sie behaupten das Dietrich seinem RA aus seiner Sicht nicht korrekt informiert hat. Demzufolge hat er die Breaking Nachrichten vorenthalten. Wie für blöd halten sie normal denkende Menschen?
    Dann behauptet anonym Marie, dass der RA nicht normal ist. Hoffentlich liest er das nicht, oder hoffentlich doch. Müsste Gerd Dietrich ihn mal zur Bewertung vorlegen.
    Zitat Marie: Ich behaupte, wenn es eine Nachfrage beim Gewerbeamt gegeben haben sollte, diente die anderen Zwecken, als der Suche nach einer Wohnadresse und ich kann mir auch denken, welche Erwartungen Dietrich damit verknüpft hat.
    Ist ihr gutes Recht so zu denken. Eigentlich die Aufgabe der Lieske, aber sie sind ja auf diesem Planeten die alles Wissende.Fragen sie doch einfach mal beim RA nach. „Schau'n mer mal“würde Beckenbauer sagen.
    Anonym Marie hellseherische Kräfte hatten sie ja schon unter Beweis gestellt, geglaubt hat sie bloß keiner. Nun tauchen sie in Frankfurt/ Main wohnend immer wieder als „Sprecherin“, Ebenbild der in Stuttgart wohnenden Lieske auf.Vermutlich kennen sie sich auch nur aus dem Internet und persönliche Kontakte gab es vermutlich auch noch nicht.
    Nun ist doch bewiesen, dass sie ihre neue Freundin erst seit relativ kurzer Zeit so richtig lieb gewonnen haben. Hoffentlich geht das auf Dauer gut, nicht das die selbstbewusste, sich meist überschätzende zu Lügen neigende Lieske, dass erkennt und dann zur Stutenbissigkeit ausholt.


    AntwortenLöschen
  115. Och Nietzschmann, blubbern Sie hier kein dumm Zeug. Kein Anwalt einer Privatperson erhält vom FA Auskunft, wie lange und wann eine Person Steuererklärungen abgegeben hat, da müssen Sie sich schon was Intelligenteres einfallen lassen. Kein Anwalt benötigt das Finanzamt, um eine Anschrift heraus zu finden, und darum ging es doch angeblich bei der "Verzögerung".

    Weshalb sollte es einen Anwalt, der eine Wohnadresse benötigt, um eine Abmahnung mit Strafandrohung zu versenden, wegen "geschäftsschädigender Aussagen" gegen Dietrich, interessieren, ob der Abzumahnende wann und wie lange ein Geschäft betrieben hat? Sagte ich es doch, die Anfrage, so sie stattgefunden haben sollte, diente anderen Zwecken, als dem Herausfinden einer Adresse.

    Ich behaupte bzw. vermute, dass Dietrich zwar seinen Anwalt über die Breaking News informiert hat, aber nicht über den gesamten Rest, - z.B., dass die schon lange entfernt waren, am 20. Januar, als das Schreiben herausging. Entfernt wurden sie am 17. Dezember, das weiß ich noch genau.

    Ich habe nicht behauptet, dass der Anwalt des Dietrich nicht normal ist, ich hatte geschrieben, dass ein normaler Anwalt, der von seinem Mandanten voll aufgeklärt wurde, anders vorgegangen wäre. Das Sie zu blöde sind, diesen höchst einfachen Satz zu verstehen, dachte ich mir schon.

    By the way - Wer sind eigentlich Karin, Anja, Flori und Kevin?

    Marie

    AntwortenLöschen
  116. Danke, Herr Nietzschmann, dass Sie meine Einschätzung bestätigen, dass es bei der angeblichen Anfrage beim Gewerbeamt nicht um die Ermittlung einer Wohnadresse ging, sondern darum, "Belastungsmaterial" gegen Lieske zu suchen. Für die Ermittlung einer Wohnadresse in Sachen Abmahnung mit Strafandrohung wegen angeblich geschäftsschädigender Äußerungen auf einer Privat-HP sind Ermittlungen über die Zeiten der Geschäftstätigkeit der Empfängerin oder gar Auskünfte des FA über Steuererklärungen nicht erforderlich.

    Somit hat Dietrich gelogen, als er behauptet hat, die Zustellung habe sich wegen der Adresse verzögert.
    Ich habe nicht behauptet, Dietrichs Anwalt sei nicht normal, ich habe behauptet, dass normale Anwälte, die von ihrem Mandanten umfassend informiert wurden, anders reagiert hätten. Aber ich dachte mir schon, dass Sie einfache deutsche Sätze nicht kapieren.

    By the way - wer sind eigentlich Karin, Anja, Flori und Kevin?
    Marie

    AntwortenLöschen
  117. Marie Anonym 06.02.16, 13:21
    "Sie, Franzi, sind wirklich bei Weitem dümmer, als die Polizei erlaubt. Ich habe nicht behauptet, dass es eine echte Studienrätin Wanda Müller gibt. Ich behaupte, das war ein Fake= Fälschung, der seine Nachrichten aus einer bestimmten Region in NRW geschickt hat.,,Je mehr sie schreiben, um so deutlicher offenbart sich Ihr desolater, vollkommen abnormaler Geisteszustand. Marie"
    1. Satz 1 + 4 wurde schon zur Genüge wiederholt. Von Hass triefende arrogante Fäkalsprache ist das "Qualitätsmerkmal" der Verfasserin.

    2. Satz 2 wurde mit der Passage aus Anonym Marie 05.02.16, 19:08 von ihr selbst widerlegt:
    "Ich habe jedenfalls keine Kommentare der "Oberstudienrätin" Wanda Müller im Forum der Wanda Müller gelesen und gehe davon aus, dass Lieske selbstverständlich reagiert hat. Per Email, anders wäre das nicht gegangen."

    Wenn Lieske diese Beiträge wie üblich bei ihr missliebigen Kommentaren nicht veröffentlicht, können sie Außenstehende nun mal nicht lesen. Mitglieder des internen Zirkels, des "Heidrun-Politbüros", zu dem auch Marie gehört, konnten das sehr wohl, denn sie waren so eitel, ihre Reaktionen in den Blog zu schreiben. Sicher weiß Marie mehr, denn sie schreibt von Emails der Lieske an die richtige Lehrerin Wanda Müller. Wie will man mit einer nicht existierenden Person Emailverkehr geführt haben? Selbst wenn das ein Fake gewesen wäre, hätten es die so klugen Damen doch längst gemerkt und an die große Glocke gehängt. Marie hat also hier gleich 2mal ganz frech gelogen , dass sie die Beiträge der echten Wanda Müller nicht kennt und bzgl. der Emails. Wenn man es allerdings spitzfindig sieht, schrieb sie von einer "Oberstudienrätin" und nicht von einer "Studienrätin". Vielleicht ist das ihre Logik ?

    3. Satz 3 ist eine dreiste Behauptung, die ständig wiederholt wird, aber durch nichts bewiesen worden ist. Es ist deshalb eine falsche Verdächtigung §164 StGB. In Anonym 01.02.16, 23:42 wurde von Marie auch die Zielperson genannt: "Blubber-Blubber, Herr Dietrich. Man bekommt den ungefähren Standort des Absenders raus, die Region, z.B. in der Nähe von Winterberg in NRW. In der Regel jedenfalls, wenn der Absender zu dämlich ist, seinen Standort zu verbergen."
    Nun ist allerdings die kluge Marie zu dämlich, das zu beweisen. So stehen auch noch die §185 bis 187 StGB zur Auswahl.
    franzi

    AntwortenLöschen
  118. Du lieber Gott, gehts noch dümmer? Ich schrieb von Nachrichten an die falsche Wanda Müller und wer nicht so geistig eingeschränkt ist, wie Sie, der kann das auch problemlos verstehen. Sie lügen schon wieder, ich habe die Nachrichten nicht gelesen. Und da ich nicht so strunzdumm bin, wie Sie, habe ich die Nachricht an die Schüler einer Lehrerin aus NRW kapiert. Sie bemängeln, dass die Glocke, an die ich das " hänge", zu klein ist? Für mich ist die Größe gerade richtig.

    Frau Franzi, zeigen Sie mich doch an, wenn Ihnen danach ist. Es ist ganz bestimmt eine ganz schlimme Straftat, wahrheitsgemäß zu behaupten, dass man den Absender von Nachrichten regional zuordnen kann. Bibber, bibber, ich sterbe fast vor Angst. Lol.
    Marie

    AntwortenLöschen
  119. By the way, Frau Franzi - wo sind denn Ihre Beweise hinsichtlich Ihrer Behauptungen über die SED-Karriere der Heidrun Lieske?

    Wo sind die Beweise für Dietrichs Behauptung, die Zustellung einer Abmahnung habe sich um 6 Wochen verzögert, weil man eine bekannte Adresse beim Gewerbeamt erfragen musste?

    Wo sind die Beweise für die Behauptung, Heidrun Lieske habe die Breaking News wegen einer Abmahnung mit Strafanzeige gelöscht (obwohl die erst 6 Wochen später zugestellt wurde?)

    Wo sind Nietzschmanns Beweise für die Behauptung, Heidrun Lieske habe nie eine Geschäfts-HP gehabt?


    Mir fehlen da noch ganz viele Beweise für den hier veranstalteten Rufmord an der konkreten Person Heidrun Lieske.

    Dass man neuerdings Beweise für die "Verdächtigung" einer bestimmten Region in NRW benötigt, aus der, (natürlich rein zufällig, ich würde doch im Leben nie und nimmer etwas Schlechtes über hier anwesende Personen auch nur denken, wie sagte meine Oma: Zufälle gibts, die gibts gar nicht) Nachrichten einer nicht existierenden Person bei Heidrun Lieske eintrafen, ist mir neu.

    Kennen Sie da auch den Paragraphen? Verdächtigung von Phantomen? § 27999925 StGB? Oder "Verdächtigung" von Regionen? § 3561987167823 StGB?

    Herr Dietrich,

    Sie können mir noch so oft Ihr schweres, geradezu unerträgliches Leid klagen - bei mir finden Sie keinen fruchtbaren Boden. Ich halte nichts von Racheaktionen.

    Eventuell könnte ja der begnadete deutsche Schriftsteller K. 1949 ein bewegendes Drama in sechs Akten über das schwere Unrecht und das große Leid, das den Herren widerfahren ist, schreiben - das findet bestimmt reißenden Absatz, ganz Deutschland wird sich darum reißen.

    Aber denken Sie an den Datenschutz und das Persönlichkeitsrecht, wenn Sie das größte Drama aller Zeiten über die

    Leiden des alten K., des alten N. und des alten D.

    verfassen. Schiller wird sich vor Neid im Grabe umdrehen.

    Weshalb hatten denn Sie und K. 2011 kein Impressum? Das muss ich ja unbedingt den Behörden melden, lol - ob ich auch das Finanzamt und das Gewerbeamt, meinen Friseur und die Bild informiere, muss ich mir noch überlegen. Da frag ich mal meinen Anwalt. Lol.

    Mich, werter Dietrich geht "DAS" genausoviel an, wie sämtliche anderen Schreiber in Ihrem Jammer-, Lügen- und Beleidigungsblog "in eigener Sache", die dort in Ihrem Sinne über Heidrun Lieske herziehen. Haben diese Mitstreiter in Ihrer Sache die von Ihnen erteilte "Vollmacht" Lieskes Anwalt schon geschickt, lol?

    Wer ist Löwenmaul? Muss man den kennen? Ich habe nur ganz vage in Erinnerung, dass ich den Namen schon mal gelesen habe.

    Ich bin ja schon soooo gespannt, ich kann es kaum erwarten, wann Sie endlich den Erfolg Ihrer "Maßnahmen" verkünden, den Sie Mitte Dezember, wenn ich mich recht erinnere, für "die nächsten Tage" vollmundig angekündigt hatten.

    Stellen Sie dann auch das Ergebnis Ihrer "u.U. rein spekulativen" Anfrage beim Finanzamt ein, wie Ihr Freund Nietzschmann schrieb?

    Als ich heute mal wieder das schwere Leid, das den gramgebeugten Herren widerfahren ist, so eindringlich und hautnah von dem zutiefst bedauernswerten Opfer finsterer Machenschaften, Nietzschmann, (der so gerne seine "Beweise" dem Günter aus Leipzig gezeigt hätte, und der böse Günter will die nicht mal sehen), also als ich das Drama mir aufgrund der zutiefst bewegenden, hautnahen Schilderung noch einmal vor Augen führte, kamen mir die Tränen, ich schluchze immer noch.

    Der Stoff hat Potential für das bewegendste und berühmteste Drama aller Zeiten, Sie sollten ihn unbedingt veröffentlichen.


