Mittwoch, 13. September 2017

Anne Will - 10. September 2017 - Wolfgang Schäuble trifft Cem Özdemir - Wie viel Grün steckt in Schwarz?


Sendung am 10. September 2017 | 21:45 Uhr
Wolfgang Schäuble trifft Cem Özdemir
Wie viel Grün steckt in Schwarz?
Foto: Screenshot
    die Gäste im Studio

  • Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen) Parteivorsitzender und Spitzenkandidat
  • Wolfgang Schäuble (CDU) Bundesminister der Hinanzen

In mehreren Landesregierungen arbeiten CDU und Grüne bereits zusammen. Laut einer Forsa-Umfrage ist jeder zweite Deutsche dafür, dass die Grünen auch im Bund an der kommenden Regierung beteiligt sind. Wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Schwarz und Grün? Welche Visionen haben beide Parteien für das Land? Und wie modern ist konservativ?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)

Kommentare aus dem Blog

Bliesheim schrieb
Man sollte Schäuble mal fragen,warum er in einer Geheimaktion im BT das Bankgeheimniss abgeschafft hat? Warum er das Bargeld abschaffen will? Warum er die gesamten Sparanlagen der Deutschen an die EZB verpfändet hat,ohne das ein Sparer ihm die Erlaubnis dazu gegeben hat! Warum er für einen europäischen Finanzminister ist,wobei dei Deutschen nur draufzahlen würden. Kommt nach den Wahlen der SchuldenschnitT für Griechenland. Das sind fragen die Deutschland beschäftigen , aber kein Özdemir der die Antworten von Schäuble abnickt!

Homer schrieb
Wenn die Sau erlegt ist, kann man das Fell verteilen. Wenn die Grünen und die CDU zusammen eine Mehrheit bekommen, können sie über eine Regierungsbildung verhandeln.
Warten wir doch erst einmal ab, wie die Wähler entscheiden, bevor man sich Gedanken über Koalitionen macht. Mich kotzt diese Überheblichkeit der CDU und Grünen nur noch an!

Heidrun Matzner schrieb
Das ist mir neu, daß jeder zweite Bürger die Grünen in der Regierungsverantwortung haben möchte. Bislang konnte man davon ausgehen, daß die Grünen Angst haben müssen, nicht etwa achtkantig aus dem Bundestag zu fliegen. Und man stelle sich vor, Kohl hätte die Grünen mit an den Tisch geholt, einfach unvorstellbar! Damit man aber weiter ganz oben mitschwimmt, wird einfach alles mit ins Boot geholt! Wozu wählen wir dann eigentlich noch? Die moscheln das unter sich aus! Hoffentlich bekommen wir wenigstens noch eine starke Opposition! Nun muß ich echt darüber nachdenken, ob ich nicht doch die AfD wähle, weil mir die ganze Schieberei der Altparteien untereinander nicht gefällt! Es steht offenbar schon fest, wer mit wem und wer draußen bleiben soll!

Paulus schrieb
Özdemir und Schäuble sind sich einig in der Rolle von EU und € und darin, dass für D riesige Vorteile mit EU-Mitgliedschaft und Teilnahme am € verbunden sind. Beides sozusagen eine Überlebensgarantie für das "natürliche Exportland". D bedeuten. Die "Exporterfolge" nach € Land zeigen sich nur im Target2 Saldo, der sich im Gegenzug zu - Lieferungen allerlei technischer Güter aus D - als physischer Anspruch auf eine beträchtliche Lieferung von bunter mit verschiedenen Zeichen bedruckter, stärkefreier, mit technischen Applikationen aufgewerteter, Baumwolle darstellt (€ Banknoten bestehen aus stärkefreier Baumwolle). Als "Geld" (mit welchem Wert auch immer) gilt diese Baumwolle solange, wie das Vertrauen vom Publikum darin besteht, dass diese Baumwolle (bzw. entsprechende Bankguthaben) von anderen als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Die Substanz von Geld ist damit wesentlich ein Bewusstseinszustand. D ist also reich an Geld(Forderungen). Der ist fragil - er kann sich - anders als industrielle Güter, schnell ändern.
So sieht die die Ausgangslage für D, ein Land mit verrotteter Infrastruktur (aber "Schwarzer Null" die wie eine Monstranz empor gereckt wird), einer schnell alternden Bevölkerung die bitterer Altersarmut entgegen sieht, stockendem Netzausbau und irrwitzig vielen Windmühlen bestückt, nach jahrzehntelanger Merkel/Schäuble Regierung aus. "Es geht uns so gut"....
die Volksverdummung ist grenzenlos.
Gruß Paulus

    Klaus Winkler schrieb
    Man glaubt es übrigens kaum -
    die Ausfuhren Deutschlands in die EU sind seit der Einführung des Euros sogar zurückgegangen laut Statistik.
    Wenn wir natürlich vorwiegend ans Ende der Welt exportieren brauchen wir uns nicht zu wundern, daß die Löhne stagnieren.

Hans Schumann schrieb
'Nach einer Forsa-Umfrage ist jeder 2. Deutsche dafür, daß die Grünen an der kommenden Regierung beteiligt sind' schreiben Sie einleitend.
Können Sie mir diese Logik erklären, wenn nicht mal 7 % der Wähler die Grünen derzeit wählen wollen? Das ist wirklich Augenwischerei und hält definitiv keinem Faktencheck stand. Völliger Unsinn.

    Dietmar 52 schrieb
    Als Mehrheitsbeschaffer sind sie Frau Merkel schon recht!

    Klaus Winkler schrieb
    Regen Sie sich nicht auf - Politik und Demoskopie bestehen nur noch aus Visionen!

peter röbelschrieb
geht es denn immer nur um Autos ?!
Bitte dringend Euro Nullzins und Asylmißbrauch, Obergrenze, Terrorismus, Abschiebepraxis thematisieren.
Oder darf das hier nicht live diskutiert ?
Meine Güte, ich fühle mich veralbert !

Gerd 49schrieb
Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird auch wirklich nach den Wahlen gilt und wir müssen damit rechnen, dass es sich auf verschiedene Weisen sich wiederholt.
Zitat: Angela Merkel

Marie schrieb
Ich bin eine alleinerziehende Frau und arbeite im Schichtsystem. Mein Tagesablauf ist streng durchgeplant. Deshalb kann ich nur sporadisch mir bestimmte Fernsehsendungen anschauen. Ich habe auch nicht die Zeit zu jeder Zeit mich in den Foren an Diskussionen zu beteiligen.
Auf Seite 33 antwortete ich Wolfgang M schrieb am 10.09.2017 15:07 Uhr: und auf Seite 36 Ernst schrieb am 10.09.2017 18:53 Uhr:
Wieso schreibt eine Foristin mit Namen Marie, dass ich ein Scherzkeks bin, wenn ich entsprechend den Kommentarregeln kommentiere und meine Meinung vertrete?
Gibt es hier im Forum Alleinstellungsmerkmale, die durch die Häufigkeit von Kommentaren bestimmt werden?
Zur Sendung selber. Mir machen Politiker, wie Özdemir Angst. Ich habe gerade meinen Kleinwagen mit Dieselantrieb bezahlt. Dieser soll nun über Jahre mein notwendiges Arbeitsgerät bleiben. Ich kann mir nämlich nicht so schnell wieder ein neues Auto leisten, mit Sicherheit kein E Auto.Bei Fahrverboten droht mir Arbeitsplatzverlust. Denken solche klugen Politiker auch an solche betroffenen Menschen?
Ich bin keine Wissenschaftlerin, habe aber gelesen, dass die Natur selber 96 % unserer Luft produziert. Was bedeutet da der Anteil von 4 % für das Weltklima?
An Arbeitsplätzen in Industrie und Handwerk sind 950 Mikrogramm/m³ Stickoxide acht Stunden täglich erlaubt, 23-mal mehr als auf der Straße (40 Mikrogramm/m³).

vielleser schrieb
Ob Grün, Schwarz,Gelb oder Rot.Grundsätzlich:(Solange „man in einem Land lebt, in den Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.“(Milos Zeman)
Leo Rauchwasser schrieb
Wenn lt. Forsa-Umfrage jeder zweite Deutsche dafür wäre, daß die Grünen im Bund mitregieren, warum dümpeln die Grünen dann bei roundabout 8%? Da scheint doch eher der Wunsch der Vater des Gedankens, oder haben wir es mal wieder mit Fake-Fantasy-Prognosen auf allen Ebenen zu tun? Aber selbst wenn, würde dem Duett Schäuble-Özdemir noch Horst Seehofer von der CSU gut tun, ein, Achtung Satire, "glühender Verfechter" schwarz-grüner Koalitionen. Also, alles in allem wirkt die ganze Aufführung wie ein Warm-up für einen politischen Monumentalschinken, der nie Premiere feiern wird.

Paulus schrieb
Schäubles schwarze Null - ein überzeugenderes Beispiel für "Fake-News" lässt sich kaum finden. Zu viele Leistungen, die im Haushalt auf der Ausgabenseite zu zeigen wären, werden in die Sozialversicherung abgeschoben. Wer trägt die Kosten für Leistungen des Gesundheitssystem die anerkannten Asylanten und im Abschiebestatus verharrender Armutsflüchtlinge zugute komme?
Gruß Paulus

Olli schrieb
Wagenknecht gegen Merkel oder Schäuble wäre mal was und würde auch für reichlich Quote sorgen, echte Gegensätze. Den Käse heute will doch niemand sehen, da schau ich lieber Hurrikan.

Klaus Keller schrieb
Die Koalitionsverhandlungen vor der Wahl unter der Moderation von Frau Will zwischen Schwarz-Grün sind gescheitert. Was nach der Wahl passiert ist eine andere Geschichte, da bleibt alles offen. Zu viel Kasperletheater wie zwischen Oppermann, Kauder und Lindner ist übel. Das Duett Merkel / Schulz war langweilig. Die gekünstelte Beherrschung von Özdemir und Schäuble war schon etwas seltsam, trotzdem gab es eine sachliche Diskussion über Unterschiede. Ich habe jetzt auch keine Idee, wie man so eine Sendung bei der Gästeauswahl am besten macht. Subjektivität bekommt man niemals völlig raus aber etwa mehr Distanz wäre angebracht gewesen. Es war schon deutlich spürbar, dass Anne Will so eine Koalition für wünschenswert erachtet. Da schimmerte auch etwas zu viel Meinung in der Moderation durch. Die "Ehe für alle" kann man gut finden oder schlecht. Mit Diskriminierung hat das rein gar nichts zu tun; nur ein Beispiel.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen