Montag, 21. August 2017

Campact durchsichtig



Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!
Die Antwort auf Ihre Fragen: Der Transparenzbericht
Wer finanziert eigentlich Campact? Wie haben sich Campact-Aktive 2016 politisch engagiert? Für welche Kampagnen wurde am meisten gespendet? Und: Welcher Kaffee wird im Verdener Campact-Büro getrunken? Antworten zu diesen und weiteren Fragen finden Sie im Transparenzbericht 2016.

Liebe Leser,
wie sieht lebendige Demokratie aus? Das hat unsere Bürgerbewegung im letzten Jahr eindrucksvoll gezeigt: 320.000 Bürger/innen gingen zeitgleich in sieben Städten gegen TTIP und CETA auf die Straßen und wehrten sich so gegen undemokratische Handelsabkommen. Gemeinsam haben wir außerdem Ausdauer gezeigt: Nach vier Jahren Kampagne wurde Fracking im Schiefergestein 2016 endlich verboten. Und dank unseres blitzschnellen Protests gegen Neonikotinoide blieben diese bienentötenden Pestizide verboten.
Diese Erfolge haben wir vor allem unseren Förderinnen und Förderern zu verdanken. Ihre Beiträge ermöglichen uns, auf öffentliche Fördermittel und Unternehmenskooperationen zu verzichten. So können wir unabhängig und wirksam für gesellschaftlichen Wandel eintreten. Wer Campact regelmäßig fördert, gibt unserer Bürgerbewegung Planungssicherheit, lässt uns blitzschnell Kampagnen starten und langfristig an politischen Zielen dranbleiben. Bitte fördern auch Sie Campact mit Ihrem regelmäßigen Beitrag. Schon mit 5 Euro im Monat helfen Sie enorm.
In nur 36 Tagen ist Bundestagswahl – und Campact-Aktive stehen bereit: Ab nächster Woche brechen sie in ganz Deutschland auf, um die Direktkandidat/innen zu treffen. Mit im Gepäck: ein Kompass mit 10 Forderungen für sozialen, ökologischen und demokratischen Fortschritt. Es sind Anliegen, die Bürgerinnen und Bürgern am Herzen liegen – schließlich stammen sie direkt von ihnen. In zahlreichen Gesprächsrunden deutschlandweit und einer abschließenden Umfrage haben wir sie zusammengetragen. Im Wahlkampf machen wir jetzt den Politiker/innen deutlich: Mit diesen 10 Schritten muss sich die nächste Bundesregierung auf den Weg machen.

Ein Blick in den Kompass verrät: Für Campact-Aktive gehört Transparenz zum demokratischen Fortschritt dazu. Als Bürgerbewegung gehen wir mit gutem Beispiel voran: Campact unterstützt die Initiative Transparente Zivilgesellschaft und legt nach deren Standards Rechenschaft über Strukturen, Mittelherkunft und deren Verwendung ab. 

Ethik und Transparenz im Umgang mit Spenden sind uns von großer Bedeutung. Sie sind der Grundpfeiler für das Vertrauen, das uns von unseren Aktiven, Spender/innen und Förder/innen entgegengebracht wird. So konnte unsere Bürgerbewegung 2016 viel gewinnen – und 2017 mutig unsere Arbeit für eine progressive Politik und eine demokratische Gesellschaft fortsetzen.

Vielen Dank für Ihr Engagement!
Mit herzlichen Grüßen
Dr. Felix Kolb, Campact Vorstand
PS: Mit Ihrem regelmäßigen Förderbeitrag ermöglichen Sie Campact, schnell, ausdauernd und unabhängig zu sein. Sie erhalten mehrmals im Jahr die Förder-Info und werden zur Campact-Ideenwerkstatt eingeladen. Ihre Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar. Im Februar des Folgejahres erhalten Sie automatisch eine Zuwendungsbestätigung. Ihre Unterstützung können Sie jederzeit wieder beenden.
Kampagnen | Über Campact | Spenden | Kontakt
  Campact e.V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden

Presseclub 20.8.2017 - Nordkorea und die USA: Droht die atomare Eskalation?

So. 20.08.2017, 12.03 - 13.00 Uhr

Nordkorea und die USA: –
Droht die atomare Eskalation?

Zu Gast:

  • Andreas Zumach, Freier Journalist
  • Ines Pohl, Chefredakteurin, Deutsche Welle
  • Sylke Tempel,Chefredakteurin der Zeitschrift "Internationale Politik" MItglied der Atlantikbrücke
  • Christoph von Marschall, Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion, Der Tagesspiegel, MItglied der Atlantikbrücke

  • Moderation:
    Volker Herres
    Bilder: Screenshots

    Zwischen den USA und Nordkorea wurde in den vergangenen Tagen rhetorisch aufgerüstet – und eine militärische Auseinandersetzung erschien plötzlich wieder im Bereich des Möglichen. US-Präsident Donald Trump riet Nordkorea, man solle besser Drohungen unterlassen, sonst würden die USA mit „Feuer und Zorn“ antworten, wie es die Welt noch nicht gesehen habe. Daraufhin kündigte der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un einen Angriff auf die Insel Guam an, auf der auch eine US-Basis liegt. Kurze Zeit später ruderte Kim dann doch zurück, woraufhin auch Trump einlenkte.

    Trotzdem, so Uno-Generalsekretär António Guterres, seien die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel so schlimm wie seit Jahren nicht. Es sei wichtig die Rhetorik herunterzufahren und die Diplomatie hochzufahren.

    Aber gibt es unter Trump überhaupt eine funktionierende US-Diplomatie? Kehren wir ins atomare Bedrohungs-Zeitalter zurück, oder waren die letzten Tage eher kalkulierte Machtpolitik? Welchen Anteil haben die US-Regierungen vor Trump an der aktuellen Lage? Wie gefährlich sind die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA – auch für uns in Europa? Welche Wege führen heraus aus der Eskalationsspirale – und welche Rolle kann und muss China dabei spielen?

    Sendungshomepage
    Gästebuch

    Kommentare

    Müller
    Solange wie der Presseclub nicht über Merkel zu Gericht sitzt wie über Trump oder Putin bleibt der Fernseher aus.

    Helmut S.,
    Nur die objektive Darstellung des Konflikts zwischen den USA und Nord-Korea von H. Zumach hat mich überzeugt, nicht Abzuschalten. Die einseitigen Lobhudeleien auf die aggressive US-Politik und das Herunterspielen der US-Kriegstreiberei durch die realtätsfernen Tempel und von Marschall ist unerträglich. Danke an Frau Pohl und H. Zumach, der auf die Weigerung der USA, mit Nord-Korea einen Friedensvertrag zu unterzeichnen, hinwies, der sagte, daß die Raketentriebwerke wahrscheinlich aus der Ukraine geliefert wurden und auf die aggressiven, konfliktfördernden Manöver ( USA, Südkorea) hinwies. Bitte in Zukunft Tempel und Marschall nicht mehr von meinen GEZ-Zwangsgebühren einladen, um US-Propaganda zu betreiben, denn FakeNews über Süd-Korea werden genug erzeugt. Meine Bitte an H. Herres: Unterbrechen Sie doch nicht permanent ( gemeinsam mit Tempel und v. Marschall) H. Zumach, wenn er Fakten, die ihnen nicht passen, äußern will. Danke an Frau Pohl und H. Zumach für ihre Argumente.

    Peter Schmidt,
    Das ukrainische Technik- oder der komplette Raketenantrieb aus der Ukraine in Nord-Korea zum Einsatz kam, wird natürlich von den Journalisten bestritten oder in Frage gestellt, die sich für EU-finanzierte Ukraine Hilfen stark gemacht haben. Und da das Internet nichts vergisst, kann herausgefunden werden, welche der heutigen Journalisten die EU-Hilfe für die Ukraine lautstark unterstützten. Falls die Ukraine tatsächlich nach N-Korea geliefert hat, dann hat die EU ein ganz massives Problem. Abgesehen davon, dass es für intelligente Geheimdienste aufgrund von Überwachungssatelliten kein Problem ist, heraus zu finden, aus welcher Baureihe die N-koreanischen Raketen stammten.

    E.Dreier,
    Wann werden die Skandale die unter Merkel abgelaufen sind mal im PC besprochen? Die Koreaner haben ihre Propbleme die USA noch viel mehr. Hier wird von den Medien ein Merkelland postuliert das es so einfach nicht gibt. Da werden Seifenblasen buntschillernd beschrieben, ein kleiner Windhauch zersteubt die Seifenblase im Nichts. Wagt es denn kein ehrlicher Journalist mehr gegen Merkel aufzubegehren. Ein Skandal jagt im Monatstakt den nächsten und das Merkel nur den Banken und Konzernen dient, lies sich am Diesel-Abgas-Skandal erleben. Die Kosten für die Chose überlässt man dann dem Volk und dem Wähler.

    Tobias Kenben,
    Fr. Marschall erzählt begeistert, dass die Raketen aus China und Russland kommen würden. Sobald aufgeklärt wird, dass die Raketen von einer ukrainischen Firma produziert werden, die seit 2014, seit die neue Regierung an der Macht ist, enorme Absatzprobleme hat, wird er extrem nervös und ungehalten

    Ulf Lindermann,
    Als Trump im Wahlkampf von der Pushung der US-Stahlindustrie sprach, wurde bereits klar, daß das in einen Krieg hinein führen wird. Denn wo der zivile Markt längst übersättigt ist, da wird nur noch für den Krieg vom Stahl-Panzer bis zum Stahl-U Boot produziert. Unter diesem Kriegsvorbereitungs- und -veranlassungsdruck steht nun Donald Trump.

    Anna Schulte,
    Was soll dieses Thema??? Wurde das vorproduziert? In dieser Woche sind soviele Attentate passiert!! Warum darüber kein Wort? Oder passt das nicht in die Meinung von Frau Merkel, für die gleich im Anschlußprogramm wieder Propaganda gemacht wird auf Phoenix? Frau Merkel bekommt täglich ihre Zeit in den "öffentlichen-rechtlichen Medien", die sich immer mehr zum Propaganda-Wahl-Sender für Frau Merkel verändern. Wir Bürger dieses Landes zahlen mit unseren Gebühren für diese Wahlpropaganda!!! Das geht gar nicht!!

    Christiane Schober,
    Warum wird auf die Bevölkerung in allen Ländern so wenig Rücksicht genommen? Es werden diese eskalierenden Ereignisse immer nur unter den Regierungen und der Rüstungsindustrie verhandelt. Es wird von allen Seiten nur noch gedroht. Das wird eines Tages zur Eskalation führen. Es geht nur noch um Machterhalt und Wirtschaftsinteressen der einzelnen Staaten. Die Bevölkerung wird nicht mehr einbezogen. Sie aber ist es, die solch unselige Politik auszubaden hat. Diplomatie wird gar nicht mehr angewandt, weil das bedeuten würde, daß jeder der Beteiligten auch stückweise nachgeben müßte. Aber es verfestigt sich immer mehr in beidseitigen Drohungen.

    frank maurer,
    Wie nicht anders zu erwarten bei der Runde, ist das Niveau noch deutlich unter dem der Debatte zum gleichen Thema beim Internationalen Frühschoppen letzte Woche. Aber ein Wort zu Frau Pohl: Ich war in Südkorea und ich habe dort mit Menschen über eine mögliche Wiedervereinigung gesprochen. Das Ergebnis war sehr, sehr deutlich: Alle Gesprächspartner schlugen unisono die Hände über dem Kopf zusammen, bei dem Gedanken an eine Wiedervereinigung. Die Südkoreaner wollen das absolut überhaupt nicht. Warum? Das wäre denen vie zu teuer und die müssten einen Teil ihres Wohlstandes abgeben. Das sind die Fakten, Frau Pohl.

    Sonntag, 20. August 2017

    change.org - Bevor es zu spät ist: Pro #Bargeld und gegen #Bargeldobergrenze stimmen!


    Peter Kindel hat gerade ein Update zur Petition „Keine #Bargeldobergrenze! Bargeldkäufe in unbegrenzter Höhe beibehalten!” veröffentlicht.

    Bevor es zu spät ist: Pro #Bargeld und gegen #Bargeldobergrenze stimmen!

    Die Urlaubszeit ist fast vorbei; Zeit, wieder aktiv zu werden! Inzwischen hat sich einiges getan:
    ► Grenze für anonyme Bargeldzahlungen gesenkt
    ► Schäuble für mehr Kontrolle
    ► Bankgeheimnis ade!
    ► VISA aktiv gegen Bargeldzahlungen

    Die Grenze für anonyme Bargeldzahlungen wurde am 26. Juni 2017 von € 14.999 auf € 10.000 gesenkt. Daraus ergibt sich, dass Bargeldzahlungen über € 10.000 zwar erlaubt...
    Vollständiges Update lesen

    Kaum zu glauben: Girlband "Moranbong" aus Nordkorea erobert das Ausland

    Thema: Musik

    Scharfe Waffe der Musikindustrie:
    Girlband aus Pjöngjang erobert das Ausland

    Die Girlband Moranbong, auch als Moran Hill Orchestra bekannt, hat Kim Jong-un am 6. Juli 2012 persönlich zusammengestellt. Selbst in Japan, wo der Hass auf die Nordkoreaner in den Medien am Größten ist, gibt es Fans der Band und dieser Form des Lifestyles.

    Die Band ist nach dem Moranbong, zu Deutsch: Pfingstrosenhügel, im gleichnamigen Park in Pjöngjang benannt. Den Namen, wie auch die Mitglieder der Girlband aus Nordkorea, wählte Kim Jong-un persönlich aus. Sein Ziel bei der Gestaltung der Musikgruppe war es, traditionelle Elemente koreanischer Musik mit internationaler Popkultur zu verbinden.

    Das Besondere an der Band sind die militärischen Dienstränge. Nach ihrer Auswahl sollen die Musikerinnen und Sängerinnen auch im Militär befördert worden sein. Während der Auftritte tragen sie glitzernde Kleider oder Uniformen. Interviews gibt die Band aber keine. Mit der Band wollte Kim Jong-un auch dem südkoreanischen K-Pop etwas entgegensetzen. Moranbong besingen das Vaterland Nordkorea und die Kampfbereitschaft.


    Aber auch im Ausland erfreut sich die Band wachsender Beliebtheit. Gerade in Japan, wo die nordkoreanische Bedrohung allgegenwärtig erscheint und zum Topthema der Medien geworden ist, gibt es eine Fangemeinde.

    Als "Sengun Joshi" werden Frauen bezeichnet, die von der Kultur Nordkoreas und dem Militär fasziniert sind. Joshi女子 bedeutet Mädchen, Sengun千軍 kann als eine Serie von Kämpfen verstanden werden.

    Chunhun, ein japanischer Online-Star, fühlt sich etwa durch die kämpferischen Lieder Moranbongs angetrieben. Sie ist das Sprachrohr der japanischen Bewegung für ein neues Verständnis Nordkoreas:
    Selbst wenn ich einen sehr anstrengenden Tag vor mir habe, kann dies leicht in eine aggressive Stimmung umschlagen. Diese Lieder ermutigen mich, Feinde zu eliminieren und versichern mir, dass ich den großen General an meiner Seite habe.
    Chunhun ist fasziniert vom nordkoreanischen Lifestyle. Sie will, dass die Japaner realisieren, dass die Nordkoreaner gute Menschen sind und nicht für die Handlungen ihrer Regierung verantwortlich gemacht werden können. Das Interesse für Nordkorea hatten Poster der Regierung in Chunhun geweckt.

    Als Kunststudentin war sie von der Schönheit und künstlerischen Qualität der Poster fasziniert. Bei einem Besuch Nordkoreas machte sie sich ein eigenes Bild des Landes und pries dessen Gastfreundschaft. Der Preis für ihre Faszination von Nordkorea sind für Chunchun hingegen jede Menge Hassbotschaften.

    Quelle: RT-Deutsch

    Geschichte, wie sie mich in der Schule so nicht gelehrt wurde

    Thema: Geschichte

    Was uns nicht in der Schule gelehrt wird
    Die fatalen Folgen des Zionismus!


    Wenn eine überschaubare Gruppe von Menschen dauerhaft über die große Masse Macht ausüben will, ist die Stabilität des Systems nur dann zu erreichen, wenn man die wichtigste Ressource kontrolliert. Wissen.

    Was das Volk nicht weiß, noch nicht einmal erahnt, kann es auch nicht auf die Barrikaden bringen.

    Nach diesem simplen Prinzip herrschen die sogenannten Eliten nun schon seit Tausenden von Jahren über ihre jeweiligen Untertanen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein System sich "Demokratie" nennt oder nicht.

    Immer sind es nur sehr wenige, die bestimmen, was offiziell überhaupt gewusst wird. Umso allergischer reagiert jeder Machtapparat auf sogenannte Whistleblower, die man früher abwertend als Verräter bezeichnete. Verräter wie Snowden destabilisieren die Machtpyramide, indem sie dem Volk, den Massen, die Möglichkeit geben zu erkennen, wie man sie beherrscht. Herrschaft kann aber nur effektiv agieren, wenn sie unsichtbar bleibt.

    Vor allem auf dem Feld der Sozialforschung hat die Elite gegenüber dem Bürger einen enormen Wissensvorsprung. Die Machthaber kennen das Wesen "Mensch" heute derart genau, dass sie ihn bis in die kleinsten Teile zerlegen und manipulieren können und das auch tun. Dass wir alle kaum etwas davon mitbekommen, stützt diese Aussage.

    Wie kann es sein, dass wir z. B. in der BRD den größten Niedriglohnsektor der Welt haben und sich diese Massen nicht zusammenschließen, um den Verteilerschlüssel des Kapitals zu korrigieren? Wie kann es sein, dass 2016 nur acht Personen so vermögend sind wie 3,7 Milliarden, sprich die ärmste Hälfte des Planeten, und dennoch alles so läuft, als gäbe es diese Information nicht.

    Das Machtsystem hat es geschafft, nahezu unsichtbar zu werden und zu herrschen. Es ist auf allen Feldern aktiv, während es gleichzeitig so fassbar ist, wie eine grüne Schlange im schlammigen Wasser. War da was?

    Mit der Informationsrevolution werden die Karten neu gemischt. Der Staat bzw. die, die ihn zusammenstellen, haben das Monopol auf veröffentlichtes Wissen verloren.
    Es ist kein Zeichen von geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.

    Im Nebel
    Hermann Hesse (November 1905)

    Seltsam, im Nebel zu wandern!
    Einsam ist jeder Busch und Stein,
    Kein Baum sieht den andern,
    Jeder ist allein.
    Voll von Freunden war mir die Welt,
    Als noch mein Leben licht war;
    Nun, da der Nebel fällt,
    Ist keiner mehr sichtbar.
    Wahrlich, keiner ist weise,
    Der nicht das Dunkel kennt,
    Das unentrinnbar und leise
    Von allen ihn trennt.
    Seltsam, Im Nebel zu wandern!
    Leben ist Einsamsein.
    Kein Mensch kennt den andern,
    Jeder ist allein.

    "Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
    Immanuel Kant

    Kontakt: frubi-tv@gmx.de
    Homepage: http://nex-world.weebly.com/uumlber.html
    Kategorie Menschen & Blogs
    Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

    Kommentare

    Dieter256
    Auch wenn mir die hier vorgebrachten Tatsachen schon alle Bekannt sind, aber wenn man daraus ein Video macht, ist es wirklich eine geballte Ladung! Vielen ist nicht Bewußt in welcher Lügenwelt wir Leben, eine Lügenwelt die von den Zionisten Installiert wurde. Das schlimme aber ist, das diese Lügenwelt weiterhin Bestand haben wird, wenn WIR alle zusammen nichts dagegen tun!

    NoL1mit985
    Dieses Video ist der ultimative Wahnsinn und es sollte unbedingt verbreitet werden, denn jeder sieht ja offenkundig, dass wir bald verrecken sollen, wenn sich nichts tut. Und unsere hirnlosen, autokratischen Durchführer, die machen einfach mit, ohne zu verstehen, dass sie dann "am Ende" auch einen "Unfall" haben werden und zwar jeder einzelne.

    Susanne Hegazi
    Das jüdische Volk wird von den Zionisten ausgenutzt und zu Verbrechen getrieben. Die Juden sind nicht unsere Feinde, sondern die zionistische Weltanschauung, das muss man ganz klar trennen

      Susanne Hegazi
      Der Zionismus ist mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus in der westlichen Welt entstanden, in diese Ecke gehört er auch. Zionisten sind nicht an einer friedlichen Lösung im Nahen Osten interessiert, weil sie nur an Landraub interessiert sind. Ich hoffe, das jüdische Volk entscheidet sich für ein friedliches Miteinander ob in einem oder zwei Staaten ist unwichtig, wenn gleiches Recht für alle gilt

    Samstag, 19. August 2017

    Der ganz normale Irrsinn deutscher Gesetzgebung

    Thema: Deutschland

    Realer Irrsinn:
    Mehr zahlen trotz Strom sparen
    extra 3 | NDR


    Eine andere Art der kalten Progression bekommen diejenigen zu spüren, die aus der ermäßigten Konzessionsabgabe fallen. Wer zu viel Strom spart, den bestraft der Energieversorger.

    http://www.ndr.de
    Kategorie Nachrichten & Politik
    Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

    » der Kommentar des Blogschreibers «

    Umweltschutz, Stromsparen - na klar, aber doch nicht auf Kosten des Umsatzes und des Profits der Konzerne! Wovon sollen die denn sonst die immensen Geschäftsführergehälter und die vielen Politikerparkplätze in den Aufsichtsräten finanzieren?
    Nein, weniger Umsatz, das geht nicht, es wird jeder Cent gebraucht!
    Undenkbar, dass eventuell einem dieser Schmarotzer sein "Nebenverdienst" gekürzt werden müsste!


    Kommentare

    Rüdiger
    So ist es mir schon mal mit Wasser und Kanal ergangen. Habe die Regenwassernutzung wieder abgestellt.

    Marlene
    👍 meine Rede alles umweltfreundlich auf meine kosten 😡😡😡

    brokerTS
    Der Stromanbieter ist doch hier der falsche Ansprechpartner. Diese höchst absurde Veränderung ergibt sich doch aus der Gesetzgebung und nicht aus den privatrechtlichen Verträgen zwischen dem Stromanbieter und seinem Kunden.

    Daniele Ganser - Warum gibt es Kriege auf der Welt?

    Thema: Friedensforschung

    2017 - Daniele Ganser
    Warum gibt es Kriege auf der Welt?


    Veröffentlicht am 31.01.2017
    Energie, Terror, Medien und Syrien 2017 NEU - Daniele Ganser

    Illegale Kriege Buch: Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren von Daniele Ganser: ►►http://amzn.to/2kfW3GJ

    Buchempfehlungen:

    1. Nato-Geheimarmeen in Europa: ►►http://amzn.to/2k8ustN
    2. Europa im Erdölrausch: Die Folgen einer gefährlichen Abhängigkeit: ►►http://amzn.to/2jC7eJh
    3. Wir sind die Guten - Wie uns die Medien manipulieren: ►►http://amzn.to/2jufmxR
    4. Wer den Wind sät: Was westliche Politik im Orient anrichtet: ►►http://amzn.to/2jufddS
    5. BLACKOUT - Morgen ist es zu spät: ►►http://amzn.to/2junLkF
    6. Gekaufte Journalisten: ►►http://amzn.to/2dcFwkH
    7. Brot und Spiele von Andreas Popp: ►►http://amzn.to/1OmHr33
    8. Psychologie der Massen von Gustave Le Bon: ►►http://amzn.to/2jCa3dm

    Buchempfehlung zum Thema Finanzen:

    1. Das Silberkomplott: ►►http://amzn.to/20GgRGv
    2. Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs: ►►http://amzn.to/1TfMYdR
    3. Intelligent Investieren: ►►http://amzn.to/1nfJgEy
    4. Regel Nummer 1: Einfach erfolgreich anlegen: ►►http://amzn.to/1lF6tz2
    5. Rich Dad Poor Dad Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen : ►►http://amzn.to/1Vi98e8
    6. Cashflow Quadrant: ►►http://amzn.to/20fApEO

    Passende Spielfilme:

    1. Der große Crash - Margin Call: ►►http://amzn.to/2d30ohH
    2. The Big Short- Finanzkriese 2008: ►►http://amzn.to/2d30TZa
    3. Fair Game – Nichts ist gefährlicher als die Wahrheit: ►►http://amzn.to/2dotIP6

    Quelle des Videos: https://www.youtube.com/channel/UCJes...

    Kategorie Bildung
    Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

    Kommentare

    mukundalini
    einer der wenigen Charakterfesten Forscher, verdient den Friedensnobelpreis!

    jeu Frank
    Ganser, wie immer super. Sollte in jeden Unterricht gezeigt werden

    Pro. P. A. Gandhi
    Kriegsverbrecher erhalten Friedens-Nobelpreise. Durch Verhaftung von einigen Hundert Verbrechern würde die Welt sofort besser werden ! Durch Enteignung der Finanz-Mafia könnte eine gesicherte Zukunft aller Menschen finanziert werden !!!

    Josef Riem
    Daniele Ganser Ihre Informationen sind sehr hilfreich und nachvollziehbar.
    Danke.

    Thorsten Walter
    Hervorragend Herr Dr. Ganser. Danke für Ihr Engagement und Ihren Mut!

    Freitag, 18. August 2017

    Die Arroganz der deutschen Politiker

    Thema: Politik

    Die Arroganz der deutschen Politiker und auch der Medien ist schwer erträglich. Während Deutschland absehbar verarmt, predigt die Politik - und die Medien folgen ihnen wie auf Gehorsam - gebetsmühlenartig wie gut es uns und Europa unter der aktuellen Politik geht.

    Wer meint, daß es uns es auch zukünftig gutgeht, der hat keinen Rentenbescheid oder kann ihn nicht lesen. Bitte von der Zahl die dort steht, dann noch die Sozialabgaben und die Steuern abziehen. Wieviel? Im Zweifelsfall 25%.

    Viele Politiker glauben offensichtlich, daß es nur die oberen Zehntausend sind, für die es sich nur lohnt, Politik zu machen. Mit Demokratie oder gar mit Volksherrschaft hat dies jedenfalls herzlich wenig zu tun.

    Von Blogger eingestellt unter Torpedo - kritischer Gesellschafts- und Politik-Blog
    Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers wiederspiegeln.



    Reichtum, Macht und Einflussnahme

    Reichtum, Macht und Einflussnahme sind innig verwandte Geschwister und tragende Säulen, die sich wechselseitig stützen.

    Wer reich ist, hat meist auch Einfluss. Privater Reichtum eröffnet die Möglichkeit, wirtschaftlich und politisch Macht auszuüben. Umgekehrt bedeutet Armut, ökonomische und soziale Ohnmacht zu erfahren. Großunternehmer, Kapitalanleger, Industriekonzerne, Banken, Versicherungen und ihre Interessenverbände bestimmen maßgeblich die Politik.

    Die Möglichkeit der politische Einflußnahme des Besitzbürgertums auf die Parteien muss in diesem Land sehr groß sein, denn anders ist es nicht zu erklären, daß eine Partei wie die SPD sich als politischer Geisterfahrer so weit von ihren Grundwerten der sozialen Gerechtigkeit und des Friedens entfernen konnte.

    Wer seine Ideale verrät, ist in aller Regel dem Untergang geweiht.

    Viele Nachbarländer sind weitaus fortschrittlicher in der Ausgestaltung der sozialen Inhalte, siehe Leiharbeitin Frankreich, Teilzeitarbeit in den Niederlanden, Renten in Österreich.

    Nur in Deutschland bestimmt ein reaktionäres Besitzbürgertum die Ausgestaltung der Politik mit negativen sozialen Folgen für die Gesellschaft.

    Eine Änderung der sozialen Verhältnisse ist hier ausdrücklich unerwünscht, darf aber mittlerweile durchaus zum Gegenstand von Satire gemacht werden.

    Von Blogger eingestellt unter Torpedo - kritischer Gesellschafts- und Politik-Blog
    Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers wiederspiegeln.

    Die geheimen Armeen der NATO - Operation Gladio

    Thema: Gladio

    Die geheimen Armeen der NATO
    (Doku) Operation Gladio


    Von den späten 1960er bis in die 1980er-Jahre erschütterte Europa eine Welle brutaler Terroranschläge, darunter auch das Oktoberfestattentat 1980 in München. Hunderte unschuldiger Zivilisten starben. Damals glaubte man, diese Anschläge seien das Werk von Extremisten, doch 30 Jahre später scheint es, als stecke eine andere, noch beunruhigendere Geschichte dahinter: Eine paramilitärische Geheimorganisation der NATO mit dem Decknamen 'Gladio' soll der Auslöser der Anschläge gewesen sein. Mit dem Projekt 'Strategie der Spannung' wollte man einen politischen Linksruck Europas verhindern.

    Kategorie Nachrichten & Politik
    Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

    Donnerstag, 17. August 2017

    Mach das mal als Deutscher!! Lachnummer!!

    Thema: Deutsche Gesetze



    Veröffentlicht am 15.08.2017
    Video von stefan hahn
    Kategorie Menschen & Blogs
    Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

    Massenprotest gegen Tourismus auf Mallorca

    Thema: Massentourismus

    Massenprotest gegen Tourismus auf Mallorca

    Foto: tagesschau.de
    Die bei Touristen beliebte Ferieninsel Mallorca leidet zunehmend an den Folgen des Tourismus. Die Folgen des Tourismus machen die Mallorquiner immer wütender und treiben sie zum Protesstieren auf die Straße. Mallorca hat nun die größte Anti-Touristendemo der Geschichte erlebt. 50.000 zogen nun durch die Straßen der Hauptstadt Palma, um gegen den ungezügelten Massenansturm zu protestieren.

    "Schluss mit der Zerstörung, lasst uns Mallorca retten", skandierten die Demonstranten bei ihrem Marsch durch die Straßen von Palma de Mallorca. Es war die wohl größte Demonstration gegen den ungezügelten Bauboom und die Umweltprobleme auf der Insel, vielleicht die größte Demo, die es gegen Touristen überhaupt jemals gegeben hat.

    Im Streit um die Folgen des Massentourismus sind die Proteste allerdings nur eine neue Eskalationsstufe. Die Frage nach der "Überfremdung" und "dem Ausverkauf" der Insel führen bereits seit Jahren zu hitzigen Auseinandersetzungen.

    Kein Wunder: Die Insel scheint permanent überfordert, mit den stetig wachsenden Touristenströmen fertig zu werden. Es kommmen mehr Urlauber auf die Insel, als diese verkraften kann. Schließlich ist es noch keine fünfzig Jahre her, dass der Pionier des Pauschaltourismus, Neckermann, das spanische Paradies für seine Geschäfte entdeckte und damit den Startschuss gab für den Massenandrang. Inzwischen belagern jährlich zehn Millionen Touristen das sonnige Eiland, über 3,5 Millionen sind Deutsche.

    Von Blogger Torpedo - kritischer Gesellschafts- und Politik-Blog
    Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.

    Mittwoch, 16. August 2017

    WeMoveEU - Plastikmüll tötet

    Unsere Meere und Flüsse werden zu Müllkippen - Fische und Vögel verenden qualvoll, weil sie Plastikmüll essen. Die EU-Kommission unternimmt zu wenig, um diesen Wahnsinn zu stoppen. Sie steht unter gewaltigem Druck durch die Plastikindustrie. Gemeinsam können wir für Gegendruck sorgen:
    Liebe Leser,
    kürzlich verendete ein Wal, völlig abgemagert, an Norwegens Küste. 30 Plastiktüten und weitere Plastikabfälle wurden in seinem Magen gefunden [1]. Verhungert mit vollem Magen: Diesen qualvollen Tod erleiden unzählige Vögel, Schildkröten und Fische jeden Tag. Plastik ist eine Gefahr für das ganze Ökosystem: Es zersetzt sich nicht, es zerfällt nur in kleine Partikel, die für Jahrhunderte in der Umwelt bleiben. Tiere nehmen die Partikel auf, die schließlich in unserem Essen landen. Plastik ist sogar im menschlichen Blut nachweisbar [2].

    Europa ist der weltweit zweitgrößte Plastik-Produzent. Jahr für Jahr wird mehr Plastik verbraucht. Doch jetzt haben wir eine Chance, etwas dagegen zu unternehmen. In den kommenden Wochen erarbeitet die EU-Kommission ihre neue Plastik-Strategie [3]. Das könnte eine echte Verbesserung bringen - oder eine bittere Enttäuschung. Die EU will gegen das Plastikmüll-Problem vorgehen, aber hinter den Kulissen kämpft die Plastiklobby für ihre Interessen - zum Beispiel gegen das Verbot von Einwegplastik. Es ist an uns, jetzt für Gegendruck zu sorgen!

    Wir werden dafür sorgen, dass wir wahrgenommen werden. Die EU-Kommission will Hersteller und Umweltgruppen in Brüssel anhören, und wir werden diese Chance nutzen, um unseren Protest vor Ort unübersehbar zu zeigen - mit großen Plakatwänden - am Flughafen und direkt vor dem Kommissionsgebäude. Die Werbeflächen sind sehr gefragt, deshalb müssen wir sie so schnell wie möglich buchen. Unsere Botschaft auf den Plakaten wird nur funktionieren, wenn Tausende mitmachen. Bitte unterstützen Sie unsere Aktion und unterschreiben jetzt den Appell!

    Unterschreiben Sie hier gegen Plastikmüll!

    Gurken, die in Plastik eingeschweißt sind; Flaschen, die nur einmal benutzt werden; Sonnencreme, die Mikroplastik enthält - wo man auch hinschaut, Plastik ist allgegenwärtig. Seit den 1950er Jahren wurden mehr als acht Milliarden Tonnen davon weltweit produziert. Nur ein kleiner Teil wurde recycelt. Fast 80 Prozent landeten in der Atmosphäre oder auf Mülldeponien. [4]

    Sogar die entlegensten Gegenden des Planeten sind mittlerweile von Plastik überschwemmt - ob Arktis, Tiefsee oder unbewohnte Inseln. Plastik verrottet nicht, es zerfällt höchstens in Mikropartikel. Und die sind weiter gefährlich. Die kleinen Partikel werden vom Plankton aufgenommen, von Fischen gefressen und gelangen so in unsere Nahrungskette. Das hat unabsehbare Risiken, denn Plastik enthält oft giftige Zusatzstoffe.

    Die EU hat jetzt über effektive Maßnahmen gegen die Plastikflut zu entscheiden. Drei Punkte sind besonders wichtig: [5]
    • Die EU muss gegen den Verpackungswahnsinn vorgehen und den Plastikverbrauch insgesamt senken. Wir brauchen klare Regelungen, die den Gebrauch von Einwegverpackungen und Mikroplastik begrenzen.
    • Plastikprodukte dürfen keine giftigen Zusatzstoffe enthalten; sie müssen haltbar und recycelbar sein.
    • Deutlich mehr Plastik muss gesammelt und recycelt werden, damit es gar nicht mehr erst in die Umwelt gelangt.
    Die EU kann einen wesentlichen Beitrag leisten, damit die Welt nicht in Plastikmüll erstickt. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass die Plastiklobby verliert. Das Pariser Klimaabkommen hat gezeigt: Wenn Europa sich nicht bewegt, passiert nichts. Die EU muss jetzt eine effektive Plastik-Strategie auf die Beine stellen - andere Länder werden dann folgen. 

    Unterschreiben Sie hier gegen Plastikmüll!

