Mittwoch, 1. Februar 2017

OXFAM - Wort halten: Nahrungsmittelspekulation stoppen




Jetzt aufstehen und klarmachen: Mit Essen spielt man nicht!







Liebe Oxfam-Freundin, lieber Oxfam-Freund,

seit Jahren kämpfen wir gemeinsam mit Hunderttausenden Aktivist/innen wie Dir gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln. Erfolgreich: 2014 vereinbarten Europaparlament und Europäischer Rat, das exzessive Spiel mit Essen zu stoppen. Die Finanzindustrie und ihre einflussreichen Lobbygruppen haben es danach jedoch geschafft, die Regeln des Vorschlags aufzuweichen. Wir befürchten, dass das Europaparlament dem zustimmt. Das müssen wir verhindern!
 

Jetzt einschreiten!


Das Problem: Die EU-Kommission will nationalen Behörden erlauben, die Grenzen für Nahrungsmittelspekulationen so hoch zu setzen, dass sie praktisch unwirksam werden. Das hieße freie Fahrt für Banken und Investmentfonds, weiter mit Essen zu spekulieren.

Noch können wir das verhindern! Mitte Februar stimmt das Europaparlament über den Vorschlag der Kommission ab. Nur wenn das Parlament den Vorschlag zurückweist, kann der exzessiven Spekulation mit Nahrungsmitteln noch ein Riegel vorgeschoben werden. Mit Essen spielt man nicht!

Stehen wir gemeinsam auf für das, was wir erreicht haben!
Unsere Forderung an die deutschen Europaabgeordneten im Wirtschaftsausschuss: Haltet euer Wort – lehnt den Vorschlag ab!

Unterschreibe hier unsere Petition und leite sie an möglichst viele Personen weiter!


Herzlichen Dank für Deine Unterstützung!


Marita Wiggerthale
Referentin für Welternährung und globale Agrarfragen











Unterstütze uns im Kampf gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln!
 

Jetzt spenden





Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen