In eigener Sache 2

Dies ist die Fortsetzung von "In eigener Sache"
Die vorherigen Beiträge stehen hier im Archiv
Die Archive für diese Zusatz-Seiten erreicht man jetzt über "Seiten-Archiv", das Blog-Archiv weiterhin nach Runterscrollen am rechten Rand der Startseite.


letze Überarbeitung 11.07.2017

Liebe Leser, sie hatte schon sooft angekündigt, diesen Blog nicht mehr beachten zu wollen und doch waren kurz darauf wieder ihre beleidigenden Beiträge zu lesen. Diesmal habe ich sie freundlich verabschiedet, aber sie hat es sich seitdem zur Aufgabe gemacht, den Kommentarbereich mit unsinnigen und beleidigenden Beiträgen, wie von ihr gewohnt, zu überschwemmen. Aus dem Grund habe ich die Möglichkeit anonym zu kommentieren vorübergehend abgeschaltet.

Maries Abschied
Liebe Leser,

Marie hat sich heute mal wieder verabschiedet. Nachdem sie den von ihr lange geforderten Screenshot der Staatsanwaltschaft gelesen hat, schrieb die Unbelehrbare und immer Rechthabende:

Ich bleibe bei meiner Meinung: Dieser Strafantrag wurde nicht von Fritz30 gestellt.
und verabschiedete sich dann mit den Worten:

Irre mit kriminellen Neigungen runter sich. Derzeit keine Lust mehr auf den Besuch der öffentlichen Irrenanstalt.
Marie


Lesen sie ihre übliche Pöbelei an der gewohnten Stelle.
Ich nehme an, da sie in einer "öffentlichen Irrenanstalt" nicht mehr rumpöbeln darf, wird sie in Kürze wieder ihr Publikum von der Geschlossenen aus begeistern.

Eine kleine Nachbetrachtung zu Marie

Anonym 02.07.17, 16:51
  • und ich lüge nicht.
  • ** Wenn dieser Beitrag (Europäischer Marathon) nicht von Wanda-Marie-Luise-Müller-MLM-Ulla-Heidrun-Lieske selbst stammt, fress ich hundert Besen **
    ** und sollte ich mich getäuscht haben, hätte ich kein Problem damit, meinen Irrtum einzugestehen **

  • Lieske hat auch keine Beweise gefordert,
  • ** einfach eine Nachricht von Fritz an mich zu schicken, natürlich mit einer Kopie (doppelseitig) des PA und dazu eine aktuelle Bescheinigung des zuständigen Amtes **

  • eine Niederlage können aufgeblasene Narzissten nicht ertragen
  • ** das stimmt Marie, deswegen wird von ihnen jedes kleine Ereignis als großer Sieg trompetet. "Jetzte rede ich" und die "Breaking News" war sowas. Auf die Rede warten wir immer noch. Ja selbst das Löschen des "Leichenfledder-Beitrags" verkünden sie als Sieg **

  • Es ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten, den am nächsten Tag bereits gelöschten Fritz30 Text zu einer Straftat aufbauschen zu wollen - so etwas machen schwer gestörte Narzissten, die sich rächen wollen. Die schwärzen Ihre Opfer auch beim Gewerbeamt, dem Finanzamt, der Familie an, weil sie gestört und vollkommen skrupellos sind.
    Marie
  • ** Marie, wie schwer muss jemand gestört sein, der sowas reißerisch veröffentlicht
        und anschließend verharmlosend "Fritz30 Text" nennt? **
    ** Der Schund auf der Wanda Müller HP wurde am 30.03.2017 dort eingestellt und am 12.04.2017 gelöscht. Am 04.04.2017 wurde noch ein Text hinzugefügt. Wieder beim Lügen erwischt! (Walter Neumann) **

    Ergänzung: Anonym 02.07.17, 17:08
  • Für den Versuch, mit einer Heidrun Lieske Domain Heidrun Lieske "vorzuführen", musste Dietrich bezahlen
  • Marie

    Dass sie sich an einem verhältnismäßig geringen Betrag monatelang hochziehen können, freut mich für sie. Hat er aber gerne bezahlt, der Dietrich.
    Marie, weil es der Wahrheitsfindung bezüglich "Geschäfts-HP" diente, weil damit die Aufdeckung der ganzen Verlogenheit der Lieske begann und weil es nicht nur ein Versuch war.
    Ihre nicht allzu üppig vorhandene "Intelligenz" und ihre "IT-Kenntnisse" wurden mehrere Monate lang vorgeführt und das war es wert.
    Lächerlichmachen ist die Höchststrafe für Egomanen, aber das wissen sie doch Marie!


    Ein Brüller der Monate April, Mai, Juni und Juli


    So begann am 30.03.2017 die
    Begrüßungsseite einer Lügnerin
    mit einem perfekt zu ihr passendem Zitat
    Die Betreiberin des Hetzblogs "Wanda-Mueller.de", die auch unter "Marie Luise Müller" auftritt, hat ihre ganze kriminelle Boshaftigkeit wieder einmal unter Beweis gestellt. Mitlerweile musste sie es entfernen, aber für die neu hinzu gekommenen Leser vom AW-Blog bleiben zum Beweis ihrer Verkommenheit und Böswilligkeit die Screenshots hier noch eine Weile stehen. Auf einer ihrer Seiten stand nämlich:
    und weiter

    dann folgt ein Foto vom Windows 10 Handbuch 😂 😂 😂.
    Als Reaktion auf Beschwerden folgte dann am 04. April 2017 dieser nicht mehr an Dreistigkeit zu überbietende Zusatz:

    Nun regen sich Jungs und Mädels tagelang auf. Auf das Naheliegendste kommen die aber nicht: einfach eine Nachricht von Fritz an mich zu schicken, natürlich mit einer Kopie (doppelseitig) des PA und dazu eine aktuelle Bescheinigung des zuständigen Amtes. Ihr schafft es schon, Fritz dazu zu überreden, mir diesen Brief per Post zu schicken.

    Stattdessen werde ich von Jungs und Mädels beleidigt, beschimpft, sogar genötigt (oder ist die Bedrohung meiner Familie, Freunde, meines Umfeldes schon Erpressung?). Beerdigungsinstitute werden angerufen. Wovon soll das denn dieser Aktivismus ablenken?

    Also, eine Nachricht mit den entsprechenden Beigaben und die Jungs und Mädels sind auf der sicheren Seite.

    Ich warte….

    Ist das ein Fall für die Klapse? Eindeutig JA!

    Diesmal ist ihr Intrigenspiel aber gründlich in die Hose gegangen:



    Extra-Brüller Juli 2017

    Anonym 03.07.17, 00:29
    „…Ich gehe davon aus, dass es sich bald herausstellen wird, wer diese Strafanzeige erstattet hat und sollte ich mich getäuscht haben, hätte ich kein Problem damit, meinen Irrtum einzugestehen.“
    Marie

    Wir warten

    Jetzt wäre doch wieder mal der richtige Zeitpunkt für einen befreienden Biss in die Tischplatte, oder Frau Lügnerin? Marie, fragen Sie doch mal Ihre Freundin, vielleicht dürfen Sie auch mal in ihre Tischplatte beissen.
    Wie sie danach wieder repariert werden kann, ist immer noch verlinkt. Dort erfahren sie auch vom Reparaturkit für dritte Zähne, wenn beim Biss mal was daneben geht. Sie werden beides benötigen
    Deshalb noch mal zur Erinnerung an die Betroffenen, der
    steht noch im Archiv. Ebenso der Tipp zur Zahnprothesenreparatur. Man weiss ja nie ...


    Für eine grobe Übersicht reicht es völlig aus, die Kommentare von Oktober bis Dezember 2015 zu Lesen. Hier der Link: Kommentare 2015


    Die älteren Kommentare und Beiträge stehen hier im Archiv

    Kommentare :

    1. @ Mari und T.K. Da ist kein Unterschied, ob ich sie als Lügner und Verdreher bezichtige und mich in einer Sache mal vertue, es bleibt noch genügend übrig, für das es stimmt. Von T.K wurde ich zuerst angepöbelt, schon vor einiger Zeit und nun Pöbele ich ihn genauso zurück wie auch sie, da sie bei mir auch damit angefangen haben. Fangen sie mal an sich als normaler und vernünftiger Mensch hier zu benehmen, dann schallt es auch genauso zurück. Da sie aber mit den Unverschämtheiten angefangen haben, hören sie zuerst damit auf, ansonsten wird zurückgepöbelt. Vernünftigen Menschen ist solch ein Ablauf verständlich, bestimmt.

      Therese Tredup habe ich deshalb als dumm bezeichnet, weil ich ihr alles schon mal auseinandergesetzt habe, aber es fehlt scheinbar daran, Abläufe verstehen zu können (oder zu wollen). Also Dummbeutel oder Pöbler. Ich suche mir das Passende aus.

      Oh Marie, da kann ich mich aber ganz hinter sie verstecken mit dem von etwas ausgehen und nachher ist es so nicht gemeint, so nicht gewesen, so anders gemeint usw. usf. Ihre Meisterschaft darin werde ich ihnen nicht streitig machen, versprochen.

      Ihren primitiven Gossenjargon habe ich von Ihnen und den gebe ich ihnen mit Vergnügen zurück. Das hatte ich ihnen doch auch schon mehrmals versprochen. Sie wissen doch, versprochen ist versprochen, zumindest bei mir. Sie haben schon so oft versprochen, dass sie sich hier verabschieden, aber bei ihnen ist versprochen, gebrochen.

      Ich hoffe für sie, dass der Screenshot noch länger nicht eingestellt wird, damit sie länger Freude daran haben.

      T.K. natürlich sind hier schon welche nicht nur den Gedanken bekommen, sondern sie wissen es und haben es hier auch geschrieben, dass es zwei verschiedene Anschreiben gibt. Nur die Marie tat sich schwer damit und kam von, nein gibt es nicht, dann vielleicht doch bis zum eventuell doch unterschiedlich. Also immer schön bei der richtigen Person bleiben, die schon so viele Strafanzeigen losgeschickt oder erhalten hat, dass sie sich damit auskennt, aber die grundlegendsten Dinge nicht weiß.

      Also ich habe noch nirgendwo behauptet, dass das Schreiben der Staatsanwaltschaft nicht echt sei. Was soll also ihr Theater genauso wie das der Marie? Es machen sich nicht nur sie und Genossen über manches lustig und verdrehen, dass kann und darf ihnen doch auch mal passieren. Es gibt nicht nur Witzbolde auf ihrer Seite. Sie haben dafür nicht die Urheberschaft und das Recht gepachtet. Sie wissen doch, gleiches Recht für alle, da bin ich ein Fan von!

      Walter Neumann

      AntwortenLöschen
    2. Neumann, Sie dürfen sich gerne weiter als Gossenmensch outen, weder Tredup noch T.K. hatten Sie angepöbelt. Der, der hier in jedem Kommentar wüst pöbelt sind Sie.

      Von mir aus braucht der Screenshot überhaupt nicht eingestellt werden - Nietzschmann darf sich gerne weiter als Lügner outen, indem er den Screenshot nicht einstellt.


      Das Bild wird immer klarer:

      Fritz30-Vertreter Nietzschmann hat mitgeteilt, dass "Fritz30" schon so hochgradig dement ist, dass er sich nicht mehr daran erinnern kann, dass er seine Originaladresse seit 2015 nicht mehr bedient. Ob er sich wohl noch daran erinnern kann, dass er 2014 Fritz30 war? Weiß er noch, dass er Fritz Wagner heißt? Ich glaube nicht - wo er sich nicht einmal erinnert, dass er seit 2015 seine Emailadresse nicht mehr bedient.

      Ja. ja. die Demenz, das große Vergessen. Dazu passt auch die Einrichtung in Leipzig.

      Mittlerweile kommen ja die Nietzschmannsprecher, die Nietzschmannsprecher-Doubletten und die Nietzschmann-Doubletten aus allen Löchern gekrochen, scheint eine richtige Doubletten-Invasion im Gang sein. Nur der Schauspieldirektor und "Fritz30" sind verschwunden. Ja sowas aber auch.

      Ist der Nietzschmann-Fritz30-Vertreter immer noch mit dem Screenshot beschäftigt, erstellt er gerade ein Schreiben der Staatsanwaltschaft, oder bespricht er sich mit dem dementen Fritz Wagner, ob der sich wenigstens noch an seinen Namen erinnern kann, wo er sonst alles vergessen hat?

      Wenn ietzschmann den Screenshot nicht einstellt, hat er sich als Lügner geoutet, wenn er ihn einstellt, geht er das Risiko einer Strafanzeige ein. Kein Wunder, dass der so lange braucht.

      Niemand-Esoterik-Kroiß schwätzt mal wieder den üblichen unsinnigen sinnfreien Kauderwelsch, Hauptsache geschwätzt, nichts Neues bei den Paradoxen.

      Wir warten geduldig weiter au den Screenshot und Nietzschmann weiß anscheinend noch nicht, wie er sich aus der selbstgestellen Falle befreien soll. Das wird nichts Nietzschmann. Ihre Märchen können Sie dem dementen "Fritz30" erzählen, der sich an nichts mehr erinnert. Wir warten auf die Privatklage für das dritte blaue Auge.

      Marie

      AntwortenLöschen
    3. "T.K. natürlich sind hier schon welche nicht nur den Gedanken bekommen, sondern sie wissen es und haben es hier auch geschrieben, dass es zwei verschiedene Anschreiben gibt. Nur die Marie tat sich schwer damit und kam von, nein gibt es nicht, dann vielleicht doch bis zum eventuell doch unterschiedlich.2

      Sie sind wirklich der dreckigste und widerlichste Lügner, der mir je begegnet ist, Neumann - ich war hier diejenige, die davon gesprochen hat, dass es zwei Möglichkeiten gibt. Nietzschmann und alle anderen Lügner haben Lieske der Fälschung bezichtigt und die zweite Möglichkeit ausgeschlossen. Dass Sie sich nicht schämen, so dreckig und widerlich zu lügen, wundert mich nicht. Sie pöbeln hier ja auch ständig jeden, nicht nur mich, im Gossenjargon an, wenn er der Nietzschmann-Lügen-Community widerspricht. Sie ekelhafter Gossenmensch.
      Marie

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Habe mir jetzt mal die Mühe gemacht und nur ein paar Auszüge der letzten Tage von Kommentaren der Marie rausgesucht. Nachdem sie zuletzt ja schrieb, dass sie diejenige war, die von den zwei Möglichkeiten schrieb. Dies ist schon richtig, dass sie davon schrieb. Hat diese Möglichkeit aber stets und immer wieder für sich ausgeschlossen, nicht geglaubt! Also worauf beruft sie sich jetzt?! Dass es die zweite Möglichkeit – allerdings nicht für sie – gibt?! Oder lässt sie sich die Möglichkeit – an die sie nicht glaubt, die es für sie nicht gibt – offen für den Fall, dass es sie doch gibt?! Was also genau will sie uns nun mitteilen?!

        Anonym01.07.17, 18:35
        Kroiß, fragen Sie doch einfach beim Nietzschmann, dem sogenannten Fritz30 nach. Er hat ja hier als Fritz30 unablässig geschrieben, …

        Anonym02.07.17, 20:31
        Es gibt nur zwei Möglichkeiten - entweder. die Staatsanwältin hat an die Parteien unterschiedlich Texte geschickt, was ich nicht glaube, aber zum derzeitigen Zeitpunkt auch nicht ausschließen kann, oder Sie lügen.

        Anonym03.07.17, 00:29
        Da Nietzschmann vollmundig angekündigt hat, die Verfügung mit dem Zusatztext hier einzustellen und ich es für unwahrscheinlich halte, dass die Staatsanwaltschaft an die Parteien unterschiedliche Verfügungen verschickt, sind meine Gedanken sehr nahe liegend.

        Anonym03.07.17, 01:27
        Ich Kroiß, habe immerhin die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass die Staatsanwaltschaft unterschiedliche Verfügungen verschickt haben könnte,

        Anonym03.07.17, 21:40
        Insoweit auf der Version Nietzschmanns mehr Text stehen sollte, wäre Übrigens auch das keinerlei Beweis, dass der Strafantrag tatsächlich von Fritz30 gestellt wurde. Die Staatsanwältin hat nämlich überhaupt nicht ermittelt, das geht aus dem Schreiben hervor

        Anonym03.07.17, 21:41
        Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es sich noch herausstellen wird, wer der Anzeigenerstatter tatsächlich war

        Anonym03.07.17, 23:17
        Außerdem hat Vertreter Nietschmann hier das Problem, dass Fritz Wagner und nicht Nietzschmann tätig werden müsste.

        Anonym04.07.17, 03:42
        ich war hier diejenige, die davon gesprochen hat, dass es zwei Möglichkeiten gibt.

        Löschen
    4. Vorbeugend eine Information für meine „Freunde“ aus dem Lieske Lager.
      Ich fahre heute wieder zum Wochenendgrundstück und werde nicht kommentieren können.
      Ich freue mich aber über jeden weiteren Kommentar, der hier vom „Lieske Lager“ gepostet wird.
      Bitte recht zahlreich weitere Kommentar, besonders von Lieske Marie einstellen.
      Mich interessieren die Kommentare zum Schreiben der Staatsanwaltschaft und die wie immer mit „messerscharfer Logik“ der „ Wissenschaftlerin Marie“verfassten Kommentare besonders dazu.
      Eine Frage hätte ich aber schon noch extra. Hängt die Bemerkung „ Dunkeldeutschland“ im Bezug zu der Beamtin, die die Strafanzeige vom Fritz Wagner aufgenommen und bearbeitet hat, mit den Hass der Lieske auf die Sachsen im Zusammenhang? Schließlich kam ja ihr Ex Lebenspartner W.
      aus Sachsen. Der arme Kerl tut mir im Nachhinein noch leid. Damals habe ich seine Hilfeschreie nicht beachtet und habe mich diskret zurück gehalten.
      Aber interessant bleibt die Feststellung von Lieske Marie im Bezug zur Polizeiarbeit in Sachsen und ihre Schlussfolgerung auf alle Fälle.

      AntwortenLöschen
    5. Aufgrund des Kommentars von T. K. gestern, erlaube ich mir mal eine Zusammenfassung dieser ganzen „Sache“ anhand eines Beispiels.

      Da verursacht eine Geisterfahrerin einen Unfall auf der Autobahn, bei dem etliche Personen verletzt werden. Danach begeht sie auch noch Fahrerflucht. Es finden sich auch etliche „Gaffer“ ein, machen sich ein Bild und geben ihre Kommentare, wie z. B. zur Schuldfrage und den Verletzten ab.
      Darunter einige Kommentare, welche ständig auf die Verletzten „einreden“, sie mögen doch wegen der erlittenen Schmerzen nicht so zimperlich sein und ihre Schmerzen nicht zum Ausdruck bringen. Eine der „Gafferinnen“ behauptet auch noch steif und fest, dass sie genau wisse, um wen es sich bei der am Steuer sitzenden Person, welche den Unfall verursacht hat handelt!
      So kommt es dann dazu, dass die eigentliche Unfallursache und die Unfallverursacherin immer nebensächlicher werden. Die „Gaffer“ sich aber immer mehr in die Haare kommen, wer nun recht mit seinen „Beobachtungen“ habe. Ermittlungen in so einem Falle dauern ihre Zeit, ehe das Ergebnis der Ermittlungen feststeht.
      Eines steht allerdings längst und zwar von Anfang an fest. Nämlich, wer die Verursacherin des Ganzen, des Unfalls und damit der nachfolgenden Auswirkungen, Ermittlungen, die Geisterfahrerin war und ist!

      Und jetzt im Klartext:
      Lieske stellt am 30.3.2017 einen unverschämten, verletzenden und verleumderischen Beitrag auf ihrer HP ein!
      Am 4.4.2017 gibt sie sogar nochmals „Gas“ und ergänzt ihren Beitrag!
      Am 12.4.2017 beging sie dann „Fahrerflucht“ und löschte ihren Beitrag von der HP!
      (zur Erinnerung; eine der „Gafferinnen“ behauptete doch tatsächlich, dass die begangene „Fahrerflucht“ bereits einen Tag nach dem Unfall erfolgte! [[Anonym02.07.17, 16:51
      Es ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten, den am nächsten Tag bereits gelöschten Fritz30 Text zu einer Straftat aufbauschen zu wollen...Marie]]
      Die in dem Beitrag benannten „Jungs“ (später wurden sogar noch Namen genannt) wurden dabei verletzt und verliehen ihren erlittenen Schmerzen Ausdruck!
      Jetzt prasselt von verschiedenen „Gaffern“ (diverse anonyme Personen) ein Schwall an boshafter Unterstellungen ein, sie mögen sich doch zwecks der erlittenen Schmerzen nicht so anstellen!
      Die durch diesen „Unfall“, also durch diesen verleumderischen Beitrag Verletzten wissen allerdings seit dem Zeitpunkt des „Unfalls“ eindeutig, wer die Unfall verursachende Person (aufgrund der „Geisterfahrt“), sich auf der falschen „Fahrbahnseite befindend“ war und ist.

      Jetzt glaubt man den „Verletzten“ einfach nicht. Dies ist auch das gute Recht der „Gaffer“! Aber inzwischen sind die „Ermittlungen“ schon so weit fortgeschritten, dass sowohl der „Polizei“, als auch der „Staatsanwaltschaft“ und selbstredend auch den „Verletzten“ - sogar ohne weitere Ermittlungen – eindeutig vorliegt, um wen es sich bei der Unfallverursacherin handelt. Auch wenn es derzeit keine weiteren Ermittlungen und Verfolgung in der Sache gibt.

      AntwortenLöschen
    6. Die „Juristin“ Marie, die ja alles weiß.
      Anonym02.07.17, 20:09 Marie

      Die Verfügung der Staatsanwältin an Heidrun Lieske liegt mir komplett vor, das gesamte Schreiben mit Briefkopf, Nietzschmann, Lieske hat es mir geschickt. Dass die Staatsanwältin den Parteien unterschiedliche Texte geschickt hat, kann ich mir nicht vorstellen, aber das wird sich noch herausstellen, da können Sie sicher sein.

      Ralf Nietzschmann02.07.17, 17:36

      Aber zurück zum Schreiben der Staatsanwaltschaft. Wieder beweist Lieske ihre angebliche „ Schläue“ in Wirklichkeit nicht vorhandene Intelligenz, indem sie nur das veröffentlicht, wo sie glaubt, User täuschen zu können.
      Lieske warum bei der Veröffentlichung auf halbem Weg stehen bleiben?
      Hat die Frau Staatsanwältin nicht noch mehr geschrieben?

      Diese Kommentare sind für mich relevant.
      Im Klartext, weder R. Nietzschmann noch Marie wussten oder wissen, dass die Staatsanwaltschaft unterschiedliche Schreiben im Bezug Antragsteller vs. Beschuldigte verschickt hat. Ich weiß es auch nicht.
      Was macht aber Marie im weiteren Verlauf daraus? Sie unterstellt R. Nietzschmann Fälschung.
      R. Nietzschmann schrieb aber lediglich, dass Frau Lieske die User täuscht, geschuldet der Tatsache, dass sowohl Marie aber auch er davon ausgegangen sind , dass beide Parteien Schreiben mit gleichen Inhalt bekommen haben.
      Die vom Foristen Kurt eingestellten Fragmente der drei Foristen und die Bestätigung des Foristen Kroiß, dass es ein Schreiben der Staatsanwaltschaft Leipzig an Fritz Wagner mit umfangreicheren Inhalt gibt, ist für mich zweifelsfrei korrekt. Ich würde es allerdings auch begrüßen, wenn ein Screenshot zeitnah eingestellt würde.

      Leser Will Forum

      AntwortenLöschen
    7. Also Marie, fangen wir mit Frau Therese Tredup an. Ihr erster Beitrag hier ist vom 27.04.17 um 20:07 Uhr. Da hat sie weit ausgeholt und mehrere User, Wagner, Nietzschmann, Kroiß, Neumann, Herbst, Förster namentlich aufgeführt und verschiede Vorwürfe genannt um bei Herrn oder Frau T.K. nachzufragen, ob das denn alles so richtig wäre, was die genannten User so von sich geben. Bekanntes hin und her Spiel als wenn Marie und Heidrun Lieske sich die Bälle zuspielen. Als Nachsatz war das zu lesen:

      "Therese Tredup
      P.S. Wie feige ist es, unter anonym andere als fiese Ratten zu bezeichnen, die eine andere Meinung haben? Das sagt alles, wirklich alles über Sie alle hier. Kann man noch weiter als Mensch sinken? Nur, wenn man hier liest."

      Wer sich so mit den Methoden einer Marie hier einführt, wird auch so direkt zurückbehandelt, als wenn es die Marie geschrieben hätte. Ich fühlte mich gleich von Therese Tredup angepöbelt! Meine damalige direkte Antwort auszugsweise:

      "27.04.17 21:59
      Das riecht meilenweit nach Frau Lieske, Frau Tredup!
      Und jetzt fangen sie gleich mit ihrem ersten Beitrag hier an und Lügen, um allgemein zu denunzieren! Es hat hier niemand "unter anonym andere als fiese Ratten" bezeichnet. Außer sie natürlich und ich habe sie nur zitiert!
      Ihre Busenfreundin Marie hat am 07.12.16 um 21:54 Uhr geschrieben: "Zu Kroiss: Was Sie mir hier unterstellen und in abnormaler Bösartigkeit in den Mund legen, habe ich nie behauptet. Sie sind eine hinterfotzige, verlogene, bösartige Ratte".
      Also keine fiese Ratte, sondern eine bösartige Ratte. Und schon wieder beim Verdrehen von Tatsachen erwischt. Wie habe ich an Rosi B. oder Rosi D. geschrieben? Wer lügt, braucht ein gutes Gedächtnis, sagt man.
      Walter Neumann"

      Das folgende dazu schrieb:
      "Gerd 49 28.04.17, 23:28
      Warum die Aufregung Therese Tredup? Warum soll es Herr Neumann gewesen sein?
      Ich vermute dass Marie das mit der Ratte war, denn
      1. ist es ein Ausdruck ihrer Umgangssprache und
      2. hat sie schon so was ähnliches geschrieben, wie jeder nachlesen kann:
      Zitat:
      "Anonym 13.04.17, 13:08 Sie sind ein übler Wortverdreher, eine hinterlistige Ratte, (Meinungsäußerung, Begründung siehe oben) - eine perfide Methode, um durch endlose Wiederholungen mittels der Dummstellmethode eine Lüge Ihrerseits als Wahrheit darzustellen und den Gemobbten in endlose "Diskussionen" zu verstricken, ihm unablässige Richtigstellungen aufzuzwingen." Zitatende"

      aus dem weiteren Text geht hervor, dass dies Marie schrieb!


      AntwortenLöschen
    8. Nun Herr oder Frau T.K. Er führte sich damit ein, dass er eine E-Mail an 1&1 schrieb, ob dort eine E-Mail von Ralf Nietzschmann eingegangen sei. Anschließend 3 Mal Austausch mit Herrn Kroiß. Stille, dann am 01.7.17 um 21:50 Uhr Hallo an alle:

      "Drei Leute haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, eine Person zu vernichten… Da möchte ich was von Herrn Neumann anführen. Usw."

      Kann ja jeder nachlesen, genauso wie meine Antworten, woraus hervorgeht, dass diese Person genauso lügt wie die Marie oder mich versucht als Lächerlich darzustellen:

      "02.07.17 um 13:13 Uhr T.K.
      Herr Neumann, bitte, machen Sie sich nicht weiter lächerlich. Zitat von Ihnen am 2.7.2017 um 00.09"

      So, nun werde ich das machen, was Peter Fischer Ihnen doch allen so oft riet, denn ich will nicht kiloweise Rinderhack kaufen müssen, um blaue Augen zu kühlen. T.K."

      Solche Foristen nehme ich nicht als ernste Gesprächspartner an, sondern als voreingestellte, Doubletten von irgendwas. Sie tauchen auf, sondern ihren "Scheiß" ab und verschwinden wieder. Dann kommen andere Namen, aber vielleicht/sehr wahrscheinlich kommt alles aus der gleichen Feder. Solche Personen, die sich hier die Bälle zuspielen wollen wie in einem profanen Spiel, gehe ich auch mit dem gleichen Gassenjargon an, wie sie, Marie, ihn mir von Anfang an entgegengebracht haben. Wieso beschweren sie sich. Ändern sie es, schreiben sie manierlich ohne jegliche persönliche Angriffe, ohne ekelhafte Bezeichnungen und ohne Lügereien und Anschuldigungen, die immer wieder von neuen Figuren aufs Neue vorgebracht werden, obwohl sie längst als falsche Anschuldigungen/Verdächtigungen bewiesen wurden. Wie bei T.K, welcher ja meinte an 1&1 schreiben zu müssen, weil er wie vor ihm andere Gestalten bezweifelte, dass Herr Nietzschmann an 1&1 geschrieben hat. Nun hört man nichts mehr davon, weil ja bewiesen, das er hat! So zieht sich dies hier dauernd durch den Blog und sie meinen, mit solchen Gestalten wie sie, müsste man manierlich umgehen und ihnen das Feld der Pöbeleien überlassen? Träumen sie weiter!

      Walter Neumann

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Vielen Dank Herr Neumann, dass Sie sich die Mühe gemacht haben und dies nochmals angeführt haben:

        [[Therese Tredup
        P.S. Wie feige ist es, unter anonym andere als fiese Ratten zu bezeichnen, die eine andere Meinung haben? Das sagt alles, wirklich alles über Sie alle hier. Kann man noch weiter als Mensch sinken? Nur, wenn man hier liest."]]
        Was wird Marie uns jetzt dazu erklären, dass Therese Tredup auch sie, Marie als fiese Ratte bezeichnet und ob man als Mensch noch weiter sinken kann?! Auch wenn sie vmtl. „uns“ damit meinte.
        Denn Frau Tredup bezieht sich ja ausdrücklich auf „anonym“ - das besondere Merkmal all der „neuen anonymen“ - und auf all das, was man HIER liest! Oder hat sie die Kommentare von Marie HIER nicht gelesen? Vielleicht auch gar nicht nötig, weil ….....?!