    TTIP, CETA, Glyphosat - dass das Image der EU-Kommission angeschlagen ist, kommt nicht von ungefähr. Jetzt sucht sie nach Möglichkeiten, wie sie das ändern kann. Das ist eine Chance für uns: Wir können der Kommission klar machen, dass sie bei dem Plastikproblem richtig punkten kann. Aus diesem Grund starten wir diese Kampagne gemeinsam mit vielen Partner aus ganz Europa und fordern aus allen Regionen des Kontinents eine starke Strategie gegen die Plastikflut. Unterschreiben Sie den Aufruf und leiten Sie diese E-Mail dann an Ihre Freunde und Familienmitglieder weiter! Sorgen wir gemeinsam für einen unübersehbaren Appell zum Stopp des Plastikwahnsinns!
    Voller Hoffnung grüßen herzlich aus vielen Ländern Europas

    Jörg Rohwedder (Lübeck)
    Virginia López Calvo (Madrid)
    Doina Proorocu (Bukarest)
    Julia Krzyszkowska (Warschau)
    Olga Vuković (Bologna)
    Marine Gauthier (Paris)
    für das gesamte WeMove.WeMove.EU-Team


    Referenzen:
    [1] "Sterbender Wal an der Küste Norwegens gefunden, mit 30 Plastiktüten im Magen”, The Telegraph, 3. Februar 201
    http://www.telegraph.co.uk/news/2017/02/03/whale-found-dying-coast-norway-30-plastic-bags-stomach/
    [2] “BPA ist gut, wenn man die meisten Studie darüber ignoriert”, www.newsweek.com, 3. April 2015
    http://www.newsweek.com/2015/03/13/bpa-fine-if-you-ignore-most-studies-about-it-311203.html
    [3] “Roadmap, Strategie zu Plastik in einer Kreislaufwirtschaft”, European Commission, 26. Januar 2017
    http://ec.europa.eu/smart-regulation/roadmaps/docs/plan_2016_39_plastic_strategy_en.pdf
    [4] “Fast das gesamte Plastik, das seit 1950 produziert wurde, befindet sich immer noch in der Umwelt”Pacific Standard, 17.July 2017
    https://psmag.com/environment/almost-all-of-the-plastic-produced-since-1950-is-still-in-landfills
    [5] “Offener Brief von Rethink Plastic an die EU-Kommission”, Rethink Plastic Alliance, 10. Juni 2017
    http://ecostandard.org/wp-content/uploads/rethink-plastic-letter-to-first-vp-frans-timmermans-10-july.pdf
    WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sich sozialer Gerechtigkeit verpflichtet fühlt; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.
    WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit finanzieren helfen. Spenden

    Der Demokratiebegriff im Kapitalismus

    Thema: Deutschland

    Der Demokratiebegriff im Kapitalismus

    Demokratie bedeutet in der antagonistischen Klassengesellschaft die Diktatur des Kapitals, d.h. der ökonomisch und politisch herrschenden Klasse, für die allein die Demokratie real ist.

    Der insbesondere von den französischen Aufklärern, namentlich von Jean-Jacques Rousseau, in der Vorbereitungsperiode der bürgerlich-demokratischen Revolution entwickelte Demokratie-Begriff schließt den Aufruf an das Volk ein, staatsschöpferisch zu wirken, politischen Einfluß auszuüben, wobei die Klassenstruktur des Volkes unberücksichtigt blieb.

    Die Verabsolutierung dieser abstrakt, unter Absehung von ihrem konkreten Klasseninhalt gefaßten Prinzipien führte in der bürgerlichen Ideologie und Staatstheorie zur Auffassung von der „reinen“, klassenindifferenten Demokratie, die der Diktatur gegenübergestellt wird. Formale Kriterien (z.B. Art des Zustandekommens des Parlaments) werden überbetont, um den Klassencharakter der Demokratie zu verschleiern.

    Für das Wohl der Demokratie ist jedoch die Trennung von Politik und Wirtschaft notwendiger denn je. Der einfluss des Lobbyismus auf die Politik muss zurückgedrängt werden.

    Weblink:
    Der Demokratiebegriff im Kapitalismus- Ist eine Demokratie, in der man nicht sagen darf, dass sie keine wirkliche Demokratie ist, wirklich eine wirkliche Demokratie?
    Erich Fried.

    Von Blogger Torpedo - kritischer Gesellschafts- und Politik-Blog
    Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.

    WeMoveEU - Hier entscheidet sich, wie demokratisch Europa ist

    Das mächtigste Instrument, das wir haben, um Einfluss auf Europas Gesetze zu nehmen, wird überarbeitet. Die EU-Kommission fragt nach unserer Meinung dazu - doch uns bleiben nur noch 24 Stunden, um unseren Forderungen Gehör zu verschaffen.
    Liebe Leser,
    wir haben schon viele Petitionen gestartet und uns immer wieder bei wichtigen Entscheidungen eingemischt. Heute können wir noch mehr tun - nämlich die Spielregeln ändern.

    Unsere Bürgerbewegung setzt sich für ein besseres und faireres Europa ein. Um uns Gehör zu verschaffen, haben wir vieles ausprobiert: Petitionen, Appelle, Protestaktionen auf der Straße. Nun soll das stärkste Instrument, das wir haben, damit Europas Politiker uns hören, überarbeitet werden: die Europäische Bürgerinitiative (EBI). Das ist eine einzigartige Chance. Wir können jetzt dafür sorgen, dass daraus ein wahrhaft demokratisches Mittel wird, um auf die Politik der EU Einfluss zu nehmen.
    Um ein Verbot des Ackergifts Glyphosat zu erreichen, starteten wir, gemeinsam mit vielen Partnern, zum ersten Mal eine EBI. [1] In nur fünf Monaten 1,3 Millionen Unterschriften zu sammeln, war nicht einfach, bei den vielen bürokratischen Hürden und den unterschiedlichen Vorschriften in den 28 EU-Ländern. Und die Auseinandersetzung um Glyphosat ist noch nicht beendet. Doch uns war immer klar: Wenn wir Veränderung wollen, dann ist das der richtige Weg. Mit einer Bürgerinitiative lässt sich sehr viel bewegen.

    Und nun haben wir endlich auch die Möglichkeit, das Instrument nachzuschärfen. Die EU-Kommission will von den Bürgerinnen und Bürger wissen, wie die EBI reformiert werden soll [2]. Uns bleiben 24 Stunden, damit sie viele Forderungen bekommen nach mehr Demokratie und weniger Bürokratie!

    UNTERSCHREIBEN SIE JETZT!

    Die EBI wurde 2012 eingeführt, und sie stand für eine großartige Vision: Bürgerinnen und Bürger sollen in der EU mehr mitbestimmen können. Wenn sie für eine Initiative eine Million Unterschriften sammeln, müssen sie von der Kommission angehört werden. Fünf Jahre später sind die Ergebnisse enttäuschend. Nur drei von 66 Initiativen waren erfolgreich, und keine von ihnen führte zu einer Veränderung in der Gesetzgebung der EU. [3]

    Nun endlich will die EU-Kommission das Instrument überarbeiten. Die Frage ist nur, wie weitreichend. Druck kommt inzwischen vom Europäischen Gerichtshof. Er urteilte kürzlich, dass die Kommission die Registrierung der TTIP-Initiative vor zwei Jahren zu Unrecht abgelehnt hatte. [4] Die Kommission muss also eine Reform vorlegen, und das ist unsere Chance, auf eine Entscheidung in unserem Sinne zu drängen.

    Wir wollen diese Gelegenheit nutzen, die EBI zu einem wirklich starken Instrument für Bürger/innen und von Bürger/innen zu machen, damit der Weg offen ist für viele weitere Initiativen, die so erfolgreich sind wie unsere. In 24 Stunden übergeben wir gemeinsam mit unseren Partner der Kommission unsere Unterschriften. Und das soll ein richtiger Paukenschlag werden. Die Kommission soll wissen, dass Zehntausende Menschen unsere Forderung teilen: Wir wollen eine bessere Bürgerinitiative!

    UNTERSCHREIBEN SIE JETZT!

    Wenn die EBI zu einem wahrhaft demokratischen Instrument für Bürger/innen wird, gewinnen wir alle. Unser gemeinsames Engagement für ein besseres Europa wird gestärkt, weil viele Hürden wegfallen und Menschen aus ganz Europa mehr Mitspracherechte erhalten bei den Entscheidungen, die unser tägliches Leben betreffen.

    Voller Hoffnung grüßen aus vielen Ländern Europas

    Jörg Rohwedder (Lübeck)
    Virginia López Calvo (Madrid)
    Julia Krzyszkowska (Warschau)
    Olga Vuković (Bologna)
    Mika Leandro (Bordeaux)
    für das gesamte WeMove.EU-Team


    Referenzen
    [1] https://act.wemove.eu/campaigns/eci-glyphosat-de
    [2] http://ec.europa.eu/citizens-initiative/public/regulation-review?lg=de
    [3] http://www.thegoodlobby.eu/the-european-citizens-initiative-a-right-destined-to-success-or-failure/
    [4] https://www.euractiv.com/section/economy-jobs/news/stop-ttip-petition-is-legitimate-top-eu-court-rules/

    ZDF History - Israels Atombombe

    Thema: Atomwaffen

    ZDF History
    Israels Atombombe
    Video von 2013


    Nukleardeal mit Südafrika: Israel soll Apartheid-Regime Atombomben angeboten haben Israel hat offenbar versucht, dem südafrikanischen Apartheid-Regime Atomwaffen zu beschaffen. Das berichtet der britische "Guardian" auf Basis jetzt aufgetauchter Dokumente. Es wäre der erste schriftliche Beweis für die Existenz israelischer Nuklearwaffen - und damit eine politisch brisante Blamage für Jerusalem.
    London/Tel Aviv - Israel gilt als Atommacht, auch wenn seine Regierung seit Jahrzehnten die Existenz der Waffen weder bestätigt noch dementiert. Die Politik der Zweideutigkeit bietet einen großen Vorteil: Israel verfügt über nukleares Abschreckungspotential, ohne sich aber dem internationalen Kontrollregime unterwerfen zu müssen.
    1986 wurde Israels Atomprogramm bekannt, als der Techniker Mordechai Vanunu entsprechende Informationen öffentlich machte. Erst am Sonntag wurde Vanunu in diesem Zusammenhang erneut verhaftet.

    Kategorie Unterhaltung
    Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

    Kommentare

    Anonymous X Albanian
    Guckt euch das an, könnt ihr euch noch erinnern, damals, hieß es: Irak,Afghanistan etc. haben Atomwaffen, anschließend wurde alles dem Boden gleich gemacht. Bei Israel hingegen, hat man einen Informanten gehabt, der alles bestätigt, und bis heute keine Antwort darauf, so eindeutig was da draußen alles schief läuft.

    Alberich 480
    und nun 2015 haben die Israelis inzwischen alle 6 U-Boote bekommen und sie alle können mit Atomsprengköpfen bestückt werden!
    

    Alberich 480
    “Was macht Libyen jetzt, in der Nach-Gaddafi-Ära? Der Angriff auf Bengasi war ein typischer Gladio-Angriff: Es wurden Spezialtruppen [ins Land] geschleust, israelische Störsender blockierten die Kommunikation, die Medien und die Jamestown Foundation koordinierten die “Tarnung und Täuschung” sowie die “[öffentliche] Ausnutzung” [der Situation].

    Das Transportdrehkreuz in Tripolis, über welches die CIA ausgelieferte Gefangene und Rauschgift zu den Gulags und auf die Weltmärkte brachte, dient nun zur Belieferung des ISIS mit Dschihadisten und Stinger-Raketen.

    Diese schwarzen C-130-Transportmaschinen ohne Kennzeichen, welche regelmäßig dabei beobachtet werden, wie sie Nachschub über den ISIS-Brigaden abwerfen, fliegen von Libyen direkt über Israel und Jordanien, also direkt über die “Eiserne Kuppel” und die verdeckte amerikanische Luftwaffenbasis außerhalb von Amman.”

    http://www.politaia.org/terror/wir-sind-die-neuen-sheriffs-in-der-stadt-gordon-duff/

    Präsident Putin ist zunehmend besorgt über Israels Intensivierung der Unterstützung für ISIS, einschließlich des heutigen Abschusses einer syrischen MIG-21 zwischen Daara und den ISIS-Nachschublinien durch das Dreiländereck Israel, Syrien und Jordanien. Man geht davon aus, dass ISIS-Dschihadisten und Waffen auf sorgfältig gekennzeichneten Autobahnabschnitten innerhalb Israels angelandet werden (so berichten gut informierte Kreise). Diese Straßen, die als Landebahnen konzipiert sind, sind abgesperrt, um die Landung von C130-Transportmaschinen zu ermöglichen. Dieselben Flugzeuge fliegen nach Libyen, um Waffen und Kämpfer an Bord zu holen, landen Personal zur Infiltration über Jordanien an, und fliegen dann weiter, um Nachschub für die ISIS-Kämpfer außerhalb von Kobani und Kirkuk zu liefern.