    Marie

    AntwortenLöschen
  120. Und über Goethe wird in DL kein Mensch mehr sprechen, versprochen, wenn das große Werk des

    größten deutschen Schriftstellers aller Zeiten
    R.K. 1949

    Die Leiden des alten K., des alten N. und des alten D.

    auf den Markt kommt.

    Den Vorabdruck würde ich in der Bild plazieren.

    Titelvorschlag für das nächste Werk:

    Wie Heidrun L. ihren Hund, Ihren Ex und das Finanzamt betrog.

    Marie

    AntwortenLöschen
  121. Da fragt eine Marie andere, ob es denn noch dümmer gehe? Und wie sie nun mal so ist, gibt sie auch gleich die Antwort und liefert dazu selbst den Beweis:

    Wer also etwas frei erfindet, betreibt üble Nachrede und Verleumdung! So die Frau mit dem intakten Rechtsverständnis!
    Wie bescheuert (dumm oder gar dümmer), bzw. frustriert muss man (in diesem Falle Frau) sein, dass man stundenlang im Internet über eine frei erfundene (zum Zwecke der üblen Nachrede und Verleumdung, wie selbst die richtige Schlussfolgerung daraus ziehend) Geschichte eines nicht straf relevanten Hochstaplers zu recherchieren?! Von der man (Marie) dies doch schon wusste, ehe sie recherchierte, weil ja von IHR frei erfunden?! Oder hat sie einfach NICHTS anderes zu tun, als üble Nachrede und Verleumdung anhand von freien Erfindungen zu betreiben. So etwas bringt man eben nur mit einem eigenen INKAKTEM Rechtsverständnis zusammen. Und wer hier tatsächlich mit vorgegebenem Wissen auf allen Gebieten hochstapelt, wird ja auch immer offensichtlicher. Das einzige womit Sie ganz, ganz tief – man weiß gar nicht wie tief? - stapeln ist der Anstand und die Tonlage bei der Kommunikation mit „Ihresgleichen“.

    PS: aber Sie können sich jetzt ja wieder mit dem Begriff „Autor“, mit Amazon und mit einem Autorenvertrag und Laufzeiten von Autorenverträgen etc. stundenlang befassen und recherchieren, obwohl ich Ihnen dies ja auch schon erklärt hatte. Aber Klarstellungen interessieren Sie in Wahrheit ja nicht. Sondern lieber freie Erfindungen, für die Sie dann sogar viele Stunden „recherchieren“! Um sich dann selber zu „beweisen“, dass es sich um Ihre eigene frei erfundene Geschichte handelt. LOL, ja, es geht noch dümmer als dumm! LOL

    Anonym05.02.16, 20:43
    Zitat: [[...sind frei erfunden und stellen nach meinem inkakten Rechtsverständnis im rechtlichen Sinne üble Nachrede und Verleumdung dar.
    Marie ]] Zitatende

    Und hier nun die Antwort von Herrn Schefter, Verantwortlicher bei „Aphorismen.de“:

    Stellungnahme von Aphorismen.de zu den Anschuldigungen gegen den Autor Robert Kroiß.
    Wir hatten auf der Autorenseite von Robert Kroiß versehentlich ein Buch eines anderen Autors mit ähnlichem Namen aufgeführt. Damit und auch mit dem Copyrightvermerk hat Robert Kroiß nichts zu tun. Der Copyrightvermerk wird vom System automatisch bei allen zeitgenössischen Autoren eingeblendet. 
    Es befremdet uns sehr, dass Herr Kroiß hier von „Anonym“ als Hochstapler bezeichnet wird. 
    Der Mitbegründer von Aphorismen.de, Peter Schumacher war mit Robert Kroiß befreundet und hat seine Texte noch persönlich in unsere Sammlung eingegeben.


    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Schefter
    Aphorismen.de


    AntwortenLöschen
  122. Herr R.K.

    Ihre "Beweise" werden immer lustiger.

    Woher wußte denn Aphorismen.de, dass die anderen "zeitgenössischen" Autoren Taxifahrer und Studenten sind?

    Steht der fehlende Rest der "Email" unter Datenschutz? Lol.

    Übrigens, ich brauche keine "Beweise", ich weiß eh Bescheid.

    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenden Sie sich doch selbst an Herrn Aphorismen.de! Sie haben doch stundenlang recherchiert! Mich interessieren andere nicht. Sondern nur Ihre frei erfundenen Geschichten (oder wie Sie selber richtig sagen: üble Nachrede und Verleumdung) mich betreffend! Ja, Sie haben recht, Sie müssen jetzt nicht mehr beweisen! Dass habe ja ich für Sie übernommen. LOL

      Kroiß

      Löschen
    2. Wenden Sie sich doch selbst an Aphorismen.de, gerne auch an den Herrn Schefter, wenn Sie noch Fragen haben! Sie haben doch stundenlang für eine frei erfundene Geschichte recherchiert! Mich interessieren Ihre weiteren Fragen nicht im geringsten, solange diese nicht mich – mit einer üblen Nachrede und Verleumdung, aufgrund einer frei erfundenen Geschichte verbunden (Ihre absolut richtige Schlussfolgerung) – persönlich betreffen!
      Für wie dämlich halten Sie mich eigentlich?! Stelle ich die Mail von Herrn Schefter hier rein, dann erklären Sie mir wieder, was ich mir mit der Veröffentlichung der Mail einer natürlichen Person erlaube?! Hinterher haben Sie diese Daten dann wieder nicht gesehen, bzw. dann waren diese gar nicht vorhanden (Stichwort Herr Köhn!)!
      Und ja, Sie müssen sich nichts beweisen. Das habe ich ja schon – mit Ihren eigenen Worten – übernommen! LOL

      Kroiß

      Löschen
    3. @ Marie:
      Und da ich schriftlich das OK von Herrn Schefter habe, hier zu Ihrer Kenntnis, die ganz Mail!

      Sehr geehrter Herr Kroiß,

      ich gebe Ihnen das OK für die Veröffentlichung.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Schefter
      Aphorismen.de


      From: Thomas Schefter Aphorismen
      Sent: Saturday, February 6, 2016 10:34 PM
      To: Robert Kroiß
      Cc: Lilo Jegerlehner
      Subject: Re: Klärung
       
      Sehr geehrter Herr Kroiß,
       
      natürlich gebe ich ein Statement dazu. Ich verstehe aber noch nicht ganz, was diese Frau gegen Sie hat. Ist immer noch das versehentlich falsche Buch auf Ihrer Autorenseite das Problem?
      Meine Erfahrung in solchen Dingen ist, dass es nur noch schlimmer wird, wenn man sich auf eine Diskussion mit solchen Menschen einlässt. ( glauben Sie mir, ich bin da leidgeprüft ;-)
      Notfalls ist es vielleicht einfacher, den Betreiber des Forums zur Löschung des Accounts und der Beiträge der Dame zu bewegen.
       
      mein Textvorschlag für eine Stellungnahme:
       
      Stellungnahme von Aphorismen.de zu den Anschuldigungen gegen den Autor Robert Kroiß.
      Wir hatten auf der Autorenseite von Robert Kroiß versehentlich ein Buch eines anderen Autors mit ähnlichem Namen aufgeführt. Damit und auch mit dem Copyrightvermerk hat Robert Kroiß nichts zu tun. Der Copyrightvermerk wird vom System automatisch bei allen zeitgenössischen Autoren eingeblendet.
      Es befremdet uns sehr, dass Herr Kroiß hier von „Anonym“ als Hochstapler bezeichnet wird.
      Der Mitbegründer von Aphorismen.de, Peter Schumacher war mit Robert Kroiß befreundet und hat seine Texte noch persönlich in unsere Sammlung eingegeben.
       
      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Schefter
      Aphorismen.de


      PS: und jetzt suchen Sie sich eine neue frei erfundene Geschichte, recherchieren stundenlang darüber. Damit Sie sich hinterher wieder SELBST beweisen können, dass es Ihnen in Wahrheit NUR um üble Nachrede und Verleumdung geht!

      Kroiß

      Löschen
  123. "Marie", nur interessehalber, wie wird man so wie Sie? Liegen die Gründe schon in der Kindheit verborgen? Haben Sie bemerkt als es eingesetzt hat? Wurde es durch eine Ausbildung verursacht? Wenn ja, dann muss es eine landwirtschaftliche Ausbildung gewesen sein. Bei soviel Mist wie Sie schreiben, kann es keine andere gewesen sein.

    AntwortenLöschen
    <