        Löschen
    9. @Marie
      Wie soll man das verstehen, was Sie am 3.7. 23:17 Uhr schrieben:
      "Ihr dummes Ablenkungsgeschwätz ist mal wider dümmer, als selbst die PDL erlaubt". Heißt der Spruch nicht "...Polizei erlaubt" ? Klären Sie mich bitte mal auf.
      Ich warte übrigens immer noch auf die bewusste komplette Vorderseite - auch mit Schwärzungen. Schließlich hat Frau Lieske die Auseinandersetzung begonnen und bis heute mit der halben Seite nicht bewiesen, dass das Schreiben echt ist. Ergo, sie ist in der Beweispflicht und nicht Herr Nietzschmann.
      Ein Leser

      AntwortenLöschen
    10. Sehr geehrter "Ein Leser", für Marie ist das doch klar, PDL ist die Abkürzung für die Polizei Direktion Leipzig. Sie ist nur vorsichtig und mag den Namen noch nicht ausschreiben. Dann haben sie natürlich recht damit, dass die dargestellte Vorderseite nicht die komplette Seite der von der Staatsanwaltschaft zugeschickten Seite ist, sondern nur ein Teil davon. So wie Marie und Genossen sich mit solchen "Vorgaben" unsererseits gebärdet hätten, ist es ziemlich dreist, wie sie sich dann gebärden, wenn man sie wegen fehlender oder nicht kompletter Einstellungen angeht.

      Und die Einstellung der Rückseite ist ein ziemlicher Geck. Es wird die Rückseite als Screenshot eingestellt, weil man keine 2 Seiten erhalten hat. Natürlich ist die Rückseite blank, denn wenn die 1. Seite für den Text nicht ausgereicht hätte, würde eine 2. Seite beschriftet und nicht die Rückseite. Oh heilige Einfalt, sorry Frau Lieske!

      Ich würde Frau Lieske raten, selber die Rückseite des Schreibens so lange hin und her zu drehen, bis sie die von Herrn Nietzschmann gewünschten Informationen findet. Wenn nicht, warten sie doch auf die Screenshots von Herrn Wagner in ganzer Größe. Nicht abgeschnitten, sondern nur geschwärzt wo notwendig, sinnvoll oder vorgeschrieben.

      Walter Neumann

      AntwortenLöschen
    11. Wieder viel wirres Bla-Bla und noch immer kein Screenshot. Woran DAS wohl liegt, kann man sich inzwischen denken.

      Dümmer als die PDL erlaubt sind die kruden Behauptungen zu der angeblich halben Seite. In einem Schreiben fängt der Text mit dem Betreff an und hört mit der Schlusszeile auf. Beides ist in dem Screenshot Lieskes enthalten, die Rückseite ist leer und eine zweite Seite gibt es nicht. Es fehlt lediglich der Kopf mit den Daten, die nicht zur Veröffentlichung zugelassen sind, wie z. B. das Az. und die Daten der Staatsanwältin.

      Reine an Dümmlichkeit nicht zu überbietende Ablenkungsmanöver, dieses dumme halbe-Seite Geplapper, um von der Tatsache abzulenken, dass Nietzschmann auch nach 2 Tagen noch immer nicht in der Lage ist, einen Screenshot einzustellen.

      Ich vermute, es wird nie den angekündigten Screenshot von Nietzschmann geben, weil ich ihm vorab mitgeteilt hatte, was wäre, wenn.

      Die notwendigen Schritte werden aber trotzdem vollzogen werden, es ist alles gesichert, was dazu nötig ist.

      Viel Spass beim dümmlichen Ablenkunsmanöver-Weiterplappern. Sie können davon ausgehen, dass ich das seitenlange Dummgebrabbel nicht mehr lese. Das Einzige, was gegebenenfalls noch von Interesse sein könnte, ist der Screenshot. Aber es geht auch ohne.
      Marie

      AntwortenLöschen
    12. Och, Nietzschmann, dass Sie den Unterschied zwischen "was ich nicht glaube" und "was ausgeschlossen ist", nicht verstehen, zeigt mal wieder, was für ein begnadeter "deutscher Schriftsteller" Sie sind. Outen Sie ruhig Ihre mangelhaften Deutschkenntnisse weiter.

      Die anonymen Nietzchmannsprecher, die im Ablenkungsmanöver von dem nicht eingestellten angekündigten Screenshot wie Pilze aus dem Boden schießen, scheinen Ihnen ja ausnehmend gut zu gefallen - Sie haben nur etwas gegen, anonyme Foristen der Gegenseite.

      Das "was ich nicht glaube" ersetze ich nach der Entwicklung der letzten 2 Tage jetzt durch"was ich zu 95 % ausschließe". Wenn ich nicht so ein ultra-vorsichtiger Mensch wäre, würde ich sogar sagen, zu 100%.

      Die Tatsache, dass ich Nietzschmann mitgeteilt hatte, dass im Falle der Einstellung einer gefälschten staatsanwaltschaftlichen Verfügung eine Strafanzeige auf dem Fuße folgen würde, verhindert anscheinend die Einstellung des Screenshots.

      Und davon versuchen wie Pilze aus dem Boden schießende anonyme Nietzschmannsprecher erfolglos mit seitenlangem Dummgebrabbel abzulenken.
      Marie

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ja Marie, es ist wieder mal sehr dümmlich, was sie uns hier bei ihrem Intelligenzquotienten von 140 vorgeben wollen. Hätte Herr Wagner sein Anschreiben der Staatsanwaltschaft so abgeschnitten hier eingestellt, sie wären die erste gewesen, welche Betrug geschrien hätte. Ein Schreiben stellt man komplett ein und schwärzt die entsprechenden Stellen, die nicht sichtbar sein sollen. (Es darf natürlich auch blau sein, wenn schwarz nicht geht).

        Frau Lieske hat ja den Namen der Staatsanwältin geblaut. Also geht es doch! So kann man meinen, das Schriftstück wäre gefälscht. Um es klar zu sagen. Ich bin sicher, dass das Schreiben der Staatsanwaltschaft Leipzig an Frau Lieske die sichtbaren Passagen enthält.

        Das sind keine Ablenkungsmanöver, sondern ganz eindeutig vorgeführt im Umkehrschluss, wie sie hier reagiert hätten. Darum haben wohl verschiedene User die Echtheit des Screenshots angezweifelt. Aus Erfahrung mit ihnen, hatten sie ein recht dazu, ihnen das mal Vorzuführen, wie es sich anfühlt, wenn dauernd etwas angezweifelt und bestritten wird. Eben gleiches Recht für alle.

        Herr Nietzschmann ist in der Lage, einen Screenshot einzustellen. Sie haben doch wohl nicht den Screenshot bei Wanda Müller eingestellt, auch wenn sie ihre Vertraute sind, das hat Heidrun Lieske doch wohl selber gemacht. Und so wird hier bestimmt Gerd Dietrich im Auftrag von Fritz Wagner den Screenshot einstellen, wenn die Zeit dafür reif ist. Und wann die Zeit dafür reif ist, bestimmen nicht sie, Marie sondern die Beiden.

        Wenn sie was fordern können, bestimmt nach dem neuen Netz-Gesetz, dann die Löschung eines Beitrages, aber mitnichten die Einstellung eines solchen. Egal ob dieser Beitrag schriftlich erfolgt, oder als Bild oder per Screenshot eingestellt wird. Sie haben NICHTS zu fordern, verstanden? Oder reicht dafür ihr IQ von 140 noch nicht aus? Oder ist der gar zu hoch dafür?

        Für sie sind wohl alle hier Schreibende "deutsche Schriftsteller", weil sie das jetzt ausdehnen. Bisher dachte ich, sie würden nur eine Person damit titulieren. Jetzt benutzen sie diese schöne Bezeichnung wohl allgemein. Das aber möchte ich ihnen persönlich ganz entschieden absprechen. Sie sind bestimmt kein deutscher Schriftsteller, bei so viel murks, wie sie hier dauernd zu Papier, sprich Blog bringen.

        Walter Neumann

        Löschen
    13. Ach was ich bei meinem Beispiel hier:
      Robert Kroiß04.07.17, 11:20
      völlig vergessen habe:
      Es kann natürlich auch bei einem derartigen „Unfall“ passieren, dass völlig unbeteiligte „Gaffer/Innen“ durch umher fliegende Teile selber schwerste Kopfverletzungen erleiden können!

      AntwortenLöschen
    14. @Marie
      1. Liebe Marie, Sie sehen Gespenster. Ist ja nachts um 2 verständlich. Wo sind “wie aus dem Boden schießende anonyme Nietzschmannsprecher”? Hier schrieben Herr Kroiß und Herr Neumann, alles andere als anonym wie Sie und ich.
      Nochmal zur Sache: Sie sind in der exquisiten Lage, dass Ihnen Ihre Freundin Heidrun Lieske den kompletten Brief der Staatsanwältin geschickt hat. Darf sie das eigentlich? Ich nehme an, Frau Lieske hat sich bei der Staatsanwältin die Genehmigung dazu eingeholt. Die Leser der HP wanda-mueller.de bekommen nur ein Fragment mit keinerlei Beweiskraft bzgl. des Absenders zu sehen. Das kommt mir vor wie Nachrichten in der DDR. Da hat auch nur der interne SED-Zirkel die vollständigen Infos gehabt, das Volk in den DDR-Medien nie, vielleicht aus dem Westfernsehen. Es erinnert auch an die Zeiten, als im Wanda-Mueller-Blog noch was los war. Jetzt steht nur einsam Marie 15.4., alles andere ist gelöscht, um für die Staatsanwaltschaft keinen Grund zu liefern. Da gäbe es so einiges. Damals wurden Beiträge, die Fr.Lieske nicht gefielen, nicht veröffentlicht, diese aber im internen Zirkel mit Köhn, Steiner, Schnell, Melanie usw. und natürlich Wanda und Marie "verhackstückt" und man war so eitel und dumm, dies dann im Blog zu schreiben.
      Also, liebe Marie, sind Sie doch so nett, kopieren Sie das Schreiben, schwärzen Sie die geheim zu haltenden Stellen und stellen sie es dann Ihrer Freundin zur Veröffentlichung zur Verfügung. Die Staatsanwältin hat sicher nichts dagegen, weil ja auch der komplette Brief an Frau Lieske von ihr schon verbreitet wurde. Dann wäre der Sache Genüge getan. Diesen Vorschlag habe ich Ihnen allerdings schon mehrfach gemacht, aber er wurde immer von Ihnen vehement abgelehnt. Da kann einem natürlich ein Verdacht kommen...

      2. Sie schreiben am 3.7., 23:17: "..dümmer, als selbst die PDL erlaubt" und am 5.7., 1:24:" Dümmer als die PDL erlaubt". Erlaubt denn die PDL mehr Dummheit als die Polizei woanders, dass Sie immer die PDL bei diesem gängigen Sprichwort ins Gespräch bringen ?

      LG Ein Leser

      AntwortenLöschen
    15. @ Marie:
      [[Ich vermute, es wird nie den angekündigten Screenshot von Nietzschmann geben, weil ich ihm vorab mitgeteilt hatte, was wäre, wenn.]]

      Jetzt mal rein interessehalber hätte ich eine sehr relevante Frage an Sie. Würden Sie als Lieske-Sprecherin und „Anwältin“ der Beschuldigten einer Veröffentlichung des Namens der Beschuldigten zustimmen? Oder würden Sie, was noch besser, sicherer und rechtlich nicht angreifbar und damit eigentlich notwendig wäre, die Beschuldigte überzeugen, dass ihr Name im Zusammenhang mit der Veröffentlichung anhand eines Screenshot durch deren schriftliche Zustimmung erfolgt?!

      Wenn nicht, dann sind sämtliche Ihrer Forderungen völlig abstrus und hirnlos! Eben genauso, wie Ihre Unterstellung, dass es sich – wenn überhaupt – nur um einen gefälschten, bearbeiteten Screenshot handeln könnte!
      Denn der Screenshot macht ja nur dann Sinn, wenn die Namen der Beteiligten, also des Anzeige erstattenden Fritz Wagner und der Beschuldigten auch veröffentlicht werden!
      Alles andere diente ja nur wieder Ihrer Selbstbefriedigung und Ihren Verschwörungstheorien!
      Also mal Butter bei die Fische, ehe Sie weitere – auch zeitliche – Forderungen stellen!

      * Löschung und Neueinstellung des vorherigen Kommentars, wegen notwendiger Korrektur von „Beklagten“ in „Beschuldigte“, wie es in der staatsanwaltschaftlichen Entscheidung heißt!

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. @ Marie, noch eine kleine Ergänzung:
        Bei Ihrem „Talent“ für Ausreden, Umdeutungen und Verschwörungstheorien, würden Sie doch dann glatt behaupten, dass es durchaus möglich sei, dass Fritz Wagner irgendwann eine Strafanzeige erstattete, aber doch nicht gegen die in dieser Sache „Beschuldigte“! Wie Sie eben schon mal „vorbeugend“ einen „gefälschten, bearbeiteten Screenshot“ unterstellen. Wie erst dann, wenn einer mit „geschwärzter“ Stelle beim Namen der Beschuldigten eingestellt würde?! Sie würden dann doch erst recht behaupten, dass der Screenshot „bearbeitet“ und deshalb „gefälscht“ wurde!
        Also wie gesagt. Überzeugen Sie die Beschuldigte, dass diese ihre schriftliche Zusage zur Veröffentlichung ihres Namens übermittelt. Dann sind „ALLE“ auf der sicheren Seite und die „SACHE“ kann für alle sicht- und erkennbar dargelegt werden!

        Löschen
    16. Werden schon Wetten auf die neuerlichen "Ausreden" von Marie angenommen?!

      AntwortenLöschen
    17. Das Wettbüro ist geschlossen, Link steht ganz oben.

      AntwortenLöschen
    18. Oje Marie, das sieht aber gar nicht gut für sie aus.
      Dieses Schreiben beweist eindeutig, dass sie ein Riesen-Großmaul sind und ihr Geschreibsel über Fritz Wagner, fritz30, Ralf Nietzschmann und Walter Neumann ihrer böswilligen und kranken Fantasie entsprungen ist.
      Eine AW-Foristin

      AntwortenLöschen
    19. Baff?

      "Tatsächlich lebt der unter dem Nicknamen „fritz30“ aktive Anzeigeerstatter und wirft der Beschuldigten Beleidigung, üble Nachrede und Verleumdung vor."

      "Zurück bleibt eine unkundige ohne jegliches whistleblowertalent Heidrun Lieske"

      Öffentliche Quelle: https://www.wanda-mueller.de/rubrik-lebenshilfe/deutschland-und-seine-whistleblower/

      Vorschnell... - siehe Link oben -

      Was spielen wir jetzt?

      AntwortenLöschen
    20. Dass die “gegraute“ Dame sich bisher nichts zu Schulden kommen lassen hat, ist leicht untertrieben. Ich hätte etliche Gründe für diverse Anzeigen gehabt. Die Beweise sind gut verwahrt! Da ich jedoch keinen Nerv hatte, nochmals mit dieser Frau einen direkten Kontakt zu “genießen“ habe ich davon Abstand genommen.

      Wenn es jedoch Sinn macht, werde ich dies der Staatsanwaltschaft in Leipzig mitteilen. Ich denke, andere von uns hätten auch ihre Gründe es zu tun.

      @ Paulus, vielen Dank für deine Worte – neulich bin ich nicht durchgekommen – aber nun muss ich mich doch noch einmal kurz zu Wort melden.

      Und @ Peter Fischer, ich habe noch immer zwei braune Augen. Nichts für ungut.

      Bis zum G20 Gipfel bei Anne Will wünsche ich alles Gute
      Herbst

      AntwortenLöschen
    21. Anonym03.07.17, 00:29
      [[...und sollte ich mich getäuscht haben, hätte ich kein Problem damit, meinen Irrtum einzugestehen.]]
      Marie

      Na dann wollen wir doch mal sehen, wie lange wir darauf warten müssen?!

      AntwortenLöschen
    22. @Pech-Marie,
      "Heidrun Lieske, ich und eine Menge anderer Leute warten geduldig und erwartungsvoll auf den angekündigten Screenshot."
      "Jetzt warten wir weiter aufs Wesentliche - den Screenshot. Auf weitere Ablenkungsmanöver vom Wesentlichen habe ich nun wirklich keine Lust mehr."
      "Ei, wo bleibt er denn, der angekündigte Screenshot?"
      "Ja, wo bleibt er denn, der Screenshot?"

      Da ist er ja, - aber ist das der von ihnen so sehnsüchtig erwartete "Screenshot"?
      Was ist denn jetzt mit ihren großmäuligen Sprüchen von unterschiedlichen Texten?

      Das ist aber wirklich dumm gelaufen, wo sie doch schon gespannt darauf warten, welche abenteuerlichen Ausreden sich Nietzschmann einfallen lassen wird.

      Mit dem Schreiben ist doch eindeutig bewiesen, dass die von ihnen verbreiteten Anschuldigungen, wie üblich, nur abstruse Konstruktionen, Verschleierungsaktionen, unbewiesene Unterstellungen und Verleumdungen sind.
      Markus B.

      AntwortenLöschen
    23. Fritz Wagner (fritz 30)
      Es reicht, H. Lieske, alias Marie und weitere offensichtlich all zu gut gebriefter - daher leicht durchschaubar - als Schützenhilfe Ihrer verqueren, beleidigend, diffamierend, bösartigen Argumentationen aufgeführten Nebenrollen-Darsteller.
      Sie sehen, ich habe wunschgemäß einfach nur "gemacht". Auch, wenn es lange -
      etwas zu lange - gedauert hat.
      Das von Ihnen langersehnte Ergebnis liegt Ihnen nun vor. Ob Sie sich damit schlapp Lachen oder auch nicht, sei Ihnen meinerseits herzlich gegönnt.
      Um Ihrer Strategie als Marie zu agieren und als die Verursacherin des ehrenrührigen Leichenfledderkommentars auf Ihrer "Wanda Müller"-HP nicht selbst in Ihrem eigenem Namen über Wochen hinweg zu folgen, sondern Rechtfertigungen, Berechtigungen, Anmaßungen, Begründungen, Beleidigungen, Diffamierungen und Verdächtigungen - MIR, Ralf Nietzschmanns und vieler mit Klarnamen kommentierend bekannter, integeren Foristen der unterschiedlichsten Blogs und HP´s sowie der (Dunkel-) Sachsen und deren Polizei gegenüber - unter bewusster Missachtung des persönlichen und amtlichen Datenschutzes dieser in ihrer unnachahmlichen Art und Weise zu überlassen,das ist es, was Sie Fritz 30-Vertreter Nietzschmann glauben, nachweisen zu können/dürfen.
      Sind Sie auch schon so hochgradig dement und können sich, wie Sie Fritz Wagner unterstellen, nicht mehr Ihres Namens erinnern und sind Sie auch schon zur unheilbaren Behandlung an einen näher bezeichneten Ort eingewiesen?
      Ist Marie überhaupt von Ihnen berechtigt Ihre Interessen allseitig zu vertreten.
      Liegt dazu für diese tatsächlich eine amtlich beglaubigte Verfügung vor?
      Wenn ja, dann bitte das Dokument mit amtlichem Siegel hier als Kopie einstellen oder mir in zweifacher Ausfertigung per Post oder E-Mail an meine Adresse senden. (Evtl. für Privatklage erforderich!)
      So viel Zeit wie Sie habe ich leider nicht. So lange wie die Bearbeitung der Anklage lief, habe ich mich auch bewusst mit Kommentaren zurück gehalten.
      Mehr dazu, wenn ich die Unterlagen der Anzeige bei der Polizeidienststelle eingesehen habe oder zugesendet bekomme.

      Mit freundlichen Grüßen
      Fritz Wagner (fritz 30)

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Lieber Fritz,

        großartige Kommentierung und nein, es hat überhaupt nicht zu lange gedauert. Denn außer „ungläubigen, fantasierenden und bösartigen“ UserInnen (sofern es überhaupt mehrere, verschiedene Personen waren?) wusste ja jeder normal denkende Mensch, dass das, was sich da einige, anonyme KommentiererInnen aus den Fingern sogen, zusammenreimten, nur um ihre „rachsüchtigen Bosheiten“ loszuwerden, so niemals sein konnte!
        Ich jedenfalls freue mich über Dein hervorragendes Lebenszeichen, wünsche Dir weiterhin viel Kraft und alles erdenklich Gute

        ganz lieben Gruß

        Robert

        Löschen
      2. Und eines dürfte auch ganz sicher sein. So fleißig und viel, Tag und Nacht kommentierend, werden die sich jetzt nicht mehr zu Wort melden. Es sei denn, sie besitzen noch ein Fünkchen Anstand und entschuldigen sich - nicht bei mir - bei Dir, Ralf und Herrn Neumann. Gestehen ihren Irrtum (eigentlich müsste man es ja anders bezeichnen) ein, was eine Marie ja demnächst machen wird, wie sie großspurig angekündigt hat.

        Löschen
    24. „Und eines dürfte auch ganz sicher sein. So fleißig und viel, Tag und Nacht kommentierend, werden die sich jetzt nicht mehr zu Wort melden. Es sei denn, sie besitzen noch ein Fünkchen Anstand und entschuldigen sich - nicht bei mir - bei Dir, Ralf und Herrn Neumann.“

      Herr Kroiß, ansonsten geht es Ihnen gut? Muss ich mir Sorgen machen?

      Haben Sie sich schon bei Heidrun Lieske entschuldigt, als die anonyme Bedrohung Ende Januar 2016 wochenlang auf Ihrer HP stand. Was Sie machten, ist Beihilfe zur Bedrohung von Lieske und deren Familie. Auch eine verbale Bedrohung ist ein Offizialdelikt.

      Auch heute schrieben Sie, Herr Kroiß, von Lieske, die eine Marie ist. Für Beleidigungen und Verleumdungen beträgt die Verjährungsfrist 3 Monate. Das sind bei Ihnen nur zwei Beispiele.

      Hat ein Herr Nietzschmann sich bei Melanie HH entschuldigt, dafür, dass er ihre Mailadresse veröffentlicht? Bleiben wir bei Herrn Nietzschmann im Hier und Heute. Hat er sich für seinen Kommentar am 2.7.2017 entschuldigt? Der verbirgt so viele Beleidigungen, Verleumdungen und dazu verbale Bedrohungen, dass es für mich eine Freude war, ihn zu lesen.

      Hat Herr Nietzschmann sich dafür entschuldigt, eine private Mail von Heidrun Lieske im Juni 2017 veröffentlicht zu haben? (siehe dazu Rechtsprechung vom LG Köln)

      Nur einige Beispiele von Herrn Nietzschmann. Es sind derzeit Hunderte. Mit der Krönung einer verbalen Bedrohung in 2016 und dann im April 2017 die Vorlage eines Baraniak zum Rufmord aufnehmend.

      Hat eine Herbst (Klarname Gerda Streich) sich je für ihre Lügen über Heidrun Lieske entschuldigt? Wie und vor allem war das noch einmal mit dem Jobcenter und der bekannten Unterstellung zum AG? Ob sie nun verheiratet ist oder auch da gelogen haben, interessiert mich nur insoweit, wie der Wahrheitsstatus einer Streich einzuordnen ist. Übrigens, Streich hat vollkommen vergessen, sie selbst hat sich mit ihrem Klarnamen geoutet. Das wurde von Heidrun Lieske aufgenommen und von einem Heiner Klein verarbeitet. Alles nachzulesen im Archiv von Heidrun Lieske.

      Sogar dieser Fritz Wagner beteiligte sich daran. Gerade heute schrieb er: „Es reicht, H. Lieske, alias Marie und weitere offensichtlich all zu gut gebriefter - daher leicht durchschaubar - als Schützenhilfe Ihrer verqueren, beleidigend, diffamierend, bösartigen Argumentationen aufgeführten Nebenrollen-Darsteller.“ Wenn ich dazu seinen Kommentar von Anfang April nehme, kann ich Lieske nur raten, sehr gelassen einer von vielen hier angedrohten Privatklage entgegen zu sehen.

      Herr Kroiß, glauben Sie mir, dies ist nur ein Minimalauszug dessen, was hier seit Jahren geschieht. Heute habe ich die letzten Kommentare überflogen. Sie mahnten zu Recht den Datenschutz an („Oder würden Sie, was noch besser, sicherer und rechtlich nicht angreifbar und damit eigentlich notwendig wäre, die Beschuldigte überzeugen, dass ihr Name im Zusammenhang mit der Veröffentlichung anhand eines Screenshot durch deren schriftliche Zustimmung erfolgt?!“). Übersahen aber geflissentlich, Datenschutz fängt zuerst bei einem selbst an. Oder sehen Sie sich da außen vor? Wie war das am 28.4.2017, als Sie Lieskes Adresse vollständig veröffentlichten und sie in Ihrem Kommentar des Idenditätsklaus bezichtigten? Was sind dann Ihr Don Quichotte und Till Eulenspiegel, Größenwahn?

      Ganz nebenbei, Herr Kroiß, mit Einstellung des Verfahrens ist Lieske nicht mehr Beschuldigte. Beachten Sie es bitte bei Ihrer Wortwahl.

      Ein vollkommen unbeteiligter Vielleser

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Werter „vollkommen unbeteiligter Vielleser (glauben Sie diesen "ganz neu auftauchenden" Nick eigentlich selber?!),

        aber danke der Nachfrage. Mir geht es sehr gut und Sie müssen sich über mich keine Sorgen machen.

        Nun aber zu Ihren diversen Behauptungen:

        [[als die anonyme Bedrohung Ende Januar 2016 wochenlang auf Ihrer HP stand.]]

        bitte nachweisen und Beweise erbringen, dann können wir uns darüber nochmals unterhalten. Ich suche dies für Sie garantiert nicht raus. Aber dann auch bitte den kompletten Vorgang: Sie wissen schon, Einspruch der Betroffenen, Wunsch nach Löschung mit entsprechender Begründung. Und dann die genaue Zeitenfolge! Nicht einfach pauschal „wochenlang“ behaupten!

        [[Auch heute schrieben Sie, Herr Kroiß, von Lieske, die eine Marie ist. Für Beleidigungen und Verleumdungen beträgt die Verjährungsfrist 3 Monate. Das sind bei Ihnen nur zwei Beispiele.]]

        Hier ebenfalls bitte nachweisen und Beweis erbringen! Ich habe dies garantiert nicht geschrieben!

        [[Wie war das am 28.4.2017, als Sie Lieskes Adresse vollständig veröffentlichten und sie in Ihrem Kommentar des Idenditätsklaus bezichtigten?]]

        Auch dies ist eine völlig falsche Behauptung! Ich habe das IMPRESSUM – Sie wissen schon, das dass für jeden SICHTBAR SEIN MUSS – kopiert und eingestellt und habe eine FRAGE gestellt und Lieske NICHTS bezichtigt! Also auch hier nachweisen und Beweis erbringen.

        [[Ganz nebenbei, Herr Kroiß, mit Einstellung des Verfahrens ist Lieske nicht mehr Beschuldigte.]]

        Wieder falsche Behauptung. Ich habe nie und nirgends behauptet, dass Lieske NOCH Beschuldigte wäre! Ich habe sogar geschrieben: notwendige Korrektur und aus der Entscheidung der Staatsanwaltschaft ZITIERT!

        Soviel also zu Ihren – mich sehr an diverse Kommentare erinnernde – Zeilen, Sie „vollkommen unbeteiligter Vielleser“. Ansonsten kann ich Ihnen nur empfehlen, leiten Sie die nach Ihrem Verständnis offenbar zu einem für Sie befriedigenden Ergebnis führenden rechtlichen Schritte ein. Sie dürften ja, gerade als Vielleser inzwischen mitbekommen haben, dass ich ein sehr geduldiger Mensch bin und ALLES abwarten kann.

        Löschen
      2. Noch eine kleine Anmerkung, ehe sich die „beteiligte, viel lesende Marie“ mit entsprechenden Hinweisen (Besserwissereien, Grammatikkorrekturen) in die Antwort an den „vollkommen unbeteiligten Vielleser“ einmischt.
        Natürlich muss es heißen: „Sorgen UM (und nicht über) mich“; auch „dass das“, anstatt das dass.
        Und damit es nicht heißt, ich hätte keine Antwort auf den „Identitätsklau“ gegeben. Natürlich habe ich meine Nicks bei „Romanfiguren geklaut“! Deshalb bin ich doch nicht dem Größenwahn anheim gefallen. Wäre dem so, dann hätte ich als Nick doch längst: „studierter, wissenschaftlicher Mitarbeiter mit IQ >140“ genommen!

        Löschen
      3. Hallo Robert,
        ich frage mich seit langem, ob es im Fundus des Wanda-Marionetten-Theaters für das ganz große Kino nur Nebenrollen wie z.B. Richard L. mit seinem Stall der "ganz vielen Rosis" oder ähnliche gibt. Das "Team-Wanda" ist komplett abgetaucht und nur noch vereinzelt trauen sich Einzelne ins Freie. (sehr vermisse ich Polizeibeamtin E.Schnell, Ulla und ihren Sohn und einige andere)
        Hat die Drehbuchautorin außer Pöbelmarie als Forenschreck und neuerdings als „vollkommen unbeteiligten Vielleser“ keine Hauptrolle vorgesehen?
        Dass die Rolle für Marie mehrere Nummern zu groß ist, hat sie oft genug bewiesen, zumal sie mit einem IQ von 140 prahlen musste, den Beweis dafür aber wohl mangels fehlendem Intellekt nie antreten konnte, im Gegenteil, ihr Schreibstil und ihre Ausdrucksweise passen eher zur Rolle eines Schweinehirten im Bauerntheater statt zu einer großmäuligen, "wissenschaftlich" tätigen Pseudojuristin, wobei jeder Schweinehirt fremden Menschen gegenüber mit Sicherheit mehr Respekt zeigen würde.
        Markus B.

        Löschen
      4. @"Ein vollkommen unbeteiligter Vielleser"
        Sie spinnen total! Was fantasieren sie hier:
        "Haben Sie sich schon bei Heidrun Lieske entschuldigt, als die anonyme Bedrohung Ende Januar 2016 wochenlang auf Ihrer HP stand."
        Beweisen sie das!

        ... und was soll das denn:
        "Was Sie machten, ist Beihilfe zur Bedrohung von Lieske und deren Familie. Auch eine verbale Bedrohung ist ein Offizialdelikt."?
        Haben sie noch alle Tassen im Schrank?
        Drohen und Rechtsberatung im Internet, das wir ja immer toller!

        Sie spinnen sich ja was zusammen:
        "Hat ein Herr Nietzschmann sich bei Melanie HH entschuldigt, dafür, dass er ihre Mailadresse veröffentlicht?"

        Warum fragen sie nicht zu allererst ob sich Frau Lieske jemals für was entschuldigt hat? Für den "Leichen-Fledder-Beitrag" oder für die "Breaking-News" - hat sie sich entschuldigt? Wo kann man das lesen?
        Seien sie froh dass Marie nicht darauf antwortet, die hätte ganz andere Ausdrücke für sie.
        Eine AW-Foristin

        Löschen
      5. Habe noch was vergessen sie Spinner: warum soll sich Nietzschmann bei einer Figur Melanie HH entschuldigen, die ihre Emails immer vom gleichen Anschluß wie Lieske abgeschickt hat und plötzlich, zusammen mit allen anderen, von der Bühne verschwunden ist?
        Fragen sie mal Möchtegern-Juristin Marie wie man das nennt, wenn man immer wieder Anschuldigungen ohne jeden Beweis vorbringt. Mit sowas kennt die sich aus.
        Eine AW-Foristin

        Löschen
    25. Was ein Screenshot für eine Ruhe bringen kann - erstaunlich.
      Da hat's selbst einem Großmaul wie Marie die Fäkal-Sprache verschlagen, zumindest ist erstmal ihr "Gebrabbel" verstummt.
      Dabei hat sie doch immer wieder den Screenshot gefordert!

      Jetzt taucht auf einmal ein "Vielleser" auf und quakt von Datenschutz. Anscheinend kennt er Einzelheiten, erwähnt aber die "Breaking-News" und die damit verbundenen Rechtsverstöße der Lieske mit keiner Silbe. Scheint auch so ein Pseudo-Jurist wie Marie zu sein, wohlmöglich auch IQ 140. Wohnt vielleicht in der gleichen Grube.
      Markus B.

      AntwortenLöschen
    26. Jetzt meldet sich als erster "Ein vollkommen unbeteiligter Vielleser", um auf den so lange verlangten "Screenshot" zu antworten. Und was ist die Antwort? Das Aufwärmen "alter Kamellen". Nichts über die eingestellte Strafanzeige, nur Beispiele von vorherigen Auseinandersetzungen und das nur auf einseitiger Betrachtungsweise. So einseitig würde "Ein vollkommen unbeteiligter Vielleser" garantiert nicht argumentieren. Das legt also den Schluss nahe, dass sie kein "unbeteiligter" Leser sind, sondern ein parteiischer. Und als solcher wollen sie uns hier für doof verkaufen und uns weiszumachen versuchen, sie wären unbeteiligt und nicht Partei! Oh heilige Einfalt! Selten so gelacht über so einen Wolf im Schafspelz.

      Vielleicht sollten sie doch auf der Seite von Wanda Müller schreiben und über deren Beitrag "Deutschland und seine Whistleblower" eine Replik einstellen.

      Wieso meint Frau Lieske, dass das Schreiben der PD Leipzig, welches sie erhielt, die gleichen Sätze enthalten müsste, wie die Schreiben an Fritz Wagner. Und wenn die Polizei meint, in ihrem Anschreiben an sie, die Beschuldigungen nur verkürzt darstellen zu brauchen, wer ist da Herr Wagner, die Polizei so zu rügen, wie sie dies hier macht.

      Im Schreiben der Staatsanwaltschaft steht ja korrekterweise, Fritz Wagner wirft der Beschuldigten Beleidigung, üble Nachrede und Verleumdung vor.

      Und so könnten sie Frau Lieske doch einfach mal darauf Aufmerksam machen, dass 99,99999 % aller Deutschen nichts von dieser Auseinandersetzung mitbekommen haben, aber wahrscheinlich doch 0,000001 %. Vielleicht muss man ja an Stelle der letzten 1 auch eine 2 oder 3 oder setzen? Denn Ihre Ziffer 99,9999999 % der deutschen Bevölkerung wären ungefähr nur Ein Einziger. Und wie wir von der Seite der Paradoxen feststellen müssen, schreiben doch so viele andere User, wie auch plötzlich der User: "Ein vollkommen unbeteiligter Vielleser".

      Da kommt mir ein Verdacht, Frau Lieske hat nachgerechnet und ist wie ich, mit ihrer Zahl auf nur einen einzigen Deutschen gekommen. Sie meint sich dann wohl mit dem einen Deutschen, der da übrigbleibt und Interesse zeigt, weil sie ja hier auf Politikparadox Bezug nimmt. Was sind alle die anderen User wie Marie, Therese Tredup, Richard L., Rosi B, Rosi D. T.H., T.K. und die vielen anderen noch?

      Hat sie sich damit hier auf solch einen Umweg geoutet, dass dies tatsächlich keine eigenständigen Personen sind, sondern sie selber alle diese anonymen Namen als Mitstreiter geschrieben hat? Das hätte ich ja nicht gedacht, dass sie uns so darauf hinweist. Echt enorm ehrlich und gar nicht traurig. Wir sind doch für die Wahrheit Frau Lieske, und Whistleblower bringen die Wahrheit ans Licht. Herrn Nietzschmann sei Dank!!!

      Walter Neumann

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Sehr geehrter Herr Neumann,

        darf ich Ihr Zitat:
        [[Im Schreiben der Staatsanwaltschaft steht ja korrekterweise, Fritz Wagner wirft der Beschuldigten Beleidigung, üble Nachrede und Verleumdung vor. ]]
        noch ein wenig ergänzen?

        Nicht nur das. Sondern da steht: „Bei dem von dem Antragsteller geschilderten Sachverhalt kommt allenfalls ein Privatklagedelikt im Sinne der §§ 185 – 187 StGB in Betracht (§ 374 StPO).]]
        und auf Seite 2:
        „Erfolgsaussichten einer Privatklage, die im vorliegenden Fall auch ZUMUTBAR (von mir in Großbuchstaben hervorgehoben) ist,...]] deutet darauf hin, dass es bei der Privatklage nicht nur um „Beleidigung“ gehen muss.

        Das Problem ist jetzt einfach, dass sich „ein vollkommen unbeteiligter Vielleser“ auf ein Sachgebiet begibt, welches ja eigentlich das „Hoheitsgebiet“ einer Marie ist. „Er“ hätte sich evtl. vorher bei ihre erkundigen sollen, was genau er schreiben soll und darf!

        Löschen
    27. @ Ein vollkommen unbeteiligter Vielleser: „Für Beleidigungen und Verleumdungen beträgt die Verjährungsfrist 3 Monate.“ Was soll denn das nun heißen? Hat Frau MLM nun tatsächlich Angst, es könnten sie so einige verklagen, doch dank der Verjährungsfrist ist dies fast schon Schnee von gestern? Gehen ihr die Anwälte aus? Nur so eine Frage am Rand.

      Kein Forist bei Plasberg

      AntwortenLöschen
    28. ja und dann führt dieser User auch gleich ein bis dato nicht nachgewiesenes Beispiel (welches auch schon der/die UserIn T. K. hervorkramte) von vor mehr als eineinhalb Jahren an! Dass Marie immer noch in ollen Kammellen wühlt, verwundert ja nicht. LOL
      Die RechtsberaterInnen sind auch nicht mehr das, was sie mal waren!

      AntwortenLöschen
    29. Marie Anonym03.07.17, 00:29
      „…Ich gehe davon aus, dass es sich bald herausstellen wird, wer diese Strafanzeige erstattet hat und sollte ich mich getäuscht haben, hätte ich kein Problem damit, meinen Irrtum einzugestehen.“

      Was Robert Kroiß am 3.7. 13:35 in weiser Voraussicht als größten Brüller der letzten Tage einstufte.
      Ei, wann wird sie sich denn entschuldigen? um in ihrem Stil zu schreiben. Nun ist sie abgetaucht , taucht als „Ein völlig unbeteiligter Vielleser“ wieder auf. „Ein völlig unbeteiligter Vielleser“ ist aber auch gut, der nächste Brüller. Unfähig zu einer normalen zivilisierten menschlichen Handlung praktiziert sie die „Haltet den Dieb“-Methode. Tiefer kann man wirklich nicht mehr sinken. Die ganzen Beleidigungen und Unterstellungen gegen den alten Herrn Fritz Wagner und gegen Herrn Kroiß, Herrn Nietzschmann und Herrn Neumann sollen damit vergessen sein ?
      Zu dieser nicht mehr zu überbietenden Unverfrorenheit gesellt sich auch noch ein gerüttelt Maß Dummheit. Da behauptet sie, dass aus Datenschutzgründen nur ein Fragment , aus dem keinerlei Adresse ersichtlich ist, beim Brief der Staatsanwältin Pflicht sei, während beim Brief der Leipziger Polizei die komplette Adresse + Telefon- und Faxnr. auf der HP der Frau Lieske präsentiert wird .
      Das ist nach ihrem Verständnis, wie sie uns kundtat, ja nur die unfähige Polizei aus „Dunkeldeutschland“. (3.7., 21:41, dazu 3.7. 23:17“..dümmer als selbst die PDL erlaubt“ und noch einmal 5.7. 01:24 „Dümmer als die PDL erlaubt“) Die zuständige Staatsanwaltschaft ist aber auch von da, MLM-Marie. Gelten für die andere Regeln ?

      franzi

      AntwortenLöschen
    30. Hallo Gerd,

      weißt Du warum wir vergeblich auf die – bisher Tag und Nacht kommentierende – Erklärung einer Marie warten (müssen)? Sie kann den Beweis für ihren Irrtum nicht finden, weil Du grammatikalisch einen Fehler bei Deinem Hinweis gemacht hast. Du weißt doch, wie wichtig die Grammatik in Sachfragen für eine Marie ist? Wir können ihr also gar keinen Vorwurf machen, dass sie sich bisher noch nicht geäußert hat. Dies gilt vmtl. auch für all die anderen „anonymen“ UserInnen, die sich vorher ungefragt meldeten.
      Also bitte korriegieren in: "Marie, ZUM ( nicht zun) ersehnten Screenshot (also dem von ihr geforderten Beweis ihres Irrtums) hier klicken."

      Gruß Robert

      AntwortenLöschen
    31. Danke für den Hinweis Robert, ich habe es korrigiert. Gestern schon habe ich ausreichend Platz im Kommentarbereich für ihr Eingeständnis geschaffen. Es dürfte also kein Hindernis mehr geben.

      Was ist Marie?
      Noch ein kräftiger Biss in die Tischplatte und los geht's.
      Wir warten!

      AntwortenLöschen
    32. Oh jeh, ich habe den seitenlange Schwachsinn hier nur kurz überflogen - ich habe gerade einen riesen privaten Stress und bin in den letzten Tagen nicht dazu gekommen, hier den üblichen geballten Unsinn zu lesen. Nur soviel:

      Die Staatsanwaltschaft hat nichts ermittelt, sie hat Ermittlungen nicht aufgenommen. In der Begründung, weshalb Ermittlungen nicht aufgenommen wurden, sind lediglch die Behauptungen des Anzeigenerstatters wiedergegeben, die dieser bei der POM der PDL gemacht hat. Ob diese Angaben zutreffend sind, hat die Staatsanwaltschaft nicht geprüft und ich bin nach wie vor sicher, dass der Anzeigenerstatter nicht Fritz30 ist.

      Ich glaube, das wird sich noch herausstellen - abwarten und Tee trinken.

      Was sollte ich eingestehen? Es hat sich herausgestellt, dass die Staatsanwaltschaft tatsächlich unterschiedliche Verfügungen verschickt hat, was ich zwar nicht geglaubt, aber auch nicht ausgeschlossen hatte.

      Nietzschmann hat auffällig lange gebraucht, um die Verfügung, deren Text ich für echt halte, hier einzustellen. Ob der hier eingestellte Adressat tatsächlich Fritz Wagner, und vor allem ob "ein" Fritz Wagner Fritz30 ist, wird sich noch herausstellen.

      Ziemlich viel Triumphgeschrei angesichts der Tatsache, dass die Herren mit ihren Intrigen gegen Heidrun Lieske zum zweiten Mal krachend gescheitert sind.

      Erstatten Sie doch Privatklage, Herr Fritz Wagner, der angeblich Fritz30 sein will. Spätestens dann wird es sich herausstellen, dass "ein" Fritz Wagner nicht Fritz30 ist und ich verleihe meiner Hoffnung Ausdruck, dass die Sache für die Herren noch sehr viel teurer wird.

      Ihr dümmliches Tischplattengebrabbel, Gerd Dietrich, hat einen Bart, der länger als der Nil ist. Derjenige, der pausenlos in Tischplatten beißt, weil er den Anwalt von Heidrun Lieske bezahlen musste, sind Sie - deshalb kennen Sie sich ja in der Materie so gut aus und finden in Ihrem Frust kein anderes Thema.

      Beste Grüße
      Marie

      AntwortenLöschen
    33. Besonder witzig ist: Neumann wirft dem einzigen Foristen hier, der nicht parteiisch ist, und es wagt, eine andere Meinung als diese wildgewordene Rufmord-und Cybermobbing- sowie Bedrohungsorde zu vertreten, vor, dass er parteiisch sei. Parteiisch darf man hier nur sein, wenn man die Partei der Lügner, Verleumder, Rufmörder und Hetzer in diesem abartigen Blog vertritt.

      Heidrun Lieske ( und ich auch) warten auf die Privatklage.

      Marie

      AntwortenLöschen
    34. "Ob diese Angaben zutreffend sind, hat die Staatsanwaltschaft nicht geprüft und ich bin nach wie vor sicher, dass der Anzeigenerstatter nicht Fritz30 ist."

      Sie unterstellen also der Leipziger Polizei, dass sie Anzeigen entgegennimmt ohne die Identität des Anzeigenerstatters zu prüfen und sie an die Staatsanwaltschaft weiterleitet?
      Sie unterstellen der Leipziger Staatsanwaltschaft, dass sie dem Anzeigenerstatter, ungeprüft seiner Identität, Schreiben zustellt?
      Wie schwachsinnig ist das denn?

      "Nietzschmann hat auffällig lange gebraucht, um die Verfügung, deren Text ich für echt halte, hier einzustellen. Ob der hier eingestellte Adressat tatsächlich Fritz Wagner, und vor allem ob "ein" Fritz Wagner Fritz30 ist, wird sich noch herausstellen. "

      Es interessiert wirklich niemanden, ob sie den Text für echt halten Marie und ich verrate kein Geheimnis wenn ich schreibe: "Nietzschmann hat die "Verfügung" nicht reingestellt."

      "Ziemlich viel Triumphgeschrei angesichts der Tatsache, dass die Herren mit ihren Intrigen gegen Heidrun Lieske zum zweiten Mal krachend gescheitert sind."

      Obwohl sie ihre Rolle erst sehr spät zugewiesen bekommen haben und der Nachweis, was sie das alles angeht, immer noch aussteht, nehmen sie den Mund mal wieder sehr voll.

      Würden sie bitte einmal diese fünf Fragen genauso klar beantworten wie sie gestellt sind?

      1. Wer hat immer von "meiner Geschäfts-HP" geschrieben, obwohl die Domain frei verfügbar war?
      2. Wer schrieb: "die haben meine Geschäfts-HP gehackt"?
      3. wer hat die "Breaking-News" mit dem Triumphgeschrei "Jetzt rede ich" veröffentlicht, nachdem sie nach einem halben Jahr! rausbekommen hatte, auf wen die Domain tatsächlich eingetragen war?
      4. Wer hat von "Leichenfleddern" und "Zombies" geschrieben?
      5. Waren das etwa "die Herren"?

      Marie, Ignoranz gehört zum Charakterbild einer Egomanin und dafür sind sie als Klon der Heidrun-Marie-Luise ein Paradebeispiel.

      Nebenbei: es ist sehr lustig, wenn ich mir sie und Heidrun abwechselnd beim Biss in die Tischplatte vorstelle.(gleichzeitig geht ja wohl nicht) Die Idee mag schon etwas älter sein, allerdings noch nicht so alt wie Manches, was sie immer wieder, und immer noch ohne jeden Beweis, hervorkramen.
      Deshalb verweise ich auch nochmals auf ihre Analysen der Wanda-Figuren, vor ihrem "Seitenwechsel", aus 2015. Immer noch nachzulesen im Archiv, ab August 2015, und immer wieder lustig.
      Gerd Dietrich

      AntwortenLöschen
    35. Robert Kroiß05.07.17, 15:16

      Werden schon Wetten auf die neuerlichen "Ausreden" von Marie angenommen?!

      "Sie" machts einem aber auch wirklich sehr einfach. Man muss jetzt gar keine neuen Antworten mehr geben. Einfach nur ein bisschen scrollen und schon ist man da, wo Marie heute (wieder oder immer noch ist) ist!

      AntwortenLöschen
    36. Hallo Leser,

      ich nehme mal die ganze Sache erstmal als Galgenhumor der Lieske -pardon „ Marie“ so zur Kenntnis.
      - ich habe gerade einen pieseln privaten Stress und bin in den letzten Tagen nicht dazu gekommen, hier den üblichen geballten Unsinn zu lesen.- schreibt „ Marie“ in gewohnter Art und Weise, also wichtigmachen und ablenken.

      Ist das überhaupt alles grammatisch richtig geschrieben?

      Ich vermute, nein ich glaube es, ich bin mir zu 95 % sicher, eigentlich zu 100 %, aber ich bin ja auch ein vorsichtiger Mensch, „ Marie“ ist folgendes passiert.
      Sie musste als attraktive, sexy Frau mal wieder eine Lover entsorgen. Es kann aber auch sein, dass dieser Lover sofort Reis aus genommen hat, als er die Frau mit den Brezeln und der Teekanne aus Stuttgart in ihrer ganzen Schönheit wahrnehmen konnte.
      Es könnte aber auch sein, da bin ich mir auch sicher, „ Marie“ das Wunderweib, sollte als Krankenschwester wieder reaktiviert werden, besonders ihre hervorragenden Kenntnisse bei der Krebstherapie sind doch Goldes wert.
      Es kann aber auch ganz anders sein, allerdings da müsste „ Marie“ schon mal Beweise einstellen.
      Ich würde da meinen Irrtum sofort eingestehen, denn ich bin ja keinesfalls narzisstisch.

      Aber nun einmal ernsthaft. Wie lange soll dieser vollkommen durchgeknallten Person hier noch eine Plattform geboten werden? Lieber Gerd Dietrich, du wirst nicht eine einzige Antwort von dieser Person erhalten. Diese Frau ist nur noch ein Fall fürs Gericht, was ich aber eher annehme und das ist mein vollkommener Ernst, ein Fall für einen Gutachter, denn kein Gericht hier in Deutschland eröffnet gegen kranke Menschen ein Gerichtsverfahren.
      Soll diese „ Marie“ ihren Schwachsinn auf ihrer Homepage weiter schreiben, wenn sie das überhaupt darf.

      Gruß
      Der vom Sprengsatz

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. H. Lieske, bleibt ja stets im Hintergrund und lässt immer wieder neue Figuren sprechen ( Ausnahme „ Marie“)und deshalb wird das zur Endlosschleife. Mein Vorschlag wäre nochmal einen zusammenhängenden Beitrag der Hauptbetroffenen einzustellen und dann dieser H. Lieske, egal unter welchen Namen hier sie versucht ihren Schwachsinn loszuwerden, den Saft abzudrehen.

        Sie greift ja auch mich persönlich an, das geht mir aber am Allerwertesten vorbei, trotzdem gehe ich aber darauf ein. Wenn ich eine Anschrift eines zur Familie gehörenden Angehörigen hätte, würde ich informieren. Sollen doch Kinder oder Enkel ruhig erfahren, was für ein Mensch H. Lieske tatsächlich ist. Nur sie könnten besser entscheiden, ob es ein Fall für den Psychiater ist und ihr vielleicht die notwendige ärztliche Hilfe zu ermöglichen.

        Klaus Baraniak

        Löschen
    37. @Marie = Heidrun Lieske:

      Sie warten auf die Privatklage genauso wie auf die Strafanzeige, wie auf den Screenshot warteten. Nachdem die Strafanzeige gestellt war, verlieren sie kein Wort dazu, dass sie mit ihren dauernden Anschuldigungen, es würde keine Anzeige geben, gelogen haben. Eine Entschuldigung von ihnen zu erwarten, wäre so, als wenn man "wartet auf Godot".

      Und jetzt versteigen sie sich immer noch darin, dass Fritz Wagner nicht fritz30 sei. Obwohl die Staatsanwaltschaft Leipzig in ihrem Schreiben, welches sie ja gelesen haben dürften, schreibt:

      "Tatsächlich lebt der unter dem Nicknamen "fritz30" aktive Anzeigeerstatter und wirft der Beschuldigten Beleidigung, üble Nachrede und Verleumdung vor."

      Ja meinen sie denn, die Staatsanwaltschaft würde dies so einfach schreiben, wenn sie es nicht überprüft hätte oder eine Überprüfungsbestätigung der Polizeibehörde Leipzig erhalten hätte? Was muss man aus ihrer Begriffsstutzigkeit schließen? Nur böswilliges Verleumden ist ihr Anliegen!

      Und nun meinen sie mich nochmals verarschen zu wollen, indem sie behaupten:

      "Neumann wirft dem einzigen Foristen hier, der nicht parteiisch ist, und es wagt, eine andere Meinung als diese wildgewordene Rufmord-und Cybermobbing- sowie Bedrohungsorde zu vertreten, vor, dass er parteiisch sei."

      Wenn jemand nur davon schreibt, ob Herr Nietzschmann, Herr Kroiß oder Frau Streich sich bei Frau Lieske für dies und das entschuldigt hätte, aber nicht im gleichen Text schreibt, wo die Entschuldigung von Frau Lieske oder Marie für ihre Anschuldigungen sind, kann nur ein parteiischer Forist sein.

      Zum Schluss möchte ich auf meinen Beitrag vom 06.07.17 um 23:02 Uhr hinweisen. Dort bin ich auf den Beitrag der Heidrun Lieske auf ihrer HP Wanda Müller eingegangen: -Neues aus der Rubrik Lebenshilfe (sorry, nicht Rublik) Deutschland und seine Whistleblower von Wanda Müller:

      worin sie darauf hinweist, dass 99,9999999 % der Deutschen sich nicht um das hier geschriebene scheren. Wenn dann aber hier Dutzende ala Marie doch schreiben, sich also darum kümmern und sich empören und Interesse zeigen, sich Nachlesbar darum scheren, dann muss ich mal Rechnen, was sie dort anbietet:

      80.000.000 Deutsche mal 99,9999999 % sind 79.999.999 Deutsche. Die muss man von den 80 Mio. abziehen und so bleibt also 1 Deutscher übrig, welche laut Frau Lieske, doch hier schreiben, sich empören, um das hier Geschriebene scheren.

      Daher ist es dann nur logisch, wenn alle hier empörend Schreibenden, egal unter welchem Pseudonym, in Wirklichkeit nur Heidrun Lieske sind. Denn wenn es nur 1 Mensch ist, dann kann es nur Heidrun Lieske, welche hier schreibt und sich empört und um das hier gegen sie geschriebene empört.

      Sie Marie sind also nur ein Pseudonym von Heidrun Lieske. Wenn sie das nicht sein wollen, beweisen sie das Gegenteil!

      Das verlange ich hier von ihnen. Ich habe es satt, dass nur sie Beweise wollen und wenn sie welche erhalten, negieren sie diese trotzdem!

      Alle übrigen Figuren hier, welche alle so objektiv und neutral sind wie "Ein vollkommen unbeteiligter Vielleser" sind keine eigenständigen Personen, sondern alle von Heidrun Lieske initiiert!

      Marie ist Lieske!!!

      Walter Neumann

      AntwortenLöschen
    38. Was soll man zu dem Schwachsinn noch sagen? Am besten gar nichts. Baraniak, das Nietzschmannduplikat, droht schon wieder öffentlich mit kriminellen Taten, Neumann "beweist" mit 99,99% "Wahrscheinlichkeitsrechnungen", dass es nicht sein könne, dass außer Lieske hier jemand Lieskes Position vertreten kann, während Scharen von wahnsinnigen Nietzschmansprechern und Nietzschmanndoubletten aus den Löchern kriechen und da gilt die "Wahrscheinlichkeitsrechnung" des wahnsinnigen Neumann natürlich nicht. Jeder, der nicht in den Nietzschmannsprecher- und Nietzschmandoublettenchor einstimmt, wird hier dreist und unverschämt bepöbelt, verleumdet und beleidigt. Das meiste habe ich erst gar nicht mehr gelesen, weil ich keine Zeit mehr habe, um ständig Schwachsinn und kriminelle Drohungen eines Chors von Nietzschmanndoubletten und Nietzschmannsprechern zu lesen, den es nach der "Logik" von Neumann gar nicht geben dürfte.

      Ich bleibe bei meiner Meinung: Dieser Strafantrag wurde nicht von Fritz30 gestellt.

      Zu dem restlichen Schwachsinn und der Androhung weiterer krimineller Aktionen gegen Heidrun Lieske werde ich mich nicht mehr äußern. Der kriminlle Wahnsinn der Figuren hat inzwischen ein Ausmaß erreicht, das ich mir vor dem Betreten dieses Blogs nicht vorstellen konnte. Und der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht.
      Marie

      AntwortenLöschen
    39. Und noch ein Nachtrag: Der wahnsinnige dauerpöbelnde Neumann, der immer mehr durchdreht, behauptet, die Staatsanwaltschaft hätte geprüft ob "ein" Fritz Wagner Fritz30 sei.

      Wohlwissend, dass die Staatsanwaltschaft überhaupt nichts geprüft hat, weil Ermittlungen nicht aufgenommen wurden. Oder hat die Polizei die Festplatte von "einem" Fritz Wagner untersucht, um festzustellen, ob "ein" Fritz Wagner identisch mit Fritz30 ist? Im Ausweis steht das nicht und bei einer Anzeige werden die Angaben des Anzeigenerstatters aufgenommen - ob dieser lügt oder nicht, wird nicht geprüft, wenn keine Ermittlungen stattfinden. In der Verfügung wurden die Behauptungen des Anzeigenerstatters wiedergegeben, um zu begründen, weshalb nicht ermittelt wird. Die Angaben wurden nicht geprüft, weil nicht ermittelt wurde. Auch wenn der vom Wahnsinn befallene völlig durchgeknallte Wahrscheinlichkeitsrechnungs-Dauerpöbler Neumann immer mehr ausrastet und nicht nur mich, sondern jeden, der nicht die Position der Irren vertritt, sofort nach Betreten dieses kriminellen Blogs, in dem ständig Straftaten öffentlich angekündigt werden, aufs Übelste beschimpft, beleidigt und verleumdet.

      Irre mit kriminellen Neigungen runter sich. Derzeit keine Lust mehr auf den Besuch der öffentlichen Irrenanstalt.
      Marie

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Heidrun-Marie-Luise, ich nehme ihr Schreiben zum Anlass, zukünftig weitere Beiträge von ihnen und anderen Figuren aus dem Lieske-Ensemble, sobald sie mir bekannt werden, ohne Vorwarnung zu löschen. Dazu zählen auch die Witzfiguren "Richard L. und seine Rosis".

        Sie haben bisher, trotz etlicher Aufforderungen, weder einen Nachweis darüber erbracht, was die Angelegenheiten, die ausschließlich eine Heidrun Lieske betreffen, eine anonyme "Marie" überhaupt angehen, noch haben sie jemals ein angekündigtes Vorhaben ihrerseits eingehalten. Von anderen haben sie es natürlich vehement gefordert, und damit ist sb sofort Schluss.

        Da sie ja eh "derzeit keine Lust mehr auf den Besuch der öffentlichen Irrenanstalt" haben, wird es eine Erlösung für sie sein, nur noch in der Geschlossenen bei der begnadeten Drehbuchautorin "Wanda" zu schreiben.

        P.S.: Sie können sich jede Antwort sparen.
        Gerd Dietrich

        Löschen
      2. Richtig so. Denn man sieht ja, dass "Sie" jetzt völlig durchdreht! Außerdem bleibt „Ihr“ und den "diversen Figuren" immer noch die „Wanda-HP“, evtl. auch irgendwann die angekündigte „neue HP“, sowie die diversen Foren! Dort können "sie allesamt" ja ihren Müll abladen.

        Löschen
    40. @Marie = Heidrun Lieske:

      Wo werden kriminelle Aktionen gegen Heidrun Lieske, gegen die sie sich nicht mehr werde äußern, getätigt? Beweise!!! Wohl nur in ihrer Fantasie! Warum stellen sie sich nicht mal gegen ihre eigene kriminelle Aktion, Fritz Wagner totzuschreiben?

      Wo sie allerdings Recht haben, der Strafantrag wurde nicht von fritz30 gestellt, sondern von Fritz Wagner, welcher auch nach Bekundung der Staatsanwaltschaft als fritz30 bekannt ist. Was maßen sie sich an, entgegen der Bekundung der Staatsanwaltschaft, welche ihrer früheren Forderungen der Überprüfung garantiert nachgekommen ist, weiter das Gegenteil zu behaupten. Ist dies schon der Wahnsinn?

      Nicht ich habe behauptet, dass nur Lieske hier schreibt, sondern Lieske selber. Ihre Rechnung habe ich richtig nachvollzogen und damit hat sie selber klargemacht, dass niemand anders hier sich empört, wie sie selber und nicht die Marie. Marie ist genauso ein Pseudonym für Heidrun Lieske wie Wanda Müller, MLM und die, der ihren vielen weiteren Figuren. Das hat Heidrun Lieske uns als Rechnung vorgegeben.

      Wenn sie das nicht meinten, sollten sie es korrigieren. Wenn man so viele "Neunen" hinter dem Komma benutzt, um darzustellen, was dann noch von der ursprünglichen Zahl übrigbleibt, sollten sie sich nicht wundern, wenn das tatsächlich nur 1 Person ist. Wer rechnen kann ist im Vorteil!

      Wenn man ihre heutige Rechnung hier auf dem Blog aufnimmt, dass es nun nur noch 99,99% seien, dann Attestieren sie hier jetzt doch tatsächlich, dass 8.000 Deutsche sich hier empörend schreibend äußern. Sie leiden wohl an Größenwahn!

      Wenn sie Rechenoperationen in die Auseinandersetzung hier mit einbeziehen wollen, dann aber müssen sie auch dazu stehen. Dass sie nur alleine hier schreiben, glaube ich mittlerweile auch. Dass sie es jetzt umdrehen meinen, sie wären 8.000, ist ihrem Größenwahn geschuldet.

      Walter Neumann

      AntwortenLöschen
    41. Nachdem ich jetzt am heimischen PC sitze, werde ich wieder kommentieren, alleine dem Umstand geschuldet, dass es ja Neuigkeiten gibt.
      Ich gehe nur auf „Marie“; Melanie HH und „Vielleser“ ein. Auf die anderen Figuren der Lieske, gehe ich nicht ein.

      Ich vertrete auch nicht die Auffassung, dass „ Marie“ irgendeinen Irrtum zugeben soll, jetzt nicht mehr. Die Brücke, die ihr Fritz Wagner gebaut hat, hat sie nicht angenommen.
      Darum wiederhole ich meine Einschätzung über eine „Marie“ nochmal in aller Deutlichkeit.
      Sie ist eine hasserfüllte Person und versucht ihr verpfuschtes Leben auf rechtschaffene Menschen in Ost und Westdeutschland mit ihrem Hass auszuleben. Es scheint der einzige Sinn ihres Lebens zu sein.
      Ich bleibe auch dabei, dass sie moralisch abgrundtief gesunken ist. Jeder ihrer Kommentare hier im Blog beweist das. Ich setze noch ein Merkmal aus meiner Sicht hinzu. Für mich gehört sie der Kategorie Abschaum zugeordnet.
      Ich begründe das auch folgend.

      Aber erstmal zum „ Vielleser“

      - Hat ein Herr Nietzschmann sich bei Melanie HH entschuldigt, dafür, dass er ihre Mailadresse veröffentlicht ?
      Stellen sie sich so dumm, oder sind sie es?
      Die korrekte E – Mai – Adresse hat „Marie“ eingestellt und nicht ich.
      Wie war denn das mit Yahoo und den fehlenden zweiten o? War der Nietzschmann nicht zu blöd eine E-Mail richtig abzuschicken.
      Nein war er nicht, aber „Marie“ ist übers Stöckchen gesprungen.
      Denn den Zweck hatte ich erreicht. Die beigefügte Header Auswertung bewies nämlich klar, dass sämtliche E-Mails einer Melanie HH an Gerd Dietrich aus dem Stuttgarter Raum gesendet worden sind und nicht aus Hamburg. Dreimal dürfen sie raten, warum wir der Sache mit der Melanie HH auf dem Grund gegangen sind und wer uns in Anbetracht ihrer unbegreiflichen Intelligenz in maßloser Selbstüberschätzung darauf gebracht hat.
      Übrigens Lieske wohnt in Stuttgart.
      Die Rechtsprechung des Landgerichtes Köln ist durch das BVerfG verneint worden.
      Also erst die Noten lernen, ehe man anfängt Texte falsch zu singen.
      Also „Vielleser“ alter Wein in neuen Schläuchen, mehr ist das nicht, was sie da so zusammen schreiben.

      Folgend

      AntwortenLöschen
    42. Nachdem Fritz Wagner und nur Fritz Wagner grünes Licht gegeben hat, dass Schreiben der Staatsanwaltschaft hier einzustellen, fängt „Marie“ erneut an, nun auch unter Einbeziehung des Polizeipräsidiums und der Staatsanwaltschaft Leipzig ihre abstrusen grotesken, weg von jeder Wahrheit und Tatsachen weiter zu verdrehen.
      Noch im Vorfeld der Veröffentlichung des Staatsanwaltsschreibens beleidigt „Marie“ erneut Fritz Wagner und das trotz besseren Wissens. Sie verhöhnt Fritz Wagner, indem sie wiederum seine pflegebedürftige Ehefrau in widerwärtiger Weise ins Spiel bringt, auf dem Wohnort auch wieder hinweist, den sie in früheren Kommentaren großkotzig im Hospiz verkündet hat.
      So was zu schreiben ist für mich nur noch Abschaum.
      Richtig ist nach wie vor, dass Fritz Wagner als vollkommen selbständige Person in einer Wohnung ansässig ist, die ihn auf Grund des Mietvertrages bei Bedarf gewisse Erleichterungen von der Bürde des Alters abnehmen kann.
      Seine Ehefrau lebt zurzeit immer noch im Pflegeheim, welches nicht mit dem Wohnort der Familie Wagner identisch ist. Es ist auch richtig, dass Fritz täglich seine Ehefrau besucht.
      Leider musste ich das nochmal schreiben, um den Usern die hässliche Fratze einer „Marie“ zu schildern. Zum Abschaum der Menschheit gehört auch der Fakt, wenn Falschmeldungen, hier das angebliche Ableben als Fliegenschiss bezeichnet werden. Tiefste Gosse, also Abschaum.
      „ Marie“ du bist das Anspucken nicht wert, schade um den Speichel.
      Folgend

      AntwortenLöschen
    43. Weiter im Text.
      Großkotzig stellt Lieske auf ihrer Homepage das Schreiben der Staatsanwaltschaft Leipzig ein und denkt mich, damit vorführen zu können. Dazu stelle ich fest, dass mit Bestimmtheit die Besucher dieser Homepage auch hier lesen und sich ein Urteil bilden können.
      Warum aber unter https://www.wanda-mueller.de/rubrik-lebenshilfe/deutschland-und-seine-whistleblower/
      ich plötzlich zum Whistleblower werde und nicht mit Klarnamen von Lieske benannt werde, ist wieder leicht durchschaubar. Sie spekulierte, ob es tatsächlich das Schreiben an Fritz Wagner geben würde oder nicht. Als "Marie" unterstellte sie mir aber hier im Blog Täuschung und sogar Fälschung des Schreibens. Typisch Lieske, erinnert an – die haben meine Geschäfte HP gehackt. Eine Geschäfts HP, die es nicht gab, aber Lieske über ein halbes Jahr zum Gespött der Internetgemeinde geworden ist. Ja Lieske, dich nach Strich und Faden vorzuführen, waren die Rechtsanwaltskosten schon wert.

      Nun zeigt ja Lieske den Screenshot des Polizeipräsidiums Südwest. Genau diesen Screenshot, räumt sie ja ein, schickte ich ihr exakt am 12.4 und 13.4. 2017 als Anlage der E – Mails.
      Also wusste Lieske ab diesem Zeitpunkt, dass es eine Anzeige gegen sie gibt.
      Was passierte hier auf dem Blog?
      Mit „Marie“ und der anderen „Schnapsfiguren“ der Lieske wurde grundsätzlich behauptet, es gäbe eine Anzeige nicht. Klug wie sie sich einschätzt, vollführte sie auf ihrer Homepage „ Kasperletheater“ und Jahrmarkt. Sei ihr gegönnt, wenn sie es braucht, soll sie es haben.

      Der richtige Zeitpunkt als Fritz Wagner grünes Licht zur Veröffentlichung gab, war richtig im Interesse vom Fritz. Wir haben die Kommentare, die wir noch brauchten. „Marie“ als Intelligenzbestie lieferte sie doch wieder im Zuge ihrer eigentliche Doofheit.

      Ich weiß nur als waschechter Sachse eines, der Sachse ist ein gemütlicher Mensch, aber er kann auch sehr ungemütlich werden. Ich weiß nicht, ob die aufnehmende Polizeibeamtin aus Sachsen stammt, oder sich für Sachsen und Leipzig als liebenswertes Land und Stadt entschieden hat. Aber eins weiß ich mit Sicherheit, wie eine Strafanzeige bei der Polizei behandelt wird. Erst meldet man sich als Opferzeuge und legt Beweismaterial vor. Das hat Fritz Wagner gemacht, auch den E-Mailverkehr zwischen Fritz und Lieske, indem hervorgeht, dass er schon immer als Fritz30 postet.
      Diese Angaben überprüft die Polizei, auch in Sachsen. Sind diese schlüssig, wird die Strafanzeige zugelassen. Das ganze geht dann an die Staatsanwaltschaft. Warum sollte die Staatsanwaltschaft die polizeilichen Angaben in Frage stellen? Sie bejaht eindeutig die Richtigkeit der Angaben, die Fritz Wagner bei der Polizei gemacht hat, sieht aber durch die Staatsanwaltschaft von Ermittlungen ab und verweist auf dem Weg der Privatklage.
      „ Marie“ weiß das wieder alles besser und unterstellt der Polizei in Leipzig unkorrekte Arbeit.

      Mal sehen, wie das weitergeht.

      „ Marie“, liebe User, hat sich mal wieder vom Blog verabschiedet. Gefühlt schon Hundert mal.
      Es kann ja sein, dass sie ihren seit anderthalb Jahren neuen Internetauftritt nun verwirklicht.
      Wetten darauf würde ich allerdings nicht.
      PS.
      Gerade lese ich den Kommentar Gerd 4909.07.17, 16:30
      Ja, die schon länger intern diskutierte Maßnahme kommt goldrichtig.
      Wir haben alle notwendigen Ergänzungen, die besonders die Seite 2 betreffen, siehe Staatsanwaltsschreiben.
      Natürlich werde ich jetzt besonders auf eventuelle Kommentare auf der https://www.wanda-mueller.de/ zu meiner Person achten. Da bin ich bei Klaus Förster02.07.17, 19:29

      Ralf Nietzschmann

      AntwortenLöschen
    44. Ein interessierter Leser Kommentar V

      Als älterer Mensch, verstehe ich die Welt nur noch schwer und muss sagen, nein und nochmal nein, das waren nicht unserer Moralvorstellungen, was gegenwärtig passiert, sowohl im Großen aber auch im Kleinen.
      Da erweisen 8000 sogenannte linke Autonome dem berechtigten Protest gegen die Folgen des Klimawandels, gegen soziale Kälte, für mehr Menschlichkeit und Gerechtigkeit, für eine neue Weltordnung gerade für Afrika, einen Bärendienst. Das schlimme an der ganzen Sache bleibt für mich aber, dass in dieser Welt alles möglich erscheint, wer die wirklichen Hintermänner sein könnten. Mich würde es nicht wundern, wenn in der BRD nun bald der Bundeswehreinsatz im Inland die Folge sein könnte.
      Im Kleinen hier auf dem Blog auch nachzuvollziehen. Der Ton wird agressiver, ob es berechtigt ist, möchte ich nicht öffentlich bewerten.
      Verständlich die Reaktion des Blogbetreibers, nun endlich dieser Marie keine Plattform mehr zu bieten.
      Diese Marie schreibt sich um Kopf und Kragen. Das Antwortschreiben an Herrn Fritz Wagner seitens der Staatsanwaltschaft, so zu interpretieren, wie sie es macht, ist absolut nicht nachzuvollziehen. Wer Beamte beleidigt und diskreditiert, begibt sich auf sehr dünnes Eis.
      Schnell kann aus der Möglichkeit der Privatklage, wieder öffentliches Interesse werden.



      AntwortenLöschen
    45. Liebe Leser,
      Marie hat es noch nicht verwunden. Obwohl sie sich, zum gefühlt 50sten Mal, von dem, ihrer Meinung nach "Schundblog", verabschiedet hat und ich sie diesmal dabei unterstütze, erscheinen zu der Nachtzeit, wenn Alkoholiker zur Höchstform auflaufen, wie gewohnt Kommentare von unbekannten Foristinnen.
      DIE Marie kann die ja nicht verfasst haben, denn sie schreibt ja nur unter dem Nickname "Marie", wie sie stets versichert hat. Sollte sie auch da gelogen haben, dann muss man ihre sämtlichen Aussagen überprüfen, - oder einfach nicht beachten.
      Ich habe heute morgen vier, anscheinend unter Alkoholeinfluss geschriebene, Kommentare gelöscht.

      AntwortenLöschen
    46. "Alles nachzulesen im Archiv von Heidrun Lieske" schrieb "Ein vollkommen unbeteiligter Vielleser". Dümmer geht's nimmer ! Bei Lieske gibt es kein öffentliches Archiv, alle Beiträge bei "Nachrichten an.." sind bis auf Marie 15.4.17 gelöscht. Nur das "Lieske-Politbüro" hat Zugriff auf alte Beiträge. Deshalb ist der "Vielleser" ja auch "vollkommen unbeteiligt". LOL
      Oder ist es die Chefin selbst und hat beim Zusammensuchen Ihrer "Beweise" über mehrere Jahre "gerade riesen privaten Stress", wie sie schrieb? "Seitenlanger Schwachsinn" kann es dann nicht sein, was sie hier sonst noch liest, denn es ist nur die logische Konsequenz von staatsanwalt.pdf, was sie ja auch für echt hält. Daran kann man sich ein Beispiel nehmen, wenn man nur in der Lage ist, eine halbe Seite ohne Absendernachweis zu veröffentlichen.
      MLM-Marie hält staatsanwalt.pdf für echt, schreibt aber "Ob der hier eingestellte Adressat tatsächlich Fritz Wagner,.....ist, wird sich noch herausstellen". Wer sollte es denn sonst sein? Ach so, nach MLM-Maries Meinung natürlich Ralf Nietzschmann. Das heißt, Ralf N. geht mit einem gefälschten Ausweis von Fritz Wagner, der nach MLM-Maries fester Überzeugung ja tot ist, zur Leipziger Polizei, macht als Fritz Wagner eine Anzeige und die Polizei merkt es nicht. Na ja, nach ihrer Meinung (3.7. 21:41) ist die Polizei in "Dunkeldeutschland" sowieso inkompetent. Die Staatsanwaltschaft , die den Brief, auf den MLM-Marie so stolz ist, an den falschen Fritz Wagner schickt, ja dann aber auch. Sie hätte ihn aber an Ralf N. schicken müssen, sonst wäre er wegen der falschen Adresse wieder zurückgekommen und nicht bei Ralf N. gelandet. Eigentlich ganz simpel, aber nicht für jemand, der wie ein bockiges Kleinkind immer wieder schreit: “Fritz Wagner ist nicht Fritz30“.
      Merkt diese Person überhaupt noch irgendetwas???
      Bei wanda-mueller.de konnte man unter "Deutschland und seine Whistleblower" von Wanda Müller alias Heidrun Lieske lesen: "Da steht ausschließlich etwas von Beleidigung und wer sich beleidigt fühlt, der Wagner, Fritz aus Leipzig. Nichts fand sich von übler Nachrede und Verleumdung."
      Dass man mit übler Nachrede und Verleumdungen Menschen beleidigt, ist Heidrun Lieske völlig unverständlich. Das erklärt allerdings vieles.
      franzi

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ein interessierter Leser Kommentar VI

        So lese ich gerne Kommentare. Sachlich und logisch erklärt, ohne jegliche Aggressivität.
        Danke.

        Löschen
    47. Jetzt hat sie doch schon dreimal zaghaft angeklopft.
      Beleidigend wie eh und je kennt diese alte Frau anscheinend nichts anderes als im Internet den Forentroll zu geben und anderen mit ihrem verbalen Müll die Kommentarseiten zu verhunzen.

      Der Versuch von Heidrun-Marie-Luise, da die eigene Seite durch Dauerlügerei und permanente Hetze ruiniert ist, versuchen die Blogs anderer Leute mit Kommentaren in Fäkalsprache und Beleidigungen übelster Art in Verruf zu bringen, ist auf ganzer Linie gescheitert.
      Das "ganz große Kino" geht dem Ende entgegen, der Abspann läuft.
      ... und das Schlimmste: Anne Will hat lange Pause

      AntwortenLöschen
    48. Ich hatte ein längeres Gespräch mit meinem Kumpel Jochen. Er bat mich doch unbedingt am Gespräch im Bürgertreff zum G20 Gipfel einen Beitrag einzubringen. Ich werde dem nachkommen, denn das was zum großen Teil in den Medien über „ Linke“ in der Verallgemeinerung berichtet wird , kann man einfach nicht so stehen lassen.
      In diesem Zusammenhang möchte ich alle User auf einen Kommentar von Jens Berger unter http://www.nachdenkseiten.de/?p=39113#more-39113
      aufmerksam machen. Ich sehe da meine persönliche Meinung bestätigt.

      Passend zu zu diesem mit Sicherheit falschen Linken Bashing, blüht Marie Luise Müller im Will Forum regelrecht auf. Marie ist dort nicht aufgetaucht, oder ich habe es überlesen, aber plötzlich taucht dort der Vielleser auf. Wehe wer da auf seltsame Zufälle Rückschlüsse zieht.
      Ich vermute, dass Lieske und ihr Clan aus der Jauchengrube aus Mecklenburg-Vorpommern die „heilige Wanda Müller HP“ mit ihren Ergüssen nicht wieder beglücken werden.
      Da passen zuviele User auf und beobachten das Geschehen dort sehr genau, sogar 1&1 ist da empfänglich, wie Robert und ich nachgewiesen haben.
      Ich weiß nicht ob Reitschuster eine Kommentarseite im Netz betreibt, dort wäre sie aber bestimmt herzlich willkommen.

      AntwortenLöschen
    49. Selbst Weltliteratur begreift „Sie“ samt „Ihrer“ Intelligenz nicht! Ist aber kein Wunder, nachdem man „Ihr“ schon mehrfach nachgewiesen hat, dass „Sie“ des Lesens unkundig ist!
      So verwechselt „Sie“ einfach die Protagonisten. „Sie“ ist der rachsüchtige Kapitän Ahab (je nach Geschichte auch eine andere rachsüchtige Figur) und versucht immer noch „Ihre“ Harpunen dem zuletzt doch siegreichen Wal (Politikparadox) nachzuschmeißen.

      AntwortenLöschen
    50. Oh nein - bisher nur Rechtsberatung einer Pseudo-Juristin, jetzt kommt auch noch Psychoanalyse mit Beschreibung der verschiedenen Phasen ihrer Wut und ihrer Rachegelüste hinzu.
      Marie, sie hatten schon Recht mit ihrer Einschätzung in 2015: die Frau ist eine multiple Persönlichkeit und hat hochgradig einen an der Waffel. Halten sie durch, die Zeit in der sie "Marie" ist, wird immer kürzer, schließlich muss sie auch noch abwechselnd die Rollen MLM und Wanda ausfüllen und sie wird ja nicht jünger.
      Na, wenn dann noch Richard L. und seine Rosi-Stuten dazu kommen, dann kann es schon mal eng werden. Verständlich, dass die erste Reihe zurücktreten musste.
      Wäre interessant zu erfahren ob nachts aus dem Alkoholnebel Figuren auftauchen und ihr Text zuflüstern, den sie dann als Kommentar abschickt?

      AntwortenLöschen
    51. Narzissmus und Größenwahn

      Narzissmus ist eine Persönlichkeitsstörung, die verwandt ist mit dem Größenwahn. Narzissten glauben, dass sich die Welt nur um sie dreht. Ihr hervorstechendstes Merkmal: Narzissten dulden keinen Widerspruch. Wer Narzissten widerspricht, wird skrupellos bekriegt. Wenn sich Narzissten anders nicht mehr zu helfen wissen, weil ihr Gegenüber an seiner Meinung festhält, sorgen Narzissten mit allen Mitteln dafür, dass andere nichts mehr sagen dürfen.

      Um Ihre Mitmenschen zu täuschen, zu manipulieren und sie für ihre Zwecke zu benutzen, bedienen sich Narzissten sehr freizügig dem Einsatz der Lüge. Ihr übertriebenes Geltungsbedürfnis verleitet sie dazu, mit krankhaftem Lügen sich ihre eigene Wahrheit zurecht zu zimmern und alles zu verdrehen. Wenn man Narzissten widerspricht, verlieren sie die Kontrolle und verbieten dem Gegenüber das Reden, greifen zu Drohungen, schmieden Rachepläne und flippen völlig aus. Im Netz sperren Narzissten alle, die ihnen widersprechen, von der Kommunikation aus und löschen zu diesem Zweck alle Beiträge, in denen sie kritisiert werden. Da sie in ihrer verzerrten Selbstwahrnehmung Widerspruch als schwerste persönliche Kränkung ihres aufgeblähten Egos erleben. Narzisten benötigen eine Schar von Bewunderern und treten in Blogs vorzugsweise als eine Meute von Duplikaten auf, um Bewunderung und Zustimmung vorzutäuschen. Ihre Manipulationstechniken bestehen u. a. auch darin, das, was sie selbst praktizieren, allen anzudichten, die ihnen widersprechen. Im Endstadium sehen Narzissten in allen, die ihnen nicht zujubeln, nur noch Duplikate. Aufgrund ihres krankhaften Lügens, ihrer perversen Kommunationstechniken und ihres Größenwahns, in dem sie vor nichts zurückschrecken, ist der Umgang mit Narzissten nicht zu empfehlen.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. @Anonyme(r) Schreiber(in)
        besser hätte man Marie Luise Müller im Anne Will-Blog nicht charakterisieren können. Sie muss zu jedem Thema ihren Senf dazu geben, meist arrogant und besserwisserisch und mit Lächerlichmachen anderer Foristen. Heute setzte sie noch einen drauf. Auf S.163 beschwerte sie sich bei der Blogmoderation, dass ihr Beitrag von 10:55 Uhr nicht sofort erschienen war und schrieb dazu auch noch ihren Klarnamen Heidrun Lieske in den Blog. Prompt erschien dann ihr Beitrag mit Uhrzeit 10:56 Uhr und die Mahnung war raus.
        Ein Leser

        Löschen
    52. Danke werter Unbekannter, der uns, ganz uneigennützig, eine Erklärung der Persönlichkeitsstörung "Narzissmus" hier eingestellt hat.

      Eine bessere Beschreibung der Wanda und der Vorgänge auf ihrer Seite kann es nicht geben.
      Das begann schon damals, als einige Foristen der Wanda auf ihrer Seite widersprochen haben.
      Sie konnte zwar nicht dafür sorgen, dass wir nichts mehr sagen durften weil wir eigene Blogs hatten, aber umso größer wurde ihr Geschrei in ihrem Blog als wir uns endgültig von ihr verabschiedeten, sie danach beinahe ausflippte und im Wechselspiel mit Löwenmaul immer nue Diffamierungen erfand und veröffentlichte. Das gipfelte dann in den "Breaking-News".

      Sie hatte zu manipulieren begonnen, zu lügen, hat private Emails weitergegeben.
      Der ganze Rest des zweiten Abschnitts passt haargenau auf Wanda.

      "Im Netz sperren Narzissten alle, die ihnen widersprechen, von der Kommunikation aus und löschen zu diesem Zweck alle Beiträge, in denen sie kritisiert werden."
      Schon immer musste sie die Kontrolle darüber haben, wer bei ihr was schreiben durfte. Bei ihr ist nichts mehr von dieser Angelegenheit nachlesbar. Selbst das Gästebuch ist verschwunden.

      Dass sie in ihrer verzerrten Selbstwahrnehmung Widerspruch als schwerste persönliche Kränkung ihres aufgeblähten Egos erlebt, durfte Fritz erst kürzlich erfahren, als er als "fritz30" bei Anne Will einen Beitrag der Marie Luise Müller kritisierte. Daraus entstand die Aktion "Leichenfledderei" auf der Wandaseite.
      Bei Wanda sind keine Beiträge von "Nachricht an..." mehr lesbar.
      Nochmals vielen Dank. Jeder die die Vorgänge kennt, wird mir zustimmen.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Richtig Gerd, endlich mal "Jemand", der die Dinge vom Anfang her beleuchtet! Also Ursache und Wirkung klar darstellt! Und dies auch noch sehr gut mit seinen (ihren?) Aussagen untermauert!

        Löschen
    53. Narzissten mit besonders schweren Krankheitsverläufen "erkennen" Narzissmus bei allen anderen, aber nicht bei sich selbst. Das liegt im Wesen dieser Krankheit. Eine als Kränkung empfundene Bagatelle können Narzissten lebenslänglich nicht verwinden und verschreiben ihr gesamtes Dasein bis ans Sterbebett Racheaktionen. Menschen dieser Sorte rechtfertigen ihr krankhaftes Treiben, das auch vor kriminellen Aktionen nicht zurückschreckt, noch nach vielen Jahren mittels ständiger Wiederholung des "Gebots von Ursache und Wirkung".

      Die schwersten Fälle, die in ihrer Besessenheit und unter vollständigem Realitätsverlust über ihre Möglichkeiten zu immer drastischeren und kriminelleren Aktionen greifen, landen in der Sicherungsverwahrung, weil sie eine Gefahr für die Allgemeinheit und vor allem für ihre Opfer darstellen. Narzissten sind krankheitsbedingt nicht in der Lage, das Unrecht und den kriminellen Inhalt ihrer aus gekränktem Ego angerichteten Taten einzusehen und jeder gescheiterte Racheversuch steigert ihre wahnhafte Besessenheit.

      AntwortenLöschen
    54. Werter Unbekannter, Danke für die ergänzende Erklärung.
      Lange habe ich überlegt, wie das Ausflippen der Lieske bei den "Breaking-News" zu erklären sei und was ihr Ausspruch "jetzt rede ich" zu bedeuten habe.
      Jeder "Experte" hätte sich geschämt, wenn er erst nach sechs Monaten dahintergekommen
      wäre, auf wen "ihre Geschäfts-HP" tatsächlich angemeldet war und das sie nicht gehackt wurde. Für sie als "Internetexpertin" liefern sie aber die Erklärung:
      Für einen Narzissten gilt das "Gebot von Ursache und Wirkung". Die Ursache war ihre Hilflosigkeit während der ganzen sechs Monate und die Wirkung waren nach der Erkenntnis die "Breaking-News". Danke dafür, sehr einleuchtend.

      Ob sie schon ein schwerer Fall ist, der aber noch keine Sicherungsverwahrung benötigt, weil sie z.Z. keine Gefahr für die Allgemeinheit und vor allem für ihre Opfer darstellt, sprechen sie auch an. Kriminell ist das schon was sie gemacht hat. Bei den "Breaking-News" waren es einige Straftatbestände mehr, nicht nur Beleidigung Verleumdung und üble Nachrede wie bei der "Leichenfledderei".
      Solange sie aber nur als Forentroll im Internet rumgeistert und von ihr keine Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht, wird jeder Staatsanwalt abwinken. Im Wiederholungsfall sieht die Sache aber schon ganz anders aus. Aktenkundig geworden ist sie auf jeden Fall.

      AntwortenLöschen
    55. Anonym10.07.17, 17:23
      Narzissmus und Größenwahn
      und Anonym10.07.17, 19:22
      als Ergänzung, dazu die Erläuterungen von Gerd passen hervorragend zum Abspann in dieser Angelegenheit. Großen Respekt für den leider hier anonym schreibenden Foristen oder Foristin, die Charakterisierung der Betreiberin der Wanda Müller HP und ihr Auftritt in verschiedenen Foren und Blogs unter verschiedenen Nicknamen ist zu 100 % gelungen.

      AntwortenLöschen
    56. @Ein interessierter Leser

      vielen Dank für die freundliche Zustimmung. Unter "Ein Schelm, wer Böses dabei denkt" hat Frau Lieske, den Beitrag, den "Ein Leser" schon erwähnte, ins Netz gestellt und will damit den Lesern weismachen, er wäre nicht von ihr. Seltsam, dass aber eine Minute später ein typischer MLM-Beitrag auf der Seite 163 des AW-Blogs steht. Da müsste ja die falsche MLM über hellseherische Fähigkeiten verfügen.

      Noch etwas zum Narzissmus:

      Ein Musterbeispiel für ausgeprägten Narzissmus ist für mich, wenn jemand in einem öffentlichen Forum mit seinem IQ von 140 renommiert. (MLM-Marie)
      franzi

      AntwortenLöschen
    57. Der/die Unbekannte hat die "begnadete Dehbuchautorin" in dem Beitrag Anonym 10.07.17, 17:23 punktgenau beschrieben: Narzissmus und Größenwahn in Vollendung.
      Der Abspann ihres "Werkes" läuft bereits, sie merkt es nur nicht.
      Markus B.

      AntwortenLöschen
    58. Ich möchte auf die mir zugegangenen E – Mails zum Sachverhalt allgemein im Rahmen des Blogs eingehen.
      Grundsätzlich bin ich nach wie vor ein Befürworter von anonymen Kommentaren. Dazu gibt es vielseitige Gründe und auch ich praktiziere diese Möglichkeit, zum Beispiel im Will Forum oder in der Leipziger Volkszeitung.
      Der Grund warum Gerd Dietrich die Möglichkeit der anonymen Kommentierung vorübergehend abgeschaltet hat, hat er erklärt und wird auch von mir vorbehaltlos unterstützt.
      In der Sache Leichenfledderei gibt es einen klar erkenntlichen Sachstand. Das ursprüngliche Ziel Lieske und ihr Auftritt unter verschiedenen Nicknamen, besonders der unter Marie, der Falschmeldungen, Verleumdungen, Beleidigungen und fortlaufender Lügen zu entlarven ist letztendlich mit dem Schreiben der Staatsanwaltschaft Leipzig an Fritz Wagner final bestätigt worden.
      Damit wäre diese Geschichte beendet und jegliche Kommentierung seitens Lieske mit ihren Nicknamen hier im Blog reine Zeitverschwendung oder besser gesagt einer vollkommen frustrierten Frau die Möglichkeit weiterer Aufmerksamkeit zu widmen völlig unangemessen.
      Außerdem steht ja Lieske der Blog immer noch offen, wenn sie die anderen Möglichkeiten der Kommentierung in Anspruch nimmt, der die Anonymität ausschließt.
      Sie kann ja auch ihre Wanda Müller Homepage in Anspruch nehmen.
      Glaube ich zwar nicht, da sie dort nie und nimmer User unter Nennung der Klarnamen wieder ansprechen wird. Da ist sie doch zu vorsichtig, weil sie genau weiß, was passiert, wenn sie die hier im Blog platzierten Kommentare dort einstellen würde.

      Der Kommentar, wo sie mich mit Klarnamen - Post aus Leipzig – erwähnt ist lediglich dem Umstand geschuldet, da sie glaubte, mich diskreditieren zu können.

      Anonym04.07.17, 11:26 Leser Will Forum hat schon die richtige Einschätzung in seinem Kommentar getroffen. Weder Lieske aber auch ich, beachteten nicht, dass die Staatsanwaltschaft unterschiedliche Schreiben an die Beteiligten geschickt hat. Ich habe das nicht gewusst, da ich ja im Gegensatz zu Lieske/ Marie noch nie mit der Staatsanwaltschaft zu tun hatte.
      Mittlerweile weiß ich das, da ich mir amtliche Auskunft diesbezüglich eingeholt habe.

      Was macht aber Lieske/ Marie? Sie unterstellt mir amtliche Schreiben zu fälschen, also nichts Neues, wenn es gegen andersdenkende User geht. Passt haargenau ins Bild und in die Denkschablone einer Lieske, siehe dazu angebliche Geschäfts HP, Breaking News und Leichenfledderei Beiträge von ihr.

      Von mir aus soll sie – Post aus Leipzig – und auch https://www.wanda-mueller.de/rubrik-lebenshilfe/deutschland-und-seine-whistleblower/
      auf ihrer HP belassen. Nicht mich diskreditiert sie damit, sondern bestätigt sich selber mit ihrem Lügengebilde bezüglich der angeblich nicht erfolgten Anzeige seitens Fritz Wagners und letztendlich der Feststellung der Staatsanwaltschaft zur Person Fritz Wagner als Fritz30.
      Siehe dazu auch meine vorherigen Kommentare.

      Zu anderen angefragten Dingen, zum Beispiel Einschätzung der Polizeiarbeit der sächsischen Polizei in „ Dunkeldeutschland“ durch Lieske Marie werde ich mich auf dem Blog nicht öffentlich zum gegenwärtigen Zeitpunkt äußern. Der erste Akt dieses widerlichen Spiels der Lieske ist beendet.
      Zum gegebenen Zeitpunkt werde ich wieder posten.

      AntwortenLöschen