Montag, 26. Mai 2014

campact: Edward Snowden braucht ein Bett

Campact | Spenden | Über uns | Kontakt
Snowden
25.05.2014 - Abonnent/innen: 1.295.632
Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!
Ein Bett für Snowden
Die Regierung verwehrt Edward Snowden weiter Asyl. Doch am Jahrestag seiner Enthüllungen, am 6. Juni, zeigen Menschen aus ganz Deutschland mit Türschildern: Bei uns ist Snowden willkommen. Wir bieten ihm Schutz und ein Bett als Bleibe an. Sie auch?
Bestellen Sie jetzt kostenlos unser Türschild...

Liebe Leser,

stellen Sie sich vor, es klingelt bei Ihnen Zuhause. Sie öffnen und vor Ihrer Tür steht ein schmächtiger Mann, Ende 20. Er sagt: „Ich bin Edward Snowden. Könnte ich hereinkommen?“ Würden Sie Snowden ein Bett oder eine Couch anbieten? Ja? Dann zeigen Sie dies mit einem Schild an Ihrer Tür – am Freitag in einer Woche, 6. Juni 2014, dem Jahrestag der Enthüllung des NSA-Abhörskandals.

Dies ist unser Plan: Am Jahrestag hängen an zehntausenden Türen und Briefkästen überall im Land Schilder und Aufkleber mit dem Slogan „Ein Bett für Snowden“ – als Signal des Dankes und der Solidarität mit dem mutigen Hinweisgeber. So machen wir gemeinsam den politisch Verantwortlichen in Berlin klar: Wir Bürger/innen im Land wollen Snowden aufnehmen und lehnen ab, dass die Regierung ihm Schutz verwehrt.

Klicken Sie hier und bestellen Sie kostenlos das Snowden-Schild...Wenn Snowden in Deutschland Schutz finden würde, wäre dies ein klares Signal. Die Regierung würde endlich ernst machen bei der Aufklärung des NSA-Skandals statt ihn herunterzuspielen und vor den USA zu kuschen. Snowden könnte vor dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags aussagen – wozu er bereit ist. Sein deutscher Anwalt, Wolfgang Kaleck erklärte vergangenen Mittwoch, Voraussetzung sei „sicheres Geleit, ein sicherer Aufenthalt und die Zusicherung, ihn nicht auszuliefern“.

Zum zweiten würde Deutschland für ein wesentliches Element der demokratischen Kontrolle von Geheimdiensten einstehen: Dem Schutz von Whistleblowern wie Edward Snowden. Wir sind auf mutige Hinweisgeber angewiesen, die persönliche Risiken eingehen, um Licht ins Dunkel zu bringen. Whistleblower müssen daher umfassenden gesetzlichen Schutz genießen – im öffentlichen und privatrechtlichen Bereich. Und anfangen müssen wir mit Edward Snowden.

Edward Snowden hat dafür gesorgt, dass bekannt wurde, in welch gigantischem Ausmaß die NSA und andere Geheimdienste uns ausspionieren. Zum Jahrestag der Enthüllungen gebührt ihm unser Dank und ein starkes Zeichen der Solidarität. Machen Sie mit bei unserer Aktion „Ein Bett für Snowden“:

Bestellen Sie hier das Snowden-Schild...Herzliche Grüße
Ihr Christoph Bautz, Geschäftsführer Campact

PS Einen Tag vor dem Jahrestag wollen wir an Orten, die weltweit mit Deutschland verbunden werden, öffentlich Betten für Snowden aufstellen: vor dem Kölner Dom, dem Frankfurter Römer, dem Hamburger Michel, dem Münchner Marienplatz, der Dresdner Semperoper und vor dem Bundestag in Berlin.

Die Aktionen organisieren wir gemeinsam mit unseren Bündnispartnern Digitalcourage und dem Whistleblower-Netzwerk. Mit dabei sind unsere Türschilder – die am Jahrestag überall an Haustüren hängen sollen – hoffentlich auch an Ihrer.

Hier können Sie Schild und Aufkleber kostenlos bestellen...
Campact | info@campact.de | Campact e. V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden | www.campact.de

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen